Kleines Wunder:

Mein Nachbar hatte im Oktober 2018 sein Motorrad in seiner Garage zum Überwintern eingeschlossen. Im Frühjahr 2019 schloss er die Garage auf und staunte nicht schlecht. Sein Motorrad hatte ein "Klein-Moped" bekommen. Der Vater ist unbekannt und hat sich abgesetzt. Da auch manchmal fremde Motorräder in der Garage abgestellt wurden, ist es schwer den "Vater" zu ermitteln.

Die "Motorradstaffel" der Polizei hat mit den Ermittlungen begonnen. Man hofft auf den Vaterschaftstest aus dem "Öl-Gentest". :-)) 

Gruß Bonny

...zur Antwort

Das Öl ist erst im Getriebekasten. Eine Möglichkeit ist, dass wirklich das Schaltgestänge außerhalb schwergängig ist, weil da zwar Fett dran ist, aber schon "verharzt", bzw. verdreckt ist. Bau mal das Schaltgestänge auseinander, reinige es gründlich und fette die Gelenke. Nicht mit WD40. Nimm ein Fett was für Gelenke geeignet ist (Kugellagerfett, Stauferfett oder zur Not auch weißes Kettenfett). Dünn einreiben, damit sich nicht wieder eine Dreckkruste bildet. Viel Erfolg, Bonny

...zur Antwort

Ein grünes. Grün ist heute "in".

Es war ein Mal vor längerer Zeit, als "grün" nur eine Farbe war und "Zwänge und Verbote" noch Sinn hatten. Da gab es Menschen, die sich ein Fahrzeug kaufen wollten und noch wussten wie man "ergründen" kann, ob das Fahrzeug passt. Beim Auto muss man "rein" passen, beim Moped "drauf" passen.

Damals gab es weder Internet noch Handys. Diese Menschen sprachen einfach persönlich miteinander (war wirklich so). Es kamen weder Speichelproben noch starke Gerüche aus den Mündern. Man ging höflich miteinander um und persönliche Fragen wurden meist beantwortet. ----- Leider gibt es nicht mehr viele von diesen Menschen.

Aus alten Überlieferungen und eigene Erfahrungen kann ich dir einige Tipps geben: Melde Dich auf Kaufanzeigen und "spiele" dort einen Kaufinteressenten. Nun darfst Du sicher auf dem Motorrad "Probe sitzen". Am ehrlichsten ist aber, man fährt zu einem "Biker-Treffpunkt" und sieht sich den Motorradtyp, der einem gefällt, länger an. Meist kommt der Besitzer heran und man kann ihm erklären, dass man "sein" Motorrad sehr "toll" findet. Bei einer Tasse Kaffe ist der Besitzer meist sehr "redselig" und lässt Dich sicher auch mal "Probe sitzen". Man erfährt viel über den Motorradtyp und so sind auch Beziehungen entstanden, mit denen man später gemeinsame Fahrten unternehmen kann.

Das sind Möglichkeiten, die man "persönliche Kommunikation" nannte. Das kennen leider nur noch wenige. Heute kommuniziert man über eine kleine Elektronik. Oft steht man auch nur wenige Meter nebeneinander. Man traut sich einfach nicht mit jemanden zu sprechen. Das nennt man "Komplexe". In Amerika hat fast jeder seinen eigenen Psychiater. Hier wäre es zwar angebracht, aber die sind noch "Mangelware". ---- Sollten die Satelliten, die für das Internet und die Handys zuständig sind, mal für längere Zeit ausfallen, schließen sich viele Menschen zu Hause ein und sterben an Vereinsamung. ----

Geh dagegen an, triff Dich mit Menschen, die ein Motorrad fahren und kommuniziere persönlich mit ihnen. Motorrad fahren macht fröhlich, freundlich und hat großen Einfluss auf persönliche Kontakte. Gruß Bonny

...zur Antwort

Miss doch einfach mal die Spannung an der Batterie. Einmal im Leerlauf und einmal unter Last (Licht einschalten, auch wenn es dunkel bleibt).

