Mich würde es mal interessieren ob jeder Motorradfahrer schon mal en Sturz oder Rutscher hatte?

12 Antworten

Ich persönlich würde da jetzt auch "beinahe" Unfälle zu zählen, bei denen der Motorradfahrer nur mit viel Glück nicht durch die Luft geflogen ist. Denn die Ursachen sind ja doch die gleichen und der Ausgang genau das: reine Glückssache.

In der Hinsicht kenne ich niemanden ohne solche Erfahrungen. Viele schmeißen das Motorrad ja schon in der Fahrschule mal hin ;-)

Ein gefährliches Hobby? Klar. Viele andere aber auch, nur steht ein Unfall beim "Hobby Motorrad" nunmal oft gleich in der Zeitung, bleibt im Gedächtnis und schafft so bei manchen Leuten einen bleibenden, eher negativen Eindruck. Gefährlich wirds nur, wenn man sich unverwundbar fühlt.

(ich hatte gestern morgens im dichten Berufsverkehr im Dunkeln einen Mopped-fahrer vor mir und muss aus Autofahrer-sicht sagen: der erhöht sein Risiko, einen eher unangenehmen Unfall zu haben, schon selbst ziemlich drastisch. Ob das schlau ist, dumm oder "männlich" bei den Witterungsverhältnissen oder ob er vllt. keine Alternative hatte, bleibt aber offen ;-)) 

51

„Gefährliches Hobby“ ist relativ. -- In meiner ersten Band in den 70´ern ist unserem 2. Gitarrist eine Seite gerissen. Die hat er durchs Gesicht bekommen. Seitdem hat er eine Narbe im Gesicht. Als ehemaliger Sportschütze ist mir noch nie ein Unfall passiert. Als Boxer sind mir mehrere „Unfälle“ passiert. Deshalb habe ich das Hobby aufgegeben Ein Fallschirmspringer macht nur einmal einen Fehler. Deshalb habe ich dieses Hobby ausgelassen. ;-) Gruß Bonny

2

eine Ente nahm mir die Vorfahrt und ich musste mit 70Kmh dahinein. runterschalten aus 120Kmh ging nicht mehr, Ausweichen auch nicht.

Ich machte einen Salto über das Auto, landete mit den Milchflaschen im Rucksack auf dem Rücken und knackte diese Flaschen mit meinem Lendenwirbel - nichts weiter ist passiert. Das Motorrad war Schrott (Lenkkopflager abgerissen). Links war die Leitplanke, dann kam ein Meter Rasen, bevor der Asphalt begann und ich hatte das Glück auf dem Rasenstreifen zu landen.

Danach bin ich zehn Jahre lang nicht mehr Motorrad gefahren...

Bis ich von der G450X wieder angefixt wurde. :-))

Viele gesundheitliche Grüße

Rainer

 - (Sturz, Rutscher)

Kenne jedenfalls keinen, der noch keinen Sturz hatte (vielleicht outet sich ja heute einer). Ist ganz normal, mit anständiger Kleidung etc. geht's auch meist glimpflich ab. Wichtigste Regel ist, sich nicht am Bike festzuhalten wenn es abwärts geht und auch nicht zu versuchen sich beim Aufprall auf den Boden (oder was auch immer) mit Armen und Händen abzufangen.

Verletzungen fangen nach meiner Erfahrung erst etwa 20-30 Minuten nach dem Ereignis an weh zu tun, man sollte also nicht unbedingt jede Hilfe, die man nach einem Sturz bekommt, gleich wieder wegschicken oder z.B. einem Unfallgegner sagen "mir ist nix passiert" .  

Das wichtigste Utensil ist IMHO ein Rückenpanzer, will jetzt nichts anderes bagatellisieren, aber Rückenverletzungen haben wirklich die schlimmsten Folgen, und selbst wenn es ohne Bruch abgeht, eine Atemlähmung ist auch nicht gerade harmlos.

Was möchtest Du wissen?