Wenn man Superbenzin unterschiedlicher Oktan mischt, erhält man den "Durchschnitts-Oktanwert"?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Verschiedene Benzinsorten entmischen sich nicht, sie vermischen sich dauerhaft.

Schwallbleche haben Löcher. Durch diese strömt der Sprit beim Fahren, vor allem wenn der Tank nicht ganz voll ist. An diesen Löchern entstehen Turbulenzen und Wirbel, die die Vermischung fördern. Nach 10km Stadtverkehr ist der Sprit vollkommen vermischt.

Welche Misch - Oktanzahl dabei entsteht, kann dir niemand sagen. Ist auch egal - unter 95 ist sie vermutlich nicht. Deinem Motor passiert nichts! Fahr den Tank leer und tanke dann ordentlichen 95er Sprit und gut is es.

Daß deine Maschine mit 95 Oktan am Besten läuft ist nur natürlich.

Mehr Oktan heißt nicht mehr Power, sondern mehr Klopffestigkeit.

Deine Maschine hat eine relativ niedrige Literleistung, niedrige Verdichtung und so gut wie keine elektronischen Spielereien. Niederoktaniger Sprit ist zündfreudiger. Daher nutzt ihn dein Motor besser aus und bring mehr Leistung. Hochoktaniger Sprit bringt nur etwas, wenn der Motor eine sehr hohe Verdichtung hat und eine vollelektronische Steuerung, die über den Klopfsensor die Klopffestigkeit des Benzins voll ausnutzt.

Darf ich dazu eine "blöde" Frage stellen? Das heißt, ich sollte mit meinem Moppelchen besser Normalbenzin tanken? Hab ich das richtig verstanden?

0
@moppedden125

Du mußt das passende Benzin tanken. Der Hersteller hat den Motor auf eine bestimmte Oktanzahl abgestimmt. Mit der läuft er gewöhnlich am besten und sichersten. Niedrigoktaniger tanken kann den Motor gefährden, hochoktaniger kostet Geld und evtl Leistung, schadet dem Motor aber nicht.

0
@chapp

Danke. Hab irgendwie so in Erinnerung, dass mir mal erklärt wurde, je hochoktaniger desto besser.

Danke Bonny für die Frage, schon wieder was gelernt :-)

0

Die Oktanzahl ist nicht etwa "der Anteil von Oktan" im Benzin, sondern die Äquivalenzmenge. Inwieweit bei einer 50:50 Mischung die äquivalente Oktanzahl genau in der Mitte liegt oder doch näher zu 102 oder näher zu 95, kann Dir vermutlich nur ein Chemiker sagen - ich kann bei Gelegenheit meinen Schwager fragen, er ist vom Fach und könnte das vermutlich beantworten.

Als Laie bin ich mir aber ziemlich sicher, dass die äquivalente Oktanzahl irgendwo zwischen 95 und 102 liegen wird.

Ich denke schon dass die Oktanzahl sich irgendwo in der MItte einpendelt, mischt man 2 gleich große Mengen Benzin mit unterschiedlicher Oktanzahl.

Vor 30 Jahren gab es bei uns an den Tankstellen oft nur Benzin mit Oktan 75. Von irgendwoher haben wir Benzin mit Oktan 105 auftreiben können (im Osten war - fast - alles möglich). Das Gemisch kam dann Halbe-Halbe in den Tank meiner MZ 250, und den anderer Moppeds. Sie liefen damit genauso gut wie mit Normalbenzin.

Ich weiß nicht ob es Dir hilft....

In Luxembourg habe ich für sagenhafte 1,26 Euro "sauberes" 95´er gezapft. Der Kasten lief nicht anders ... braucht aber weniger als mit dem Dreck den ich aus Frankreich mitgebracht habe (E10)! ....

In F wird meist nur noch die Dreckssoße verkauft.

Die Drecks-Mischung hat meinem Raver nix gemacht ausser höherem Verbrauch.

Das höherwertige Oktangedusel hat er genauso weggesoffen wie in Germanien den "üblichen Superkack"...

Deutlich eklatant war aber der höhere Verbrauch von "BIO" E 10

In meine Mopete kippe ich den Dreck nicht!

Es stellt sich nicht die Frage wie sich das Mischverhältnis darstellt, sondern ob wir sicher sein können nicht diesen BIO-Unfug zu tanken!

100 Oktan wie z.B. "V-Power" bringt nix... habe ich aber eher genommen als den Maisdreck für den Menschen leiden und Wälder sterben müssen.

Solange Du sicher sein kannst "normalen Sprit mit max. 5 % "BIO" (das ist üblich) zu kaufen sollte das immer die bessere Wahl sein! Die Oktanzahl ist da eher hypothetisch!

Sind aber nur meine Erfahrungen....

oh oh, da wird mir mit der Dose ja noch was bevorstehen, danke für den Hinweis Heinz!

0

Gerührt, nicht geschüttelt. Ersteres ist wichtig, sonst hast du verschiedene Schichten an Spritsorten im Tank. Kannst du auch selber testen an einem Beispiel: Nimm Fanta fülle ein Glas zu 2/3 bis 3/4, nimm Cola light und fülle diese langsam über den Becherrand nach.

Die Cola light wird oben schwimmen, während unten Fanta ist. Wenn du das ganze umrührst, hast du Cola superlight, wird sich aber auch nach einigen Stunden wieder teilentmischen. Viel Spaß! ;-))

Ekelhaft ... da mische ich lieber Vodka mit Lemmon. ;-) Gruß T.J.

0

Schütteln ist nicht gut, weiß ich noch aus Zeiten, als ich die Babyfläschchen herrichten musste: beim Schütteln entstehen Bläschen, diese können dann zu Blähungen führen.

Grins - Trude mit Blähungen ;-)

0

Was möchtest Du wissen?