Saisonkennzeichen oder Ganzjahreskennzeichen, was ist besser?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit Saisonkennzeichen darfst du das Bike innerhalb der Winterpause nicht auf öffentlichem Grund abstellen. Entsteht ein Schaden am Bike, kann es ohne Kasko ärgerlich werden. Der User "deralte" schreibt hierzu vielleicht noch mehr, er kennt sich bei den Versicherungen recht gut aus.

Mit Saisonkennzeichen ärgerst du dich, wenn im Dezember oder Februar 15° anliegen und du nicht fahren darfst.

Mit Saisonkennzeichen zahlst du etwas weniger an Steuer und an Versicherung, das ist soweit richtig. Andererseits nicht unbedingt analog weniger zu den gewählten Monaten, sondern meist etwas mehr. "Lohnt" sich die Ersparnis in deinem Fall oder musst du auf den letzten Cent achten?

Gehe zum Versicherungsmakler und lasse Dir beide Varianten ausrechnen.

Steuer zahle ich für meine Maschine mit 994ccm ganzjährig 73 Euro. Mache ich mit Saisonkennzeichen über 2 Monate Pause zahle ich immer noch 61 Euro, also gerade mal 12 Euro weniger. An Versicherung ganzjährig mit meiner aktuellen Schadensfreiheitsklasse keine 67 Euro.

Also lasse ich das Teil angemeldet und freue mich wie z.B. letzten Samstag mal eine schöne Runde bei Sonnenschein drehen zu können.

"...er kennt sich bei den Versicherungen recht gut aus."

"Recht gut"? So la la?

1

Für die 10-30€ würd ich nie nen Saionkennzeichen holen.

Früher 1970-1990 als es noch richtig Winter gab war es sinnvoll.

Aber danach hatten wir keinen "richtigen" Winter mehr, jedenfalls nicht in den Monaten. Wir haben im Nov, Dez, Jan, Feb zum Teil 19° und Sonnenschein und dann steht der Bock mit Saisonkennzeichen in der Garage... Alleine bei dem Kopfkino würd mir der Hals schwillen...

Es ist allein dein Problem, dass du seit 1991 in Süditalien wohnst!

1

Also ich mache immer Saison, aber recht früh und auch ziemlich lange. Ich bin aber ohnehin im Winter nicht in Deutschland und deshalb... Wäre in in Deutschland würde ich eventuell auch das gesamte Jahr anmelden :-)

Ohrstöpsel beim Motorradfahren?

Hi,

ich habe seit einiger Zeit den A2 Führerschein, und merke in letzter Zeit immer öfter, dass mich die Windgeräusche bei höheren Geschwindigkeiten stören. Bei meiner 125er war das nie ein Thema, aber wenn ich jetzt mit Geschwindigkeiten jenseits der 100km/h unterwegs bin, finde ich es teilweise ziemlich anstrengend. Die Tatsache dass ich ein naked bike fahre und mein Helm Lärmtechnisch anscheinend nicht der allerbeste ist macht es nicht besser.

Ich habe mich bei Amazon mal umgesehen, da gibt es viele verschieden Motorrad-Ohrstöpsel die alle unterschiedliche Sachen können (angeblich). Nun meine Frage: Hat einer von euch mit einem bestimmten Produkt gute Erfahrungen gemacht, oder könnt ihr mir von einer Marke abraten?

Ich will nicht völlig taub im Straßenverkehr sein und wichtige Geräusche wie z.B. Hupen, Sirenen (und meinen Motor natürlich) trotzdem nicht mitbekommen, allerdings stören mich echt die Windgeräusche.

Vielen Dank schon mal im Voraus, ich hoffe ihr könnt mir bei der Entscheidung etwas helfen.

...zur Frage

Versicherungsfrage bei Saisonkennzeichen?

Wieder etwas, was mir durch den Kopf geht. Vielleicht kann mir ja Kostja weiterhelfen. Nun bin ich am überlegen meine Bonneville mit einem Saisonkennzeichen zu versehen. Leider habe ich das bei der Zulassung versäumt und habe jetzt ein Ganzjahreskennzeichen. Dumm gelaufen. Nun bin ich am Überlegen das wieder zu ändern. Habe aber zuvor noch zwei Fragen. 1) Wenn ich im Dezember bis einschl. Februar nicht fahren will, dann zahle ich doch für diese Zeit keine Versicherungsprämie und keine Steuer, oder? Mit anderen Worten zahle ich nur 9/12 an Versicherung und Steuer. Ist das so richtig? 2) Ich habe mein Motorrad Teilkasko versichert. Habe ich in der Zeit in der ich nicht fahren darf überhaupt noch Diebstahlschutz? Kann ja sein, obwohl ich nicht fahre, aber das Motorrad geklaut wird. Habe ich dann Diebstahlschutz oder nicht? Danke und Gruß Liborio.

