Welches Motorrad?

3 Antworten

Servus!

Um deine Anforderungen zu erfüllen gibt es ein paar Anhaltspunkte, die das Bike erfüllen sollte:

  • Für den Stadtverkehr ist ein leichtes Bike mit breitem Lenker und aufrechter Sitzposition von Vorteil.
  • Was sind nach deiner Ansicht längere Ausfahrten? Für den einen (Harley-Fahrer mit Apehanger) sind 100 km am Stück eine Tortur, der andere wird nach 500 km gerade warm. Aber wiederum breiter Lenker und aufrechte Sitzposition fahren sich entspannter, als wenn man den Bückling machen muss. Weiter sind ein entspannter Kniewinkel und ein entsprechender Windschutz schön, denn beides trägt zu einer lockeren Haltung bei.
  • Wenn es lange Ausfahrten sein sollen, dann sollte auch der Tank entsprechend dimensioniert sein. Gerade sonn- u. feiertags finden sich nicht überall geöffnete Tankstellen.
  • Das Ansprechverhalten ist mittlerweile stark von der Software abhängig und muss nicht zwingend vom Motorentyp herrühren. Einspritzer sind aber schon mal gegenüber Vergasermodellen etwas aggressiver. Die meisten Fabrikate mit Einspritzung haben aber unterschiedliche Mappings abrufbar - von aggressiv, normal bis ganz sanft (Regen-Modus zusätzlich oft noch leistungsreduziert)

Bei deiner Größe würde ich mir mal, um in etwa bei dem Budget der CB650 zu bleiben, beispielsweise eine Benelli TRK 502, Honda CB500X, Kawasaki KLE Versus 650, KTM 390 Adventure, Moto Morini X-Cape 650, Suzuki V-Strom 650, Triumph Tiger 660, Vogel 650 DSX oder die Yamaha Tracer 7 ansehen bzw. Probe fahren.

Noch als Zusatz von mir mit 2,00m:

Aus eigener Erfahrung, such dir raus, was dir ins Budget passt. Sitze möglichst viel Probe und wenn die dann soweit beschwerdefrei ist, definitiv Probefahrt und dabei 30min voll ausnutzen. Es gibt für mich Reiseenduros, auf denen ich gar nicht gut sitze, aber lustigerweise Sportler auf denen ich richtig Meter machen kann. Daher mein Tipp, fahren-fahren-fahren. Ein Händler, der da knauserig wird, dich durchprobieren zu lassen hat dein Geld nicht verdient. :)

0

Ich habe mal eine gedrosselte CBF 600 als Ersatzfahrzeug (bei einer Inspektion) gefahren, da fand ich das mit der Drosselung sehr gut und professionell gelöst, sie liess sich wirklich gut fahren. In der Hornet (die 650er ist ja nichts anderes als eine Hornet mit weniger Maximal-PS und etwas mehr Hubraum) wird das wohl ähnlich gelöst sein, hätte da an deiner Stelle keine Berührungsängste.

Diese 0815 Gaswegbegrenzer-Geschichten sind natürlich Schrott, das ist offener Strafvollzug, da würde ich die Finger von lassen, aber wenn die Drosselung professionell gelöst ist, sind die Maschinen sehr gut fahrbar und machen auch Spass.

Zur Yamaha kann ich dir leider nichts sagen, bin sowieso eher der 4-Zylinder Fahrer, und wenn du schon selbst sagst, dass dir das Ding zu grobmotorig ist, würde ich da die Finger von lassen.

Für deine Größe gibt es eigentlich nur 2 Möglichkeiten:

1 - eine hochbeinige Enduro/Tourenmotorrad, wie Transalp, GS und Konsorten.

2 - ein langes schweres Motorrad, wie eine Intruder, Rocket 3, Harley, etc.

Mit 1,90 sah ich selbst auf der 900er CBR aus, als säße ich auf einem Kindermotorrad.

Rennmaschinen schminkst du dir am besten gleich ab. Die sind einfach zu tief und zu kurz für deine Körpergröße...

Was möchtest Du wissen?