Wenn ich diese Frage beantworten könnte, wäre ich entweder reich, tot oder im Knast. Als "Werkspion" lebt man gefährlich. Die Höhe des "Kopfgeldes" steht proportional zur Größe der "Betonfüße". Obwohl: Es gibt da jemand, der "fast" alles beantworten kann. Warte noch ein paar Minuten. :-))) Bonny

...zur Antwort

Du warst schon das 3.Mal in der "Werkstatt"? Die haben den Luftverlust noch immer nicht gefunden?

Das sind "Stümper". Spätestens beim 2."Besuch" würde ich das Rad ausbauen und in eine Schüssel mit Wasser stellen (nur immer ein Stück und das Rad drehen). Dort wo Luftblasen aufsteigen, kommt die Luft raus. So habe ich bisher alle Luftverluste am Motorrad bzw. Fahrrad gefunden. ---- Da das Ventil am Schlauch fest ist, gehe ich davon aus, dass die nichts weiter als Luft aufgepumpt haben. Die sollten mal den Ventileinsatz erneuern. Geh, wie "Mausekatz" empfohlen hat, zu einem Reifendienst. --- Wenn die Werkstatt noch nicht einmal einen Luftverlust beim Reifen feststellen können, was machen die bei einem "echten" Fehler am Roller? Bonny

...zur Antwort

Ältere Menschen verlieren auch im Alter an Leistung. Die Knochen klappern und werden steifer (im Gegensatz zur "Männermuskel"). Das Herz verliert an Leistung und die Adern setzen sich zu. Die Blase wird undicht und die Synopsen verlieren ihren Kontakt.

Beim Motorrad klappert die Karosserie, der Motor verliert an Leistung, die Leitungen setzen sich zu und die Elektronik verliert die Kontakte.

Eine gute Pflege verlangsamt zwar oft den Alterungsprozess, aber kann ihn nicht aufhalten. Also alles im "normalen" Bereich. ;-) Bonny

...zur Antwort

Die "Auspuff-Schamanen" versprechen bis zu 20% mehr Leistung wenn man einen "Rennauspuff" für viel Geld bei ihnen kauft. Die einzige Leistung ist der Anstieg des Kontos der Hersteller.

Das bedeutet bei versprochenen 20% Leistungsgewinn von 15PS ein Gewinn von 3PS. Selbst wenn es das erreicht würde, bringt es in Bezug zur Investition keine Vorteile. Meist hat man sogar auf Grund von fehlerhafter Anpassung sogar einen Leistungsverlust.

Mit geringen finanziellen Mitteln ist eine effektive Leistungserhöhung nicht möglich. Es sei denn, man hat eine gute eigene Werksatt, viel Erfahrung und einen Leistungsprüfstand. Dann halten die "hoch gezüchteten" Motoren auch nicht mehr lange. Ich weis, wovon ich rede aus eigener Erfahrung. Lass es einfach. ----

Eine Möglichkeit gibt es noch: Stelle das Moped vor einer Kirche und bitte den Pfarrer, das er den Motor mit Weihwasser segnet. Bei den Kanonen und Panzern soll es ja funktionieren. Die sollen nach dem Segnen genauer, weiter und mit größerer Vernichtung töten. Frei nach dem 7. Gebot Absatz b: Wenn töten, dann bitte qualvoll, auch die Kinder. -----

Lass es einfach. Es bringt nichts. Ach ja, einen Trick habe ich noch: Manipuliere den Tacho. So machen es viele in den Internet-Filmchen. Dann erreichen die auch über 300 km/h auf den Landstraßen. Bonny  

...zur Antwort

Was verstehst Du unter "dazugehörigen Flüssigkeit"? Destilliertes Wasser oder Batteriesäure?

Wie alt ist die Batterie? Wurde sie "tief entladen"? Was für ein Ladegerät wurde verwendet? Ist der Ladestrom zu hoch, kann die Batterie schon etwas wärmer als normal werden. Wie ist die Spannung an der Batterie nach ca. 2 Stunden "Beruhigungszeit" nach dem Laden?

Beantworte mal die Fragen, damit wir einen Überblick haben was passiert ist. Gruß Bonny

...zur Antwort

Du hast ja schon das Wichtigste benannt. Zusätzlich würde ich die Leichtgängigkeit der Züge (Kupplung, Bremse) überprüfen. Genauso wie die Fußbremse. Es wäre möglich, dass das Benzin in dem Vergaser "verharzt" ist. Erst mal mit "frischen Benzin" versuchen. Zerlegen kann man dann immer noch, falls nötig. ---

Aber grundsätzlich würde ich erstmal den Motor zum Laufen bringen. Vor dem ersten Start etwas Motoröl in das Kerzenloch bringen, da nicht sicher ist ob der erste Zylinderlauf gut geschmiert wird. Nimm zum Starten eine stärkere "Zusatzbatterie" als Starthilfe. Das belastet die kleine Motorradbatterie nicht so stark. Du wirst erstmal einige male den Motor "durchorgeln" müssen bevor er hoffentlich anspringt.