Ich vermute, die Batterie ist tiefentladen und damit kaputt. Laden hilft da nicht mehr. Eine neue Batterie muss her. Bonny

...zur Antwort

Keines falls halten die die Belastung aus. Sagt doch schon der Name 2 Takt. Wenn in der Bedienungsanleitung als Höchstdrehzahl 8200 U/min angegeben wird, bezieht sich das natürlich auf einen "normalen" 4 Takt-Motor. Bei einem 2 Takt muss man die Drehzahl natürlich durch zwei teilen. Das bedeutet, dass die Höchstdrehzahl auf 4100 U/min begrenzt ist. --- Natürlich quatsch. ;-)

In den 70´ern bin ich einmal im Monat von Berlin über die Transitstrecke bis hinter Helmstedt und abends wieder zurück gefahren (ca.450 km). Auch mehrere Male von Berlin nach Dänemark (Whisky hin, Pornos zurück. Grins) wurden auf dem "Kleinkraftrad" absolviert. Das auf einer Klasse 4 Maschine, 50 ccm, 6,3 PS, Zweitakt und meist mit einem Sozius. Meine alte Hercules K50 konnte die Strecke mit Vollgas und 80 Km/h auf Dauer problemlos bewältigen.

Die heutigen Mopeds mit 125 ccm können das auf Grund der engeren Fertigungtoleranzen nicht mehr. Die Motoren brechen ab einer Strecke von 150 km zusammen. :-)

Mal zur Info: Die 2-Takt Motorräder wurden von der Industrie und der Werbung "vernichtet". Die sind bei geringerem Motorvolumen den 4-Taktern um vieles überlegen. Bei vernünftiger Fahrweise und Pflege halten die genauso lange. Also kein Problem. Gruß Bonny  

...zur Antwort

Bis Du das Alter von 14 Jahren erreicht hast, haben sich die Gesetze so weit geändert, dass man den Autoführerschein mit 14 Jahren und den Motorradführerschein mit 12 Jahren machen darf. Den 125´er Führerschein hat man abgeschafft. ---- So baut man die Überbevölkerung ab. ----

Meine Frage an Dich: Acht Wörter geschrieben. Wieviel Fehler sind in Deinem Text? Ab der 3. Klasse wird es meist besser (wenn man aufpasst). --- Da ist sie wieder, meine Angst vor der Zukunft. ;-) Bonny 

...zur Antwort

Was erhoffst Du Dir von dem neuen Auspuff?

Ich hoffe, Dir ist klar, dass gegebenenfalls eine komplett neue Einstellung des Mopeds gemacht werden muss, damit sie "anständig" läuft. Muss man aber nicht, wenn man genügend Leistung zur Verfügung hat. Die Er6f hat ja genug Leistung, da spielt es ja keine Rolle wenn einige PS fehlen.  

Übrigens: Nicht jedes Moped, auch des gleichen Typs, reagiert gleich. Kann sogar sein, dass Dein Moped besser läuft als das gleiche Moped eines Freundes. Wenn Du genug Geld zur Verfügung hast um den Auspuff zu testen, mach es einfach. Kurble die Wirtschaft an. Ich wüsste mit meinem Geld besseres anzufangen als ein Auspuff zu testen. Bonny

...zur Antwort

Gratuliere, Du bist zum Papst gewählt worden (weißer Rauch). :-)

Schwer die "Ferndiagnose". Geringer weißer Rauch kann Kondenswasser sein. Allerdings sollte der Motor zur Erzeugung laufen. Eigentlich kommen viele Fehlerquellen in Frage. Zündung, CDI, kein Sprit.

Da das Moped aber die 1000´ener Inspektion grade hinter sich hat, nicht versuchen den Fehler zu finden oder gar zu beseitigen.

Zurück zur Werkstatt!  Bei Selbsteingriffe könnte die Garantie verloren gehen, wenn man Dir einen fehlerhaften Reparaturversuch nachweisen kann. Das können die meist. Dann geht es vors Gericht und kostet viel Geld mit unbestimmten Ausgang. Die Werkstatt hat auch eine "Gewährleistung" für die Reparatur Dir gegenüber.

Also: Finger weg und zurück zur Werkstatt. Da das Bike nicht fahrbereit ist, muss die Werkstatt für den Transport sorgen. Gruß Bonny

...zur Antwort

Versuche es mal hier. https://www.motorradfrage.net/frage/oel-tritt-aus-dem-einfuellstutzen ---- Hoffentlich findest Du auch selbständig den Weg zur Tankstelle.

