Anfahren im zweiten Gang? Hab ich gemacht: Motor abgewürgt, beim Abbiegen umgekippt und mein Fahrlehrer hat nur noch gelacht. Das hat jetzt nicht wirklich die Angst genommen, also weiter im Text.

Anfahren bitte im ersten Gang, Abbiegen und dann in Ruhe hochschalten - so wurde es mir erklärt und damit bin ich gut gefahren. Mit der Zeit bekommst Du Übung und schaltest aus Reflex schon eher, also bereits "in der Kurve".

Die ganze Sachlage kannst Du bei Unsicherheit auch mal mit Deinem Fahrlehrer besprechen (siehe meine Vorredner) und ja mal darum bitten, dass Du das Szenario auf dem Platz üben kannst, wo ihr auch die Grundfahraufgaben macht.

Ein Hinweis noch: Kurvenfahren bzw. Abbiegen mit gezogener Kupplung kann gefährlich werden - bei allen Fahrzeugklassen.

Achja, da war noch was: So wie ich das hier lese, stehst Du mit Deiner Mopederfahrung noch ziemlich am Anfang. Da ist es normal, dass man solche Fragen hat - das ist überhaupt nicht schlimm. Was ich Dir nur mitgeben möchte ist, dass das Fragen hier sinnvoll sein kann, um sich theoretisch weiterzubilden. Praktisch hast Du es in der Hand bzw. Dein Fahrlehrer, mit dem Du ja live übst. Anfangs ist es auch immer frustrierend, wenn nicht alles sofort klappt und man ist vielleicht enttäuscht von sich selbst.
Tu Dir selbst den Gefallen und stehe zu Deinem Lernfortschritt; bei manchen dauert es länger, bei manchen kürzer. Aber irgendwann fährst Du dann und stellst fest, dass das jetzt plötzlich alles automatisch beim Abbiegen geht :)

Viel Erfolg bei der Ausbildung und allzeit gute Fahrt!

...zur Antwort

Wie Du im Titel schon geschrieben hast ist es eine 125er, bei denen Tuning zwar möglich, aber nicht sinnvoll ist. Bitte sieh die Zeit dieser Hubraumklasse als die zum Sammeln von Erfahrung im Straßenverkehr; Tunen kann man später an größeren Maschinen, bei denen es dann auch wirklich was bringt.

...zur Antwort

Grüß Dich Bonny,

schade dass Du uns hier temporär verlässt. Deine Antworten haben mir oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert - im positiven Sinne - und waren fachlich gut, vor allem auch dann, wenn es um die Erfahrung "alter Hasen" geht. Weiterhin waren sie neben wenigen anderen die, die man durch Grammatik und Interpunktion gut lesen konnte.

Bleib gesund und fahr sicher; vielleicht findet sich jetzt die Zeit für Erfindung einer Drossel für Zündkerzen oder gar Hubraum :D

Viele Grüße
XTrider (ein Verehrer längerer Texte)

...zur Antwort

Es ist zwar keine Supermoto, aber ich möchte an dieser Stelle die Honda Monkey nicht unerwähnt lassen.

...zur Antwort

Meine Idee: Warten, bis die zwei offiziellen Jahre rum sind. Dabei sparst du Geld und kannst Erfahrung auf der MZ sammeln.

Wie schon geschrieben wurde, glaube auch ich nicht an eine Sonderregelung, die es durch diese Situation gibt bzw. würde sie aus meiner Sicht keine Daseinsberechtigung haben. Zwei Jahre sind zwei Jahre, egal ob Corona oder nicht.

...zur Antwort

Ob Du Dir das leisten kannst, kann ich nicht beurteilen, da ich nicht weiß, welchen Lebensstil Du hast.

Aber zum Thema Alter kann ich Dir was sagen. Bei mir war es damals so, dass ich sowohl zur Anmeldung in der Fahrschule als auch in der Führerscheinstelle den Servus meiner Eltern gebraucht hätte, weil ich zum Zeitpunkt des Antrags noch nicht volljährig gewesen wäre. Das ist zwar nicht die Antwort auf Deine Frage, aber vielleicht hilft es Dir trotzdem weiter.

...zur Antwort
Kein Problem

Hallo,

ich schließe mich an dieser Stelle Bonny2 an. Wie er schon sagt, kommt es auf die Fahrschule drauf an.

Ich selbst habe meine zweite XT600 von meiner Fahrschule gekauft, als deren Inhaber in Renten gegangen ist. Ich kannte den Fahrlehrer, sein "Unternehmen" und damit seine Philosophie bzw. Leidenschaft dahinter. Darüber hinaus habe ich bis auf LKW alle Scheine (A2, A, B, BE) bei ihm gemacht und wusste, wie er mit seinen Sachen umgeht. Er war wirklich immer sehr dahinter her, dass sein Material in einem guten Zustand ist und so konnte ich eine damals 28 Jahre alte XT mit knappen 30t km von ihm kaufen, wie man sie heute nur selten findet - und habe es nicht bereut.

Bis auf die "üblichen Sachen" (Verschleiß) musste ich bisher nichts daran machen. Und die paar Kratzer auf der rechten Seite machen mir nichts aus, denn für die war ich in der vierten Fahrstunde verantwortlich :D

Weiterhin war es so, dass sie immer in einer Vertragswerkstatt gewartet wurde, weshalb ich alle Papiere, Rechnungen usw. seit ihrer Geburt mitbekommen habe.

...zur Antwort

Tipp: Wenn Du weißt, wieviel Du brauchst, kannst Du auch einfach mal in der Werkstatt Deines Vertrauens nachfragen, ob die was da haben. Die kennen sich auch mit den Bezeichnungen aus.

Dann kann man sich gegen eine kleine Spende in die Kaffeekasse eine brauchbare Menge holen ohne ewig viel übrig zu haben.

...zur Antwort

Morgen,

das kenne ich aus meinem Bekanntenkreis. Da gibt es auch ein zierliches Geschöpf - sie ist mit Kindermotorradkleidung sehr zufrieden.

...zur Antwort

Mit 17 würde ich Dir nicht dazu raten. Denn schon mit 18 kannst Du mehr Leistung haben, da finde ich eine 125er rausgeschmissenes Geld - egal ob Ninja oder sonst was.

...zur Antwort

Das kommt immer darauf an, was Du am Ende mit dem Videomaterial machen möchtest. Ist Dein Ziel die Funktion einer Dashcam, liegen die Prioritäten auf ganz anderen als wenn Du damit diese modernen Motovlogs machen möchtest. Daraus folgeren sich die technischen Daten bzw. Anforderungen wie Auflösung, FPS, "Blickwinkel", Mikrofonqualität, Art und Anzahl der Anschlüsse usw.

Schau einfach mal bei Amazon nach "action kamera", da ist die Preisklasse bis 100 Euro fast unendlich.

Solltest Du auf Ausdauer in Sachen Support, Ersatzteile etc. setzen wollen, würde ich Dir zu einer GoPro raten.

...zur Antwort

Der Vorbesitz wirkt sich offiziell nur auf die Anzahl der Theoriestunden und die Theorieprüfung aus, siehe Antwort von geoka.

Dass Du dann weniger praktische Übung brauchst kann sein - muss aber nicht.

...zur Antwort