Wie kann ich die Angst überwinden mich in die Schräglage zu legen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

3 Wochen sind eigentlich keine Zeit als Fahranfänger. Mach dich deswegen nicht fertig. Wenn du dir unsicher bist, durchfahre Kurven am Anfang langsamer und übernimm dich bloß nicht, nur weil dir vllt. ein Autofahrer im Nacken hängt.

Ich bin am Anfang immer beim Abbiegen rumgeeiert und bei Bergab-Kurven. War ganz schlimm, aber mit der Zeit wurde es immer besser und nun macht es nur noch Spaß :-)

Wenn du vllt einen Kumpel hast, der auch angefangen hat zu fahren, dann sucht euch einen leeren Platz, wo nix los ist (Industriegebiet am Wochenende).

Schnappt euch ein paar "Hütchen" oder halbe Tennisbälle und baut euch einen Parcours auf. Da könnt ihr abwechselnd fahren und üben und einer von euch hat immer ein Auge auf den anderen.

Für solche Parcours gibt es viele Stellvorschläge mit Abständen und auch Tipps zur richtigen Geschwindigkeit im Internet. Auch für Anfänger und vielleicht macht euch das sogar Spaß.

Spontan fällt mir hier der amerikan. BHST (basic handling skills test) ein; den ich sowieso für geeigneter halte, als unsere Einzelübungen hier in D bei der Führerscheinprüfung. Du kannst auch mal bei Youtube nach "Motorrad Gymkhana" suchen. Irre, was manche Leute da mit allen möglichen Motorrädern machen können; aber das sind dann natürlich die Profis :-)

Hallo :-)

finde ich gerade lustig... meine durchgeschnittenen Tennisbälle habe ich bis heute ;-) hab sie nie "entsorgt"...

Gymkhana... geil! Haben mal einen "Gymkhana-Kurs" (hat ein Kumpel privat organinisiert) gemacht... wuff.... echte Herausforderung ;-)

LG

2
@Mankalita2

Sportliches "Hütchenfahren" wird aber inzwischen auch in Deutschland praktiziert. z.b. bei der  MotorradSlalomserie des ADAC Nordbaden. 

Hat zwar noch lange nicht die Popularität wie in Japan, aber es bewegt sich was.

3

Vielen dank für die tipps:) es wird immer besser:)

2

Sehr bedenklich daß man dir so überhaupt einen Führerschien gegeben hat ....

Aber ok, Schräglage ist Gewöhnungssache. Je mehr Zeit du in Schräglage verbingst, desto "normaler" wird es.  Also such dir einen schönen großen freien Platz wo du niemand störst, und fahr im Kreis.

Fang mit nem mittelgroßen Kreis an, auf dem du konsequent bleibst und dabei schleichend schneller wirst.

Wenn du den bis zum Anschlag kannst, dann fängste an mit zuziehen. Dann Kreis immer enger machen.

Dann große schnelle Kreise.  Und wenn du alle Kreise kannst, dann machste das selbe mit  Achtern.

Lernen hat mit wiederholen zu tun, Wenn du jeden Tag ne Stunde links rum und ne Stunde rechts rum fährst kannste in einer Woche schon mit dem Achtern beginnen ;o)     

Mit dem Bremsen ist es ebenso. du lernst keine perfekte Vollbremsung indem du dich in nem  Sicherheitstraining nen halben Tag volltexten läßt und dann 3x unter Aufsicht bremmst.  du lernst es indem du Vollbremsungen machst. 1000, 10000, 100000 ......... bis es ein Reflex wird. 

Und dann , wenn du Schräglage und Bremsen kannst, dann gehste in ein spezielles Kurventraining wo man dir dann beibringt wie du aus alle dem eine schöne und effektive Kurvenlinie zusammenbastelst.

btw bissel Vorbildung schadet auch nix. Lies mal ein Buch. z.b. die beiden Bände von Bernt Spiegel

 

Zum Thema Motorrad-Kurventechnik gibt es auch genug Videos im planetenweiten elektronischen Informationsnetz ;-)

0
@BMWRolf

Ein Video ersetzt aber nicht mal annähernd ein richtiges Kurventraining.

Ist wie beim Sex. Da gibt auch viele Videos zu ;o)

1
@Effigies

Da hst Du natürlich recht (Achtung Wortspiel) , praktisch betrachtet. (HAHA)

Aber wenn man sich zusätzlich zur eigenen Fahrpraxis durch viel Fahren auch noch entsprechende Videos ansieht - manche sind ja wirklich gut erklärt - bekommt man schon mal einen Eindruck wie man es richtig machen sollte.

Das ersetzt natürlich nicht die praktischen Übungen - wie Du schon sagst - ähnlich wie beim Sex.

1

Kommst du aus Bayern, dann kansnt du in München mal ein Schräglagentraining machen:

http://www.ms2.de/sichschr.asp

Das passiert mit speziellen Schulungsmaschinen mit Stützrädern, da kann man sich völlig gefahrlos in die Kurven legen.

Üben, üben, üben! Aber sieh zu, dass du vorher die Reifen 10-15 km warm fährst, denn kalte Reifen können  schnell rutschen.

Bei Kälte rate ich vom Üben ab, denn so schnell kriegst du die Reifen dann nicht warm, bzw. kühlen sie zu schnell ab.

Danke dir!:) es wird schon besser:)

0

Nimm ggf. weitere Fahrstunden oder mache ein Schräglagentraining.

So wie du es beschrieben hast, bist du eine (Lebens-)gefahr für Dich und andere auf der Strasse!

Jeder hat doch mal "klein" angefangen.

Der Fragesteller hat sein Manko erkannt und arbeitet daran. Das ist doch sehr positiv. Es wird schon klappen.

Entmutigt den Jungen nicht!

4
@BMWRolf

BMWRolf danke dir:) finde es immer klasse wenn andere menschen einen motivieren:)

0

Was möchtest Du wissen?