Probleme bei verbleitem Benzin?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, genau das ist die Lösung, Kat ausbauen, und weg legen...... Die anderen Bestandteile der Einspritzanlage können mit dem Bleihaltigen Kraftstoff ohne Probleme umgehen. Ein weiteres Problem könnte die Lambdasonde/sonden sein, da diese sich ggf auch zu setzen, ohne läuft die Einspritzung nicht , die könntest Du aber mit einem Lambdafopper austricksen. Ich will mal schauen, wer sowas passend für Deine Maschine liefert.......

Anderer Weg, um Prob´s zu vermeiden, Maschine mit Vergaser benutzen :-)

So, bin fündig geworden:

Zeig den Ebuiartikel mal Deinem Händler, der sollte sowas auch besorgen können, oder vielleicht sogar da haben. Die SV 650 und SV 1000 sollten meines Wissens nach identisch sein, kann aber wegen Deinem neueren Baujahr auch geändert sein.

http://www.ebay.com/itm/Oxygen-lambda-o2-sensor-eliminator-Complete-kit-Suzuki-SV-1000-SV1000S-2003-2007-/251384956023?pt=UK_Motorcycle_Parts&hash=item3a87b60477

Könnte sein, das 2 Lambdasonden verbaut sind, dann brauchst Du 2 Sätze :-)

Viel Erfolg lieber Martin!

2

Anderer Weg, um Prob´s zu vermeiden, Maschine mit Vergaser benutzen :-)

Mit meiner XT250 wäre mir der Weg etwas zu weit!

1
@demosthenes

Paaah, da schweiß ich Dir nen Dicken Tank zusammen, dann wird noch ein Kompressor angeflanscht, und ab geht die Luzzi! :-)

1
@demosthenes

[offtopic]

Ich hätte da zufällig eine XJ 600 S abzugeben... Vergaser und so. Man kann sie auch ganz leicht auf einem Parkplatz wiederfinden.

Sorry, konnte nicht widerstehen. ;)

[/offtopic]

0

Mal so interessehalber... Wie bekommt ihr das mit der Zulassung geregelt?

0
@tomtom41

Was jetzt, das mit dem geschweißten Tank und dem Kompressor, oder die Sache mit dem Eliminator?

1
@tomtom41

Martin kann ja das Moped nicht erst im Iran umrüsten, und dann noch den Kat mitschleppen, wenn dann muß er das Setup vorher schon stehen haben, soll ja schliesslich auch ordentlich laufen, und ob der Kat überhaupt irgend welche Schadstoffe im oberen Drehzahlbereich eliminiert, glaub ich nicht! Die meisten Schadstoffe entstehen zudem im Standgas und Teillastbereich, sowie im Übergang zum Schiebebetrieb..... Die Einspritzung braucht zudem die Lambdasonden nur bedingt, den ab einer gewissen Last sind diese überhaupt nicht mehr im Eingriff. Ich programmier öfter Einspritzanlagen und Gasumbauten, daher weiß ich was wann passiert. und wen interessiert in dem Fall die Zulassung?!? Dann dürften alle Maschinen, die mit Powercommander unterwegs sind, nicht im Verkehr laufen.......

Und was ist mit der Dieselchiptunerei ?!?

1
@user5432

Naja, mag sein -aber wir sind hier ja in Deutschland.. ist ggf. zwar auch unwahrscheinlich erwischt zu werden... aber Betriebserlaubnis ist doch dann bestimmt erloschen und wenn was passiert, was sagt die Versicherung?

Dachte es gibt da einen 'legalen' Weg...

0
@tomtom41

Dachte es gibt da einen 'legalen' Weg...

Wird es vielleicht sogar geben, aber Martin will ja im nächsten Sommer fahren ....

0
@tomtom41

Du behälst den Versicherungsschutz. Nur wenn der Ausbau des Katalysators zu einem Unfall führt kann dich deine Haftpflicht (bis EUR 5000.-- glaube ich) in Regress nehmen oder deine Vollkasko die Zahlung verweigern. Die Geschichte mit dem verlorenen Versicherungsschutz und "dann musst du ein Leben lang zahlen" erzählt man kleinen Kindern als Gutenachtgeschichte, damit sie immer schön artig sind ;-)

1
@fritzdacat

Ich schrieb ja bereits, das z.B. bei Tuningmassnahmen mit dem Powercommander oder Problemen mit Kaltlaufruckeln sehr viele Bigbikes mithilfe des Lambdasonden-Ersatzsteckers erst wieder ordentlich laufen. Da die anderen Sensoren alle weiter vorhanden sind, bringt das die Einspritzung nicht ganz durcheinander, sondern lässt diese einen Mittelwert beim berechnen der Kennfelder einhalten, so das der Motor gesund läuft.

