Motorrad startet nicht mehr, trotz Funke und Sprit?

Moin,

da ich seit einigen Wochen das Problem habe, dass mein Motorrad nicht mehr anspringt und ich auch einfach keine Lösung für das Problem finde, brauch ich nun eure Hilfe..

Also angefangen hats damit, dass ich im oberen Teillastbereich ein nerviges stottern hatte das ich beseitigen wollte. Zuerst hab ich ein bisschen mit der Hauptdüse und der Nadelposition rumgetestet, hab dann aber alles wieder auf Originalbedüsung zurückgesetzt, da die sich ja nicht einfach so verstellen sollte. Danach wollte ich sie auf Falschluft überprüfen und wurde auch schnell fündig. Der Ansaugstutzen hatte unter der Schelle einen dicken Riss. Also neuen Ansaugstutzen bestellt und eingebaut. Und hier fängt der ganze Spaß an .... nichts rührt sich mehr.

Als aller Erstes hab ich sie auf Zündfunken geprüft. Funke ist vorhanden und auch ausreichend. Hab auch mehrere Zündkerzen ausprobiert, ohne Erfolg. Dabei fiel mir auf dass die kerze voller Sprit war. Heißt ja dass sie mir abgesoffen ist oder? Hab dann mal den Vergaser und den Benzinhahn gereinigt. Weiterhin ohne Erfolg. Schwimmer ist freigängig und Nadelventil ist auch dicht. Luftfilter hab ich testweise ausgebaut, also genug Luft kommt auch durch. Hab auch zum Test mal den alten Ansaugstutzen wieder angebaut, kann ja sein dass die Karre jetzt ohne die Falschluft ein falsches Gemisch hat, aber leider auch hier ohne Erfolg.

Für mich sieht es danach aus als gäbe es ein Problem am Motor. Vielleicht kaputte Kopfdichtung und daher vielleicht Kühlwasser im Brennraum? Was meint ihr, oder was kann ich noch probieren? Kompression ist nach 6-7 mal kicken bei ca. 8 bar

Danke an alle die sich den text bis hier her durchgelesen haben :)

Es handelt sich übrigens um eine 1 Zylinder 2 Takt

Motor, Werkstatt, Vergaser, Zündkerze
2 Antworten
Roller Kymco Grad 50 Startprobleme. Kennt sich jemand vielleicht aus?

Hallo liebe Community,

ich hab ein kleines Problem mit meinem Kymco Grand Dink 50S (Bj.2005).

Letztes Jahr bin ich so gut wie den ganzen Sommer gefahren und es war alles in Ordnung. Bis zum Ende der Saison.. wo mein Roller auf der Straße von "gelangweilten" Passanten umgeworfen wurde und 2 Tage auf der Seite lag (war übers WE nicht da, daher lag er halt) =(

Im nachhinein sprang er nur noch nach gefühlten 1000 mal Kicken an. E-Starter ging so gut wie kaum noch. Desweiteren bremste er komischerweise (sehr selten 2-3 mal insgesamt) während der Fahrt - sprich er bremste mich aus. Gas hat er ebenfalls nicht mehr angenommen. Nachdem ich ihn im Stehen aus und wieder angemacht habe, lief wieder alles reibungslos.

Inspektion der Fehler wollte ich ich dennoch erst nächstes Jahr vornehmen, da die Saison dann auch schon vorbei war. (sprich dieses Jahr)

Dieses Jahr kam dann die extreme Überraschung.

Mein Roller sprang gar nicht mehr nicht an. Ich hab die Zündkerze gewechselt und die CDI. Neues Benzin, neues Öl. Aber er ging nicht. Also die Werkstatt angerufen und den Abschlepper bestellt. In der Werkstatt wurde mir dann ein "Damen Preis" angeboten. Quasi ne Komplettrestaurierung. Kaputt sei angeblich die CDI ( die Neu war) , die Lichtmaschine. Der Kostenvoranschlag 480 Euro + Vergaserreinigung 90 € + Abschleppservice 30 €

Zum Glück kam mein Onkel die Tage darauf zu Besuch Er wollte das ebenfalls nicht glauben un so haben wir den Roller mit seinem Transporter wieder abgeholt. (Dennoch 115 € dagelassen - 30 fürs Abschleppen - OK ! .. Rest angeblicher KOSTENVORANSCHLAG! Immerhin haben sie geschaut, was kaputt sein "KÖNNTE" Frechheit!)

Zu Hause habe ich dann mit meinem Onkel noch mal die Zündkerze kontrolliert (Funke etc. vorhanden) somit ist die CDI ok. Lichtmaschine hat ja mit er Zündung erstmal nix zu tun. SO also weiter auf die Suche gegangen. Zündkerze wieder rein, Startversuch... HOPLA... er springt ja an!! Also irgendwie waren wir verwundert.

Probefahrt gemacht alles super. 10 Min später - noch einmal ein Startversuch - ging (per Kicker) Onkel weg - ich ÜBERGLÜCKLICH!!!

Am nächsten Tag jedoch wieder das gleiche Problem. Roller springt einfach nicht mehr an!! Verzweiflung!!

Roller aufgeschraubt - Lösung bzw. Fehler nach mehrmaligem Probieren gefunden!

Zündkerze ist nass, springt nur an, wenn ich die Zündkerze rausnehme, trockne, kurz die Kerzenöffnung lüften lasse. Dann 2-3 mal Kicken und er springt an. Wenn ich etwas fahre und ich mal für 2 min ausmache, geht er wieder an (E-Starter oder Kicker). Steht er aber nun ca. 30 min muss das ganze Spiel von vorne beginnen. Auf Dauer echt stressig und keine Lösung!

Frage: Könnte es am Vergaser liegen? Warum bremst er mich wieder aus? (bisher nur 1 x in 2 Monaten)

Möchte ungern noch mehr Geld für Teile ausgeben, die ich vielleicht nicht wirklich wechseln muss.

Ich hoffe, irgendjemand von euch kennt sich da aus und kann mir mit etwas Rat zur Seite stehen. LG

Startprobleme, Vergaser, Zündkerze
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zündkerze

Woran merke ich das die Zündkerze fällig ist?

5 Antworten

Merkt man im „Fahrbetrieb“ einen Unterschied zwischen „Iridium“- und „normalen“ Zündkerzen?

11 Antworten

Zündkerze immer wieder verrußt ,warum ?

3 Antworten

(2 Takt) Öl aus Auspuff?

5 Antworten

Zündkerzenfunken so überprüfen?

9 Antworten

Wieso gehen so häufig Zündkerzen kaputt?

12 Antworten

Falsche Zündkerze verbaut - Kurz statt lang, was passiert?

4 Antworten

Ist eine Heimfahrt mit defekter Zündkerze möglich?

4 Antworten

Intruder vs1400

3 Antworten

Zündkerze - Neue und gute Antworten