Anlasser Problem

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Trotz voller Ladung bricht m.E. die Spannung im Akku bei einem Startvorgang zu stark ein, damit ist der Akku schrott.

Rat: neuen Akku kaufen und nach Vorschrift in Betrieb nehmen.

Leider muss man da auch ein paar Gegenfragen stellen:

Batterie aufgeladen, ok, aber wie stark ist diese noch, von der Kapazität her?

Anlasser dreht ?  Nimmt er auch den Motor mit, also setzt der Anlasser den Motor in Bewegung.  Da bei diesem Moped sehr oft der Anlasserfreilauf als Ursache für Startprobleme gilt, müsste dieser geprüft werden.

Vorab muss ganz klar, auch der Vergaser, und die recht anfällige Tankelektrik, samt Benzinpumpe einwandfrei funktionieren, die sind auch recht oft, Ursache für Startprobleme bei der kleinen Virago.

Auch kann der Anlasser selber eine Macke haben, wenn z.b. die Kohlen abgenutzt sind, oder die Wicklung einen Masseschluss hat. Dann wird beim Starten die Batterie sehr arg strapaziert, so das diese den Anlasser nicht schnell genug gedreht bekommt.

Also eher alles eine Sache für die Werkstatt, den die Diagnose sollte schon differenziert verlaufen......

Trotzdem viel Erfolg beim in Gang bringen Deines Moped´s :-)

 

Gruß aus der Eifel

Klaus

Batterie ist hin. Kauf Dir lieber einen Akku statt Batterie. Kann ich nur empfehlen und hab´s auch schon öfter hier geschrieben. Ist meist günstiger und Du kannst von den Maßen her auch einen mit mehr Ah einbauen. Gibt´s z. B. bei Pollin.de

Eine Motorradbatterie (Akku) bei "Pollin"? Muss ich mal nachsehen.

Mit mehr Ah sei vorsichtig. Wenn die Lichtmaschine die Leistung nicht bringt, wird der "Akku" nie richtig voll. Ein "Akku", der nie mal richtig voll geladen wird ist beim Starten stark beansprucht. Der bringt weniger an Leistung als ein kleiner mit "Vollladung". Geht er bei "Startgeorgel" in die Tiefentladung, ist er meist hin. Deshalb sollte man immer die in der Betriebsanleitung angegebene Stromstärke beibehalten. Kleinere Abweichungen sind zwar möglich, aber bei den Motorradbatterien ist die Kapazität nicht grade hoch. Die Lichtmaschinen sind aus Kosten-, Baugröße- und Gewichtsgründen so dimensioniert, dass die grade ausreichen. Da können 10% schon viel sein. Gruß Bonny

1
@Bonny2

Neben der Lichtmaschinenkapazität ist der Knackpunkt meist der überbeanspruchte Regler, der muss die ganze Leistung ja von Dreh, oder Wechselstrom zu Gleichstrom ummünzen......

1
@Bonny2

Kompliment für diesen Kommentar, da Wissensvermittlung vom Feinsten für alle Nichteingeweihten - und das sind bei solch wichtigen Fragen sehr viele Motorradfahrer, nicht nur einige, kannst sagen!

VG JJ

0

Hört sich danach an, als hätte der Akku (also die Mopedbatterie) das Zeitliche gesegnet. Du kannst hergehen und die Spannung messen, aber die wird sofort nach der wiederholten Ladung erneut schwächeln, so wie sich das anhört. Da wird mit ziemlicher Sicherheit ein neuer Akku fällig sein, tomdexxa!

Kaufst am besten ne wartungsfreie von Yuasa. Bei längerer Standzeit ( z.B. bei der Winterpause ) kannst die alle 6 - 8 Wochen per Mopedladegerät ne Nacht anhängen, lässt aber das Stöpselband (oder einzelne Pfropfen) hübsch drauf, dann hat sie wieder genug Saft und deine Maschine springt problemfrei an, sowie du loszischen willst.

Schönen Gruss, viel Erfolg und willkommen an Bord! ;-)

Jayjay12

Das gleiche mit einer Starter Batterie als Starthilfe  probieren wen dann genau so rattert hat der Anlasser oder das Relais was man überbrücken kann, was weg wen er ohne Probleme anspringt ist der Akku Schrott  .

Was möchtest Du wissen?