Danach eine kleine "Probefahrt" auf einem Gelände. Dann stellt sich heraus ob noch andere Probleme vorhanden sind. Nach Deiner Beschreibung denke ich eigentlich dass es nicht so schwierig wird.

Falls noch Fragen auftauchen, stelle sie hier einfach. Wenn jemand so gut und präzise seine Fragen stellt, macht es auch uns Spaß die Fragen zu beantworten. Viel Erfolg und sei hier herzlich Willkommen. Gruß Bonny

...zur Antwort

Was denn nun? Blinkt beim Piaggio  der Blinker vom Hersteller "Geber" extrem? Was kommt da nicht? Benzin, oder Zündfunke? ---

Mit Satzzeichen könnte man den Sinn Deiner Frage besser verstehen. Warum soll Deine Frage "vernünftig" beantwortet werden, wenn du Deine Frage hier so "runter rotzt"?  Ein bisschen mehr Höflichkeit bei den Fragen ergibt auch Höflichkeit und Interesse zur Beantwortung der Fragen. Bonny

...zur Antwort

Wenn keine manuelle Kaltstarteinrichtung (Choke) vorhanden ist, ist es eine automatische Reglung. Das sind bei Autos Sensoren und beim Motorrad oft ein Bi-Metall. Kann aber auch ein Sensor sein. Der dient dazu, dass der Sprit beim Kaltstart mit Benzin angereichert wird.

Da Du Dich ja so gut auskennst (verschone mich mit: bring mich Werkstatt), suche den Sensor, bau ihn aus und teste ihn mit Wasser, dass Du erwärmst. Dann bau ihn wieder ein, oder erneuere ihn. Überprüfe auch mal den Luftfilter. Bonny  

...zur Antwort

Was spricht denn dagegen? Wenn einige "Männer" heimlich Frauenkleider tragen, dann geht es auch umgekehrt.

Allerdings sollte man darauf achten, ob es nicht "Kamelleder" ist. ---- Die Oberteile haben zwei Höcker. ;-) Bonny

...zur Antwort

Fahrlehrer sagt ich soll nach 2. Stunde aufhören?

Ich bin 15 Jahre alt und habe gerade mit dem AM Führerschein angefangen. In der Theorie läuft eigentlich alles gut, jedoch hatte ich diese Woche meine erste Praxis Fahrstunde.

Während dieser hatte ich am Ende eine Auseinandersetzung mit meinem Fahrlehrer, da ich ihn darauf angesprochen habe dass es mir nicht wirklich hilft wenn er mich anschreit. ( Da ich auch leider sensibel bei ernsten Angelegenheiten bin ). Die ganze Fahrstunde hatte er sich mir gegenüber verhalten als ob ich einfach ein bisschen zu dumm dafür wäre.

Dann kann die zweite, in der es in den Verkehr ging, es war schrecklich. Er war permanente ziemlich genervt von mir. Ich weiß dass ich viele Fehler gemacht haben, wie zum Beispiel Vorfahrtsregeln an Straßen wo ich alleine war, er ist der Meinung ich schaue nie in die Seitenstraßen, jedoch habe ich es wohl nur zu wenig gezeigt. Aber ich dachte es wäre normal am Anfang Fehler zu machen und zum Beispiel einmal Blinken zu vergessen. Ich hörte ständig solche Kommentare ( hallo, hallo schau doch mal richtig, kriegst du überhaupt etwas richtig hin, das ist echt unglaublich , hast du in der Theorie überhaupt aufgepasst usw. )

Am Ende sagte er mir dass ich besser aufhören sollte oder mir eine andere Fahrschule suchen soll.

Kann man nach seiner zweiten Fahrschule wirklich so schlecht sein dass man lieber aufhören sollte ? Klar ich muss mich besser, aber ich gehe doch dahin um zu lernen …

Oder liegt es auch einfach daran das er mich nicht mehr Unterrichten möchte wegen meiner Kritik an ihm, denn ich habe ihn auch erlebt wenn er mit anderen Fahrschülern redet, da war er um einiges netter

...zur Frage

Ein Lehrer, Fahrlehrer oder Ausbilder, der jemand anschreit ist ein schlechter Ausbilder. selbst wenn man es jemand zum x-ten mal erklärt, darf er nicht ausfallend sein (ich weiß, wovon ich rede). Wer mit Druck und Angstmacherei lehrt, erzeugt nur mehr Ängste und Gegendruck.