...zur Frage

Auspuff eintragen lassen?

Hey,

Folgendes:

db laut Fahrzeugschein: 87db

db mit neuem Auspuff: ca.93db

Kann ich diesen eintragen/abnehmen lassen?

...zur Frage

Benzinhahn gereinigt, neue Zündkerzen, neues Öl --> Fehlzündungen!! Was jetzt?

Hey Leute, ich fang mal ganz von vorne an !! =P

Alles begann mit einem voll gelaufenem Luftfilterkasten! (Eigenverschulden --> PRI-Stellung beim Benzinhahn!) So, daraufhin hab ich mal den Tank abgebaut, und den Benzinhahn überprüft und gereinigt, weil ich zu dem Zeitpunkt von meinem "PRI-Missgeschick" noch nichts gemerkt hab! Nachdem ich alles wieder "repariert" hatte (von PRI auf ON-Stellung des Benzinhahns) musste ich bemerken das nun garnix mehr lief!! Das Motorrad orgelte und orgelte, hatte extrem laute Fehlzündungen dabei und wollt einfach nicht anspringen!! Daraufhin hab ich auch die Zündkerzen gewechselt! Irgendwann bemerkte ich außerdem, dass das Benzin auch den Weg bis zur Ölwanne gefunden hatte, also wechselte ich auch das öl! Das heißt, ich hab den Benzinhahn gereinigt, die Zündkerzen ausgewechselt und einen ohnehin lange fälligen Ölwechsel hab ich auch durchgeführt!!

Ich hab mein Maschinchen daraufhin mal angelassen und musste feststellen das sie jetzt besser anspringt und "runder" läuft als zuvor!! Einziger Nachteil war, das sie jetzt leichte Fehlzündungen hat!! Die Fehlzündungen sind relativ leise und treten selten auf und nur im Stand Drehzahlbereich!

Deshalb wollt ich euch mal fragen ob irgendwer eine Idee dazu hat, was die Ursache sein könnte und was ich da machen könnte damit das aufhört?!?!

Würd mich echt freuen wenn einer von euch noch eine Idee hätte, oder denkt ihr dass sich das noch legen wird (die Suzi is jetzt etwa 10 min. gelaufen)

Danke schon mal!! =)

...zur Frage

Ist es nicht einfacher, heute ein Oldtimermotorrad zu fahren als ein neues Motorrad ?

Ist es nicht einfacher, heute ein Oldtimermotorrad zu fahren als ein neues Motorrad ? Bei den alten Teilen ist es so, dass man keine Blinker braucht und auch keine Probleme mit der Lautstärke hat. Auch finde ich es besser, beim TÜV - ist alles gleich erledigt ! Was meint Ihr dazu ?

...zur Frage

Neues Motorrad nach 300 km ausfahren?

Hallo liebe Community, ich habe mir vor 1 Woche meine erste Maschine, eine Yamaha mt 03 BJ 2016 gekauft und nun die ersten 300 km hinter mir.

Nun ist mir heute folgendes passiert: Ich habe beim Überholen die Maschiene bis 12000 rpm in den Begrenzer gejagt und erst nach 2 Sekunden geschalten.

Da der Händler meinte man solle nur bis 7k Umdrehungen fahren und das Motorrad moderat belasten, zumindest die ersten 1000 km ("Einfahren") und in der Betriebsanleitung selbiges bestätigt wird und darauf hingewiesen wird dass Drehzahlen im roten Bereich grundsätzlich zu meiden sind, möchte ich nun wissen ob das wirklich so schlimm war oder ob diese einmalige Sache höchstwahrscheinlich folgenlos bleiben wird. Hat hier jemand Erfahrungen? Wird das "Einfahren" überhaupt noch benötigt?

Ich kenne mich als Neuling nicht gut aus, daher bitte ich um Nachsicht falls die Frage für euch etwas blöd klingt.

Ich habe die Maschine ansonsten größtenteils bei 6,5 k Umdrehungen gehalten, nur sehr selten mal den 2. und 3. bis ca 9k gedreht.

Danke schonmal für alle sachlichen Antworten und falls ihr Tipps habt, nur her damit.

Gute Fahrt und Grüße aus Bayern

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?