Mach es wie mit dem Schuhe kaufen. Einfach bestellen und wenn die nicht passen, umtauschen. Kannst auch "Mutti" mitnehmen. Die sieht ob die Größe passt. Die kaut auch Dein "Müsli" vor und entscheidet ob der Freund/Freundin zu Dir passt.

WARUM PROBIERST DU NICHT AUS, OB DU DARAUF RICHTIG SITZEN KANNST!!

Fahre zu einem Verkäufer (online-Portale) und probiere es. ---- Die Jugend wird immer hilfloser. Traurige Zukunft. Bonny

...zur Antwort

Natürlich stellen die das fest. Sehr oft sogar. Es ist immer nur eine Frage der Zeit.

Bei "gezielten" Kontrollen" (Mausefallen) von Mopeds, Mofas und Roller (meist im Frühjahr) kommen mobile Rollenprüfstände zum Einsatz.

Die gehören aber nicht zum Funkwageninventar. Früher fuhren einige Funkwagen (Polizeifahrzeuge) damit rum. Die wurden dann angefordert. Das ist aber zu aufwendig.

Hat heute ein Polizist, egal ob im Funkwagen, Zivilpolizei oder auf dem Fahrrad, den Verdacht eines getunten Mopeds, hält er diesen an. Dann wird das Fahrzeug fast immer auf einen angeforderten Fahrzeugtransporter geladen und zur KTU (Kriminaltechnischen Untersuchung für Kraftfahrzeuge gebracht). Das wird dann richtig teuer. Das wird auch neuerdings mit so genannten "Ku-Damm-Raser" (Luxus- Protz-Autos) gemacht. Der Abtransport, die Überprüfung und die "Standgebühr" sind vom Fahrer bzw. Halter zu bezahlen. Dazu kommt noch die Strafe. An warmen Tagen sieht man das in Berlin fast täglich.

Ich habe selber früher meine "Mopeds" frisiert (bin auch kein Heiliger). Heute mache ich es auf keinen Fall mehr. Es ist es zu gefährlich geworden (zu viel und zu aggressiver Verkehr) mit solchen Mopeds zu fahren. Kommt es zu einem Unfall, auch bei nicht selbstverschuldeten, stellt man bei Verdacht das Moped zur Überprüfung sicher. Außerdem ist es viel zu stressig weil man immer glaubt es ist ein Zivilfahrzeug der Polizei hinter einem. Dann gibt es auch noch die "bösen Nachbarn" und leider auch neidische "Freunde", die der Polizei einen Tipp geben.

Wenn er es trotzdem macht, ist er selber schuld. Die Konsequenzen hast Du ja benannt. In Berlin ist wirklich nur eine Frage der Zeit bis man erwischt wird. Bonny   

...zur Antwort

Hat mich jetzt auch interessiert und da habe ich mal meinen Nachbarn besucht. Der ist KFZ-Meister mit eigener Werkstatt. Er gab mir folgende Auskunft:

Ist ein Kat serienmäßig eingebaut, wovon bei einem Model 2017 ausgegangen wird, muss auch wieder ein Auspuff mit Kat eingebaut werden. Unabhängig, ob die Abgasnorm auch ohne Kat eingehalten wird. Der "ohne Kat" ist für die Motorräder älteren Baujahrs, die ab Werk noch ohne Kat zugelassen wurden.

Es geht um die Zulassungsordnung in Deutschland. Wo kämen wir denn hin, wenn nicht für alles und jeden ein Vordruck bzw. ein Gesetz existiert :-). Ob sinnvoll oder nicht, entscheidet meist der Würfel oder die Intelligenz einzelner Sachbearbeiter (IQ muss unter Raumtemperatur liegen. Grins).

Nimm den mit Kat. Dann hast Du sicher keine Probleme. Wenn Du beim Motorrad fahren später noch dabei bleiben möchtest, vergeht die Zeit mit einer 125´er recht schnell. Genieße die Zeit. auch die 125´er Jahre haben ihren Charme. Du wirst Dich sicher gerne daran zurück erinnern. Gruß Bonny  

...zur Antwort

Du stellest eine Frage und der größte Teil der Frage bezieht sich darauf was wir antworten sollen bzw. was wir nicht antworten dürfen. So macht man sich gleich im ersten Auftritt unbeliebt.

