Rückschlag: Probleme beim langsamen Fahren?

3 Antworten

Lass dir mal von deinem Fahrlehrer das Konzept vom "Gegenlenken" erklären :)

Lenkeinschlag nach links kippt das Motorrad nach rechts. Lenkeinschlag nach rechts kippt das Motorrad nach links.

Es fühlt sich unintuitiv das bewusst zu machen, aber Tatsache ist, dass man das sogar unterbewusst ein klein wenig macht. Das macht man sogar beim Fahrradfahren. Das macht man sogar beim Schrittgeschwindigkeit fahren.

Anders lenkt sich ein Motorrad nur sehr schwer.

Das Motorrad kann beim Kurvenfahren nicht wirklich umkippen. Im schlimmsten Fall fährst du halt einen Kreis ;)

Wenn der Kreis zu eng gewählt wurde, Motorrad aufrichten, nicht lenken. Wenn Kreis zu weit gewählt wurde, mehr Schräglage. Ruhig einfach dem Motorrad vertrauen. Wirst du nicht langsamer, ist dein Kreis stabil, du wirst also nicht umkippen.

Im zweiten Gang um die Kurve ist völlig OK. Mach ich auch, weil mein Motorrad im Schiebebetrieb sonst etwas unruhig ist :)

Das Anfahren wird auch mit der Zeit besser. Feingefühl im Gasgriff schaffst du nicht in ein paar wenigen Stunden. Das kommt mit der Zeit. Und die hast du auch, also nimm dir so viel Zeit wie du brauchst, auch beim Anfahren. Wichtig ist nur, dass du beim Anfahren nicht einfach das Gas weg nimmst, dann wird es oft direkt zickig.

0

Moin,

mach dir keine Sorge wegen deinem Umkipper. Passiert vielen. Ist mir in der Fahrschule auch passiert.

Wenn du fragen zu deiner Fahrweise hast, frag doch am besten deinen Fahrlehrer. Der kann dir da sicher helfen. Dafür bezahlst du ihn ja schließlich.

Ja, er meinte ich muss das Motorrad mehr in die Schräglage drücken beim abbiegen und nicht nur durch lenken probieren rumzukommen. Nächstes Mal wollte er auch selbst mit Motorrad vorweg fahren. Das wird schon :)

2
@MaxMue01

Das klingt doch gut. Wenn Lehrer selber mit dem Mopped vorweg fahren kann man viel lernen. Hat meiner leider kaum gemacht. Dann noch viel erfolg bei deinem Schein!

1

Mach Dir keine Sorgen. Ist mir im vorigem Jahr auch passiert. Ich fahre seit über 50 Jahren Motorrad. Zu langsam in eine Kehrtwendung. Instabil und über 250 kg sind im Kippen nicht zu halten.  

Ein Motorrad wird erst ab ca. 15 km/h stabil (Meinungen: 12-20 km/h). Hängt natürlich auch etwas vom Motorradtyp ab. Darunter ist es das "Geschick" des Fahrers. "Extrem" langsam um eine Kurve zu fahren, ist mit das schwierigste Manöver das man mit einem Motorrad machen kann.

Also keine Sorge. Gegen die Physik der "Kreiselkräfte" kommt man nicht an. :-) Dazu kommt das "nur Rollen". Auskoppeln, damit Du falls es "wacklig" wird, beschleunigen kannst. Deshalb fährt man auch nicht mit gezogener Kupplung durch eine Kurve, bzw. Straßeneinmündung. Du packst es schon. Viel Erfolg, Bonny

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?