Nein, solange du nicht die Fahrspur wechselst musst du sowieso keinen Schulterblick machen, bei einer nach links abknickenden Vorfahrt schon gar nicht, nicht mal, wenn du normal links abbiegen willst, ganz links stehst und den Gegenverkehr abwarten musst.

...zur Antwort

Der Motor ist wohl auf den Serienauspuff hin zugeschnitten (Steuerzeiten, Zündzeitpunkt etc.), wenn du die Auspuffdrossel raus nimmst, störst du die Leistungsentfaltung. ... viele denken, das würde nur bei einem 2-Takter etwas ausmachen, ist aber nicht so. (im Firebladeforum sind ständig Leute unterwegs, die sich darüber beklagen, dass ihre Blade mit dem schönen neuen Zubehörauspuff auf einmal nur noch schlappe 270 statt 299 läuft ;) ).

...zur Antwort

Klar geht das, eine App, die ich natürlich nie nutzen würde, weil das ja abgrundtief böse wäre ;) , warnt dich auch akkustisch, jetzt, wo es so viele fest installierte Blitzer gibt, kann man die Funktion auch gut vorher testen.

...zur Antwort

Andere Lederkombi wegen Airbag?

Hallo,

und zwar habe ich mir vor etwa 2 Wochen direkt auf der Dainese Seite eine Laguna Seca 4 bestellt. Diese hängt nun zuhause und nachdem ich mit meiner vorherigen Kombi einen Unfall hatte bin ich seit ein paar Tagen besonders auf der Suche nach einem Schutz im Brust-, Schlüsselbein- und Hüftbereich

Bei dem Unfall trug ich auch eine Laguna Seca 4, welche mich an den Knien und durch das wirklich sehr abriebfeste Leder sehr gut geschützt hat. Ich kann diese daher nur empfehlen, da aber bei einem Frontalaufprall besonders der Brust Bereich was Stöße angeht recht ungeschützt ist bin ich auf Airbag Westen gestoßen

Allerdings lassen sich solche laut meinen Recherchen besser unter der Kombi tragen bzw sollen dort sinniger sein, da das Leder ja über den Asphalt rutschen soll und nicht die Textil Weste

Nun würde ich gerne unter meiner Laguna Seca 4 eine Airbag Weste tragen, ich vermute aber, das diese unter meiner Kombi beim auslösen nicht richtig funktionieren würde, da meine Kombi sehr eng sitzt bzw man ca 4cm Platz haben soll (für Leder eher unüblich)

Da ich aktuell nicht enorm viel Geld zur Hand habe würde ich gerne die Weste separat im Nachhinein zur Kombi kaufen, es sei denn es gäbe Lösungen in Form von Lederkombis mit direkt integrierten Systemen wie D-Air (Dainese) oder Tech-Air (Alpinestars) für etwa 1500€, die für den Straßenverkehr geeignet sind

Kurzzeitig bin ich daher auch auf die Dainese Misano D-Air Kombi aufmerksam geworden, da diese auf der Webseite für etwa 1500€ im Angebot war. Neben der Tatsache, dass diese allerdings, warum auch immer, in Deutschland nicht verfügbar ist, soll der D-Air Schutz auch lediglich für die Rennstrecke, besonders für High- und Lowsider geeignet sein und habe laut dainese zumindest so wie ich es verstanden habe nichts in Straßenverkehr zu suchen. (Fehlender Schutz im Brustbereich)

Teilweise bin ich sogar am überlegen meine jetzige Dainese Laguna Seca 4 zurückzuschicken, da diese sich im Nachhinein (meines Wissens nach) nicht wirklich gut mit einer unter dem Leder getragenen Airbag Weste kombinieren lässt.