Meine Antwort (so eine schreibe ich sehr selten): Du bist hier falsch. Gehe auf eine Plattform, die sich mit "Mopeds" auskennen. Hier spielen die "Großen". Mit "Größe" meine ich nicht den Hubraum. Auch 50ccm bekommen hier vernünftige Antworten, wenn die sich wie "Große Kinder" benehmen. Dazu fehlt Dir noch sehr viel "Einführungsvermögen". --- Ach ja, unsere Auspuffe funktionieren und wir wissen auch warum. ---- Wenn Du einen Rat haben möchtest, dann benimm Dich auch dem entsprechend. Ich hoffe, niemand gibt Dir eine Antwort bis etwas positives von Dir kommt. Bonny  

...zur Antwort

Wenn Du bei der Aufnahme niemand erschreckst ist es ja in Ordnung. Entweder Du machst es im Stand (wenn möglich) oder etwas schwieriger bei der Fahrt.

Im Stand stelle das Mikrofon ca. einen Meter und im Winkel von ca. 45 Grad hinter dem Auspuff.

Bei der Fahrt befestige das Mikrofon am Gürtel, nach hinten zeigend (zum Auspuff). Nicht an der Schwinge, da nimmt das Mikrofon die Körperschallschwingungen des Rahmens als "Schlagen" mit auf. Setze auf den Mikrofonkopf einen Windschutzkorb. Befestige den, damit er nicht durch den Wind abfliegt. Das Mikrofon sollte "Nierencharakter" besitzen. Viel Erfolg. Bonny

...zur Antwort

Was ist "geil" an einem knallenden Auspuff?

Bei jedem Knall findet eine Explosion statt. Darunter leidet natürlich auf Dauer der Auspuff. Hat der ein Kat, ist der sehr schnell kaputt. Der nächste TÜV wird teuer werden. --------- Dein Ding.

Hast Du schon mal gehört, dass "richtige Motorräder "knallen"? Dann sind die sicher kaputt (undichter Auspuff, falsche Benzinsorte). Motorradfahrer sind dann schnell in der Annahme, das ein Defekt vorliegt und der Fahrer keine Ahnung von Motorrädern hat. Auch das er rücksichtslos ist und nicht von hoher Intelligenz verfügt. Sicher erledigt es sich aber meist von selbst (anzeigende Nachbarn, falsche Freunde, Zivilpolizei und--und- und).

Noch etwas Mitleid ----- Dann kommst Du (als Jugendlicher) auf einer knatternden 125´er mit knallendem Auspuff um die Ecke  ----Gedankenstrich-------------  Dein Ding.

Du fährst an einem Fahrradfahrer vorbei und Dein Auspuff knallt. Der erschreckt sich und stürzt. Jemand schreibt sich Dein Kennzeichen auf. Nun wird es teuer. Gefährliche Körperverletzung ("einfache" wäre ein Faustschlag), gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr (wenn man Dir nachweisen kann, dass es schon länger "knallt"), Sachbeschädigung, Fahren ohne Betriebserlaubnis usw. Baut ein Auto durch Deine Schult einen Unfall, ---- da verkneife ich mir besser den Kommentar. Spare schon mal. ------------- Nicht nur Dein Ding.

Nun überleg mal und stell Dir selber die Frage wie die, die ich im ersten Satz stellte. Bonny

...zur Antwort

Ups -- Manchmal steht man sehr neben sich. Wie komme ich auf "Zweifadenlampe"? Das ist als Abblendlicht/Fernlicht schon laaange her. Irgendwie hatte ich die zwar die richtige "Birne" gemeint, aber das Rück-Bremslicht" im Kopf. Man wird älter. Merke ich täglich (Grins). Gruß Bonny  

...zur Antwort

Vermutlich hast du eine "Zweifadenlampe". Da ist ein Glühfaden für Abblendlicht und ein Faden für Fernlicht in der "Birne". Der Faden für Abblendlicht ist durchgebrannt. Erneuere die Birne.

Eine adere Möglichkeit ist, dass die Fassung oder der Stecker keinen Kontakt mehr hat. Kontakt reinigen. Ich tippe aber auf die Birne. Bonny

...zur Antwort

Natürlich gehört die Frage hierher. Fast alle benutzen ein Ladegerät zum Aufladen der Batterie (Akku) bei Saisonbeginn. Wenn hier Fragen zu einem Navi gestellt werden, das ich auch als Zubehör zum Motorrad zähle, dann natürlich auch zu einem Ladegerät.

Beim "Erhaltungsladen" fließt ein sehr geringer Ladestrom. Der soll ca. 0,5% der Akkukapazität betragen. Die Erhaltungsspannung beträgt im allgemeinen 13,5 bis 13,8 V bei einer 12V Batterie. Dabei erwärmt sich nicht die Batterie und "gast" auch nicht. Der Deckel sollte zu sein. Auch schon deshalb, damit das Wasser nicht verdunstet.

Säure verdunstet nicht, deshalb wird das Wasser-Säure-Gemisch immer konzentrierter. Dadurch ist das Gemisch aggressiver und zersetzt die Bleiplatten schneller. 

