Motorradführerschein?

Hallo Zusammen,

mit dieser Frage möchte ich (soweit es möglich ist) aktive Motorradfahrer ansprechen.

Ich bin gerade dabei, meinen Führerschein A-Klasse zu machen (ich bin 175cm groß und 50kg schwer).

Die erste Fahrstunde war prima. Anwesend war mein Fahrlehrer und eine Praktikantin, die zum ersten Mal da war. Ich hatte wirklich Spaß dabei. Wir haben stop & go, wenden, absetzen rechts/links geübt, zum Ende hin durfte ich ihm hinterher zur Fahrschule zurückfahren. Ich war überglücklich.

Dann kam die zweite Fahrstunde.

ich durfte meinem FL zum Platz hin erneut hinterher fahren, auf dem Weg haben wir einen Abstecher zu einem Parkplatz gemacht um dort im Kreis zu fahren (Schräglage üben) und sind dann schließlich auf dem Übungsplatz angekommen. Bis dahin alles prima. Er wollte einen Slalom aufbauen und ich sollte in der Zeit erneut stop & go und Wenden in Schrittgeschwindigkeit üben. Nach dem 3. Wenden hat es mich hingelegt. Ich hörte nur „NEIN NEIN NEIN NEIN“ über mein Headset, er kam, hob die Maschine auf, putzte sie mit dem Ärmel ab, dann sollte ich weiter machen und üben. Ok. 1, 2, 3, Klatsch. Erneut hörte ich „Was machstn du?!?! Aufstehen, aufheben und weiter“ gehört. Gesagt, getan. Als es mich das dritte mal hingelegt hat, habe ich mich neben das Motorrad kurz in die Hocke gesetzt weil ich beinschmerzen hatte und gesagt, dass ich kurz eine Pause brauche, da mein Kopf gerade zu macht und ich merke, dass ich immer mehr verunsichert werde. War aber nicht drin und ich sollte direkt wieder drauf. Nachdem es mich insgesamt 6!!! Mal hingelegt hat, ich immer größer werdende beinschmerzen hatte (immer auf die selbe Seite hingefallen) und mein Kopf einfach total dicht gemacht hat, habe ich ihn gebeten die Fahrstunde abzubrechen. Er war nicht begeistert, aber wir sind los und ich bin (wie schon auf dem Hinweg) ihm hinterher gefahren. Auf dem Weg zurück fragte ich mehrmals was und bekam keine Antwort- erst nach drei Kreuzungen antwortete er mir - er habe telefoniert und deshalb nicht geantwortet.

in der Fahrschule angekommen begrüßte er mich mit dem Satz „Jetzt stellt sich die Frage, ob du überhaupt weitermachen willst mit dem Führerschein“. Ich war echt irritiert, habe ihm gesagt, dass ich ja lernen möchte und nicht aufgeben möchte weil der Tag heute blöd war. Daraufhin kam ein „puuuuuh, das wird ein verdammt langer Weg“.

Nun… ich habe versucht die Fahrstunde zu reflektieren. Die Reaktionen meines FL , sowohl während der Fahrstunde als auch danach, finde ich bedenkenswert. Mein Mann war fassungslos, als ich nach Hause kam, weil mein linkes Bein voller böser Prellungen ist. Er fährt selbst, und findet es unmöglich, dass mein FL nicht auf meinen Wunsch nach einer Pause eingegangen ist oder mal gefragt hat, ob alles in Ordnung ist. Jetzt mache ich mir auch Gedanken darüber, ob sein Verhalten so in Ordnung war…

was waren eure Erfahrungen?

Wie würdet ihr die Situation einschätzen?

Motorrad, Führerschein
Leistungsverlust bei beschleunigung und "Kaltem" Motor?

Hi,

Kurz gesagt: Mein Motorrad(fantic xef 125 2022/5000km) hat seit letzter Woche ein kleines Problem, aber nur, bis der Motor warm wurde. Das problem ist ein Leistungsverlust, als hätte ich zu viel getankt, aber nur bei beschleunigung und kaltem motor, auch am Nachmittag bei 20⁰ +

MKL oder andere Warsysteme haben nur von 2 monaten 2 mal geleuchtet(vor und nach Tanken) aber sonst nie!

Lange Version:

Sonntag: ig fuhr auf schotter in ein Schlagloch, hatte ein flaues gefühl im Magen, alles Optisch überprüft und weitergefahren.

Montag: bike startet nicht auf anhieb im 1 gang, nach 2 min spring es an, beschleunigung und alles gut.

Dienstag: morgen das selbe, nur nach der 1. Steigung = leistungsverlust, mehrfach. Ich quelte mich im schleichgang nach hause. Lies das Motorrad warm laufen. Danach hatte ich 1 mal kurzzeitig ca 1 sek kein Gas und nachher wieder. Am abend ging ich zum mech und habe nachgefragt, er meinte der choke könnte ein defekt haben, machte einen kurzen check und meinte, er müsse es abklären.

Mittwoch: mit dem wissen bin ich schonend gefahren und hatte kurz abgewürgt wegen leistungsverlust danach keine grosse probleme.

Donnerstag (heute): am morgen hatte ich das Problem etwas im griff und hatte keinen starken leistungsverlust beim beschleunigen, aber beim nachhausefahren war alles ok. Hatte noch getankt. Dierekt danach war alles wieder normal und hat auch gut gezogen, wie normal

Nach dem Feierabend ging ich 15 min fahrt entfehrnt, ca 25⁰. Starten ging nur im N und als ich in den 1 schaltete ging er sofort aus, bis er 2 min im N gelaufen ist.(hatte das selten) nacher hatte ich mehrmals leistungsverlust, aber auf grade strecke(nur bei beschleunigung) und erst nach 10 min war alles wieder wie normal.

Daher muss es mit dem kalten motor zusammenhängen/choke.

Morgen werde ich dem Mech anrufen und nachfragen. Kann es mit dem Schlagloch zusammenhängen bzw. Hatte jemand schon einmal derartige probleme?

Danke im vorraus

Ride Save

Elektrik, Motorrad

Gute Fragen von heute

Beliebte Themen