Aprilia Pegaso 650 ML | Kein Anlassergeräusch, woran liegt's?

2 Antworten

Versuche doch mal mit einem Auto Starthilfe zu geben, dann weisst du gleich, was die Uhr geschlagen hat.

Meistens sind die Klemmen am Starthilfekabel zu globig, dann klemmst du den Minuspol an ein blankes Metallteil (ich nehm immer die Fussraste) und in den Pluspol klemmst du einen Schraubenzieher, den du dann auf den Pluspol der Batterie drückst.

Wenn der Anlasser keinen Mucks macht, schalte mal in den 5. oder 6. Gang und drehe so den Motor etwas (Bike etwas schieben), dann nochmal versuchen... manchmal bleibt ein Anlasser bei solchen Anlassversuchen auf einer ungünstigen Stelle stehen, dann denkt man, er ist hinüber und man müsste ihn austauschen, ist aber meist ein Irrtum.

Vielen Dank für die tolle Hilfestellung.

Ich werde es heute Abend bzw. morgen mal mit Starthilfe ausprobieren.

Ich wäre natürlich froh wenn es "nur" die Batterie ist. Das macht es natürlich in der Problembehandlung (neue Batterie kaufen und einbauen) deutlich einfacher und günstiger als ein neuen anlasser Motor zu kaufen und zu installieren.

Aber eine Sache habe ich dennoch nicht verstanden: Falls die Batterie tatsächlich kaputt ist, wie ist es möglich das alle Lämpchen, Hupe und Co. einwandfrei funktionieren?

Ist die "Restspannung" der Batterie immer noch hoch genug um diese zu versorgen? Anders kann ich es mir sonst nicht erklären.

Gruß,

Jonycesar

0
@Jonycesar

hmm, Lämpchen wäre ja verständlich, die Hupe ist schon merkwürdig. Trotzdem, so wie du das schilderst dass der Anlasser immer langsamer ging würde ich auf Batterie tippen, probiers halt einfach mal aus, mit Starthilfe musst du ja nichts gross investieren, brauchst halt nur einen guten Samariter

1
@fritzdacat

In Ordnung. Ich werd's mal versuchen und gebe danach nochmal Rückmeldung.

Falls es nicht die Batterie ist, dann bleiben ja eig. nur noch Starter Relais, Anlasser oder der E-Start Knopf als Problemverursacher übrig.

0
@Jonycesar

So, in den letzten zwei Tagen habe ich versucht so viel auszuprobieren wie möglich.

Die Ergebnisse:

Beim Überbrücken des Anlasserrelais, läuft der Anlasser.

Ein Starthilfeversuch blieb erfolglos, im Sinne davon dass das Motorrad nicht ansprang und der Anlasser nicht drehte. Allerdings: Seit dem Startversuch höre ich ein Klicken aus dem Anlasserrelais, welches ja bei Beginn der Problematik nicht zu hören war.

Die Spannungsmessungen ergaben folgendes:

Batterie:

Ausgebaut: 12,8 V. Spannung.

Eingebaut und Beleuchtung an: 12,5V

Beim Drücken des E-Starterknopfes: 12,1 - 12,2 V.

Am Anlasserrelais kommen definitiv zwei Stromsignale an, nämlich einmal das von der Batterie und das Signal vom E-Startknopf.

Der Strom "Ausgang" also das Ende vom Anlasserrelais welches zum Anlasser führt, lässt keinen Strom durch. Meine Messung ergab dort nur eine Spannung von 0,01V.

Ich habe jetzt einfach mal ein gebrauchtes Anlasserrelais auf ebay bestellt.

Wäre es eine Sicherung die defekt wäre, dann sollte ja am Anlasserrelais überhaupt kein Signal ankommen, oder?

Dadurch, das der Anlasser ja dreht wenn ich das Anlasserrelais überbrücke, ist es ja eig. ausgeschlossen das dieser defekt ist.

Dennoch wäre ich über weitere Hinweise sehr dankbar.

0
@fritzdacat

Nach dem Einbau des neuen Anlasserrelais, läuft das Motorrad wieder! Es springt sogar besser an als davor.

Danke für die vielen Vorschläge und allseits gute Fahrt.

1

Servus

In jedem Baumarkt gibt es für kleines Geld ein Multimeter. Es muss ja keine Laborqualität haben. Dann sieste schon mal wie tief die Spannung beim Starten einbricht.

Der Anlasser ist das elektrische Bauteil, das mit Abstand den meisten Saft zieht.

Grüßle

Vielen Dank für die Antwort.

Ein Multimeter würde ich morgen kaufen,

allerdings stellt sich die Frage ob ich dann gleich eine neue Motorradbatterie kaufen sollte.

Das der Anlasser einen hohen Startstrom benötigt wusste ich natürlich.

Wenn die Batterie kaputt wäre, sollte der Anlasser trotzdem ein Geräusch von sich geben, oder?

Grüße,

Jonycesar

0

Mess erstmal beim Starten, der neue Akku läuft nicht weg.

1

Anlasser oder Freilauf defekt?

Hallo!

Ich habe 2 identische Motorräder, die beide dasselbe Problem zu haben scheinen. Im Netz konnte ich bisher zu diesen Symptomen leider keine zielführenden Antworten finden.

Stand das Motorrad über Nacht und ich drücke morgens (oder wann auch immer) dann den Starterknopf, beginnt der Anlasser den Motor zu drehen. Das allerdings nur ca. 1-2 Sekunden lang (was dem Motor im kalten Zustand zum Starten natürlich nicht reicht). Das Drehen des Anlassers hört dann mit einem gut hrbaren "Klonk!" auf. Drücke ich dann wieder (kurz) auf den Starterknopf, höre ich deutlich hinten das Starterrelais arbeiten und es gibt auch ganz leise Geräusche vom Anlasser. Manchmal hilft es, den Starterknopf dann im Sekundentakt kurz zu betätigen. Irgendwann fängt der Anlasser dann plötzlich ganz normal an, den Motor zu drehen, als wäre nie etwas gewesen.

Lief das Motorrad dann auch nur ein paar Minuten, kann ich es jederzeit aus- und wieder einschalten.

Batterie ist ausgeschlossen und würde bei der Symptomatik ja auch wenig Sinn machen, denke ich. Ich habe auch schon mit einem Starthilfekabel direkt den Pluspol der Batterie mit dem Pluspol des Anlassers verbunden. Das ergab genau dasselbe, als würde ich den Starterknopf betätigen.

Beide meine Motorräder machen das, die eine weniger ausgeprägt als die andere (welche ich dann eigentlich immer nur per Anschieben zum Laufen bekomme, was morgens immer sehr viel Freude bereitet :) )

Liegt das Eurer Meinung nach am Anlasser (Schleifkohlen defekt?) oder klingt das eher nach dem Freilauf?

Motorräder sind Hyosung GT 125 N Bj. 2003 und 2005.

http://www.hyosung-ersatzteilshop.de/Hyosung-Originalteile/Fzg-bis-125-ccm/GT-125-N/Anlasser---4653_4655_4777_4797.html

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?