Die Eltern als Mädchen überreden, A2 Führerschein zu machen?

2 Antworten

Juhu Alicia :)),

Deine Frage hat es hier schon ein paar mal gegeben und es ist auch egal, ob Mann männlicher oder Frau weiblicher Natur ist. Die Argumente bleiben die gleichen.

Ich kann mich gut in Deine Situation versetzen, weil ich da selbst mal war.
Die Argumente, die Du gebracht hast, sind schon gut, allerdings musst Du auch mal die Sicht Deiner Eltern betrachten: Man entschließt sich (eher selten ungewollt :D) Kinder zu haben, legt sich dafür ins Zeug (im wahrsten Sinne des Wortes ^^), läuft jahrelang körperlich, geistig und finanziell selbst auf dem Zahnfleisch, um nach bei Dir 17, bei mir 21 Jahren zu erfahren, dass alles vergebens war. - So hat mir meine Mutter ihre Gefühle mal erklärt, die sie hat, wenn ich Motorrad fahre.
Verständlich, aber aus unserer Sicht wenig nachvollziehbar, oder? Klar, es ist gefährlich, aber was ist das nicht? Das hast Du ja auch schon aufgelistet.

"Selbst wenn ich 18 bin, höre ich noch auf meine Eltern..."
Gute Idee, vor allem, weil sie die Lebenserfahrung haben.

"...und würde mich nicht trauen, einfach zu machen und dann Motorrad zu fahren."
Naja, das unterschreibe ich nicht so einfach.
Eltern ziehen ihre Kinder groß, damit sie selbstständig werden, wollen aber auch im Erwachsenenalter, dass man spurt, als wäre man fünf. Irgendwann kommt der Moment, wo ein zweites Mal abgenabelt wird - jetzt nicht physisch wie damals bei Deiner Geburt, sondern psychisch. Viele Eltern schaffen das nicht, selbst wenn sie mittlerweile zu Großeltern geworden sind.
Zum Erwachsensein gehört, Entscheidungen mit deren positiven und negativen Konsequenzen zu treffen. Und da gehört das Motorradfahren eindeutig dazu.

Jetzt mein Rat: Ich wollte damals auch alles übers Knie brechen, so früh wie möglich den Schein machen, weil ich dachte, dass das Leben viel zu schnell umgeht. Nein, ist es nicht. Ich habe meinen Schein in aller Ruhe angefangen, als ich 18 war - wider dem Willen meiner Eltern - und gemerkt, dass das kein Fehler war. Ich hatte plötzlich mehr Geld als ein Jahr zuvor und konnte in bessere Kleidung und eine Maschine investieren, die nicht ganz so runtergeranzt war wie die geplante.

TLDR: Wenn das mit dem Überzeugen nicht klappt, dann gibt es eins, was Dich davon befreit: Zeit. Warten. Zwar unangenehm in der Gegenwart, in Nachhinein aber umso sinnvoller und effektiver.

An dieser Stelle noch ein wunderschönes Zitat aus einem mehr als genialen Computerspiel: "Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere."

Wenn Du bis hier her gelesen hast, war das vielleicht nicht das, was Du hören wolltest, aber ich denke, dass ich Dir trotzdem eine Option aufgezeigt und auch erklärt habe, aus der potentiell eine Möglichkeit werden kann oder wenigstens einen Denkanstoß geben konnte.

Und jetzt noch der Senf, den ich unter jeden Beitrag schreibe, aber trotzdem jedes Mal ernst meine: Viel Erfolg bei der Ausbildung und stets eine sichere und knitterfreie Fahrt!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke für deine Nachricht. Ich werde mir aufjedenfall zeitlassen. Wenn ich schon mit 15 Jahren bis jetzt zwei Jahre aushalten konnte, kann ichs auch noch bisschen weiter aushalten!:)

Jedenfalls war ich mit meiner Mutter gestern bisschen schauen mit Schutzkleidung und alles und haben mir schonmal eine Jacke, Handschuhe und Nierengurt gekauft und bald kommt der Helm dazu! Gutes Zeichen☺️

Entweder darf ich Motorrad von meine Eltern aus machen oder ich darf dann in paar Monaten mit dem normalen Führerschein Quad/AtV fahren, was dann auch LoF sein kann, mit bisschen mehr power!😉

Ich gebe bescheid, falls ich bald weiß was ich von den beiden Sachen fahren werde.

Aufjedenfall den Eltern zeit lassen! Die haben allein beim Wort „Motorrad“ abgeschaltet und jetzt bin ich schon hier mit gekauften Sachen und Unterstützung meiner Eltern!:)

Danke aufjedenfall und dir und allen anderen auch noch ein schönen Tag:)

1
@alicia1001

Genau, nichts überstürzen.

Hätte ich die Wahl, würde ich mir das Motorrad bevorzugen (Ich selbst fahre auch ab und an ATV.), weil ein Quad bei weitem nicht so wendig und agil ist. Das wirst Du in den Kurven merken.^^
Tu Dir selbst den Gefallen und übe dann die Kurvenfahrt erstmal auf einem Parkplatz. Der Fehler, der häufig gemacht wird, ist, dass sich viele Unerfahrene mit einem vierrädrigen offenen Gefährt wie beim Motorrad in die Kurve legen - und dann umkippen. Da ist genau das Gegenteil an der Tagesordnung.

Vielleicht trifft man sich mal beim Fahren - schließlich ist die Welt ja klein. :D

Der Gruß vom letzen Satz geht auch wieder zurück.

1
@XTrider

Werd aufjedenfall deinen Rat bevorzugen. Bin auch schon öfters an und ab mit einem Quad gefahren und hab schon etwas gefühl dafür bekommen, heißt jedoch nicht dass ich schon perfekt fahren kann haha

Ja hast recht und auch nochmal Gruß zurück:)

1

Erfahrungsgemäß sind Motorradfahrer die besseren Autofahrer, weil sie um die Gefährlichkeit ihres Hobbys wissen und viel aufmerksamer fahren, als es je ein Autofahrer tun würde!

Dies überträgt sich auch automatisch in jeden anderen Bereich im Straßenverkehr. Das sagt dir einer, der seit fast 40 Jahren unfallfrei Motorrad fährt.

Das ist ein Argument, das überzeugt eigentlich jeden Skeptiker! Und - ich habe Familie und Kinder, weiß also, wie wichtig es ist, als Ernährer gesund zu bleiben!

Gutes Argument. Ich wünsche Dir auch die nächsten 40 Jahre unfallfrei.

1

Was möchtest Du wissen?