Daraufhin bin ich auf die Alpinestars Missile gestoßen, da diese im Nachhinein mit einer Air Vest kombiniert werden kann, ein deutliches Pro, genau wie die m.E. besseren Ellenbogenslider

Allerdings hat die Laguna seca 4 im Vergleich bessere Protektoren und ich weiß aus eigener Erfahrung wie gut das Leder bei einem Rutscher über weit mehr als 100 m taugt

Ihr merkt schon, ich stehe ziemlich auf dem Schlauch, daher bin ich an euren Komentaren und Meinungen zu dem Thema besonders interessiert, denn ich bin mir so unsicher ob zurückschicken und die Alpinestars holen oder vielleicht die Laguna seca 4 mit der Helite Weste (mit Höckeraussparung) von außen tragen, auch wenn es den schönen Look der Seca 4 meiner Meinung nach zerstört.

Danke für eure Kommentare! Um die Passform eines Airbags unter meiner Kombi beurteilen zu können habe ich zudem ein Bild mit beigefügt

Mfg Christian

...zur Frage

Es gibt auch Brustprotektoren, könntest mal versuchen, ob so einer unter deine Kombi passt.

...zur Antwort

ja, darf man, genauso wie man im Auto mit Kopfhörer (z.B. Bluetooth Headset) telefonieren darf.

...zur Antwort

Wenn die Schienen trocken sind kannst du sie, wenn du nicht gerade in voller Schräglage bist, betrachten wie eine Unebenheit in der Fahrbahn.

...zur Antwort

An Fahrstunden für Schlüssel B196 125 ccm erfolgreich teilgenommen, aber Zweifel an Fahrfähigkeiten?

Hallo zusammen,

ich habe heute meinen B 196 Schein für 125er als Ergänzung zum Autoführerschein abgeschlossen. Ich hatte aber, obwohl mein Fahrlehrer vom Typ sehr sympathisch ist, einige Auseinandersetzungen mit ihm und bin jetzt sehr verunsichert.

Es fing schon in der Theorie an, dass ich Themen 2 Mal gehört habe weil mein Fahrlehrer sich nicht mit einem anderen Fahrlehrer abgestimmt hat und die Stunden ständig verschoben wurden. Dann wurden Praxis-Termine angekündigt, 1 Stunde vorher abgesagt.

1. Slalom 30 kmh mit Drücktechnik in der 2ten von 5 Stunden. Ging mit 25 kmh auf Anhieb, aber nur mit leichtem Legen und knapp an den Pylonen vorbei fahren. Wir übten das Drücken dann bei Regen im Stadtverkehr mit Ampeln etc. Was nicht richtig klappte. Er gab mir immer Anweisungen über Funk, da das Gerät kaputt war konnte ich nicht antworten. Nach ca 4 km konnte ich nicht mehr. Ich war voll genervt und hielt an einer Bushaltestelle an, was dann wieder für Ärger sorgte. Er sagte ich sei fast fehlerfrei gefahren, aber das Drücken könnte ich gar nicht. Ich schlug ihm vor die Sache abzubrechen. Er sagte nein, er würde mir das beibringen. Am nächsten Tag fuhr ich als Sozius bei ihm mit. Dann klappte es mit 30 kmh und Drücken.

2. Dann 5te Stunde Serpentinen. Straßen zum Teil schlecht zum Teil mit Baustellendreck auf der Fahrbahn. Dann verlangte er von mir mit 50 kmh durch die Kurven zu fahren. Selbes Spiel wieder, ich konnte nicht antworten. Befahl er mir ständig ich soll schneller fahren. Ich traute mir das nicht zu, durchfuhr die Kurven mit ca 40 kmh. Seine Aufforderungen gingen in Beschimpfen über, ich konnte nicht antworten, ich hielt wieder an. Er fragte mich was das soll, ich darf nicht einfach seine Befehle ignorieren und dürfe auch nicht anhalten. Ich war sauer aber höflich und sagte ihm, dass ich unter diesen Bedingungen nicht weiterfahren würde. Nach dem er mir sagte, dass die Sache fast abgeschlossen sei, fuhr ich weiter.

