Anlasser Cagiva 600 River

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hört sich nach ausgelötetem Kollektor an. Entweder du bringst den Anlasser zum Elektromotorenbauer, oder besorgst Dir gleich einen neuen. Wenn er sehr viel Strom aufnimmt, kann es auch sein, das die Lagerung schwergängig ist. Hast Du einen Planetradsatz vorgeschaltet, oder eine Rutschkupplung, die vielleicht nicht richtig arbeitet? Ich habe bei meiner V2 1000ccm Maschine so ähnliche Probleme gehabt, bis ich den Anlasser getauscht, die Masseleitung direkt mit dem Anlasser kontaktiert, und die Rutschkupplung ausser Gefecht gesetzt habe. Steht auf dem Anlasser ein Hersteller drauf?

0
@user5432

........und wegen der hohen Stromaufnahme, kann auch sein, das einige Kollektorfahnen gegeneinander kurz geschlossen sind.

0
@user5432

Hi Turboklaus Vielen Dank für deine Antworten! Lagerung ist eigentlich nicht übermässig schwergängig. Keine Rutschkupplung, nur einfach ein Getriebe danach und ein Freilauf. Auf dem Anlasser steht: _acind 36496 made in italy Auf dem Rotor steht: 2284 -5E

Den Link hab ich ebend schon gefunden, hab fast das Grauen bekommen... Im Cagivaforum hab ich eben auch schon einen Beitrag geschrieben: http://forum.cagivisti.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=41083

Das mit den kurzgeschlossenen Kollektorfahnen, ist das nicht das gleiche wie das, was ich geschriebeh habe, dass die Kohlelaufflächen zueinander Kontakt haben? Was könnte den Kurzschluss verursachen? Geschmolzener Lack am Kabel?

0
@hzwei

Zum einen heruntergeschliffene Kollektoren, die gegeneinander an der Gleitfläche Kontakt haben, könnte man mit einer feinen Nadelfeile oder Kollektorsäge wieder in Ordnung bringen, oder halt wirklich Wicklungsschluß im Rotor, dann kann nur der Elektromotorenbauer das wieder neu wickeln. Kostet manchmal weniger als man denkt, aber es bleibt ein alter Anlasser! 300 Euronen geht ja noch, der für meine Maschine sollte 799 € bei Yamaha kosten, habe ich aber über Canada in der verbesserten Version für um die 250 Euro bekommen. Das teure an meinem Anlasser ist die Rutschkupplung mit dem Vorgelege. Da meine Maschine eine sehr hohe Kompression hat, und der Anlasser mit einer 18AH Batterie versorgt wird. Da fliessen auch sehr hohe Ströme, die ich minimieren konnte, durch direkte Massekontaktierung des Anlassers zur Batterie. Da war dann der Spannungsabfall über das Motorgehäuse und den Rahmen ausgeschlossen.

0
@user5432

ok hat sich gerade überschnitten, hab vergessen zu aktualisieren:-)

Also runtergeschliffen ist der Kollektor schon ziemlich, ich schau mal was ich machen kann. Eigentlich kann ja schon der Abrieb von den Kohlen für Kurzschluss sorgen...aber dieser Abrieb sollte ja nicht so viel Strom übertragen können...

Ja ok, 800 Euro ist schon noch was mehr, ist ja wirklich Wahnsinn, dafür bekommt man ja den halben Töff :-/

Der Motor hat bei mir schon ein separates Massekabel. Ich glaube es liegt wirklich am Elektromotor an sich. Ich schau mich mal nach Elektromotorenbauer um. Danke!

0

Wie muss ich das verstehen, ausgelöteter Kollektor? Welches Teil ist das, kann man das reparieren?

0
@hzwei

Das wird schon kompliziert, weil du nicht weißt was kaputt ist. Am anfang des Wickelns eines Rotors wird die eine Seite der Wicklung am Rotor angelötet, dann gewickelt, und die 2. Seite angelötet. Dnach wird der Kollektor zusätzlich in Tauchlack gebadet, oder angesprüht, und dann der Kollektor leicht abgedreht, und die Nuten zwischen den Kollektorbahnen freigestochen. Also eher Arbeit für einen Motorenwickler. Mein Rotor hatte sich an 2 Wicklungen ausgelötet, durch die Hohe Temperatur, die entstand, als das Vorgelegegetriebe blockiert, und der Anlasser nicht mehr drehte. Man versucht dann noch 2-3 mal den Motor zu starten, und "Glüht" dabei den Rotor aus. Ehe man merkt, das was nicht stimmt, schickt man den Rotor in den Jordan :-/ Die einfachste Variante ist, das die Kohlen runter sind, aber wenn Du schon schreibst, das der Anlasser viel Strom zieht, dann ist er mit Sicherheit bereits "Platt", da Du ja einen Mechanischen Defekt ausschließt.

