Ich bin verzweifelt - schaffe ich den Motorradschein überhaupt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich schätze Fahrradfahren kannst du oder? Entschuldige die Blöde Frage, aber es ist ein gutes Beispiel: Versuch mal mit nen Fahrrad weniger als Schrittgeschwindigkeit zu fahren, sehr wackelig, oder? Und dann bei 20-30 km/h pendelt sich dass ganze ein, nicht? Wenn mans so sieht, gibt einem ein bisschen Geschwindigkeit Stabilität.
Also, du brauchst wirklich NULL Angst vorm Gas geben zu haben - natürlich, solltest du es nicht komplett übertreiben, aber ich z.B bin in meiner ersten Fahrstunde mit der 125er auch schon 80 km/h gefahren, und dass aufm 130m landen Übungsplatz, inklusive bremsen, zum Vergleich bin ich aber erst 17 (Roller-zeit is also nicht lange her) und ca. 182 cm groß, aber vom Grundprinzip dass etwas Geschwindigkeit Stabilität gibt, ändert das nichts.

Dass einzige wo viele am Anfang Probleme haben ist dass Anfahren und bremsen, da solltest du etwas vorsichtig sein. Wenn du die Kupplung zu schnell kommen lässt, dann geht dir das Moped ruckartig aus, und du könntest das Gleichgewicht verlieren. Wenn du zu schnell anhältst, kann das selbe passieren. Aber bitte lass dir dadurch keine Angst machen. Solange du Schutzkleidung anhast (ist in der FS ja üblich) passiert dir bei solchen Fehlern eigentlich nichts, einfach alles immer mit Maß und Ziel angehen.

Und vielleicht schon mal an eine Chopper/Cruiser gedacht?
Ich bin auch ein extremer Fan von Naked Bikes, wie die CBF eben auch eine ist, aber am Anfang wäre z.B eine Yamaha Virago 535 oder Suzuki Savage 650 einfach besser.
NIEMAND sagt, dass du längerfristig auf einem solchen Moped verweilen musst, aber du würdest einfach ein Gefühl fürs Mopedfahren kriegen.

Und noch ein Vorteil: Wenn es dir die CBF 500 wirklich angetan hat, willst du dir die jetzt wirklich kaufen, nur um die umzuschmeißen?
Ich würde eher wie gesagt zumindest die erste Saison auf ner Cruiser fahrne, um mir dann das Traumbike im nächsten Jahr zu holen, denn die Cruiser/Chopper muss ja nichts teures sein, weil die Chancen eh 3/1 stehen, dass du sie mal fallen lässt, aber bei der is es dann wurscht. 
Die CBF soll ja lange halten, und wenn du sie einmal umwirfst (was dir danach natürlich auch immernoch passieren kann) wirst du ziemlich wütend auf dich sein, und eher wenig Vertrauen zum Bike haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yvonne0211
24.07.2017, 19:22

Ja Fahrradfahren kann ich. Den Vergleich habe ich natürlich auch schon gehört. Und du hast recht, wenn man dort langsam fährt - wackelt man....bin heute im 2. bzw. 3. Gang gefahren, also so. 25 km/h....die Honda ist mein Fahrschulbike, privat kommt für mich dann nur ne Chopper in Frage. Schon allein wg. Der Größe. .. Vielen Dank fürs Mut machen.

1

Hallo Yvonne,

Bäm - und schon die Überschrift haut rein. Gleich mal die Antwort dazu: Ja, Du wirst ihn schaffen. Schau Dir doch einfach mal an, welche Idioten teilweise im Straßenverkehr unterwegs sind. Das soll jetzt nicht heißen, dass Du einer davon bist; es soll nur zeigen, dass es wirklich möglich ist. :D

Jetzt lass mich mal weiterlesen...

Hut ab, wenn Du Dir trotz Familie etc. Zeit für Deine eigenen Ziele nimmst. Die meisten, die ich kenne, haben mit dem positiven Schwangerschaftstest keinen Cent mehr für was anderes gehabt (ja, Kinder sind teuer), geschweige denn Zeit.

Es ist doch schon mal gut, wenn man Dich langsam und mit einer kleineren Maschine an die Bedienung und das Fahrverhalten ranführt. Und dass Du keine Erfahrung hast, macht nichts; dafür heißt es ja FahrSCHULE. Und dass Dir Rollerfahren einen dicken Pluspunkt gebracht hätte, kann ich so nicht behaupten.

"direkt in den Busch gefahren, gestürzt und das Bike war defekt. - Wahnsinnig unangenehm." - Ja und? Solange Du noch wie vorher bist ist es doch egal, oder? Dass die Gefährte nicht so bleiben wie nach dem Kauf sollte auch jedem Fahrlehrer klar sein - und die meisten wissen das auch. In meinem Fahrschulmoped (ca. 30 Jahre alt gewesen) konnte man die "Schürfwunden" zählen wie Ringe im Baum. :D Es passiert jedem mal, dass er sich hinlegt. Und aus eigener Erfahrung kann ich Dir zustimmen, dass man dann mit einem beklemmenden Gefühl weiterfährt und sich am liebsten vor der nächsten Fahrstunde drücken möchte. Nach meinem Umfaller habe ich mit meinem Fahrlehrer darüber gesprochen und er meinte, dass er das gewohnt ist und niemandem dafür den Kopf abreißen würde. => Die sehen das wahrscheinlich gar icht so schlimm wie wir als Schüler.