3.Auch in der 5ten Stunde Autobahn, erst Wind von links ca. 50 kmh böig. Ich fuhr knapp 80. Ich empfand es als sehr unangenehm. Ich hatte das Gefühl die 125er war wie eine Nussschale im Wind. Es überholten uns 2 LKWs. Er war wieder im Befehlston, forderte mich mehrmals auf 100 kmh oder wenigstens 90 zu fahren. Wir wechselten kurz die Autobahn, Wind kam von vorne. Ich traute mich dann und fuhr 90 kmh aber nur für 2 Minuten. Anschließend wieder auf genau 80 kmh. Er sagte es sei gefährlich bei dieser Geschwindigkeit zu fahren.

Zurück in der Fahrschule sagte er mir, dass er so etwas Sensibles wie mich noch nie erlebt hätte. Allerdings hatte ich weder geheult noch war ich agressiv etc. Eine Bekannte deren Tochter in der Fahrschule Autoführerschein machte heulte ständig.

Ich sagte ihm dass ich pro Jahr 11.000 km mit dem Auto fahre, auch Transporter und dass ich in 22 Jahren keinen selbst verursachten Unfall hatte.

Er gab mir am Ende den Schein, aber ich bin jetzt sehr verunsichert, ob ich 125er fahren sollte.

Was meint ihr? 

...zur Frage

Na ja, jetzt hast du doch den Schein, lass den Fahrlehrer Fahrlehrer sein, du wirst ihn wohl nie wiedersehen, ausserdem hast du dir die Geschichte ja jetzt von der Seele geschrieben, das hilft. Fahr eben deinen Stiefel und gut ist's, wirst mit der Zeit sowieso schneller werden. Wenn du Feuer fängst und dich entschliesst, den A-unbeschränkt zu machen, würde ich mich aber nach einer anderen Fahrschule umsehen.

...zur Antwort

Wenn der Sprit zu wenig Oktan hat hörst du das, wenn du aus niedrigen Drehzahlen hochbeschleunigst, ist wie so ein bitzeln (man nennt das auch klingeln), und wenn man dann das Gas zurücknimmt geht es wieder weg. 95 hiess ja früher Super, das kannst du auf jeden Fall fahren, 98 zu tanken ist rausgeschmissenes Geld. E10 geht übrigens auch. Meine Hornet damals (war aber ein Einspritzer) konnte man sogar mit Normalbenzin fahren (was es ja nicht mehr gibt).

...zur Antwort

Die Angststreifen solltest du los werden (jedenfalls hinten, vorne ist das meist gar nicht vollständig möglich), weil du sonst in einer Notsituation, z.B. wenn dir in einer Rechtskurve jemand halb auf deiner Spur entgegenkommt, richtig Schräglage brauchst, um ihm auszuweichen, und wenn der Reifen dann an der Stelle nicht eingefahren ist, geht es meist böse aus, möglicherweise auch, weil du dich gar nicht traust, so weit wie nötig in Schräglage zu gehen.

Ich fahre meine Reifen auf Strecken ein, die einsehbar sind und wähle dann absichtlich eine ungünstigere Linie, die mehr Schräglage braucht, als in der betreffenden Kurve eigentlich nötig ist. Hälst sie eben ganz leicht am Gas, dann schwänzelt sie beim ersten Einfahren hinten vielleicht ein bisschen rum, aber wenn man das vorher weiss und sich darauf einstellt ist das halb so schlimm.

...zur Antwort

Nach meiner bescheidenen Meinung hat die Honda CB450S Vergaser, da braucht es nur Schwerkraft. Kann mich aber irren.

...zur Antwort

Zu wenig Ventilspiel .... "ja aber aber ich hab doch tralalalalala"... zu wenig Verntilspiel! Und korrigiere es gleich, wenn erst ein Ventil abreisst, weil es nicht mehr richtig schliesst und die Wärme nicht abgeleitet wird, ist es zu spät, dann brauchst du gar nichts mehr einzustellen.

