Wie habt Ihr das Fahren gelernt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hab letzten Monat meinen Führerschein fürs Motorrad nachgemacht. Da ich durch das Autofahren mit der Straße bereits vertraut war und einen super Fahrlehrer hatte, hab ich mir dann ne Supersport gekauft und bin damit direkt auf die Straße, hab bisher nicht extra auf Parkplätzen oder ähnlichem geübt. Ich hatte allerdings auch schon in der Fahrschule seit dem ersten drauf sitzen ein Gespür für das Motorrad. Muss noch genauer herausfinden wie tief ich meine Maschine in Schräglage bringen kann, ohne den Bodenkontakt zu verlieren, aber ansonsten hatte ich bisher nicht das Gefühl meine Maschine zu wenig unter Kontrolle zu haben um im normalen Verkehr zu fahren.

Hatte vor dem Motorradschein nur den Autolappen, also nix mit Mofa, Roller oder Kleinkraftrad vorher... Ah doch, Fahrrad, aber das zählt ja nicht ^^

Gefahren bin ich allerdings bisher nur alleine. Das liegt weniger daran, dass ich mir nicht zutraue in einer Gruppe zu fahren, als dass ich einfach keine andere Motorradfahrer in meiner Nähe kenne.

Dann will ich dich nicht alleine lassen

Schein abgeholt rauf auf die BAB und volle Pulle durch die Baustelle, geblitzt worden, seinerzeit noch von hinten, wohl zu schnell gewesen, nie was gekommen. Vor dem Einser acht Jahre schwarzgefahren, auf Truppenübungsplätzen im romantischen Tann usw. Hab dann einen Auszug von meinem Glückskonto bekommen und seit dem brav.

Grüßle

Hallo, meine ersten Schritte waren ein 50ccm-Moped vor ewigen Jahren. Bei meiner ersten großen Maschine bin zuerst ich auf den Parkplatz viel gefahren, um das Bike und vor allen das große Gewicht besser kennen zu lernen. Danach einige Zeit nur alleine, nicht in der Gruppe gefahren, um keinen Stress mit dem hinterher fahren zu bekommen. Erst nach ein paar Touren habe ich dann die erste Ausfahrt in der Gruppe gemacht. Dabei habe ich ganz viele Tipps erhalten und auch verwendet.

Erstmal nen bisschen alleine fahren und sich mit dem Bike vertraut machen und sich langsam an das was geht Rantasten. bei gruppen hat man oft das problem dsa man von der geschwindigkeit der anderen mitgezogen wird und dabei vielleicht über seine persönlichen grenzen geht und Gefahr lauft sich abzulegen oder einen Unfall zu bauen.

Ich hab den Führerschein zusammen mit einem Kumpel gemacht. Wir fahren seitdem zusammen - auch die ersten Monate zum eingewöhnen. Danach dann einfach an die erfahrenen Biker mit angeschlossen und das wars.

Ganz genau wie bei mir.

0

Den Führerschein hatte ich vor langer Zeit zusammen mit dem LKW-Führerschein gemacht, war dann aber jahrelang überhaupt nicht einspurig gefahren.

Als ich dann "erstmals" loslegte, habe ich mich allein an die Grenzen herangetastet, denn beim Fahren in der Gruppe - habe ich inzwischen auch mal gemacht - bestehen exakt die von Sensenmann geschilderten Risiken.

Ich bin einfach drauf losgefahren. Für mich war das Motorrad nur die logische (stärkere) Fortsetzung des Mopedfahrens.

Ich hab mir eigentlich keine Gedanke darüber gemacht was da nun anders ist.....;-))

Selig die Jungen den sie haben keine Sorgen....:-)) Heute schauderts mich an unsere damalige Unbedarftheit.

Fahr erstmal eine Weile alleine und dann such dir eine Gruppe die auch bereit ist auf einen Anfänger einzugehen.Wenn Du dir selbst einen Gefallen tun willst machst Du bei der Gruppe auch kein Geheimnis aus dem jungfräulichen Führerschein. Außerdem hat jeder mal angefangen!;-)

Oh -hab das Datum der Frage übersehen...

Erst hintendrauf, dann Mofa, dann Moped und dann Motorrad.

Was möchtest Du wissen?