Schutzausrüstung fragen eines newbie?

10 Antworten

Es ist ein Unterschied wenn du einen Unfall überlebst, aber ohne Schutzkleidung erstmal 6 Monate im Krankenhaus nur deine Haut reparieren lässt und danach die nächsten 30 Jahre vielleicht einmal pro Jahr noch zusätzlich eine Hautransplantation brauchst und deswegen jeweils weitere 8 Wochen im Krankenhaus pro Jahr verbringst (weiß nicht ob das dein neues Hobby wird)

oder

du mit Schutzkleidung und Knochenbrüchen vielleicht 4 Monate im Krankenhaus verbringst, danach aber noch ein recht normales Leben weiterführen kannst.

Und wenn Du jetzt die "was wäre wenn" Fragerei weiterspinnst, dann darfst du jedenfalls nicht mehr aus der Haustür gehen oder gar aus dem Bett steigen. Du könntest ausrutschen und weil du dabei vorher keine Schutzkleidung als Helm getragen hast, lebenslang ein vollbehinderter Pflegefall,bei vollem Bewusstsein aber gelähmt, Dir und den Deinen auf den Keks gehen. Blöd nur, dass Du dich nicht mehr äussern kannst, wenn es Dich am Popo juckt und nach 10 Stunden erst wieder die Körperpflege vollzogen wird.

Dann wirst Du dir denken, hätte ich mal damals...

Zum Thema Protektoren haben meine Vorredner ja schon alles gesagt.

Auch Abschürfungen durch eine Rutschpartie können schnell lebensbedrohlich werden. Ich meine damit nicht ein paar kleine Kratzer. Stell dir doch mal vor, du rutschst mit deinen X Kilogramm mit ordentlich Schwung 30 Meter über Asphalt. Ohne schützendes Leder oder Konsorten. Dann ist nicht nur die oberste Haut weg, sondern mit Pech das Fleisch bis auf den Knochen :-(

Und ähnlich wie bei Verbrennungen kannst du auch durch solche Verletzungen einen tödlichen Schock erleiden. Zudem ist der Heilungsprozess elendig lang, wenn sowas überhaupt wieder vernünftig ausheilt...

Macht also schon Sinn, ausserdem ist das Fahrgefühl subjektiv auch sicherer in meinen Augen.

Ja, das siehst du falsch. Eine Schutzausrüstung kann dich (durch die Protektoren) vor dem Brechen eines Gelenks schützen, und sie schützt insbesondere die Wirbelsäule und (je nach Ausführung) auch das Schlüsselbein, also alles Bereiche, in denen Blutgefässe (durch einen Bruch) verletzt werden können. Wenn du schon mal so richtig auf der Strasse aufgeschlagen wärst und z.B. eine Atemlähmung erlebt hättest würdest du solch eine ...ähmm ..sagen wir etwas naive Frage nicht stellen.

Bis jetzt bin ich nur einmal mit 60 kmh bergab vom Roller gefallen. Ich habe mich irgendwie abgerollt und habe durch das Visier des Helmes immer nur den Himmel und den Boden gesehen. Desorientiert bin ich dann aufgestanden und hatte eigentlich nur eine kaputte Hose.

Das mit den Protektoren war mir nicht bewusst, diese Ausrüstungen sehen aus wie simple Lederjacken, nur bei den wenigsten habe ich schonmal solche sachen wie Knieschoner und verstärkte Rückenplatten gesehen, ich weiß aber auch nicht ob man die irgendwie "einarbeiten" kann so das man sowas überhaupt nicht sieht.

Die meisten ausrüstungen sehen für mich aus wie simple etwas dickere Lederjacken.

Und joa, ich stelle naive Fragen um meine unwissenheit zu bekämpfen und schlauer zu werden, wüsste nicht was daran verwerflich sein soll.

Mein Trugschluss sei mir verziehen.

0
@Bikenoob

wenn es dich bei 120 kmh hinhaut musst du (bzw. deine Kleidung) 4 mal soviel Energie vernichten wie bei 60 kmh.. nicht nur der Bremsweg steigt quadratisch, auch die Auswirkungen auf den Fahrer bei einem Sturz.

1

Was möchtest Du wissen?