ab in den Graben. Was nun?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du gibst zu, dass Du Dich überschätzt hast. Bzw. die Situation fasch eingeschätzt hast. Wenn der Autofahrer keine Schuld hatte, verbuche es unter „Erfahrung“. Ist leider so, aber dass Wichtigste ist, dass Du nicht ernsthaft verletzt wurdest. Ist im Moment etwas „hart“. Daher denke ich, dass Du Dir das einfach nur mal von der Seele schreiben möchtest. Finde ich weder falsch noch lachhaft. Im Gegenteil. Du hast meine Bewunderung, dass Du nicht den Anderen die Schuld gibst, sondern schreibst über den Moment der eben „mal nicht so passte“. Nächstes Mal meisterst Du die Situation sicher besser.

Glaube nicht, dass das unbedingt ein „Anfängerfehler“ ist. Auch ich habe nach über 40 Jahren Fahrpraxis manchmal so einen Tag, da denke ich es ist eine knifflige Gefahrensituation, die eigentlich gar keine ist und reagiere dann falsch. Natürlich hat man Erfahrung und es kommt dann in den seltensten Fällen zum Sturz. Diese Erfahrung fehlt Dir noch. Wenn irgend ein Motorradfahrer behauptet, dass es ihm noch nie passiert ist, der lügt in meinen Augen. Wichtig ist nur, wenn Du weiter Motorradfahren möchtest, den „Fehler“ und die Auswirkungen aus dem Kopf zu streichen. Denke aber, das bekommst Du hin. Den ersten Weg zum „Abarbeiten“ hast Du ja schon gemacht, indem Du hier darüber geschrieben hast.

Also Kopf hoch, gute Besserung und Toi, Toi, Toi, dass der Schaden am Motorrad nicht so schlimm ist. Gruß aus Berlin, Bonny

Mega gut formuliert, bonny!

0
@Meeex

Vielen Dank für den Stern. Konnte mich leider erst jetzt bedanken, da ich einige Tage nicht "online" sein konnte. Gruß Bonny

0

Willkommen im Club,ich bin im letztem Jahr in einer Linkskurve abgestiegen,man sollte eben nicht auf dem Moped pennen....verbuche das unter Erfahrung.Deine Plastikteile kannst Du mit Giesharz und der dazugehörigen Matte wieder kleben,habe ich auch gemacht.

Was nun? Sicherheitstraining, Lenkimpuls lernen und üben , Blickführung üben (weg vom entgegenkommenden Auto, man ist überrascht, wie breit eine zu schmale Spur ist wenn man auch hinschaut), Schräglagenfahren üben (bis es richtig kratzt, alles wovor man Angst hat wird einen irgendwann einmal einholen). Auf einem Motorrad ist die instinktive Reaktion eigentlich immer falsch. meist muss man genau das Gegenteil von dem tun, was einem der Instinkt sagt (und man sollte sich die richtigen Reaktionen auch antrainieren).

Hmm - wär aber schön blöd gewesen bei meinem Abflug letzte Woche, wenn ich entgegen meinem Instinkt nicht gebremst hätte ;-))

0
@moppedden125

Hast du in Schräglage gebremst? Mir war es ums Kurvenfahren gegangen (bezogen auf den Sturz vom Fragesteller)

0
@fritzdacat

Auf einem Motorrad ist die instinktive Reaktion eigentlich immer falsch.

Hab meinen Kommentar auf diese Aussage bezogen, in Schräglage war ich erst nach dem Bremsen ;-)

0
@moppedden125

Verstehe :-) die Aussage ist zu also pauschal. Sie stimmt aber trotzdem meistens.

Instinkt: das Hindernis anstarren anstatt an ihm vorbei zu schauen

Instinkt: bei Problemen in Schräglage (z.B. einem Kuhfladen mitten in der Kurve) bremsen oder abrupt Gas wegzunehmen anstatt bewusst das Gas stehen zu lassen oder auch einen Hauch mehr Gas zu geben (um das Bike zu stabilisieren). Abruptes Gaswegnehmen bei bereits rutschendem Hinterrad macht auch aus einem relativ ungefährlichen Lowsider einen gefährlichen Highsider

Instinkt: nicht zuviel Schräglage. In manchen Situationen ist es aber besser, auf die Innenseite des Lenkers regelrecht einzuschlagen um das Bike weiter runter zu bekommen.

