Drosselung der SMCR auf 48PS mit A2?

Moin Leute,

ich habe mir vor ein paar Tagen eine KTM SMCR 2021 bei einem lokalen Händler bestellt, der mir diese auch drosselt und liefert. Auf meinem Angebot, welches ich vom Händler bekommen habe, ist eine Drosselung auf 48 PS vorgesehen.

Da das Bike aber nur knapp 150kg trocken wiegt, übersteigt die gedrosselte Leistung doch trotzdem die höchstens erlaubte Leistung für A2, oder nicht? Ich habe anschließend noch einmal beim Händler angerufen, um diesen zu fragen, ob das alles korrekt ist. Daraufhin fragte er mich nur, ob ich vor habe damit meine Prüfung zu machen (Warum auch immer das relevant sein soll) und als ich ihm sagte, dass ich bereits meine A2-Prüfung bestanden habe, hat er mir gesagt, dass er das Bike dann auf 48PS drosseln würde, weil er das schon 1000 mal gemacht hätte.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ist dies überhaupt so erlaubt? Fahre ich dann nicht eigentlich ohne gültige Fahrerlaubnis, weil das Bike das höchst mögliche Leistungsgewicht für A2 übersteigt? Falls ja, was habe ich zu erwarten, wenn ich in einer Polizeikontrolle angehalten werde? Wird hier auf das Leistungsgewicht geachtet oder ist dies eigentlich nur nebensächlich? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass der gute Herr im Laden dieses Bike schon 1000 mal gedrosselt hat und dann so einen dramatischen Fehler begehen würde.

Wie ist eure Meinung dazu? Ich bin momentan schon sehr verunsichert.

LG Marlon

Motorrad, A2, KTM, Polizei, Drosselung
A2 Motorrad bis 5000€? bis 48PS oder lieber bis 95PS? KTM Duke 390 vs 690?

Ich habe nun den Aufstieg von A1 auf A2 gemacht. Nun möchte ich mir ein "neues" Motorrad zulegen. Am liebsten bis 5000€, umso besser wenn es eher Richtung 4000€ geht (5500€ maximal).

Erstmal war ich in der Überlegung, ob ich mir ein Bike kaufe was ich drosseln müsste (max. 95PS), welches ich nach 2 Jahren dann offen fahren könnte, oder ein Bike mit maximal offen 48PS. Ich tendiere eher zu einem größeren Bike.

Eigentlich soll das Motorrad nicht so schwer und klobig sein, da ich mich von meinen derzeitigen A1 Bike mit grade mal 130kg, erstmal an was schwereres gewöhnen muss. Was ich noch dazu sagen muss, ist das ich "nur" 1,75m groß bin, und jetzt nicht grad der muskulöseste bin.

Ich finde Supersportler sehr schön, aber ich glaube das ist dann eher was für den großen A Führerschein. Aus diesem Grund soll es eigentlich ein Naked Bike werden. Klar eine Yamaha MT-07 ist ein tolles Bike, welche mir aber einfach zu teuer ist.

Ich persönlich bin nicht so der Erfahrene Schrauber, von daher sollte es kein Motorrad sein, wo man andauernd etwas daran machen muss. So alt sollte das Bike auch nicht sein, da ich gern ABS an Board haben möchte.

Aktuell spiele ich mit dem Gedanken mir eine KTM Duke 690 ab BJ 2012 zu kaufen. Bei ihr bin ich mir aber garnicht sicher welches BJ sich empfiehlt. Klar ab dem BJ 2016 gibt es dann auch schon ein schickes TFT Display, was für mich aber kein muss ist. Die R Variante würde ich natürlich auch in Erwägung ziehen, welche aber wohl eher nicht in meinen Preisrahmen passt.

Als 48PS Variante würde ich entweder den kleinen Bruder die KTM 390 Duke oder die Husqvarna 401 Vitpilen nehmen. Bei der Husky würde ich eine neue aus 2019 für den gleichen Preis wie eine 390 BJ 2017 (wenig km) bekommen. Die Vitpilen finde ich interessant, da diese eine eher sportlichere Position wie eine Sportler hat, trotzdem hat man noch das Naked Bike Feeling. Optisch ist das ma was anderes, und gefällt mir auch gut.

Wenn eine KTM Duke, dann eher eine neuere 390 oder lieber eine etwas ältere 690 (also so 2-4 Jahre Unterschied)?

Wenn Ihr Erfahrungen mit den o.g. Bikes habt, oder vlt auch eine Empfehlung habt, würde ich mich über diese Freuen. Wenn es alt auch noch andere Bikes gibt die zu meinen Kriterien passen würden, würde ich mich auch da über Nachrichten freuen.

Duke 390 50%
Andere 50%
Duke 690 0%
Motorrad, A2, drosseln, KTM
Motivation für den Motorrad Führerschein A2?

Hallo Ihr lieben,

Mein Problem ist folgendes.