Wenn Du ein Reparaturhandbuch hast, dann mess bitte die Ruhende Wicklung, und vergleiche den Widestandswert mit den Vorgaben. Ist die OK, dann muß es der Rotor sein.

0
@user5432

Kannst Dich ja mit den Ergebnissen noch mal hier melden ......

0
@user5432

Das könnte schon sein, dass was durchgebrannt ist. Ich werds mal mit reinigen versuchen und sonst zu nem Wickler gehen und mit ihm das mal anschauen. Die 300 Euro hab ich keine lust auszugeben, nur schon aus Prinzip. Solche Preise find ich einfach nicht mehr verhältnismässig. Und ausserdem lernt man so mehr als beim Auswechseln:-)

Vielen Dank bis hierhin für die ausführlichen Tipps!

0
@user5432

Hallo Klaus.

hab ihn jetzt mit petrol gereinigt, lücken zwischen kollektoren freigemacht etc. Ist dann wieder besser gelaufen, aber auch nicht 100%, den Motor konnte er nicht ausreichend durchdrehen. Von der Optik her kann man überhaupt nichts von einem abgelöteten Kabel o.ä. erkennen. Ich werde den Motor jetzt mal zu einem Wickler bringen, dass er den mal anschaut. Ich wüsste nicht, was ich noch machen könnte.

Wobei, etwas fällt mir gerade noch ein: Der Minuspol wird ja hinten angeschraubt, von dort geht der Strom über den Deckel und dann über ein paar spezielle Unterlagscheiben auf den Kollektor. Den ganzen Rotor kann man aber ein wenig vor und zurück bewegen. Könnte es dann nicht sein, dass der Kontakt dort nicht immer zu 100% gewährleistet ist?

Gruss Michi

0
@hzwei

Ok, hab grad riesen Schwachsinn erzählt. Das soll ja isolieren...:-) Hab jetzt das Prinzip des Motors einigermassen verstanden denk ich:-)

Folgendes: Wenn ich zwischen 2 Kollektorzellen Strom draufgebe, dann Funkt es richtig. Das wäre ja ein Zeichen für Wicklungsschluss. Weil der Motor aber noch läuft, würde das ja heissen, dass zwar noch Strom über die Spule läuft, aber nicht der ganze. Folgt weniger Magnetfeld -> weniger Leistung. Oder zumindest irgentwass in der Art. Kann aber auch sein, dass ich jetzt wieder Schwachsinn erzählt habe^^. Aber ich kanns mir (noch) nicht anders erklären.

Hab noch festgestellt, dass die 2 Kohlen von Plus noch viel grösser sind als die 2 von Minus. Evtl. mehr Funken? Wollt jetzt nochwas schreiben aber irgendwann ist genug^^.

0

Hallo zusammen

Also, wollte das nur noch abschliessen, evtl. für Leute, die das gleiche Problem haben. Ich war sehr dumm und habe am Anfang nicht bemerkt, dass eine Kohle des Anlassers zeitweise nicht richtig Kontakt hat. Lag daran, dass das Kabel zur Kohle an der Führung anstand und somit die KOhle nicht mehr weiter reingedrückt werden konnte von der Feder. Also hab ich die Kohlen so angeschliffen, dass das Kabel nach hinten weggeht und nicht mehr an die Führung kommt. Hat prompt funktioniert, also keine Wicklung defekt, wie ich am Anfang befürchtet hatte. Ich bin sehr Froh, dass es nur die Kohlen waren, hat mir die x 100 euro für einen neuen gespart. Jetzt muss ich nur noch neue Kohlen bekommen, aber das gibt sich noch. Vielen Dank vor allem an Turboklaus, der mir sehr geduldig geholfen hat!

Und nur Mut an alle anderen Hobbymechs, es gibt immer eine Lösung, nur nicht aufgeben!;-) ..Man lernt auch immer was, ich hab zum Beispiel jetzt die Funktion eines Anlassers eingehend studiert, ist auch sehr interessant! Liebe Grüsse Michi

Kein Problem......... wer nicht fragt bleibt dumm! Das war noch immer so. Gibt auch keine Dummen Fragen, nur Saudumme Antworten. Ist ja gut, das Du den Fehler so schnell gefunden hast, und auch hier ne Rückmeldung hinterlassen hast.

0
@user5432

Naja, schnell ist was anderes:-). Aber ich bin froh, dass es nur die Kohlen waren. Danke nochmal für deine super Hilfe!