Also Deckel drauf lassen. Gruß Bonny

...zur Antwort

Es ist zwar möglich, dass das Kondenswasser sich "verzieht", aber oft funktioniert es nicht. Dann auch im Sommer bei sehr trockener Luft.

Firmen reparieren so ein Teil sehr ungern. Falls man das Teil auseinanderschrauben und das Innenleben herausziehen kann, geht es. Meist sind die Komponenten aber geklebt. Dann wird es schwierig. Oft geht dabei etwas kaputt und eine passende Dichtung ist auch als Ersatzteil schwer zu bekommen. Zur Not würde zwar Silikon funktionieren, sieht aber nicht so schön aus.  

Mein nächster Versuch wäre, das Teil auszubauen und einige Tage in der Wohnung zu lagern. Aber nicht auf die Heizung legen. Dann verdunstet das Wasser möglicherweise zu schnell und es bleiben Rückstände. Viel Erfolg, Bonny 

...zur Antwort

Dickes Lob! endlich mal wieder keine "Verkaufsberatung" und dann noch sehr gut gefragt. Da macht das Beantworten auch wieder Spaß. 

Mit dem Fön hätte ich Dir auch geraten. Bringt aber meist nicht viel. Trotzdem als "Erste Hilfe" zu empfehlen. Da die Elektronik noch funktioniert, hat das Wasser dort keinen Schaden verursacht (zum Glück, sei froh). Die Feuchtigkeit ist nur von innen als Kondenswasser an der Scheibe. Das passiert auch oft bei undichter Dichtung an den Scheinwerfern. Die einzige Möglichkeit wäre das Display auseinander zu nehmen und auszuwischen (wenn es geht). Wenn möglich an einer Öffnung von hinten mit Druckluft durchblasen (Werkstatt oder Druckluft in Dosen, Bauhaus). Viel Glück, Bonny 

...zur Antwort

Es schadet nicht der Kupplung. So fahre ich seit ca. 50 Jahren. Nicht ohne Grund stehe ich an der Kreuzung mit dem Ersten Gang drin und gezogener Kupplung. Ich kann Dir sofort drei Bekannte nennen, die an einer Kreuzung stehend von heranfahrenden Autos umgefahren wurden.  Zwei davon wurden sogar schwer verletzt. Mich hat das auch schon mehrmals gerettet, wenn ich schnell aus der Gefahrenzone kam.

Warum stehende Motorräder übersehen und umgefahren werden, kann ich nicht erklären. Auch meine Bekannten nicht. Es kommt aber doch öfter vor, als man denkt. Stehen hinter mir mehrere Fahrzeuge, mache ich aber manchmal den Gang raus. Nun sind die Ampelphasen kurz, da lohnt es meist nicht.

Die Kupplung wird nur beansprucht, wenn aus- oder eingekuppelt wird. Gruß Bonny

...zur Antwort

Die praktische Prüfung muß innerhalb von zwölf Monaten nach Bestehen der theoretischen Prüfung abgelegt werden. Andernfalls verliert die theoretische Prüfung ihre Gültigkeit.  Quelle: Verkehrsportal.de

Fahrschule wechseln. Wenn die Fahrschule merkt das man mit jemand so umspringen kann und derjenige sich nicht wehrt, stehst Du immer weiter hinten an. Da die Fahrschulleiterin die Kapazitäten ihrer Firma nicht einschätzen kann, ist das aus betrieblicher Sicht ein totales Fiasko. So verliert man auch schnell Kunden. Da es sich auch rum spricht, bleiben auch Neukunden aus. Suche ein Gespräch mit ihr und erkläre ihr Deine weitere geplante Vorgehensweise. Gib ihr die Chance, aber lass Dich nicht weiter hinhalten. Bleibe höflich und korrekt, aber selbstsicher und bestimmend.  Gruß Bonny

...zur Antwort

Hast Du Dir eigentlich mal Deinen Text durchgelesen? Bist du der deutschen Sprache nicht mächtig und hast eine "Übersetzungsmaschine" benutzt? Obwohl, die könnte es besser. Es ist eine Zumutung solch einen unvollständigen "irren" Text versuchen zu "dechiffrieren".

Wir alle machen hier Tip- oder Schreibfahler, aber nicht in solch einer "dahin geschmierten" Schreibweise. Lies Dir Deine Frage vor dem Absenden durch und korrigiere die Fehler, wenn Du nicht in simultaner Schreibweise ein Text veröffentlichen kannst. Ist unhöflich. Du möchtest ja auch vernünftige und lesbare Antworten bekommen.