Ich habe Anfang Juni mit dem Motorrad Führerschein Klasse A2 angefangen.

Die ersten 2 doppel Stunden habe ich auf einer 125er geübt, was eigentlich super geklappt hat. Die Slalom Übungen usw hatten ohne Probleme geklappt. Auch auf der Straße gab es kein Problem.

Danach durfte ich auf dem A2 Modell Kawasaki Er6n fahren üben. Anfahren üben am Berg (die Straße war leicht schräg) und dann kam was kommen musste.. Beim 2 anfahren konnte ich das Motorrad nicht halten und ich fiel um. Mein Problem ist, das mir das Motorrad einfach zu hoch ist. Ich komme nur mit den Zehenspitzen auf den Boden. Danach hat mir mein Fahrlehrer direkt ein schlechtes gewissen gemacht. 😔

Ich habe Ihm mehrmals gesagt das mir das Motorrad einfach zu hoch ist, danach machte er mir einen anderen Sitz auf das Motorrad, trotzdem komme ich kaum auf den Boden.

Jetzt ist mir schon 3 mal das Motorrad in der Fahrstunde umgefallen weil ich einfah keinen richtigen halt bekomme. Danach bekomm ich immer den Kopf voll gemacht, dass das ja nicht passieren darf usw. Aber wenn ich frage wie ich diese Angst überwinden kann oder wie ich was anders machen kann, bekomme ich keine hilfreiche Antwort. 😢

Heute war die Situation ich Stand am Berg für in den Kreisel (was sonst nie ein Problem für mich war) möchte anfahren, während dem anfahren geht mir das Motorrad aus und ich kam mit den Füßen nicht rechtzeitig auf den Boden... Und zack da lag ich wieder. 😔😢

Das Blöd ist meiner Meinung nach auch, das ich meistens nur 1 Doppel Fahrstunde alle 2 Wochen bekommen und ich finde zum üben müssten es mindestens 1 mal pro Woche sein.

Jedes mal vor der Fahrstunde habe ich bammel und Angst das es wieder passiert. Am Anfang machte es mir so viel Spaß zu fahren aber seitdem immer wieder das Motorrad gefallen ist, habe ich einfach keinen Spaß mehr.

Leider nehme ich mir auch jede Bermerkung zu viel zu Herzen und mache mir Tage lang Gedanken darüber. 😞

Ich weiß nicht was ich tun kann, damit ich das Motorrad halten kann auch wenn ich nicht richtig mit den Füßen auf den Boden komme.

Ich habe echt keine Motivation mehr und bin total geknickt. Der Führerschein war schon immer ein Traum aber so macht es keinen Spaß.

Hoffe ihr habt Tipps für mich oder wisst was ich eventuell falsch mache.

LG Nana

Motorrad, Führerschein, A2
Die Eltern als Mädchen überreden, A2 Führerschein zu machen?

So, ich war schon immer von Motorrädern fasziniert und wollt seit dem ich 15 bin schon mit dem Roller Führerschein anfangen und danach dann A1 (125ccm) machen. Jedoch hab ich damals keine Erlaubnis bekommen. Jetzt versuch ich neue Argumente. Ich bin erst 17 Jahre alt und werde erst nach paar Monaten 18 und daher brauch ich die Unterschrift und Erlaubnis meiner Eltern. Selbst wenn ich 18 bin, höre ich noch auf meine Eltern und würde mich nicht trauen, einfach zu machen und dann Motorrad zu fahren.

Jedenfalls meine Argumente:

  • würde ich selbst für den Führerschein / ggf. Motorrad bezahlen
  • fahre Auto Verantwortungsvoll und würde auch Motorrad so fahren
  • meine Motivation für die Schule würde stetig ansteigen, war letzten Jahre immer gut mit dabei (1,7 Schnitt) und da ist jetzt aber auf einer neuen Schule bin, haben sich meine Noten dramatisch verändert und wenn ich die Erlaubnis bekommen würd, würd ich mehr Motivation dafür haben.
  • Fahre erst seit diesem 1 Schuljahr mit dem Bus zur Schule (davor immer gelaufen) und war allein schon ca. 2 Monate krank, obwohl ich nicht wirklich Krankheitsanfällig bin und davor fast nie gefehlt habe. Bus -> Bakterienmaschine
  • Eigenständig
  • Würde auch erst mit einer kleiner (125ccm) zum Fahren anfangen, wenn das meine Eltern beruhigt

Die Argumente meiner Eltern:

  • zu gefährlich (<- obwohl alles im Leben gefährlich sein kann)
  • ein Mädchen, da haben wir noch mehr Angst um dich

Mein Onkel fährt selber und versucht meine Eltern auch zu überreden aber das bringt auch noch nicht so viel.

Bitte um Argumente, die zum Beispiel bei euch selber gezogen haben oder auch generell.

Danke :))

Alicia

Motorrad, Führerschein, A2

Meistgelesene Fragen zum Thema A2