GPS Tracker gegen Diebstahl?

9 Antworten

Was hast du denn für ein Motorrad? Bei einem Motorrad mit Vollverkleidung ist definitiv mehr Platz zum verstecken als bei ohne.

Desweiteren gehst du ja sowieso zur Polizei wenn dein Motorrad geklaut wird, und wenn du denen sagst, dass du einen GPS Tracker verbaut hast, dann müssten die im Normalfall schon mitkommen, immerhin müssen die ja den Dieb stellen.

Wäre ja blöd, wenn du dann zu dem Dieb gehst und sagst "Gib mir mein Motorrad wieder." oder was meinst du?

Ja das sähe schon doof aus. :P Es handelt sich um eine Sportler mit Vollverkleidung das eine Menge Platz bietet um es zu verstecken. :) 

0

Wäre ja blöd, wenn du dann zu dem Dieb gehst und sagst "Gib mir mein Motorrad wieder." oder was meinst du?

Wenn man, statt die Polizei zu schicken, persönlich da hin geht, dann wird nicht geredet ..........    ;o)

0
@Effigies

Zu dieser Art der "Wiederbeschaffung" muss man aber körperlich in der Lage sein... ich wär's definitiv nicht *lach* und müsste den "offiziellen Weg" über die Polizei einhalten....

0
@Effigies

Effegies, das selbe habe ich natürlich auch gemeint.

Und Mankalita, ich glaube ich wäre mit meinen zarten 16 Jahren doch schon auch in der Lage, mir mein Moped zurückzuholen, aber am Ende krieg ich noch den Stress wegen der Körperverletzung. ;-)

0

Nun mach dir mal keinen Kopf IchHabDreiFrage. Als ich gestern Abend deine Frage las, dachte ich mir "da war doch was" und hab dein Profil und deine vorhergehenden Fragen gelesen - eine Antwort habe ich mir erst mal verkniffen. Und das war gut so.

Der Thread ist ja grundsätzlich ganz interessant ;-)

Meist ist es jedoch so, dass das eigene Motorrad/Leichtkraftrad (besonders "das erste") für einen selbst viel mehr Wert ist als für andere oder gar einen Dieb. Das eigene Motorrad hütet man wie den Augapfel. Für einen Dieb zählt aber nur, was die Kiste bringt und wie leicht sich Einzelteile zu Geld machen lassen.

Den "Gelegenheitsdieb" schreckt schon das Abstellen an hellen, belebten Orten (Lenkerschloß) ab, wenn du unbedingt meinst, ein Schloss mit Alarmanlage.

Bei einem Profi - nützt dir alles nichts, da hilft auch dein GPS-Tracker nichts. Den findet die Polizei dann irgendwo, entlang der BAB im Gebüsch oder nie (Zertrümmert). Sind Profis am Werk, ist das Motorrad binnen kürzester Zeit in Einzelteile zerlegt und außer Landes gebracht. Da sehe ich noch ein Schloss mit Alarm am sinnvollsten an. "Krach" ist noch das einzige, was Diebe abschrecken könnte. Nur mal ehrlich: wie oft gehen Alarmanlagen von Autos (ohne Grund) an, schaust du noch aus dem Fenster? Ich nicht. Aber, zu deiner Beruhigung, einen Dieb interessiert deine 125er nicht. Da muss schon was anderes auf der Straße stehen, andere Preisklasse, eine Maschine, die sich lohnt.

Ich hatte ein "Butter und Brot-Motorrad" (SV 650 S), mit der war ich in Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien... wir achten immer darauf, dass unsere Unterkünfte mindestens einen überdachten Abstellplatz, besser einen Garage, bieten... war immer alles ok. Für mich war sie sehr wertvoll - mein erstes Motorrad! Wirtschaftlich und nüchtern, also ohne Emotionen betrachtet - was sie nix besonderes, das war sie nur für mich!

Mit meiner Morini Corsaro (es gab in Deutschland nur 53 Stück, also eine echte Rarität) war ich in selbigen Ländern + Frankreich, da hatte ich so manches Mal "Bauchweh" sie nur überdacht und nicht verschlossen stehen zu lassen, dachte auch an ein "Schloß mit Alarm" doch... wer das Motorrad klauen will, der klaut es! Daneben standen Motorräder wie 'ne Panigale, 'ne aufwändig und teuer umgebaute Harleys oder ne MV Agusta... keines der Motorräder wurde geklaut. Ein Unfall, bei dem ich nicht Schuld war, der aber mein Motorrad zerstörte, brachte die Ernüchterung: Sie war MIR verdammt viel Wert, sie war was ganz besonderes, aber... auch für sie bekam ich nur etwas mehr als den tatsächlichen Restwert, und das "bisschen mehr" war nicht der Rarität geschuldet, sondern dem lt. Gutachter "sehr guten Pflegezustand".

