Aprilia Pegaso 650 ML | Kein Anlassergeräusch, woran liegt's?

Guten Tag liebe Motorradfreunde und Fahrer.

Am 01.08 kaufte ich eine Aprilia Pegaso 650 ML (Baujahr 98) von Privat.

Bis vorgestern lief sie auch noch ohne Probleme. Als ich sie dann vorgestern Abend vergebens versucht habe zu starten, hörte ich den Anlasser auch drehen. Dieser wurde allerdings mit jedem weiteren e-Starter Versuch schwächer. Nach ein paar start Versuchen passierte nunmehr nichts.

Die Lichter und Kontrollleuchten im Cockpit funktionieren alle ohne Probleme.

Batterie habe ich 2 Tage geladen und das Ladegerät (Saito ProCharger Compact) hat keinen Defekt erkennen können. Leider ist mein Multimeter im Eimer, weshalb ich die Spannung der Batterie noch nicht habe messen können.

Nach einem Anruf bei einem Mech, meinte dieser das es dennoch die Batterie sei; Obwohl er auch, berechtigterweise, sagt das eine Ferndiagnose natürlich immer schwierig zu stellen ist.

Dennoch habe ich Zweifel, ob es sich bei dem Problem wirklich um die Batterie handelt, da die Leuchten im Cockpit und alle anderen Lichter (auch Blinker) einwandfrei funktionieren.

Habt Ihr vielleicht noch eine Idee woher diese Problematik kommen kann?

Vielleicht hat ja jemand aus dem Bereich Dortmund/Selm/Lünen, Lust und Zeit sich das Motorrad mal anzuschauen.

Des weiteren bin ich natürlich für jeden Tipp dankbar.

Liebe Grüße,

Jonycesar

Batterie, Elektronik, Anlasser, Aprilia, Startprobleme, Tipps, Vergaser
3 Antworten
Motorrad vor Verkauf noch reparieren?

Wie die frage schon impliziert, hat meine Virago einen Schaden:

Laufen tut der Motor, aber Sie springt nicht mehr per e-Starter an, nur durch Anrollen (und da auf Anhieb); Wenn man den Knopf drückt, will Sie starten, aber schafft es nicht den Motor durchzudrehen. Die Batterie ist erst Anfang Sommer reingekommen daher vermute ich, dass es der Anlasserfreilauf ist, der ja bei den Modellen vor 97 häufig Zicken macht. (Auch schon bei meiner; Nach ca. 500m meiner zweiten, oder dritten Fahrt hat sie gestreikt; Hab Sie damals in der Werkstatt für teures Geld reparieren lassen)

Da ich vorhabe in näherer Zeit auf ein größeres Bike umzusteigen (brauche nur noch die Prüfung und Kapital), wollte ich sie verkaufen, aber jetzt frage ich mich:

  1. Was krieg ich für ne 94er xv 535, mit oben beschriebenen Symptomen, ohne Tüv (diesen Monat abgelaufen), ein paar Umbauten (u.a. lange Gabel, vvl. Fußrasten, breiter Lenker), knapp 41.000km und ein paar kleineren Macken in Chrom und Lack?

  2. Sollte ich Sie vor dem Verkauf reparieren (lassen) bzw. wiegt die Wertsteigerung durch Reparatur die entstandenen Kosten - wo lägen die ca.? (Eigen-/Werkstattreparaur) - auf?

  3. Ich bin zwar Hobbyschrauber, allerdings recht Laienhaft, da ich weder im Besitz einer besonders umfangreichen Werkzeugsammlung bin (mein Vater ist leider kein Heimwerker), noch besonders viel Ehrfahrung in der Hinsicht habe, weil ich erst seit 2016 fahre. Meint Ihr ich würde das hinkriegen den Freilauf auszuwechseln, oder sollte ich das die Profis machen lassen, bevor ich sie "kaputt repariere"?

Ich hoffe Ihr könnt mir mit gutem Rat zur Seite stehen und schonmal vielen Dank für die Hilfe!

Anlasser, Startprobleme, verkauf
2 Antworten
Anlasser oder Freilauf defekt?

Hallo!

Ich habe 2 identische Motorräder, die beide dasselbe Problem zu haben scheinen. Im Netz konnte ich bisher zu diesen Symptomen leider keine zielführenden Antworten finden.

Stand das Motorrad über Nacht und ich drücke morgens (oder wann auch immer) dann den Starterknopf, beginnt der Anlasser den Motor zu drehen. Das allerdings nur ca. 1-2 Sekunden lang (was dem Motor im kalten Zustand zum Starten natürlich nicht reicht). Das Drehen des Anlassers hört dann mit einem gut hrbaren "Klonk!" auf. Drücke ich dann wieder (kurz) auf den Starterknopf, höre ich deutlich hinten das Starterrelais arbeiten und es gibt auch ganz leise Geräusche vom Anlasser. Manchmal hilft es, den Starterknopf dann im Sekundentakt kurz zu betätigen. Irgendwann fängt der Anlasser dann plötzlich ganz normal an, den Motor zu drehen, als wäre nie etwas gewesen.

Lief das Motorrad dann auch nur ein paar Minuten, kann ich es jederzeit aus- und wieder einschalten.

Batterie ist ausgeschlossen und würde bei der Symptomatik ja auch wenig Sinn machen, denke ich. Ich habe auch schon mit einem Starthilfekabel direkt den Pluspol der Batterie mit dem Pluspol des Anlassers verbunden. Das ergab genau dasselbe, als würde ich den Starterknopf betätigen.

Beide meine Motorräder machen das, die eine weniger ausgeprägt als die andere (welche ich dann eigentlich immer nur per Anschieben zum Laufen bekomme, was morgens immer sehr viel Freude bereitet :) )

Liegt das Eurer Meinung nach am Anlasser (Schleifkohlen defekt?) oder klingt das eher nach dem Freilauf?

Motorräder sind Hyosung GT 125 N Bj. 2003 und 2005.

http://www.hyosung-ersatzteilshop.de/Hyosung-Originalteile/Fzg-bis-125-ccm/GT-125-N/Anlasser---4653_4655_4777_4797.html

Vielen Dank im Voraus!

Anlasser
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Anlasser

Anlasser - Neue und gute Antworten