Übrigens: Ich als "alter Mann, der nicht mit dem Internet aufgewachsen war", habe für die Suche ca. 60 Sek. gebraucht. Wieder ein Pluspunkt für die ältere, bzw. erwachsene Generation. ;-)Bonny

...zur Antwort

Der Bolzen drückt den Schalter runter. Wenn der nicht mehr richtig passt, ist der "Motor-aus-Schalter" außer Funktion. Den gangbar machen.

Den verbogenen Arm ausbauen und vorsichtig in einem Schraubstock wieder grade biegen. Der ist aus Stahl und den kann man manchmal verbiegen. Wäre der aus Guss, wäre er gebrochen. Viel Glück, Bonny  

...zur Antwort

496 km "Luftlinie" oder Straßenkilometer? Straße, Autobahn, Landstraße, oder gemischt?

Wenn es eine Umleitung auf der Strecke gibt und Du musst dann 498 km fahren, stimmt die ganze Rechnung nicht mehr.

Bist Du "Auszubildene" im Finanzamt? Die berechnen meine Kilometerangaben zur Arbeitsstelle auch so ähnlich. ------ Armes Deutschland. Deshalb werben wir Arbeitskräfte aus dem Ausland an. :-) neee, traurig :-( Bonny

...zur Antwort

Versuche mal den Bolzen zu lösen, zu reinigen und mit Öl wieder einzusetzen. Vermutlich ist der nur verdreckt. Kommt grade in dieser Jahreszeit oft vor. Hatte ich auch schon öfter. Gruß Bonny

...zur Antwort

Ein Trick, wie ich es mache, wenn eine Schraube fest sitzt. WD40 ist nicht das Mittel erster Wahl. Nimm Caramba. Das einwirken lassen. Nun den Imbusschlüssel einsetzen und mit leichten Schlägen die Schraube "an lösen". Hat sich die Schraube nur etwas gelöst, hat sie verspielt. Gruß Bonny

...zur Antwort

Nimm mal die Batterie raus und leuchte mal mit einer Lampe rein. Falls Du die Schraube nicht findest, besorg Dir eine neue. Ist mir auch schon öfter passiert. Die alte Schraube fällt irgendwann mal bei der Fahrt raus. Gruß Bonny

...zur Antwort

Vor einiger Zeit hatte ich mehrere Handys auf dem Motorrad. Eigentlich für jeden Zweck ein Eigenes. Leider wurde der Bedarf immer größer. Bekomme die nicht mehr angeschraubt (altes Foto, es wurden viel mehr). Bei einem Unfall durch eine Fehlbedienung der seitlichen Tasten gingen einige zu Bruch. Die Versicherung wollte nicht zahlen.

Nun habe ich mir die Muschi der Nachbarin auf den Helm gesetzt. Mit der kann ich mich unterhalten und die warnt mich vor zu schnellen Fahren mit einem lauten "Miau".

Viel besser, und man ist immer die Attraktion vor dem Tierschutzverein. ;-) Gruß Bonny 

...zur Antwort

Ist das jetzt eine "Scherzfrage"?

Du hast die Bremsscheibe eingeschmiert? Womit???

Ich nehme kein Öl mehr, verfliegt zu schnell. Nimm "Stauferfett, oder Keramikpaste". Dadurch ist die Schmierwirkung der Scheibe besser und die Bremswirkung ist fast aufgehoben. Hat bei Glatteis seine Vorteile. ;-)

Ist natürlich Blödsinn!!! Kein Fett oder Öl an die Bremse!

Da ich auf Grund Deiner Frage annehme, dass Du von der Bremsanlage nichts verstehst, gebe ich auch keine ernsthaften Reparaturtipps. Bring das Moped in eine Werkstatt. Lass die Finger davon.

Ein "auf die Fresse fallen" kann auch ernsthafte Folgen haben (Querschnittslähmung. Die finde ich persönlich schlimmer als ein tödlicher Unfall).