Eigentlich sollte so ein Text gelöscht werden. Bonny

...zur Antwort

Du hast die Frage doch schon vor einigen Tagen gestellt (nehme an, auch auf anderen Plattformen).

Stelle die Frage in drei Jahren neu. Dann sind auch andere und neue User hier, Du bist noch gewachsen oder geschrumpft, oder es gibt andere Motorräder. Dann haben sich die Rahmenbedingungen geändert und eine neue Anfrage kann erfolgen.

Obwohl: Vor ein paar Tagen hast Du gezielt nach einem Motorrad gefragt. Jetzt "allgemein". Ist also schon OK. Nimm meine Antwort also nicht so ernst. Ist auch spaßig gemeint. ;-) Gruß Bonny 

 

...zur Antwort

Links Abbiegen ist gefährlicher weil man den entgegenkommenden Verkehr kreuzt. Da schaltet sich bei einer "intelligenten Blinkanlage" automatisch die Warnblinkanlage ein.  

Ist natürlich Quatsch (konnte es mir aber nicht verkneifen) :-)).

Nun im Ernst. ------ Vermutlich entweder ein Masseschluss im Bereich "linker Blinker", oder ein Kurzschluss am Blinker Schalter. Nimm mal die "Birnen" von den linken Blinkern raus. Nun betätige den Schalter "links blinken". Blinkt die rechte Seite nicht, fast du den Fehler eingeengt auf das was ich vermute. Blinkt die rechte Seite mit, stellt sich wieder der "Warnblinkeffekt" ein. Dann sollte man die Kabel linke Birnen, Steckverbinder und das Blinkrelais überprüfen. Wurde die Blinkanlage durch LED modifiziert? Gruß Bonny

...zur Antwort

Eigentlich wollte ich eine Antwort "nach meiner Art" geben, aber bei ihrer Größe von 1,85m ist sie fast einen Kopf größer als ich. Damit hat sie auch eine größere Reichweite. Wenn die trifft, komme ich in einem anderen Stadtteil zur Landung. Bin doch nicht lebensmüde. ------ ;-))) Gruß Bonny

...zur Antwort

Erst mal ein dickes Lob. Endlich mal jemand, der eine Fachfrage so stellt, dass man weiß was gemeint ist. Legt auch noch ein Schaltbild bei. Klasse!

Nun zum Fehler suchen:  Batterie abklemmen und ein Ohmmeter am Batterie Pluskabel und dem Minuskabel klemmen. Nun Zündung an. Geht der Widerstand auf "null" hast Du einen Kurzschluss. Entweder nun alles einzeln durchmessen (alle Verbindungen ab und nach und nach wieder anschließen). Falls es möglich ist, benutze ein altes analoges Vielfachmessgerät (mit Zeiger). Das hat einen kleineren Innenwiderstand und man fällt nicht auf den "Spannungs-Anzeigeschrott" herein. Ich benutze beim Auto oder Motorrad nur analoge Messgeräte zur Reparatur.

Ich bevorzuge die "Holzhammermethode" wenn man völlig ohne Idee davor steht. Dazu benötigst Du etliche Sicherungen. Zu der Methode brauchst Du keine 20A Sicherungen, da Du ja nicht startest. 10A Sicherungen reichen.

Der Starter und das Relais ist zwar nicht hinter der 20A Sicherung angeschlossen, aber durch die Steuerleitung vom Zündschloss letztlich doch. Es können etliche Fehlerquellen sein.

Ich würde es so beginnen (theoretisch, da am Motorrad selber messen natürlich besser ist):

Licht vor den Schaltern (auch Bremslichtschalter) abklemmen. Nun Zündung ein. Bleibt die Sicherung ganz, kann der Fehler in dieser Richtung gesucht werden. Falls nicht, Licht abgeklemmt lassen bei der weiteren Suche. Nun die CDI stromseitig (Bk/Y) abklemmen. Das Gleiche wie oben.

Jetzt untersuche das Zündschloss. Nach und nach alle Kabel ab und die Schlüsselstellung in Richtung "Zündung ein". Nun nach und nach die Kabel aufstecken. Irgendwann fliegt die Sicherung raus. Dort weitersuchen. ---

Bevor Du anfängst: Vorher an allen Kabeln wackeln ob es nicht doch "nur" ein Kurzschluss ist".  Dann die Lichtmaschine auf Kurzschluss überprüfen.

Das ist nur ein kleiner Teil der schwierigsten Fehlersuche an Kraftfahrzeugen, aber so würde ich erst mal anfangen. Falls Du keinen Erfolg hast, melde Dich noch mal. Falls es klappt, bitte auch melden, dann können andere davon lernen. Viel Erfolg. Gruß Bonny    

...zur Antwort