Batterie leer mit GPS

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ein GPS-Gerät zieht normalerweise lächerlich wenig Strom, sodass bei korrekter Installation ein Leerfahren des Akkus auf diesem Wege auszuschliessen ist, wobei ich davon ausgehe, das Du das Gerät nicht Tag und Nacht auch in der Garage weiterlaufen lässt.

Du kannst froh sein, eine Yamaha zu haben: Mein BMW-Händler riet mir dazu, bei einer längeren Standzeit (ab 1,5 Wochen) den Stecker vom Docking-Schuh zu ziehen, weil bei einer geschwächten Batterie der Mini-Trafo im Schuh auch im Ruhebetrieb soviel Strom braucht, dass er die Batterie über die Zeit entladen kann. Ist ja auch nicht unlogisch. Aber diese GS-Reihe hat sowieso ein Stromverbrauchsproblem, da ist der Navi-Anschluss auch egal ;-)

VG

antbel

Das ist abhängig vom Moped, bei den 1200er BMW*s ist die Steckdose gesichert und die Geräte gehen in den Schlafmodus. Wenn Du direkt an die Batterie gehst hast Du diese Sicherheit nicht.

Ich habe das Garmin 550. Wenn ich den Motor abstelle, geht Garmin nach ein paar Minuten in den 'Schlafmodus'. Ich denke also nicht, dass Dein neues GPS die Batterie übermässig belasten bzw. gar entleeren sollte.

Ich hab mein Navi ( Tom Tom Rider 2) auch direkt an der Batterie angeklemmt.

Seit 2 Jahren funktioniert das wunderbar.

Probleme mit der Batterie hatte ich noch nicht deswegen.

Garmin hat einen großen Nachteil: Tourenplanungen über weitere Entfernungen brauchen viel mehr Strom, als ein Ziel um die Ecke (rechnet länger).

Hatte mal aus Spaß eine Tour von der Ostsee bis zu den Alpen geplant. Die Motorradbatterie war sehr schnell leer geworden. :-)))

Ist natürlich Blödsinn. Brauchst keine Angst haben. Die Navi´s brauchen wenig Strom.

Bei der Fahrt lädt sich die Batterie auch wieder auf. Gruß Bonny

Wenn man deine Antworten beginnt zu lesen, weiß man vorher nie, wie sie wirklich enden. :-))))

0

Was möchtest Du wissen?