Motor springt mit Kickstarter an mit E-Starter aber nicht?

Hey zusammen! Ich habe vor ca. 2 Wochen eine KTM EXC-F 350 von 2012 gekauft! Bin am ersten Tag aber nur kurz auf dem Feldweg Probegefahren da ich noch keinen Führerschein habe. Seitdem steht sie in der Garage.

Nun habe ich folgendes Problem: Der Motor möchte mit dem E-Starter einfach nicht anspringen. Mit Kickstarter springt er immer beim 1. - 3. Versuch an (kalt). Beim E-Starter scheint aber alles zu funktionieren. Er dreht selber und auch den Motor mit. Hört sich also alles OK an. Ich habe auch eine nagelneue Batterie an der kann es also auch nicht liegen.

Wie gesagt springt der Motor mit dem Kickstarter immer zuverlässig an. Wenn ich den Motor dann 2 - 3 Minuten laufen lasse springt er dann auch mit dem E-Starter an.

Mir ist auch noch ein zweites Problem aufgefallen. Wenn das Motorrad kalt ist trennt die Kupplung auch nicht ganz. Im ersten Gang und gezogener Kupplung ist es dann SEHR schwer das Motorrad zu schieben. Wenn der Motor warm ist, geht es dann wieder um einiges leichter. Vielleich hängen die beiden Probleme ja irgendwie zusammen. Ich habe leider keine Ahnung wie alt das Öl ist, da der Vorbesitzer dazu nichts gesagt hat bzw. ich nicht gefragt habe :/ Da der Luftfilter aber schon sehr verdreckt und mitgenommen aussieht, ist das Öl wahrscheinlich auch schon ein bisschen älter.

Ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem helfen. LG Elias

Motor, Enduro, Motorrad, Anlasser, KTM, Kupplung, Öl, Supermoto, kickstarter
Drosselung der SMCR auf 48PS mit A2?

Moin Leute,

ich habe mir vor ein paar Tagen eine KTM SMCR 2021 bei einem lokalen Händler bestellt, der mir diese auch drosselt und liefert. Auf meinem Angebot, welches ich vom Händler bekommen habe, ist eine Drosselung auf 48 PS vorgesehen.

Da das Bike aber nur knapp 150kg trocken wiegt, übersteigt die gedrosselte Leistung doch trotzdem die höchstens erlaubte Leistung für A2, oder nicht? Ich habe anschließend noch einmal beim Händler angerufen, um diesen zu fragen, ob das alles korrekt ist. Daraufhin fragte er mich nur, ob ich vor habe damit meine Prüfung zu machen (Warum auch immer das relevant sein soll) und als ich ihm sagte, dass ich bereits meine A2-Prüfung bestanden habe, hat er mir gesagt, dass er das Bike dann auf 48PS drosseln würde, weil er das schon 1000 mal gemacht hätte.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ist dies überhaupt so erlaubt? Fahre ich dann nicht eigentlich ohne gültige Fahrerlaubnis, weil das Bike das höchst mögliche Leistungsgewicht für A2 übersteigt? Falls ja, was habe ich zu erwarten, wenn ich in einer Polizeikontrolle angehalten werde? Wird hier auf das Leistungsgewicht geachtet oder ist dies eigentlich nur nebensächlich? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass der gute Herr im Laden dieses Bike schon 1000 mal gedrosselt hat und dann so einen dramatischen Fehler begehen würde.

Wie ist eure Meinung dazu? Ich bin momentan schon sehr verunsichert.

LG Marlon

Motorrad, A2, KTM, Polizei, Drosselung
A2 Motorrad bis 5000€? bis 48PS oder lieber bis 95PS? KTM Duke 390 vs 690?

Ich habe nun den Aufstieg von A1 auf A2 gemacht. Nun möchte ich mir ein "neues" Motorrad zulegen. Am liebsten bis 5000€, umso besser wenn es eher Richtung 4000€ geht (5500€ maximal).

Erstmal war ich in der Überlegung, ob ich mir ein Bike kaufe was ich drosseln müsste (max. 95PS), welches ich nach 2 Jahren dann offen fahren könnte, oder ein Bike mit maximal offen 48PS. Ich tendiere eher zu einem größeren Bike.

Eigentlich soll das Motorrad nicht so schwer und klobig sein, da ich mich von meinen derzeitigen A1 Bike mit grade mal 130kg, erstmal an was schwereres gewöhnen muss. Was ich noch dazu sagen muss, ist das ich "nur" 1,75m groß bin, und jetzt nicht grad der muskulöseste bin.

Ich finde Supersportler sehr schön, aber ich glaube das ist dann eher was für den großen A Führerschein. Aus diesem Grund soll es eigentlich ein Naked Bike werden. Klar eine Yamaha MT-07 ist ein tolles Bike, welche mir aber einfach zu teuer ist.

Ich persönlich bin nicht so der Erfahrene Schrauber, von daher sollte es kein Motorrad sein, wo man andauernd etwas daran machen muss. So alt sollte das Bike auch nicht sein, da ich gern ABS an Board haben möchte.

Aktuell spiele ich mit dem Gedanken mir eine KTM Duke 690 ab BJ 2012 zu kaufen. Bei ihr bin ich mir aber garnicht sicher welches BJ sich empfiehlt. Klar ab dem BJ 2016 gibt es dann auch schon ein schickes TFT Display, was für mich aber kein muss ist. Die R Variante würde ich natürlich auch in Erwägung ziehen, welche aber wohl eher nicht in meinen Preisrahmen passt.

Als 48PS Variante würde ich entweder den kleinen Bruder die KTM 390 Duke oder die Husqvarna 401 Vitpilen nehmen. Bei der Husky würde ich eine neue aus 2019 für den gleichen Preis wie eine 390 BJ 2017 (wenig km) bekommen. Die Vitpilen finde ich interessant, da diese eine eher sportlichere Position wie eine Sportler hat, trotzdem hat man noch das Naked Bike Feeling. Optisch ist das ma was anderes, und gefällt mir auch gut.

Wenn eine KTM Duke, dann eher eine neuere 390 oder lieber eine etwas ältere 690 (also so 2-4 Jahre Unterschied)?

Wenn Ihr Erfahrungen mit den o.g. Bikes habt, oder vlt auch eine Empfehlung habt, würde ich mich über diese Freuen. Wenn es alt auch noch andere Bikes gibt die zu meinen Kriterien passen würden, würde ich mich auch da über Nachrichten freuen.

Andere 67%
Duke 390 33%
Duke 690 0%
Motorrad, A2, drosseln, KTM

Meistgelesene Fragen zum Thema KTM