Allein mit dem Motorrad im Urlaub, wie passt ihr auf das Gepäck auf?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

@ Bonny

Die Frage ist wirklich berechtigt und dieses Problem habe ich auch sehr oft da ich meistens alleine unterwegs bin.

Meine Papiere und das Bargeld trage ich immer bei mir in der Jacke, aber den Rest wie Handy, Fotoapparat, Wohnungsschlüssel, Zigaretten und diverses anderes Kleinzeug ist in meinem Tankbag mit Quicklockverschluss untergebracht und kann daher mit "einem Griff" sehr leicht mit dem Helm und den Handschuhen in die Raststätte oder die Toilette mitgenommen werden.

Mein Reisegepäck ist in einer Gepäckrolle auf dem hinteren Sitz mit Spanngurten so festgezurrt, dass der Verschluss nicht ohne abnehmen der Rolle geöffnet werden kann.

Ich parke mein Moped immer möglichst in Sichtweite von mir und ersuche den Tankwart oder eine andere vertrauenswürdig aussehende Person mal kurz einen Blick auf mein Gepäck zu haben während ich mein Geschäft erledige oder schnell was essen gehe.

Bisher habe ich noch immer jemanden gefunden der bereitwillig auf mein Gepäck geachtet hat, meistens sind das andere Biker die ebenfalls gerade eine Rast einlegen.

Das Risiko den "Bock zum Gärtner" zu machen besteht jedoch immer und es könnte das Gepäck wirklich mal weg sein.

Na ja,das Moped ist eben kein Auto ! Sonst eben Tourenmaschine kaufen, abschliessbare Koffer und Cases gibt es ja genug. Meine Gepäckrolle wurde noch nie angefasst. Geld und Papiere immer am Mann. Beklaut werden, kann man bei jeder Reiseform. Gruß Floyd.

Habe ehrlich gesagt eine Allergie gegen breite Gepäckkoffer, so praktisch sie auch sein mögen, ist einfach nicht mein Ding, wenn man sie wirklich voll belädt, braucht man auch einen Tankrucksack (mit Gewicht), damit die Fuhre überhaupt fahrbei bleibt.
Ich trage meine Wertsachen (Papiere, Geld, Handy, Schlüssel) immer am Körper, andere Sachen lasse ich (auf der Fireblade) in einer mehr oder weniger sicher festgezurrten Gepäckrolle auf dem Motorrad.... in der Hoffnung darauf, dass niemand mein Socken, Unterhosen, T-Shirts oder Zahnbürste gebrauchen kann. Mir ist in Frankfurt mal vor Jahren eine Tasche vom Motorrad geklaut worden, war aber zu verschmerzen.

Für die CBF habe ich ein abschliessbares Topcase, ist aber aerodynamisch auf der Autobahn nicht so das wahre, benutze es mehr zum Einkaufen. Für Touren greife ich auch bei der CBF mehr auf die Gepäckrolle und Tankrucksack zurück, an der Tankstelle ist da noch nie etwas geklaut worden, am Ziel der Reise wird natürlich alles abgenommen.

Rucksäcke sind ganz praktisch, man kann aber eigentlich nur genau die Sachen transportieren (nämlich Textilien), die man auch in die Gepäckrolle tun würde. Wertsachen wie Kameras möchte ich bei einem Crash aus nachvollziehbaren Gründen nicht auf dem Rücken haben

Ich habe bei der GTR zwei Koffer und die sind durch die Halterung angeschlossen.Wer die Koffer dann braucht muß schon das ganze Bike mitnehmen oder sie versuchen " abzutreten " Was anderes ist dann wenn ich die Rolle mit habe und die ist mit Gurten befestigt.Da ist aber nichts wichtiges drin.Bis jetzt habe ich immer Glück gehabt und es ist auch noch nichts weg gekommen.Die wichtigen Sachen hat meine Sozia immer in ihren Rucksack oder ich in meiner Jacke.VG Frank

Auch wenn Norwegen vielleicht nicht wirklich ein "gefährliches" Land ist (sogar eher das krasse Gegenteil davon) hab ich es dort immer so gehalten, dass ich das Moped in Sichtweite hatte und wenn es mal länger gedauert hat jemanden gefragt ob er 3 Minuten mal ein Auge drauf hat.

Sicherlich nicht unbedingt eine wasserdichte Lösung, aber bei solchen Sachen bin ich einfach immer strikt optimistisch nach dem Motto "Mir wirds schon nicht passieren"... ;)

Echte Wertsachen nehme ich mit, den Rest lasse ich auf dem Bike. Ist bisher auch immer gut gegangen. Nachts kommt der Rest natürlich runter...

Da passiert gar nichts. Ich parke meist direkt neben der Toillette, oder wenn sie zu weit weg ist, direkt oder in unmittelbarer Nähe zum Eingang der Tankstelle. Hier ist noch nie etwas passiert. Kritischer ist es schon im Osten: Ungarn, Slowakei, Tschechien, Rumänien. Aber es ist immer sinnvoll direkt neben anderen Bikern zu parken, falls welche in der Nähe sind. Denn die halten zusammen, reden immer miteinander, suchen das Gespräch immer. Im ärmlicheren Ländern ist der Zusammenhalt größer als bei uns.