...zur Antwort

Könntest dir für die CBR eine andere Fussrastenanlage anbauen, ist aber auch nicht jedermanns Sache.

...zur Antwort

Motivation für den Motorrad Führerschein A2?

Hallo Ihr lieben,

Mein Problem ist folgendes.

Ich habe Anfang Juni mit dem Motorrad Führerschein Klasse A2 angefangen.

Die ersten 2 doppel Stunden habe ich auf einer 125er geübt, was eigentlich super geklappt hat. Die Slalom Übungen usw hatten ohne Probleme geklappt. Auch auf der Straße gab es kein Problem.

Danach durfte ich auf dem A2 Modell Kawasaki Er6n fahren üben. Anfahren üben am Berg (die Straße war leicht schräg) und dann kam was kommen musste.. Beim 2 anfahren konnte ich das Motorrad nicht halten und ich fiel um. Mein Problem ist, das mir das Motorrad einfach zu hoch ist. Ich komme nur mit den Zehenspitzen auf den Boden. Danach hat mir mein Fahrlehrer direkt ein schlechtes gewissen gemacht. 😔

Ich habe Ihm mehrmals gesagt das mir das Motorrad einfach zu hoch ist, danach machte er mir einen anderen Sitz auf das Motorrad, trotzdem komme ich kaum auf den Boden.

Jetzt ist mir schon 3 mal das Motorrad in der Fahrstunde umgefallen weil ich einfah keinen richtigen halt bekomme. Danach bekomm ich immer den Kopf voll gemacht, dass das ja nicht passieren darf usw. Aber wenn ich frage wie ich diese Angst überwinden kann oder wie ich was anders machen kann, bekomme ich keine hilfreiche Antwort. 😢

Heute war die Situation ich Stand am Berg für in den Kreisel (was sonst nie ein Problem für mich war) möchte anfahren, während dem anfahren geht mir das Motorrad aus und ich kam mit den Füßen nicht rechtzeitig auf den Boden... Und zack da lag ich wieder. 😔😢

Das Blöd ist meiner Meinung nach auch, das ich meistens nur 1 Doppel Fahrstunde alle 2 Wochen bekommen und ich finde zum üben müssten es mindestens 1 mal pro Woche sein.

Jedes mal vor der Fahrstunde habe ich bammel und Angst das es wieder passiert. Am Anfang machte es mir so viel Spaß zu fahren aber seitdem immer wieder das Motorrad gefallen ist, habe ich einfach keinen Spaß mehr.

Leider nehme ich mir auch jede Bermerkung zu viel zu Herzen und mache mir Tage lang Gedanken darüber. 😞

Ich weiß nicht was ich tun kann, damit ich das Motorrad halten kann auch wenn ich nicht richtig mit den Füßen auf den Boden komme.

Ich habe echt keine Motivation mehr und bin total geknickt. Der Führerschein war schon immer ein Traum aber so macht es keinen Spaß.

Hoffe ihr habt Tipps für mich oder wisst was ich eventuell falsch mache.

LG Nana

...zur Frage

Gut, der Fahrlehrer ist natürlich ein A.... .

Könntest trotzdem die Situation noch verbessern, indem du das Federbein hinten auf die niedrigste Stufe stellst.

Was du auch noch üben könntest ist mit Gas und Vorderradbremse gleichzeitig zu fahren, das kannst du auch, wenn das Motorrad garnicht läuft, du hälst das Gas unten mit dem Daumen während du gleichzeitig den Bremshebel leicht ziehst, dadurch bekommt das Motorrad einen Aufstellmoment und kippt dir nicht so leicht weg.