Jetzt, jetzt fahre ich die teuerste (im Vergleich zu den zwei oben genannten, also für Diebe "die interessanteste" weil: teuer und häufig), eine BMW. Sie war mittlerweile auch schon in all diesen Ländern, wir achten immer noch darauf, dass wir eine Unterstellmöglichkeit, besser eine Garage haben, aber ich seh das ganze deutlich entspannter: es gibt sie tausendfach, warum sollte ausgerechnet einer meine klauen wollen! Sie steht zu Hause nachts in der abgeschlossenen Garage, auf Touren bei Pausen stehen die Motorräder da wo man sie sehen kann, Fahre ich mit dem Motorrad in die Stadt, steht sie entweder bei anderen Motorrädern (Motorradparkplatz) oder an belebten Stellen, stets mit Lenkerschloss und gut ist's.

Stell deine 125er nicht in den dunkelsten Ecken ab sondern an beleuchteten, belebten Stellen, sperr sie mit Lenkerschloss ab und gut ist's. Für einen Gelgenheitsdieb (gibt's das beim Motorrad-Klau überhaupt?) ist sie damit ausreichend gesichert. Ohne jetzt böse sein zu wollen, aber: deine 125er lohnt sich nicht zu klauen, die ist für Diebe eigentlich uninteressant, die bringt zu wenig, als dass sich ein Diebstahl wirklich lohnen würde. Professionelle Diebe sind auf andere Maschinen aus. Sie ist für dich sehr sehr wertvoll, aber nicht für Diebe.

Ich mach das im Ausland genau so: ich suche immer Hotels mit Garage. Ist keine vorhanden, suche ich weiter, auch wenn das Hotel noch so superdupertoll ist. Außerdem werden die Bikes zusätzlich noch aneinander gekettet, nebst Alarm, was wohl den Langfingern ihr Vorhaben etwas erschwert. 

1
@mausekatz

Aneinandergekettet haben wir sie noch nie, aber... da stehen eh meist ziemlich viele Motorräder, auch viel teurerer als meine, da mache ich mir mittlerweile keine unnötigen Gedanken mehr. Klar, man achtet bei der Buchung (wie du) auf die Garage, man sperrt sie per Lenkerschloss ab. Auch parken wir meist sehr eng, so, dass erst mal der ganz rechts sein Motorrad gerade stellen muss, vor der 2. es gerade stellen kann, so ist's auch recht schwer, sich da eines mittendrin "rauszuholen".

0

Ich kann dir sowas emfehlen:

http://www.tchibo.de/ortungssystem-gps-tracker-p400072336.html

Das Teil ist von Maginon, da bekommst du auch die ganzen Treiber her. Das Teil hat einen Sleep Modus und da ist die Akkulautzeit 2 Wochen. Wenn die Batterie zuneige geht bekommt man rechtzeitig eine Status SMS.

Das Teil hat neben GPS auch eine Funkzellenortung

https://de.wikipedia.org/wiki/GSM-Ortung

In Städten steht mitlerweile alle 200 meter ein Handymast und GSM Emfang ist auch im LKW gegeben.

Ist natürlich besser als nihcts und beruhigt auch die Nerven. Nur Profi Diebe schreckt das alles nicht. Mit einem Bolzenschneider oder einer mobilen Flex kriegt man alles durch, und etwas Bauschaum und die Alarmanlage ist auch Tot. Wenn etwas rumheult juckt es ausser dem Besitzer ehh keinem mehr.

Die Kundenbewertungen des Tchibo Produktes fallen ja überwiegend nicht gerade positiv aus. Ich hätte deswegen keine Empfehlung ausgesprochen...

0
@geoka

Ja weil die Kunden das nicht "aktiveren" können. Also wirklich zu blöd eine Sim-Karte einzusetzten.

0
@blackhaya

Sorry, aber du bezichtigst die Anwender dort als "Blöd". Blöd nur, dass du offenbar nicht die Bewertungen gelesen hast, denn dort ging es nicht um das Einlagen einer SIM-Karte bzw. Aktivierung....

0

Was möchtest Du wissen?