Nach unverschuldetem leichten Unfall wieder fahren, wie seid ihr damit umgegangen ?

8 Antworten

Ich hatte einen Vollcrash mit 50 KM/H, ungebremst in ein Auto gekracht das aus dem Gegenverkehr ohne zu blinken gewendet hat. Ziemlich viele Prellungen,( Moped völlig zertrümmert) aber sonst unverletzt, nach vier Wochen hinken, wimmern und jaulen sofort auf mein Zweitmoped gestiegen und weitergefahren. War ein komisches Gefühl wenn ein entgegenkommendes Auto sich unklar verhielt und nicht abzusehen war was der genau machen will. Ich hatte einige Zeit das Geräusch von dem Anprall ständig im Ohr und war extrem vorsichtig unterwegs. Das dauerte einige Wochen und ich habe aber trotzdem sofort eine neue Triple bestellt. Gelobt sei was hart macht!

Erstmal sollte klar sein, wenn du das Motorradfahren liebst, so schnell wie möglich wieder aufs Bike. Wie schon gesagt wurde, man kann aus jedem Unfall lernen. Wenn du z.B. keine Schutzkleidung anhattest, solltest du das nun mal in Erwägung ziehen. Weiterhin kannst du auch überlegen warum es zum Unfall gekommen ist, du bist bestimmt auch Autofahrer und solltest vll. auch dort mal dein Verhalten analysieren, wie z.B. mehr Schulterblick usw.

Was das fahren mit dem Bike angeht, vergewissere dich, dass die Autofahrer dich sehen, wenn du z.B. abbiegst oder so. Im Zweifelsfall einfach warten, den anderen durchlassen oder so. Auch zu empfehlen ist, wenn dir wichtig ist weiterhin gut zu fahren und Angst los zu werden, mal ein Fahrsicherheitstraining zu machen oder ähnliches. Nimm dir mal ein Buch zum Motorradfahren zur Hand oder so.

Auf alle Fälle kann man aus jedem Unfall lernen, egal ob verschuldet oder nicht, egal ob selbst betroffen oder nur Zeuge. Ich spreche aus Erfahrung, aber möchte nicht weiter ausholen.

ich hatte 2001 einähnlichen unfall nur mit einem 70cm Roller und bin ca 20 m geflogen .bin weiter gefahren und 8 monate später meinte ein auto fahrer er könnte mein hinterrad mal bei seite schieben.habe aber trotzdem 2003 mein motorradschein gemacht.muß zu geben , manchmal zucke ich doch wenn einer schnell in die kreuzung fährt auch wenn ich mit dem auto fahre

Dürfen Politessen falsch parkenden Motorrädern Knöllchen verpassen oder den Abschleppdienst rufen?

Moin Community,

ein glückliches Neues Jahr und stets eine Menge Fahrspass beim Motorradfahren wünsche ich jedem und jeder von euch! Mögen die Schutzengel euch bei allen Fahrten auf Asphalt und im Gelände begleiten und euch schützen vor Unfall und aller Gefahr im Strassenverkehr sowie abseits der Strassen!

Das steht ausser Frage und liegt mir zum Jahresauftakt 2015 am Herzen! VG Jayjay

Zur Frage:

Den derzeitigen Stand der Dinge kenne ich nicht, weiss bloss, dass ich früher stets eine Menge Möglichkeiten hatte, meine Maschine irgendwo abzustellen, wo ich niemand behindert habe. Seit ein paar Jahren wurden + werden vielerorts Parkplätze umgestaltet. Im Zuge dessen entstehen jeweils Parkplätze für Menschen mit einer Behinderung sowie separate Motorrad-Abstellplätze, wie ihr wisst.

Gibt es eine STVZO-Regelung, die besagt, dass ab sofort Cityparken nur noch auf aus- gewiesenen Zweiradparkplätzen erlaubt ist? Darf jeder Motorrad- bzw. Rollerfahrer sei- nen fahrbaren "Untersatz" überall ungestraft abstellen, wo die Möglichkeit dazu besteht?

Dürfen Politessen heutzutage falsch parkenden Motorrädern bzw. den Fahrzeughaltern Bussgeldbescheide übermitteln, und sogar Abschleppunternehmen beauftragen, ein falsch parkendes motorisiertes Zwierad kostenpflichtig abschleppen zu lassen? Wie sieht denn die aktuelle Lage aus, und was hat sich uU bei der Handhabung der STVZO verändert?

Bedanke mich bei euch für Antworten, Kommentare und/oder hilfreiche Tipps!

Mit der Linken zum Gruss unter Bikern

Jayjay12

...zur Frage

Wie wird das Fahren ohne DB-Killer bestraft?

was geschiet eigendlich wenn mich die polizei ohne dp killer erwischt?welche kosten oder punkte erwarten mich denn dann?

...zur Frage

Wie bei unverschuldetem Motorradunfall verhalten ?

Hallo,habe ein Problem und gebe daher heute meinen Status als nur Mitleser dieser Community auf: Mich hat gestern eine PKW-Fahrerin von meinem Bike geholt. Mir selbst außer Prellungen und den daraus resultierenden Schmerzen Gott sei Dank nichts passiert. Aber mein Motorrad ( eine wunderschöne Ducati ST 4)hat es ganz schön erwischt. Der Gutachter meiner Werkstatt hat mich heute telefonisch auf einen drohenden Totalschaden vorbereitet. Da ich noch nie in solch einer Situation war bitte ich um einige Tips, wie ich mich jetzt verhalten soll. Die Schuld steht eindeutig fest, Polizei etc. war vor Ort. Die Versicherung der Unfallverursacherin hat mir heute telefonisch bereits Kostenübernahme zugesichert. Eine Rechtsschutzversicherung habe ich und Kumpels haben mir geraten einen Anwalt einzuschalten wegen Schmerzensgeld und Ersatz der kompletten Schutzkleidung. Hat jemand hier ähnliche Erfahrungen machen müssen und kann mir vielleicht ein paar Tips geben was ich da evtl. noch für mich drin ist ? Ich bedanke mich im Voraus in der Hoffnung auf ein paar Ratschläge.

...zur Frage

Welches Motorrad GSX-R 750 oder eine 1000er?

Hallo Zusammen, ich stehe zurzeit vor einem großen Problem. Für die nächste Saison soll ein neues Motorrad her, nur bin ich mir immer noch total unschlüssig was es werden soll. Ich halt ob es ehr die GSX-R 750 oder eine 1000er werden soll. Zu meiner Person, ich fahre seit 5 Jahren eine offene Suzuki Bandit 600 n mit Fahrwerks Optimierung. Ich habe in den 5 Jahren viel Trainiert und kann die Maschinen auf Rennstrecken schon sehr flott bewegen (schleifender Endschalldämpfer im Hang OFF). Für mich Stellt sich jetzt halt die Frage ob ich lieber einen etwas kleineren Schritt mache und eine 750 fahre oder ob ich gleich anfange mit ner 1000 zu Trainieren. und welche 1000 würde sich für einen Einstieg am besten eignen? Danke schon mal für eure Tipps

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?