Wechsle die Fahrschule und erkläre in einer ruhigen Weise wie es Dir ergangen ist. Du wirst an der Reaktion des Fahrlehrers erkennen, ob er mit "Auszubildenden" umgehen kann. Viel Erfolg, Bonny

...zur Antwort

Der Zylinder, der Kolben und einige andere Teile sind aus einer Aluminiumlegierung. Die ist nicht magnetisch. Auch einige Schwebeteilchen sind nicht magnetisch. Die filtert nur ein Sieb teilweise raus. Sind Stahlspäne an dem Magneten, steht oft ein Motorschaden an. Immer den Ölfilter (Sieb) verwenden. Bonny

...zur Antwort

Passiert mir öfter. Besonders an Ampeln höre ich öfter, dass man meine Chopper hübsch findet. So ein Umbau fällt natürlich auf und sorgt schon für Blicke. Besonders, wenn es poliert ist (ist es meistens). So etwas freut einem schon.

Im Umkehrschluss grüße ich auch Oldtimer-PKW´s. Daumen hoch oder auch an Kreuzungen ein nettes Lob mache ich sehr oft. Auch, wenn ich mit dem Auto fahre. Ich habe auch keine Hemmungen jemand mit einem Fahrzeug anzusprechen, dass ich "super" finde. Mit einer freundlichen Geste vergibt man sich doch nichts. Ich grüße auch zurück wenn mich ein "Mopedfahrer" grüßt. Manchmal grüße ich auch zuerst. Ich habe auch mal mit 50ccm angefangen. Nicht das Moped grüße ich, sondern den Fahrer. Gruß Bonny

...zur Antwort

Das kenne ich. --- Das sagt meine Frau auch immer zu mir. Ich versuche abzunehmen indem ich mich auf kalorienarme Kost einstelle. Ich verbrauche allerdings zu wenig: Auf 100m in einer 1/2 Stunde kaum Kalorien. ---- Das kann man auch mit dem Moped tun. Den Vergaser etwas "magerer" einstellen. Aber nicht selber machen, wenn man keine Ahnung davon hat. ;-) Bonny

...zur Antwort

Gewinde mit Schraubensicherung einstreichen. Auf Temperaturfestigkeit achten.

Z.B.: "Loctite 648". Such auch mal auf "Schraubensicherung". Gruß Bonny

...zur Antwort

Es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Ist das Moped im Originalzustand, dann Motor aus und nicht mehr starten. Ab in die Werkstatt.

2. Ist am Auspuff der Schalldämpfer ausgebaut, ist alles in Ordnung und Du kannst bedenkenlos weiter fahren. Ohne Schalldämpfer kein Gegendruck. Es leuchtet die Ölkontrolllampe wegen höherer Durchflussgeschwindigkeit, weil kein Gegendruck mehr vorhanden ist. Damit kann man bis zum Ende bedenkenlos weiterfahren. Bonny

...zur Antwort

Stell Dich neben das Moped. Ist der Lenker höher als Du, ist das Moped zu groß. Der Sattel sollte höchstens zwischen Brust und Hals reichen und der Lenker sollte sich noch in greifbarer Nähe befinden. ;-)

Mach doch einfach mal eine "Sitzprobe". Warum gibt es immer mehr Menschen, die die einfachseten Sachen nicht mehr beherrschen? Bonny

...zur Antwort
Kein Problem

Sieh Dir die Fahrschule genauer an. Ist die vertrauenswürdig und macht einen seriösen Eindruck würde ich ein Motorrad von dieser Fahrschule kaufen. Die Motorräder sind meist gut gewartet weil das ja ihr Firmenaushängeschild ist. Außerdem gehen die Fahrschüler damit zur Prüfung. Hat es starke Mängel oder macht es einen ungepflegten Eindruck hätte man zur Prüfungszulassung sicher Probleme. Wenn der Preis stimmt sind ein paar Kratzer verträglich. Achte aber darauf, dass das Scheckheft ordnungsgemäß geführt wurde. Viel Erfolg, Bonny

...zur Antwort

So wie Du beschrieben hast, sollte alles in Ordnung sein. Warum sie nicht läuft, ist mit einer Ferndiagnose schwer festzustellen. --- Ob mit dem größerem Hubraum alles legal oder illegal ist, sei dahin gestellt. Auf jeden Fall hast Du meine Hochachtung für Deine fachlichen Fähigkeiten am Moped zu Schrauben. So habe ich damals auch angefangen Mopeds zu reparieren. Auch wenn ich mir jetzt "Schellte" hole (auch von mir selber, Grins) würde ich Dir helfen wenn ich eine Lösung wüsste. Es gibt leider nicht mehr viele, die am Moped schrauben können. Das würde ich unterstützen. Viel Erfolg, Bonny

...zur Antwort