Trotz defektem Anlasserfreilauf starten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das geht ohne Probleme. Der Anlasserfreilauf wirkt ja nur in eine Richtung, und soll in dem Moment, in dem der Motor nach dem Anlassen auf Touren kommt, verhindern, das der Anlasser quasi mit der Motordrehzahl mit dreht. Man könnte ihn auch als Automatische Kupplung bezeichnen. Meist sind 3 einfache Laufrollen schräg zu einer Lagerrolle positioniert, so das sie in Drehrichrung des Anlassers die Kurbelwelle zum Starten in Motordrehrichtung bewegen. Sind diese nun durch Verschleiß abgenutz, greifen sie in ihre Wirkrichtung nicht mehr. Sobald der Motor läuft haben sie nur die Aufgabe, den Kraftschluß zu lösen, was automatisch passiert, wenn der Motor schneller dreht, als der Anlasser.

Es gibt verschiedene Arten Freiläufe. Einige sind ganz einfach mit einem Reparatursatz zu erneuern, andere haben recht aufwändige Kompakteinheiten, die nur komplett zu tauschen sind.

Aber Vorsicht, wenn der Freilauf arg verschlissen ist, nicht weiter mit dem Anlasser starten, den sonst kann u.U. die Kurbelwelle, oder eine anderes Teil ebenfalls Schaden nehmen, auf den der Freilauf wirkt. Also den Freilauf alsbald ersetzen.

Viel Spaß beim Daytonastart :-)

.............. und Erfolg bei der Reparatur

Anbei ein paar Bilder zum besseren Verständnis

Auszug aus einem Werkstatthandbuch - (Startprobleme, Anlasser, Benelli) Detailfoto - (Startprobleme, Anlasser, Benelli) Reparatursatz - (Startprobleme, Anlasser, Benelli)

So, hier mal noch ein Update zu obiger Antwort. Bei der von Dir genannten Maschine kann es je nach Baujahr zu diversen Problemen kommen, die auch genau erläutert sind. Hier mal ne eindrucksvolle Doku:

http://www.benelli.li/152101.html

0
@user5432

Die Frage, die sich dann stellt, wurden alle Probleme fachgerecht beseitigt, oder kommt es auf dieses heraus:

http://benelli-info.de/infos.php?nr=1

Ich selber hab bei meiner eigenen Maschine das Problem mit einer Direktleitung Masse an den Anlasser lösen können. Manchmal meint man, es sei der Freilauf, dabei sind ganz andere Unzulänglichkeiten vorhanden.......

Die TNT ist zwar ein schönes Bike, aber ne Italienerin :-)

0
@user5432

Ich gehe jetzt mal vom schlimmsten aus und das ist der Tausch des Freilaufs. Wieviele Arbeitsstunden gehen da über den Daumen geschätzt drauf? Ersatzteilpreise hab ich schon bekommen aber um auf die Gesamtsumme zu kommen wär gut zu wissen wie lange die Reparatur ca dauert.

0
@Schadi1988

Wenn ich aus allen Reparaturzeiten für Freiläufe, die ich bisher repariert habe einen Durchschnitt ziehe, dann würde ich anderthalb Stunden annehmen. Einen Ölwechsel würde ich gleich einschliessen, da wg des abnehmens des Seitendeckels eh die Suppe raus muß. Aber genauere Angaben kann Dir sicher der freundliche Benellihändler, oder ein Marken-Forum nennen.

0

Hallo

Im Prinzip ja, wenn Du den nötigen Bums und ein feines Kupplungshändchen hast oder ein Gefälle. Jetzt kommt das Aber. Wir wissen nicht, wie der Freilauf aktuell aussieht, ob sich da schon „Trümmer“ auf dem Weg Richtung Ölkreislauf gemacht haben. Es kann natürlich auch sein, dass der Freilauf plötzlich blockiert, was den Starter eventuell kurz aufjubeln lässt, gut, danach dürftest Du nie wieder etwas von ihm hören außer vom Freundlichen: macht 379 €uronen :-), oder so. Nicht völlig ausschließen kann man einen Defekt der Kette, was auch nicht ohne wäre.

Gruß Nachbrenner

Na, mal mal den Teufel nicht gleich an die Wand, ein Anlasserfreilauf zerlegt sich nicht so ohne weiteres....... und die allermeisten sind so gekapselt, das überhaupt nichts an Tümmern anfällt........

0
@user5432

An der Wand siehst du ihn wenigstens Nun stell ich mir gerade vor Teil 6 und 7 von Bild 2 verlassen ihre angestammte Position und machen Sachen, die sie nicht sollen, verlegen z.B. den Freilauf, schließlich ist der defekt, da nicht kraftschlüssig und die Teile drücken Teil 5 in Position zum Kraftschluss, sehe ich das richtig?

0

Für das Anschieben wirst du aber wohl Hilfe brauchen, bei der Kubikzahl und der Verdichtung...

Anlasser oder Freilauf defekt?

Hallo!

Ich habe 2 identische Motorräder, die beide dasselbe Problem zu haben scheinen. Im Netz konnte ich bisher zu diesen Symptomen leider keine zielführenden Antworten finden.

Stand das Motorrad über Nacht und ich drücke morgens (oder wann auch immer) dann den Starterknopf, beginnt der Anlasser den Motor zu drehen. Das allerdings nur ca. 1-2 Sekunden lang (was dem Motor im kalten Zustand zum Starten natürlich nicht reicht). Das Drehen des Anlassers hört dann mit einem gut hrbaren "Klonk!" auf. Drücke ich dann wieder (kurz) auf den Starterknopf, höre ich deutlich hinten das Starterrelais arbeiten und es gibt auch ganz leise Geräusche vom Anlasser. Manchmal hilft es, den Starterknopf dann im Sekundentakt kurz zu betätigen. Irgendwann fängt der Anlasser dann plötzlich ganz normal an, den Motor zu drehen, als wäre nie etwas gewesen.

Lief das Motorrad dann auch nur ein paar Minuten, kann ich es jederzeit aus- und wieder einschalten.

Batterie ist ausgeschlossen und würde bei der Symptomatik ja auch wenig Sinn machen, denke ich. Ich habe auch schon mit einem Starthilfekabel direkt den Pluspol der Batterie mit dem Pluspol des Anlassers verbunden. Das ergab genau dasselbe, als würde ich den Starterknopf betätigen.

Beide meine Motorräder machen das, die eine weniger ausgeprägt als die andere (welche ich dann eigentlich immer nur per Anschieben zum Laufen bekomme, was morgens immer sehr viel Freude bereitet :) )

Liegt das Eurer Meinung nach am Anlasser (Schleifkohlen defekt?) oder klingt das eher nach dem Freilauf?

Motorräder sind Hyosung GT 125 N Bj. 2003 und 2005.

http://www.hyosung-ersatzteilshop.de/Hyosung-Originalteile/Fzg-bis-125-ccm/GT-125-N/Anlasser---4653_4655_4777_4797.html

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?