Motorrad wird nicht warm?

4 Antworten

10 Grad? Davon kann ich im Moment nur träumen. Hier hat es nicht mal die Hälfte.

Zu deiner Frage: Ich hatte etwas ähnliches auch mal. Im Motorradurlaub wurden wir in den Alpen einmal vom Regen erwischt, es hatte ca 5 Grad C. Bergauf war die Motortemperatur im grünen Bereich, da mit viel Gas gefahren wurde. Bergab ist die Kühlwassertemperatur von normalen 80 Grad auf ca 60 Grad gefallen, da nicht mehr so viel Benzin verbrannt wurde weshalb der Motor einfach nicht auf Temperatur kommen konnte.

Ich hatte auch erst die Befürchtung es könnte irgendetwas im Kühlsystem falsch sein, aber sobald wir wieder vom Berg runter waren und es wärmer wurde war wieder alles in Ordnung, und seitdem gab es auch keine Probleme. Es lag also tatsächlich an der niedrigen Außentemperatur in Verbindung mit dem Regen. Das gleiche konnte ich auch in den letzten Monaten beobachten seit es kälter geworden ist.

Du brauchst dir also keine Sorgen machen, es ist höchstwahrscheinlich nichts kaputt. Sobald es wieder wärmer ist kommt der Motor auch wieder auf Betriebstemperatur.

PS: Da ich nur ein Thermometer für die Kühlwassertemperatur (du vermutlich auch) und nicht für die Öltemperatur habe, weiß ich nicht ob nur das Kühlwasser nicht auf Temperatur kommt oder der gesamte Motor nicht richtig warm wird. Ich vermute aber letzteres. Deshalb würde ich dir dazu raten bei der Kälte nicht so hoch zu drehen und nicht Vollgas zu fahren um deinen Motor zu schonen.

Die Anzeige für die Temperatur besteht aus 13 Balken, zw. 4-10 Balken ist der Motor lt. Anleitung betriebswarm.

Wenn du vorher auch nur max. 5 Balken hattest und jetzt bei 10° und weniger nur noch 3 Balken, so ist das m.E. auch abhängig von der Fahrweise und normal. Spricht für ein gut funktionierendes Kühlsystem.

Wenn du die Kiste rund 15km gefahren bist bei mittleren Drehzahlen, sollte die Temperatur weiter steigen. Den Motor eine halbe Stunde laufen lassen (was schwachsinnig wäre) oder mit hohen Gängen in der Stadt rumeiern bringt die Kiste nicht auf Betriebstemperatur.

36

wenn von dem bisher geschriebenem NICHTS hilft, sollte der Thermostat geprüft werden.

1

Nein, möchte meinen Vorrednern widersprechen, das liegt mMn nicht am kalten Wetter. Würde einmal den Kühlmittelstand überprüfen (lassen). 10 Grad Unterschied (als Differenz zu den 20 Grad, bei denen man normalerweise rumfährt), ist zwar für Menschen "kalt", aber bei einem Motor dürfte das keinen Unterschied machen.

KTM 640 LC4 nach sieben Jahren Standzeit starten?

Hallo liebe Leute!

Ich habe von einem Bekannten ein Angebot für eine 640er LC4 SM bekommen, 2001er Baujahr, und ein echtes Schnäppchen, da nur 7000 km.

Nun stand diese allerdings jahrelang unbewegt, allerdings in der Garage, aber doch 7 Jahre (wenn nicht sogar etwas mehr).

E-Starter wird wohl nicht funzen, so viel ist mir klar, aber da ich die alte 620er auch ankicken konnte, sollte das bei ihrer jüngeren Schwester auch kein Problem sein. Gibt es nun etwas, das man vor dem Start beachten sollte? Kann der alte Sprit beim Starten ein Problem werden?

Die Sache mit dem Sprit ist allerdings nicht meine große Befürchtung, viel mehr liest man in den Weiten des Internets Schauermärchen über festkorrodierte Kolben, Getriebe, die über dem Ölstand verrostet sind, usw. usw... kann einem schon Angst machen.

Wäre super, wenn jemand mit ähnlichen Begebenheiten schon Erfahrungen gemacht hat (optimalerweise natürlich mit einer LC4) und mir diese mitteilen könnte!

Danke! :)

Greetz, Flo.

...zur Frage

KTM 950 Adventure gebraucht vs. Suzuki V-Strom neu

überlege, welches bike es ab frühjahr für mich sein könnte. hatte früher lc4 640. mir gefällt die neue v-strom 650. paralell hätte ich eine 950 adventure 2005 im auge, 28.000km. das teil ist sehr schön, gefällt mir noch einen deut besser als die suz und wäre auch billiger (5700) vs. v-strom 8990. neu ist neu. für die v-strom spricht vieles, für die ktm auch, allerdings hat diese keine abs. weiters frage ich mich wie lange der lc8 motor hält, grosses motorservice (kolben,, lager etc.) kostet wohl um die 2.000, wenn sie den geist aufgibt, wäre also fiasko. sie müsste schon 50.000 halten, sonst machts keinen sinn. habe auch etwas respekt vor dem gewicht beider bikes, da ich noch nie ein bike über 200kg hatte. lebe in den öst. alpen, also kurvige strassen. offroadmöglichkeiten sind aufgrund der bestimmungen bei uns sicher sehr überschaubar. welche tips könnt ihr geben bzw. was würdet ihr machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?