0

Cagiva Mito Evo 125 macht rasselndes/klapperndes Geräusch

Hi leute, wollte vorhin eine kleine Runde mit meiner Cagiva Mito (2 Takter) drehen. Habe dann an der Ampel bemerkt das sie sehr laute rasselnde Geräusche im Standgas und beim Anfahren macht, das war davor nicht so. Wenn man sie länger im Standgas stehen lässt geht sie irgendwann aus. Lässt sich aber noch ganz normal fahren also kein Leistungsverlust oder oder ähnliches. Bin dann mit der Mito nachhause nachhause gefahren und das rasseln wurde immer lauter. Was kann das sein ?

Hier mal ein kleiner Ausschnitt wo man dieses Geräusch hört: https://www.youtube.com/watch?v=IoM3mqU ... tube_gdata

...zur Frage

Bin ich für die Cagiva Raptor 125 zu groß?

187cm

...zur Frage

Unterschied Cagiva Super City N2 und 2F?

Hallo,

Kennt jemand die Unterschiede zwischen der Cagiva Super City 125 "2F" und "N2"?

LG, Max

...zur Frage

Welche Möglichkeiten zur Leistungssteigerung gibt es?

Also einmal vorab: Ich bin ein Rookie hier im Forum und, das muss ich gleich vorwegnehmen, werde dieses wohl auch recht einseitig bereichern - oder belasten - wie man es nimmt eben. Aber ich denke dafür ist es ja auch teils da, oder, um es mir gutzureden: man braucht ja auch so ahnungslose Vögel wie mich hier im Business damit der Laden läuft ;-)

Nun einmal ein wenig konkreter: das Motorrad um das sich meine Gedanken drehen ist eine Yamaha SR400 (BJ 14/15). Dieses meiner Meinung nach wunderschöne Retro-Remake gehört aktuell noch meinem Onkel, er würde es mir aber zur VErfügung stellen, was natürlich ein Traum wäre. Die 23 PS die der Optik gegenüberstehen sind jedoch trotzdem irgendwie ein bisschen mager, zumal die SR ja nicht gerade in der Ultraleichtgewichtklasse kämpft - eine Gemeinsamkeit, die ich mit ihr teile! Nein, Spaß beiseite, mit 80kg bin ich wohl wirklich noch erträglich, jedoch fange ich mit meinen 1,90m auf so einem Bike mit einer solch aufrechten sitzhaltung ja doch recht viel Wind. Naja viel Grede, wenig Sinn: Ich wäre daran durchaus interessiert dieses schöne Töff ein wenig zu dopen. Dabei ist mir allerdings vor allem die Legalität wichtig - Abgas, Lautstärke, Straßenzulasuung etc sollten stimmen. Daher meine Frage: welche Anpassungen am Originalen Mopet kann ich vornehmen (Einstellungen, Zubehör etc.), um die Leistung meines Knadderadengs zu steigern und worauf muss ich beim Kauf dann achten (Legalität, E-Zeichen, ECE-Zulassung (hab ich irgendwo gelesen, keine Ahnung was das ist) und sowas halt)? ibt es irgendwelche Umbauten die sich in ihrer Preis-Leistung besonders lohnen?

Ich freue mich jetzt schon auf die NAchrichten dieser bisher äußerst sympathisch wirkenden Biker-Community und hoffe dass ihr mir weiterhlfen könnt! Ach ja, und habt bitte NAchsicht mit mir und meinen evtl. dämlichen und offensichtlichen (weiteren) Fragen, ich gib mir ja Mühe. Das hab ich übrigens auch schon vor meiner Anmeldung hier im Forum, allerdings werde ich aus geschätzten 1.487.295 Testberichten etc in 46 verschiedenen Sprachen einfach nicht schlau zumal diese dann doch immer zu einer erstaunlichen Vielzahl an unterschiedlichen Ergebnissen und Fazits gelangen. Auch ergab meine Eigenrecherche nach Aftermarket Teilen wenig Ergebnisse im Netz zumal die SR400 ja doch eine Maschine ist, die man hierzulande nur selten düsen sieht :-)

Also nochmal kurz und bündig:

danke für eure Hilfe, die Antworten und Ratschläge, ich bin sehr dankbar dafür!

Liebe Grüße,

eure Kiste :-D

...zur Frage

Frage zum Polrad abziehen

Hallo zusammen Ich versuche gerade das Polrad an meiner Cagiva River zwecks Freilaufwechsel abzuziehen. Das Problem ist, dass es nicht runterkommt, ich hab wirklich volll angezogen und ein wenig mit Hammerschlägen versucht. Frage: Die Magnete sind ja mit so...kleber o.ä. befestigt. Kann sich da nicht was lösen bei Einsatz von Hammer? Frage 2: Mit Heissmachen hab ich noch icht versucht, eben auch weil ich Bedenken wegen dem Kleber habe...könnte der nicht wegschmelzen? Ich trau mich irgendwie nicht so einfach mal drauf los zu Pängeln und bruzzeln :-) Danke euch

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?