Das Gepäck blieb immer am Bike. Nur Geld und Papiere habe ich mitgenommen, aber die trage ich sowieso immer am Körper. Mir wurde noch nie etwas geklaut.

Wenn ich mal in einer sehr "kritischen" Gegend das Bike etwas allein lassen muss, dann nehme ich notfalls Helm und Tankrucksack mit.

Topcase und Seitenkoffer sind angeschlossen, das Navi sitzt in einer abschliessbaren Halterung und die Rolle mit Zelt und Schlafsack muss ich dann eben "riskieren", wobei die ja nicht sooo attraktiv ist.

Ausserdem ist die so angebunden, dass ein Interessent schon einige Zeit bräuchte, um die Knoten aufzupulen und ob ihm das das Risiko erwischt zu werden wert wäre?

Natürlich hat jeder Angst um sein Moped, besonders um sein Gepäck. Ich bin sogar extrem ängstlich. Aber ein Motorradfahrer der fragt, wie er auf sein Bike achten soll, finde ich schon etwas "Sarkasmus" wert. Es kommt doch auf das Gepäck an. Wer in Bebra war, kennt meine "kleine" Gepäckrolle. Die mit auf der Toilette zu nehmen, wäre schon spannend, da ich keinen Platz mehr dort hätte. Alles Wichtige trage im Körper (Papiere, Geld). Mein Bike "parke" ich immer (wenn möglich) in Sichtkontakt. Sollte es mal nicht so sein, werde ich unruhig und sehe ständig nach dem Bike. Nur an der "Brücke" kann ich mich entfernen, ohne Angst zu haben. Da passen andere auf mein Bike mit auf.

Es gibt Gegenden, da würde ich noch nicht mal vom Motorrad absteigen. Eigentlich nur wegen dem letzten Satz habe ich so geantwortet. Ich weiß ja nicht wo er wohnt.

Sorry, wenn ich mich diesmal etwas falsch ausgedrückt habe, aber ich hatte bei dieser Frage soviel lustige Antworten im Kopf, einige musste ich einfach loswerden. Etwas hatte ich dabei aber übersehen: Ich hatte mir bei meiner Beantwortung immer nur eine Chopper mit Packtaschen und die Möglichkeit des Festgurtens auf dem Soziussitz bildlich vorgestellt. Das es Motorräder gibt, die wirklich kaum Möglichkeiten zum festgurten des Gepäcks haben, daran hatte ich nicht gedacht. Da ist es schon ein Problem.

@orbit --- verzeih einen "alten" Chopperfahrer, morgens um 3:42 Uhr eine Antwort schreibt seine "Gedankengänge". Diesmal habe ich die Frage falsch interpretiert. Nur beim letzten Satz, da würde ich fast genauso antworten. ;-) Gruß Bonny

Ich lass den Kram drauf. Du kannst Packtaschen und TRS mit einem Drahtschloss verschließen, so sind sie zumindest vor schnellem Mitnehmen gesichert. Natürlich kann man Draht/Taschen durchschneiden oder öffnen, aber etwas Risiko bliebt. Auch AUtoscheiben werden eingeschlagen... In all den Jahren wurde mir bisher nur eine Kartentasche geklaut. Und das in Deutschland an der Weser :-(

So früh am Morgen und schon die erste Scherzfrage. Dann antworte ich ausnahmsweise auch mal scherzhaft (:-))

Stelle auf das Gepäck ein kleines Fläschchen mit folgender Aufschrift: "Achtung -- vor Erschütterungen schützen --- Nitroglyzerin!"

Oder: Steig vom Motorrad, zeige ganz deutlich ein großes Messer, lege ein paar Stierhoden auf das Gepäck mit einem Zettel: "Das sind die Eier von demjenigen, der gestern mein Gepäck berührt hatte".

Gegenden, die gefährlicher als bei uns sind, na klar: Iran, Afghanistan und auf fast allen Polizeidienstellen. :-)) Bonny

Alpen 29.05.2011, 08:07

Bist Du dir sicher das es in Berlin keine Ecken gibt in denen ein Motorrad nach 20min weg,beschädigt oder absichtlich umgefallen ist?

0
skymosquito 29.05.2011, 10:05
@Alpen

Das könnte hier höchstens Nachts in einer Partygegend mit vielen Trunkenen passieren. Oder eben an der Spinnerbrücke wo es die vielen bösartigen Rocker gibt :-D

0
Floyd 29.05.2011, 10:41
@skymosquito

Spinnerbrücke..Spinnerbrücke ? Ist das nicht da wo Bonny immer ist ;-)

0
my666 29.05.2011, 12:00
@Floyd

Was glaubst du, woher die Brücke ihren Namen hat... ;-)))

0
orbit 29.05.2011, 13:30

Ich bin in Südspanien und Nordafrika unterwegs von daher ein "Daumen runter" für deine Antwort ;-)

0
Bonny2 29.05.2011, 14:14
@orbit

Kann ich verstehen. Gebe mir jetzt, nachdem ich jetzt ausgeschlafen bin (zwei Tage ohne Schlaf) selber den "Daumen runter". Hättest das aber mit Afrika in Deiner Frage einfügen sollen. Es gibt aber Gegenden (auch hier in Berlin), da ist es sicher noch schlimmer. Also nichts für ungut. Gruß Bonny

0

Was möchtest Du wissen?