Wenn der Motor kaputt geht, traurig aber meist nicht so gefährlich. Von der Lenkung, Bremse und der Federung sollte man die Finger lassen, wenn einem die Kenntnisse fehlen. Ich versuche ja auch nicht im Hochgebirge zu klettern. Davon verstehe ich nichts, endet sicher tödlich. Bonny

...zur Antwort

Bringt viel Frohsinn. wenn die geöffnet wird, geht sie meist kaputt. Das bedeutet, es muss eine neue her. ---

Du fährst in eine Stadt, die solch einen Laden hat, der die CDI vorrätig hat. Also verdient erst mal der ÖPNV, weil das Moped ja nicht fahrtüchtig ist. Damit tust Du ein gutes Werk. Beim Kauf verdient der Händler und der Staat (durch die Einfuhrsteuer und Mehrwertsteuer). Nun musst Du wieder zurück und der ÖPNV verdient noch mal (auch der Staat wegen den Steuern).

Bei einer Internetbestellung verdient der Händler, der Staat und der Paketdienst. Ist in Berlin nicht zu empfehlen. Hier kommen die Pakete nur selten an und wenn man eine Benachrichtigung bekommt, dann gibt es wieder eine "Schnitzeljagd" nach dem Paket. Dabei trifft man aber auf viele "gleich gesinnte Paketsucher". Damit förderst Du die Kommunikation.

Solltest Du eine neue bekommen fragst Du hier wie man die einbaut und das Moped zum Laufen bringt. Damit "belebst" Du hier die Plattform und falls es nicht klappt, haben wir wieder etwas zu "meckern".

Im Grunde tust Du allen etwas Gutes. Also bau sie aus und versuche die CDI zu "verschlimmbessern". ;-)) Gruß Bonny

...zur Antwort

In Berlin ist das Aussehen des Helmes sehr wichtig. Hat er die falsche Farbe und fährt man damit durch den falschen Bezirk, fliegen Steine. Hier eine kleine Darstellung der Helmfarbe:

  1. Weiß  =  KukluxKan --- nicht durch Wedding  (afrikanisches Viertel)
  2. Rot     =  Kommunisten ---- in Lichtenberg willkommen
  3. Braun =  Nazi --- nicht durch Kreuzberg                                           
  4. Grün   =  (alte Polizeifarbe) ---- nicht durch Neukölln                          
  5. Gelb   =  Mitte (Asiatouristen) willkommen                        
  6. Blau   =  Tegel (ehem. Kaserne) --- unbeliebt     
  7. Rosa  =   Schöneberg (Schwulenviertel)          
  8. Schwarz = Rockerfarbe, im ganzen Stadtgebiet verteilt.

Bei uns sollte immer die Helmfarbe mit den Bürgern abgesprochen werden. Sonst könnte es schnell eine Demo am Brandenburger Tor geben. Die haben wir hier täglich, damit der Verkehr behindert wird (politisch erwünscht). Übrigens: Fahrradhelme gaben Streben. Da passt ein Knüppel durch, wenn man "längs in Fahrtrichtung" auf den Helm schlägt. ;-)

Groß im Kommen sind so genannte "Greta-Helme". Das sind Helme mit Sichtschutz und rotierenden Ohrenklappen (Dynamo zur Energieerzeugung. Atom, Kohle, Diesel, Wasser.- und Windkraft werden ja eingestellt.). :-))) Gruß Bonny

 

...zur Antwort

Du darfst die Drossel nicht selber entfernen wenn Du damit nach dem TÜV auf öffentlichen Straßen fahren möchtest.

Es muss eine Werkstatt sein, die dazu berechtigt ist. Die stellt Dir eine Bescheinigung aus, die Du mit zum TÜV nimmst. Dort wird dann der Leistungseintrag im Kfz-Schein verändert. Die Leistungsangaben werden aus einer Liste für das Fahrzeug entnommen. Gruß Bonny

...zur Antwort

Ausrücklager defekt. Kann aber auch sein, dass es kein Ausrücklager hat. Kenne Pitbike nicht im Detail.

Ältere Motorräder (Veteran) hatten damals noch kein Ausrücklager. Bei meiner damaligen NZ250 Bj.1938 hat der Kikstater so stark zurückgeschlagen dass man, wenn man nicht aufgepasst hat, ein dickes Knie hatte, oder über das Motorrad auf die andere Seite geflogen ist. Gruß Bonny

...zur Antwort