Instinkt: am Motorrad festhalten. Dieses festhalten resultiert jedoch im "am Lenker festhalten" und erhöht die Sturzgefahr bzw. überträgt ungewollt Impulse auf das Bike. Auch bei einem Sturz sollte man das Bike loslassen.

So war der Satz gemeint. In der Fahrschule behandelt man eher sinnvolle Themen wie: "was ist an einem unbeschranktem Bahnübergang zu beachten? " und wird ohne physikalische Kenntnisse auf die Menschheit losgelassen..... und dann war "auf einma das vorderad wech" und man liegt irgendwo in der Pampa. Muss nicht sein finde ich :-)

0
@fritzdacat

O.k. - war lediglich Missverständnis meinerseits. So erklärt kann ich mangels Erfahrung nur zustimmen, klingt alles logisch für mich.

0
@moppedden125

Hattest schon recht, meine Ausage war zu pauschal, bremsen ist ja auch nicht immer falsch nur weil man es instinktiv tun würde.

0

Angst vorm Motorradfahren nach Unfall?

Hallo Community, Ich habe ein Problem, vielleicht hat ja einer von euch ähnliche Erfahrungen gemacht oder einen Tipp.

Also ... 28.10.16: Ich fahre nach Salzburg, alles in Ordnung. Das Wetter ist gut, Ich mache mir keine Sorgen. Nachdem Ich in einem Café war, wollte Ich mich auf den Heimweg machen. Kurz vor der Autobahn war Ich einen Moment unaufmerksam, und schon war es passiert. Vor dem Auto vor mir läuft jemand über die Straße, das Auto macht eine Vollbremsung. Ich hab leider nichtmehr genug gebremst. Mit etwa 40 kmh fahr Ich ihm hinten drauf, Ich fliege über den Lenker, mit beiden Händen vorraus gegen den Kofferraum des X5. Endergebnis : Beidseitige Radius-Fraktur, sprich, Handgelenksbruch.

Seit dem bin Ich nichtmehr gefahren. Jetzt, bei Beginn der Saison, will ich wieder anfangen, jedoch habe Ich ziemlich Angst davor. Der Vorfall ist irgendwie an mir hängengeblieben... Habt ihr eine Idee was Ich dagegen tun könnte ? Ist jemandem etwas ähnliches passiert? Vorab danke für die Antworten , Lg Alex

...zur Frage

Zahlt meine privat Haftpflichtversicherung wenn ich ein Motorrad umkippe?

Hallo, ich bin auf die Kawasaki Ninja vom Kollegen gestiegen, vor und zurückgerollt, habe das irgendwie das Lenkrad zuweit nach rechts gedreht, Schwerpunkt des Motorrads hat sich geändert und neigte nach Rechts zu kilppen. Habe versucht mit meinem rechten Bein das Umkippen zu verhindern aber vergebens, da auch mein Fuß weiter nach rechts verrutscht ist, hatte keinen festen Stand, fakt ist, Motorrad ist nach soft rechts umgekippt, ich habe mir eine schmerzende Zerrung am rechten Oberschenkel geholt.......(tut höllisch weh) Am Motorrad hat der Bremshebel, ein teil der Verkleidung und der Auspuff Kratzer durch das Umkippen bekommen. Und es ist garnicht mein Motrorrad gewesen. Mein Kollege findet das natürlich große Sch...e. Ich bin Privathaftpflicht versichert! Meine Frage lautet: Zahlt meine Privathaftpflichtversicherung diesen Schaden, den ich an Fremdeigentum verursacht habe? Wie kann ich das der Vesicherung am besten schildern? Vielen Dank vorab, für die Aufmerksamkeit und eure Hilfestellung und Tipps. Danke

...zur Frage

Sozius beschädigt Motorrad - Ich muss zahlen? :o

Hi Leute,

hab letztens jemanden mitgenommen und der hat beim aufsteigen die Verkleidung ein wenig angeknackst.

Ich hab die jetzt wechseln lassen und seine Versicherung weiß Bescheid, und die behaupten jetzt, wenn er mit mir gefahren ist, müsse ich das zahlen.

Deswegen sollen wir das jetzt so darstellen als ob er gar nicht mitgefahren wäre sonder es beim Anlehnen oder so kaputt gemacht hätte?

Ist da was drann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?