Schräglage bei nasser Fahrbahn?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit den heutigen Reifen sind Schräglagen im Nassen möglich, wie früher alte Reifen im Trockenen. Chopper-Reifen sind dafür nicht geeignet. Ballonreifen mit 2K-Technik habe ich noch nicht gesehen. Meistens ist aber auch das "Hirn" mitverantwortlich, daß ab einer gewissen Schräglage Schluß ist. Ein heutiger Reifen kann noch viel weiter. Ein kleiner Rutscher macht doch nichts. Aufpassen mußt Du nur vor Kanaldeckeln und markierten Flächen oder Fahrbahnmalereien. Gruß hj

 - (Schräglage, Grip, Nässe)  - (Schräglage, Grip, Nässe)  - (Schräglage, Grip, Nässe)  - (Schräglage, Grip, Nässe)

„Markierte Flächen“, dass waren meist die Gründe für meine „Flugstunden“. Gruß Bonny

0
@Bonny2

Dann liegt´s am Reifen, das hatte ich nur beim Mitas E08 Road King auch. :-/ Gruß T.J.

0

Ich vermute mal, der fährt die Strecke jeden Tag und weiß genau, daß in der Kurve der Asphalt auch bei Regen griffig ist. Dazu der richtige Reifen, erhöhte Risikobereitschaft, keine Verantwortung für eine Familie,ein Job, wo man auch mal ´ne Weile wegbleiben kann... dann kann man das schon mal machen

Zum Beispiel mit dem Pilot Power ist bei Nässe eine Fahrweise möglich, die ich mich nicht traue. Habe aber schon erlebt, was damit alles möglich ist.

Wer nimmt noch an den Test mit der Reifen-Heliumfüllung teil?

Die Technik geht weiter. Mein Reifenhändler hatte mir damals Stickstofffüllung für meine Reifen empfohlen. Das brachte keine Vorteile, außer in seiner Kasse. Jetzt hat er etwas Neues zum Testen. Die Reifen werden mit Helium gefüllt. Helium ist ungiftig und nicht brennbar. Das war auch eine Voraussetzung für die Zulassung. Helium ist leichter als Luft. Nun hebt man natürlich nicht ab, aber der Druck auf den Straßenbelag wird geringer. Das vermindert den Rollwiederstand und das Bike ist besser fahrbar und natürlich etwas schneller. Kommt auf die Reifen und das Motorrad an, wieviel man gewinnen kann. Bei einer 125´er wird es sicher nicht so viel sein, wie bei einem PS-starkem Motorrad. Ich habe seit ca. eine Woche Helium zum Testen in meinen Reifen. Die Endgeschwindigkeit hat lt. Tacho um ca. 5-10 km/h zugenommen. Was aber viel interessanter ist, das die Reifen auf Grund des geringeren Anpressdrucks länger halten sollen. Auch eine merkliche Benzinersparnis von 1-2 Litern konnte ich feststellen. ---

Einen kleinen Nachteil habe ich aber festgestellt und möchte den nicht „verheimlichen“. Dadurch, dass das Motorrad etwas „leichter“ wird, kommt es mir vor, das es bei nasser Fahrbahn etwas mehr in der Kurve rutscht. Ist aber nicht so schlimm, man fährt eben etwas verhaltener. Da ich die Vorteile bestätigen kann, habe ich mir bei der „Fa. Linde, technische Gase“ eine Leihflasche mit Heliumfüllung besorgt. ---- Ein Tipp: Fragt mal bei Euren Reifenhändler nach. Es läuft z.Z. eine Testaktion, dadurch ist die Heliumfüllung im Moment noch umsonst. Sicher nicht mehr lange. Viele Reifenhändler beteiligen sich an der Werbeaktion.

Übrigens: Bei Rennwagen wurde es schon mit Erfolg getestet. Leider aber „verworfen“, da die Kurven nicht mehr mit so hohen Geschwindigkeiten genommen werden können. Die Wagen sind schon vom Gewicht her am unteren Limit. Über Heliumfüllungen im Motorradrennbetrieb habe ich noch nichts gehört, gibt es aber mit Sicherheit im Geheimen schon. Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?