Aber ich muss zugeben, solche Geschichten mit Gas und Bremse gleichzeitig habe ich mir im Laufe der Zeit selbst beigebracht, mit einem Fahrlehrer im Genick wird das schwierig. Wenn die Geschichte mit dem Federbein einstellen nicht hilft, würde ich mir eine andere Fahrschule suchen.

...zur Antwort

Hier werden alle deine ja/nein-Fragen beantwortet:

http://www.freeoracle.com/index.html

Du musst natürlich jedes Teil einzeln abfragen, etwa wie "ist es die Kette?" oder "ist es die Nockenwelle?" , so kannst du den Fehler genau eingrenzen.

...zur Antwort

Die anderen haben ja schon das meiste gesagt, was ich noch machen würde wäre vorher eine grössere Runde zu fahren, damit definitiv kein Wasser mehr im Auspuffsystem und auch im Öl ist.

Und ich würde mit E10 volltanken, dann ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sich Wasser im Tank absetzt, man kann auch ein bisschen Brennspiritus mit reinschütten (so etwa 0.1 Liter).

...zur Antwort

Honda Hornet 600 PC34 beim bergabrollen mit ca. 50 km/h den 1. Gang eingelegt. Getriebeschaden deshalb möglich?

Hi, bei meiner Hornet funktioniert der Laderegler seit kurzem nicht richtig und ist seit gestern endgültig defekt.

Nach dem ich gestern Nacht mein Bike auf einem kleinen Berg abgestellt habe war beim erneuten anstarten mal wieder kein Strom da.

Da ich nicht eine Stunde auf den ÖAMTC warten wollte kam mir die Idee das bike beim Bergabrollen "anlaufen zu lassen". Leider war ich unachtsam und habe den 1. Gang mit ca. 50 kmh eingelegt anstatt den 2. bei 20 kmh einzulegen. Beim einlegen des 1. bemerkte ich ein sehr lautes klacken KLONK! (gleich wie immer nur viel lauter) , die verstärkte Motorbremswirkung setzte ein und das Hinterrad blockierte. Nach einen mega Schreck stelle ich fest dass sich alle Gänge einlegen ließen und das Getriebe gut funktionierte wie immer.

Scließlich hatte ich dann doch den ÖAMTC gerufen um sich die Sache mit einem Mitarbeiter genauer anzusehen. Es hat sich herausgestellt dass der Laderegler/Lichtmaschinenregler endgültig hinüber ist und ich einen neuen einbauen muss bevor ich das Bike wieder in Betrieb nehme. Der Mitarbeiter des ÖAMTC hatte behauptet dass das Motorradgetriebe beim einlegen des 1. mit ca. 50kmh keinen Schaden nehmen kann bzw. dies normalerweise nicht der Fall ist.

Schließlich konnte weder der ÖAMTC Mitarbeiter noch ich nach einer Probefahrt mit defekten Laderegler einen Getriebeschaden feststellen.

Trotzdem beschäftigt mich die Sache noch und suche die Meinung eines Experten.

Danke fürs durchlesen.

Mit freundlichen Grüßen

Chris

...zur Frage

Nein, da ist wahrscheinlich nichts passiert... die Hornet (hab selbst mal eine gefahren) ist so robust, die fährt auch noch unter Wasser weiter ;)

...zur Antwort

Lass sie rasseln, wenn du die Kette nachspannst, tust du eventuell zu viel des guten, und wenn das Bike dann mal richtig durchfedert ist sie hinüber (bzw. unterschiedlich gelängt) oder ein Lager geht kaputt.

...zur Antwort

Ja was hast du denn jetzt gemacht, hast du die Verkleidung umgebaut oder nicht?

Kennzeichenhalter sollte nicht relevant sein, es sei denn, es kam dadurch zu einem Kurzschluss, der z.B. eine Kühlung (Ventilator) ausser Funktion gesetzt hat.

Beim einem Umbau der Verkleidung könnte relevant sein, ob die Kühlung behindert wird.

...zur Antwort