Kühlflüssigkeit wechseln - Ja/Nein? Und wenn ja wohin damit?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Frostschutzmittel bestehen zu ca. 93 % aus Glykolen, wie zum Beispiel Ethandiol, Ethylenglykol, Diethylenglykol, Glyzerin usw., also aus zweiwertigen Alkoholen. Einziger Zweck der Glykole ist die Senkung des Gefrierpunktes in der Frostschutzmittel-Wasser-Mischung. "Diethylenglykol" ist das Zeug, das in der Vergangenheit einige sogenannte Winzer in den Wein gepanscht haben.

Hinzu kommen ca. 5 % "Inhibitoren". Das sind Hemmstoffe, die chemische Vorgänge einschränken oder verhindern sollen. Die Inhibitoren, meist fünf bis sieben verschiedene Stoffe, verhindern zum Beispiel Kalkablagerungen. Sie schützen vor Korrosion, vermeiden Kavitation und haben einige weitere positive Eigenschaften.

Inhibitoren sind nur zeitlich begrenzt wirksam. Alte Kühlflüssigkeit muß deshalb gewechselt werden. Es ist ausreichend, die Kühlflüssigkeit optisch zu überprüfen. Alte Kühlflüssigkeit wird trübe und dunkelbraun.

Frostschutzmittel sind Sonderabfall und müssen bei Sondermüllannahmestellen entsorgt werden! (Quelle: Internet)

"Wie auch bei Motoröl wechseln viele Fahrer das Zeug nie" Du wechselst nie das Motoröl ?

Dann ist dir also anstatt eines Motor-öl-wechsel ein Motor-wechsel lieber?

Nee, Öl wechsel ich öfter mal. Danke für deine Antwort!

0

Hallo RF 600,

wow, besser als "deralte" hätte ich es nicht erklären können. Und hab auch noch was dazu gelernt. Ich dachte, da es sich beim Kühler um einen geschlossenen Kreislauf handelt, reicht es aus, wenn man den Flüssigkeitsstand regelmäßig überprüft und ggf. auffüllt. Wobei es mit bloßen Auffüllen nicht getan ist. Denn wo normalerweise nichts raus kann, muss auch nichts mehr rein. Wenn dann plötzlich Kühlerflüssigkeit fehlt, ist irgendwo ein Leck in der Leitung. Dass auch die Flüssigkeit altert und somit ersetzt werden muss, war auch für mich neu. Zu meiner Entschuldigung: ich kühle überwiegend mit Luft und etwas Öl :-)

Aber wie Eingangs erwähnt: Die erste Antwort auf die Frage lässt nichts mehr offen.

Gruß

haifisch01

Händlerpfusch?

Hallo ich habe folgendes Problem: Meine 12.000er Inspektion ist erst 200 km her und ich bemerke schon die letzten 100 km das der linke Holm der Telegabel Öl verliert, sowohl an den Tauchrohren als auch unten an eienr Schraube. Jetzt frag ich mich ob ich zum Händler fahren sollte und das reklamieren sollte? In der Gebrauchsanweisung steht bei 12.000 km "Telegabel prüfen und warten" hat der Händler das gemacht? Wenn ja: hab ich dann Anspruch auf kostenlose Instantsetzung? Wenn nein: hab ich dann das Recht das er es konstenlos nachhohlt?

oder sol ich lieber selber die Dichtungen tauschen? braucht man dafür Spezialwerkzeug?

...zur Frage

Kühlflüssigkeit wechseln Yamaha Majesty MBK Skyliner?

Hat der Kühlflüssigkeitskreislauf bei diesen Modellen eine eigene Ablasschraube?

Oder heißt es hier, Schlauch abziehen am Kühler?

Wer hat hier schon mal dran geschraubt und weiß, wo die Entlüftungsschraube sitzt?

Danke

...zur Frage

Wie fahrt ihr euer Motorrad warm?

Guten Morgen liebe Motorradfahrer, ich würde gern wissen, wie ihr eurer Motorrad vor dem heißen Ritt warm bekommt. Bitte mit Angabe von Motortyp (Zylinder, Hubraum u. Kühlsystem). Ich selbst fahre eine 600er Hornet mit 599ccm, vier Zylinder und wassergekühlt. Ist es falsch, wenn ich in der Einfahrphase (1-2km) mal so 1/3 der Motorleistung aufrufe, und dabei nicht in rennsportartigen Drehzahlen schalte? Das Mopped ist ja per 34PS Gaswegdrossel kastriert. Demnach kann man beim Warmfahren nur wenig falsch machen, oder?

Gruß, Thomas

...zur Frage

Kawasaki er 5 drückt Kühlflüssigkeit aus dem Ausgleichsbehälter

Hi Leute,

meine Erna drückt Kühlflüssigkeit aus dem Überlauf. Eigentlich isses ja normal, aber der Pegel ist bereits weit unter max. wodurch sie das ja eig. nicht sollte.Ist das normal und wenn nein woran liegts?

Meiner Meinung nach könnte für den erhöhten Druck im Kühlsystem nur eine defekte ZKD (was bei kanpp 50.000km bei einer ER-5 ein wirklicher Einzelfall wäre) oder ein defekter Kühlerdeckel, sodass das Druckventil nicht öffnet.

Meine Frage wäre nun könnte es noch mehr Ursachen haben und wie kann ich diese ausschließen. Die ZKD kann ich mit einer Kompressionsmessung prüfen, aber wie prüfe ich den Kühlerdeckel?

Ich hoffe ihr wisst Rat. ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?