450€ weil der dB-Killer raus wahr?

9 Antworten

Lt. Bussgeldkatalog sollte es kosten:
Sie nahmen das Kraftfahrzeug trotz übermäßiger Geräuschentwicklung in Betrieb. 20€, Fahren ohne gültige Betriebserlaubnis 50€.

Weiterhin: Nutzungsuntersagung, bis alle Mängel beseitigt wurden.

Die Mängelkarte wird dir Vorort ausgehändigt.

Dadrauf steht was gemacht werden muss. Im Normalfall DBKiller einbauen, auf der Karte steht unten wer die "Abnahme" erledigen darf.
und mit dem Schreiben zu Polizei.

450€ ist nen Mondpreis ausser da war noch mehr.(Abschleppen wegen Gutachten?)

Desweiteren:
Ordnungswidrigkeiten bis 35,-EUR (Verwarngelder) werden i.d.R. bar direkt vor Ort verwarnt.
Ordnungswidrigkeiten ab 40,-EUR (Bußgelder) können nicht mehr bar verwarnt werden, hier erhält die betroffene Person immer einen schriftlichen Bußgeldbescheid mit der Post, Zahlung erfolgt dann i.d.R. per Überweisung.
Bei Personen ohne festen Wohnsitz in Deutschland wird eine sog. Sicherheitsleistung (soll alle anfallenden Verfahrenskosten abdecken) erhoben, die auch direkt bar zu entrichten ist

1. Es gibt solche und solche Polizisten. Und wenn Du als Polizist zu freundlich bist, bist / wirst du keiner.

2. Hat er Dir denn gesagt, wie die 450€ zustande kommen oder war das so frei Schnauze? Daraufhin könntest Du nämlich auch selbst / mit Anwalt nochmal recherchieren.

3. Ob der Einzug des Fahrzeugscheins berechtigt ist, kann ich nicht sagen. Das hängt sehr mit Punkt 1 zusammen.

4. Warum fährt man denn ohne Killer? Vor allem, wenn das das einzige Fortbewegungsmittel ist, das einem zur Verfügung steht?

Grüße.

Kleinter Tipp:

Bei Vorsatz können können die Strafen verdoppelt werden. Gibt da immer so ein paar Oberschlaue, die tun den DB-Eater abmachen und dann seperat mit sich führen. Und denken sie können den bei einer Kontrolle einfach wieder dranschrauben. Das Verhalten wird aber als Vorsatz gewertet und die Strafen können verdoppelt werden.

was im Taunus passiert das sollte wohl jedem Bekannt sein. Früher war da am jeden Wochenende der Notarztwagen da gwesen. Deswegen gibt es dort mitlerweile regelmässige Kontrollen und Hotspots wie die Applauskurve wurde da mit Rüttelstreifen und Parkverboten entschärft. Also nicht wundern wenn bei schönem Wetter auch die Polizei kontrolliert.

Bei neuen Auspüffen ist der DB-Eater fest verbaut, also wirklcih extrem unwahrscheinlich das der aufeinmal nicht vorhanden ist :-)

Wirklich eine sehr gute Antwort. Bekommst von mir ein "Danke" und einen "Dh". Ist es so nicht viel angenehmer? Gruß Bonny

0

Meiner Meinung nach ist dies noch viel zu billig.

Solche Fälle sollten öfters bekannt gemacht werden, ich lege mir diesen Thread jedenfalls auf die Merkliste für den nächsten "laut ist geil" Thread.

Um teuer oder billig geht es gar nicht, sondern darum, ob die Polizei vorschriftskonform gehandelt hat.

0
@deralte

Stilllegung ist m.M. nach völlig ok in diesem Fall. Die Kosten beinhalten wohl u.a. Abschleppkosten etc.

Dazu kommen noch Verwahrungskosten, evtl. Prüfkosten, Verfahrenskosten usw.

Zudem ist Taunus bekannt für häufige Kontrollen. Dann noch ohne DB Eater dorthin zu fahren ist quasi Vorsatz ² ;-)

4
@deralte

um das zu kontrollieren, ob die Polizei Vorschriftskonform gehandelt hat, soll er gegen das "Bußgeld" Widerspruch einlegen und es von einem Gericht prüfen lassen.

Ein Verwarnungsgeld KANN es NICHT sein !

2

Servus Flo

Es wird dir nichts helfen, Du wirst die 450€ abdrücken müssen und noch einiges mehr, willst Du deine Möhre, sozialverträglich rückgebaut, wieder in deine Arme schließen können. Ich schwinge jetzt nicht die Moralkeule, nein, denn dereinst, so um 1971 rum kam ich auf dem Trichter meine CB 250 K1 mit italienischem Geröhre ausstatten zu müssen. Das Tun war auch legal und die Rennleitung hätte mich deswegen nicht behelligen können, obwohl man durch die Doppelrohre sehr gut durchsehen konnte.

Mein Jammer war groß, denn von den ursprünglich 30 PS, hatten sich gefühlte 15 verabschiedet und die Lautstärke hat mich vor Scham erröten lassen. Rückbau war nicht, denn die Auspuffanlage war komplet verschweißt und verchromt.Meine geistige und soziale Reifung wurde dadurch aber deutlich beschleunigt und heute fasse ich Abgasanlagen nicht mehr zur Lärmgewinnung an.

Weil die heute sprichwörtliche Hondaqualität war damals noch nicht entdeckt war, der Motor "dauerdefekt" und so hab ich das Teil verschenkt und mir für die anstehenden Reparaturkosten von 1000 DM eine 15 PS CZ 175 neu gekauft, kurzerhand germanisiert und hatte ein braves, vollgasfestes Gefährt, das ZWEI-taktete und mir beibrachte, das die Freude am Motorradfahren nicht wirklich von den PSsen abhängig ist.

Der Begriff Eisenarsch war noch nicht geboren, und die geforderten 1000 km am Stück habe ich mit der Kleinen mehrfach abgerissen, geht also.

Heute nutze ich meine 100 PS nur selten, cruist sich damit aber hervorragent und der Spaß am Motorrad fahren ist ungebrochen.

Mein Lieber, vielleicht kommst Du auch auf dem Trichter und buchst das Ganze als Lehrgeld.

Grüßle

Was möchtest Du wissen?