Yamaha R6 RJ15 als anfänger?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du soweit bist und den Führerschein in der Tasche hast, dann fahre eine R6 Probe, wäre mein Vorschlag, campingcow. Könnte mir vorstellen, dass du beim Stöbern auf den Internet-Plattformen von mobile.de & Co., vielleicht sogar bei nem Händler in deiner Nähe eine gedrosselte R6 RJ15 entdeckst, sie anschaust und austestest: Ist doch das Beste, was du tun kannst, um rauszufinden, ob das Motorrad vom Handling und der Beschleuni- gung deinen Vorstellungen entspricht.

Kannst auch weitere Bikes in deine Überlegungen mit einbeziehen - dort machst du's genauso...wenn du willst ;-)

Was die Leute alles von sich geben, irritiert bloss. Weisst du, jeder hat nen Standpunkt, aber keiner hat die objektive Wahrheit für sich gepachtet. Was für dich schnell ist, kann für jemand anderen viel zu langsam sein und umgekehrt. Ausserdem hast du es selbst in der Hand, wie schnell du im Strassenverkehr unterwegs bist. Also nimms locker und lass dich nicht von irgendwelchen peoples verunsichern. Viel Glück für die Prüfung und ne Menge Freude beim Fahren mit deiner Maschine, wenn's soweit ist! Gruss jj ;-)

Also man kann sich auch mit einer 125er auf´s Kreuz legen, wenn die Maschine gedrosselt ist, und du sie auch so lässt, und nicht wieder entdrosselst, seh ich da kein Problem.

Ich hab nach dem Erlangen meines Führerscheins, bei dem ich gleich offen fahren durfte, erst mal freiwillige Selbstbeschränkung gewählt, und bin nur 125 ccm gefahren. Nach einem Jahr hab ich das ganze dann gesteigert. Solltest Du von einer 125er aufsteigen, so hast du ja bereits etwas an Fahrpraxis, dann dürfte das eigentlich, wenn Dein Verstand da mitspielt, keine Problem sein.

Und auch wenn das Moped ABS hat, fahrerisch muß man auch damit richtig umgehen lernen.

Trotzdem viel Spaß mit dem Moped!

user5432 11.11.2013, 13:08

Dann will ich meinen Senf zu der Gaswegbegrenzung auch noch dazu schreiben.......

Am Anfang wurden die Motorräder die mehr als 100 Pferde auf die Hinterachse stemmten, per freiwilliger Importeursbeschränkung auf die 100 PS eingebremst. Das waren dann die 900 und 1000ccm Maschinen, die gerade mal 15-35 Pferdchen zu viel hatten. Das wurde einfach mit einem Unterdruckkolbenbegrenzungsring, entweder eingegossen im Vergaserdeckel, oder durch eine eingesetzte Mechanik im Deckel begrenzt. Das waren allesamt Vergasermaschinen. Bei den heutigen Maschinen gibt es mehrere Wege, das zu begrenzen, einmal wie bei der R6 mit dem Gaswegbegrenzer an der Drosselklappe, oder auf die feine Art, via geänderter Software. Das beides funktioniert, steht ausser Frage, und welche Art die Bessere ist auch. Die Softwaredrosselung lässt die Leitung im unteren Drehzahlbereich bis zum erreichen des PS Limits wie bei der offenen Version ansteigen, was bei der Drosselklappenanschlagbegrenzung nicht der Fall ist. Aber bei beiden Versionen kann man das Gas, ohne arge Probleme das Gas dosieren. Nur das bei letzerer Version der Schub minimal unten herum fehlt, da ja die Drossleklappe nicht komplett geöffnet wird, was aber in jeder Fahrsituation nur kaum merkliche Unterschiede ergibt.

Hoffe, das mal jetzt etwas aufgeklärt zu haben.....

5
tomtom41 11.11.2013, 15:21
@user5432

Ok, das hört sich dann wieder etwas anders an....