Der KAT hinten dran ist nur in einem kleinen Betriebsbereich überhaupt dafür verantwortlich, die Schadstoffe aus dem Abgas zu reinigen. Ab spätestens Teillast bläst da alles ungehindert dran vorbei.

Also sollte man sich da nicht in Sicherheit wiegen, das alles sauber ist, was hinterm Kat raus kommt ......

Martin könnte zwar irgendwo in der Türkei in einer Werkstatt seinen Krempel umbauen, aber da muß das halbe Moped auseinander gebaut werden.

Das würde ich von einer ordentlichen Werkstatt machen lassen, und nicht zwischen TÜR und ANGEL :-/

1

Was für ein Problem? Du fährst ja erst nächstes Jahr. Über Weihnachten den Kat ausbauen. Die Einspritzanlage langsam an Blei gewöhnen. Nimm Blei vom Bleigießen am Sylvesterabend. Die Stücken nicht zu klein wählen, damit sie Dir die Düsen nicht verstopfen. ;-) Durch den Iran? Das nenne ich "Abenteuerurlaub" pur. Da ist mir zuviel Blei "in der Luft". Das Blei kommt da mehr durch den Luftfilter als durch das Benzin in den Motor. ;-) Gruß Bonny

Durch den Iran? Das nenne ich "Abenteuerurlaub" pur. Da ist mir zuviel Blei "in der Luft". Das Blei kommt da mehr durch den Luftfilter als durch das Benzin in den Motor. ;-)

Könnte es sein, dass Du hier Irak und Iran verwechselst?

Im Iran war ich vor einigen Jahren fast 4000 km per Bike unterwegs - auf dem Weg nach Indien - und war begeistert vom Land und den Menschen dort.

1
@demosthenes

Nee Martin, ich meine tatsächlich den Iran (ehm. Persien). Ich habe schon Filmberichte über die Landschaft und Menschen gesehen. Die Landschaft finde ich sehr schön (was man so im Fernsehen sieht). Was die Menschen angeht, kennst Du Dich sicherlich besser aus. Ich kenne nur ein paar Iraner persönlich in meinem Umfeld (Nachbarn, Speiselokal). Die sind sehr freundlich und nett. Sind aber kein Maßstab. Mit "Abenteuerurlaub" habe ich das Regime gemeint. Keine Pressefreiheit und Todesstrafen sind wohl nicht so gut für einen "erholsamen Urlaub". Das man einfach ohne Grund von der Straße weggefangen wird, glaube ich auch nicht. Aber es reicht manchmal aus nur mit den falschen Leuten zu sprechen oder im falschen Hotel zu wohnen (ohne es zu wissen). Auch die Gefahr Opfer eines Anschlages zu werden, wäre mir zu groß. Das habe ich damit gemeint. Dass das Land und die Menschen dort sehr positiv und freundlich sind, bezweifle ich nicht. Natürlich habe ich meine Meinung nur aus dem Fernsehen. Leider sind es meist negative Schlagzeilen aus Nachrichten. ---- Etwas Gutes gibt es aber: Es gibt noch keine "Frauenquote" und Frauen am Steuer sind noch selten (ich konnte es mir einfach nicht länger verkneifen. -- Breites, über das ganze Gesicht verteiltes Grinsen). Gruß Bonny

0
@Bonny2

Habe vor kurzem das Buch eines Weltenbummlers gelesen,der mit dem Motorrad auch durch den Iran fuhr ( 2005 ) und nur gutes berichtet hat. Es sein ein sicheres Land und auch die Verkehrsverhältnisse, seien, im Gegensatz zu vielen anderen Ländern entspannt. Kriminalität sei ihm nicht begegnet und sehr Gastfreundliche Menschen die ihn oft zum Essen einluden. Okay Bonny, Todesstrafe, dann dürfte aber auch keiner in die USA reisen.

Gruß Floyd

2
@deralte

Würde da überhaupt nicht hinreisen, in die gesamte Region nicht, ausser natürlich Israel. Drakonische Strafen für die kleinsten Vergehen (Ehebruch, Diebstahl), Steinigungen, Auspeitschungen, Handabhacken. Schade, dass wir das Öl brauchen, ansonsten sollte man mit diesen Ländern überhaupt keine Geschäfte machen. Ist eigentlich tragisch, kenne auch von der Uni her noch einige Iraner, wirklich nette Leute, auch mit einem messerscharfen Verstand... aber in einer Diktatur würde ich nicht leben wollen, auch nicht als Urlaubsland.

1
@Floyd

Ist schon noch ein Unterschied, ob in Texas z.B. ein Serienmörder hingerichtet wird oder im Iran eine Frau wegen Ehebruch gesteinigt wird, wenn wir das nicht mehr auseinanderhalten können ist die Diskussion wohl vorzeitig beendet.

1

Was möchtest Du wissen?