"Ich bin sehr sehr zögerlich." - Besser als wenn Du ein Fall von klassischer Selbstüberschätzung wärst. Die Angst mit dem Hinlegen wird Dir auch noch eine Zeit lang beistehen. Und auch wenn Du später ohne Volksempfänger im Ohr fährst, musst Du immer damit rechnen. Die Angst kann man nicht einfach so beiseite legen, sondern man kann sich mit etwas anderem "ablenken". Konzentriere Dich beim Fahren mehr auf das, was Du und das Töff machen sollt, anstatt nur an etwas zu denken, was nicht passieren soll. Was Dein Fahrlehrer (FL) denkt, kann Dir doch egal sein; er ist doch alt genug. Und wenn er schmunzelt, muss es nicht unbedingt wegen Dir sein.

Die Hinweise, die er Dir gibt, sind nicht gemeint, dass er keinen Bock mehr auf Dich hat und lieber einen anderen auf der Maschine sehen möchte, sondern ein FL hat auch Erfahrung und möchte Dir die weitergeben - hoffentlich. Der Tonfall dabei klingt manchmal ein bisschen genervt. Das war bei mir so, aber da ich meinen FL auch privat gut kenne, weiß ich, dass er allgemein so ist. Wenn er Dir damit Druck machen will (Was ich nicht glaube.) und Du nicht damit umgehen kannst, rede mit ihm. Versuche trotzdem, seinen Empfehlungen nachzugehen.

"zögerlich" 2.0 - Versuche einfach, beim Anfahren ordentlich Gas dazu zu geben; das machst Du ja beim Auto auch, oder? Wenn das Teil einmal fährt, dann fällt es auch nicht mehr um.

Noch ein kleiner Tipp am Rande: Motorradfahren ist mit eines der schönsten Sachen im Leben. Und wenn man bei den Sachen verkrampft ist, machen sie auch keinen Spaß, wenn Du weißt, was ich meine. Du weißt, was ich meine, denn schließlich hast Du ja einen kleinen Sohn. :D

Und jetzt noch der Senf, den ich unter jeden Beitrag schreibe, aber trotzdem jedes Mal ernst meine: Viel Erfolg bei der Ausbildung und stets eine sichere und knitterfreie Fahrt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yvonne0211
24.07.2017, 19:30

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Kann ich mir jetzt immer wieder durchlesen, wenn ich kurz vorm anheulen bin. Das Gefühl ist schon Bescheiden schön. Denk viel, Zuviel nach die ganze Zeit. Was jetzt, ok Gas geben, Kupplung ziehen, schalten....oh Gott Fahrbahn zünde...bremsen. ... Der FL wie gesagt ist ein ganz ruhiger. Schon ein netter. Ich hoffe die haben noch ein wenig Zeit für mich. (Ich bezahle es ja auch) 😅 Ja genau du hast recht, ich eiere beim anfahren Zuviel rum. Mein FL sagt auch immer, mehr Gas geben. ....ok am Donnerstag wieder. Nochmal danke für deine Aufmunterungen. Typisch Frau halt - muss drüber reden. 😂

0

Hi!

Eine Freundin (43) von uns hat bis vor 2 Monaten mit den gleichen Widrigkeiten in der Fahrschule zu kämpfen gehabt. Sie hat sich durch die Fahrstunden gekämpft, bis sie auf ein Mal Spass am Fahren bekommen hat. Führerschein dann beim 1. Versuch bestanden. Wir haben mit ihr eine tiefergelegte Honda CBF 600 für ihre 153 cm gesucht und gekauft. Vor 2 Wochen war sie als Greenhorn mit uns für 9 Tage in den Cevennen und wir hatten alle Spass bei den Touren.

Das viele Denken vorher lässt nach, wenn sich langsam die Routine ergibt. Also fleissig üben, das wird schon!

Viel Erfolg!

antbel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du denkst zuviel. Es geht immer um automatisieren von Handlungsabläufen und immunisieren gegen äussere Umstände.

Was ich einmal gelernt habe: wenn man in einer Stresssituation es nur einen Moment lang schafft, gedanklich auf etwas anderes umzuschalten (wie in einem Tagtraum) und dann wieder zurück in die Realität schaltet, ist die Luft aus der Situation meistens völlig raus. Wenn es schwierig wird, du an dir zweifelst: Mach ein kurze Pause , lass dich in der Zeit auch nicht von dem Fahrlehrer volllabern, einfach nur ein bisschen träumen. Dann setzt du dich wieder aufs Bike und fährst die Übung nochmal, in den allermeisten Fällen wirst du bessere Resultate erzielen als vorher.

 

hth

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yvonne0211
24.07.2017, 19:12

Ja das mit dem Denken stimmt total. Bevor ich überhaupt losfahre, denk ich drüber nach was alles passieren könnte. Blockiert mich natürlich.

0

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und aller Anfang ist schwer.Du bist nicht die erste,die ein Moped in der Fahrschule weggeschmissen hat,soll vorkommen und der Fahrlehrer muß damit leben können.Nicht aufgeben,du schaffst das schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yvonne0211
24.07.2017, 19:13

Aber das war wirklich soooo peinlich. Das Teil hat jetzt für immer ne dicke Schramme von mir. 😏

0

Was möchtest Du wissen?