Aber warum macht man's nicht generell via Software? Beim "chip-Tuning" schlißt du ja auch nur das Laptop an und der Golf TDI hat nicht mehr 130 sondern min 160PS...

sollte andersherum ja auch gehen.... (obwohl von 126 auf 48 ist schon extrem ;-)

2
user5432 11.11.2013, 15:50
@tomtom41

Nunja, das lässt sich nicht immer so einfach bewerkstelligen, dann werden einfachere Lösungen generiert, und die sind leider nicht immer das Gelbe vom Ei.

Bei einigen älteren Modellen wurde eine Drosselung z.b. auf 27 oder 34 PS, also einmal Versicherungstechnisch, und das andere mal Führerscheinabhängig durch Drosselblenden entweder im Auspuff, oder Ansaugstutzen erreicht. Das war aber absoluter Murks, da die Maschinen in bestimmten Bereichen gar nicht mehr Gas annahmen, was ja bei der Einspritzung auch bei der Anschlagbegrenzung nicht ist. Die Einspritzung regelt das ja selber ein. Bei geänderter Software im Steuergerät wird sanft abgeregelt, so das die Maschine "fahrbarer" ist.

3

Auch mit ABS kann man ein Motorrad auf die Seite legen, alternativ auch aus der Kurve fliegen. Und umbringen kannst Du Dich auch mit einem Fahrrad.

Wichtig ist, dass Du am Anfang die Maschine eben nicht in die Grenzbereiche fährst (auch wenn Du dann als Weichei giltst), sondern Dich an diese rantastest. Gerade als Anfänger ist es aber nicht leicht zu erkennen ob du schon "soweit" bist oder nicht...

Auch eine Teppichkante kann einen umbringen...
Mach`s doch. Voraussetzung ist, dass du in Deutschland wohnst, ansonsten hat das Moped zuviel PS im ungedrosselten Zustand.

Ich glaub die, die das sagen denken dabei weniger an die 600ccm^^

tomtom41 10.11.2013, 22:25

Hab das gerade überlesen... du bist ja noch keine 18 - also wird's dann erstmal ohnehin nur mit Drossel gehen....

...mal abgesehen davon ob das technisch toll ist - keine Ahnung - ich käm mir komisch auf einem Bock vor, der nach 120PS aussieht aber 'nur' 48 auf die Straße bringt .. bisschen wie Karneval ;)

1

Hmm, wenn die Drosselung nur mittels Gaswegbegrenzer geht würde ich die Finger davon lassen, ist eine Schei$$fahrerei, man sollte schon ein Gefühl für das Gas behalten, besonders bei den Schräglagen, die mit der R6 möglich sind... ein "binärer" Gasgriff (nur 0 und 1) ist da nicht hilfreich.

Jayjay12 11.11.2013, 12:43

Hast du ja neulich bei einer meiner Fragen geschildert, Biker. Da war die Rede von der Feinabstimmung der Hand am Gasgriff, du entsinnst dich bestimmt?! Das klingt auch logisch, denn gerade bei Naked Bikes und Supersport-Maschinen mit einem sagenhaften Drehmoment und Vmax musst du dieses "Händchen" am Gasgriff ins Gefühl kriegen. Schätze, da ist ein Millimeterchen oder auch zwei hin oder her mitunter schon eine ganze Menge...kann man das so sagen, fritzdacat?

Wenn sich diese Feinmotorik an der Gashand aufgrund der Begrenzung gar nicht erst richtig entwickeln kann, dann ist man sicher mit jeder Maschine besser bedient, deren Motorleistung von Haus aus mit maximal 42 kW oder bis 48 PS ausgelegt ist. Auch da tut sich schliesslich was am Gasdrehgriff ;-)

2
fritzdacat 11.11.2013, 13:37
@Jayjay12

Die Feinmotorik am Gasgriff ist eigentlich ALLES, weil ein Bike bei einer ganz leichten Beschleunigung in seinem stabilsten Zustand ist, aber mit einem Gaswegbegrenzer lernt man solche Sachen nie, deswegen in die Tonne damit.

3

Was möchtest Du wissen?