Da ich gleich zur Arbeit muss hier in Kurzform:

Du machst Dir Gedanken, weil bei der zweiten Fahrstunde nicht gleich alles klappt? Dann warte mal ab, was noch so kommt...^^

Der Kopf bleibt dran und ich denke, dass jeder von uns anfangs ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Deinem Fahrlehrer (Warum der sauer war, weiß ich auch nicht; dafür heißt es "FahrSCHULE".) wird das gezeigt haben, dass er mit Dir vielleicht noch ein bisschen abseits des Straßenverkehrs üben muss, bevor es dann raus in die Wildnis geht.

...zur Antwort

Verkehrsfunksender Müll?

Kein Witz: Seit fast einer Stunde versuche ich Verkehrsfunksender auf meine Reiseroute in den nächsten Tagen zu ermitteln.

Einfach? Viel Spaß! Natürlich findet man die Sender, aber ich kann weder den Sendernamen noch den Sendebereich in mein Autoradio eingeben. Der braucht die Frequenz. Die gibt es natürlich auch im Netz. Was nützt mir die Angabe der Frequenz und ein Name (z.B.: 90,2 Radio Teddy) ohne Sendegebietsangabe?  Man kann natürlich alles zusammen suchen und in einer Datei einfügen. Nur die Zeit habe ich nicht. Ich möchte schon in den nächsten Wochen die Reise antreten.

Welche Möglichkeit habe ich noch, außer?

Ich kann das RDS einschalten, kann aber sein, das sich die Sender ständig "ablösen".

Nur auf "gut Glück" versuchen die Staus zu umgehen.

Einfach Radio aus lassen, CD mit Oldies einlegen und mitsingen.

Alle in Frage kommenden Sender anschreiben und die Infos zu "erbetteln" weil die zu dämlich sind vernünftige Abgaben zu machen.

Die ADAC Seiten sind noch Laienhafter.

Ich "meckere" ja so manches mal wenn sich jemand besonders dumm anstellt. Aber die "Fachidioten" in den Funkhäusern sind noch blöder. Die bekommen sogar noch Geld für die Amateurbeschäftigung.

Kann aber auch sein, dass ich zu dumm bin die richtige Internetseite zu finden. Dann sind die Lacher auf eurer Seite. Kann ich aber auch mit leben (Ist der Ruf erst mal ruiniert, lebt es sich gang ungeniert).   

Meine Reiseroute wird vermutlich (von Berlin) entweder die A9 bis Hof sein, oder die A13, A4, A72 bis Hof.

ich halte mich im Raum Bayreuth, Kulmbach, Bamberg auf. Es ist mal wieder "Zegasttal", wo wir bisher 2x ein Mf-Treffen hatten. Allerdings diesmal mit Auto, Hund und Frau (in dieser Reihenfolge, grins). Deshalb habe ich hier nichts geschrieben (mit Frau wird es meist nie so lustig als mit "Bikerfreunde" (hi,hi,hi). Im nächsten Jahr organisiere ich vielleicht wieder ein Mf-Treffen. Mal sehen was die Gesundheit dazu sagt.

Also mein Navi mit Stauwarner einschalten und hoffen das zumindest dort die infos aktualisiert werden. Radio ist ja Mist für Informationen. Allerdings nur weil die Hersteller von den Internetinfos nur von Leiharbeiter aus "Packmetistan" sind. wo Packmetistan liegt? Frag mal in den Verkehrsfunksendeanstalten nach (Grins). Gruß Bonny

...zur Frage

"Zegasttal" - Top! Das ist bei mir gleich um die Ecke.

Wenn es mal ein Treffen geben sollte wäre ich dabei.

...zur Antwort

"...und habe dort bereits nach 3 Minuten meinen Auspuff und fast mein Knie geschliffen."

Die einen nennen das Talent, die anderen sehen darin potentielle "Kundschaft".

Auch wenn Du echt was drauf hast tu Dir doch selbst den Gefallen und pass (vor allem am Anfang) auf dich auf; Übertreiben geht sehr schnell und schädigt nicht nur Dich, sondern auch das Image der Motorradfahrer.

Viele Grüße von einem, der schon Menschen und deren Einzelteile wieder zusammen gesammelt hat.

...zur Antwort

Hast Du ein Glück, dass gerade folgender Text von motorradfrage.net bei mir eingeblendet wurde:

"Denke daran, dass Du Teil einer Community bist und am anderen Ende ein Mensch sitzt. Schreibe bitte respektvoll und hilf dem Fragesteller und allen Mitlesern weiter."

Ich frage mich nur, ob das userbedingt oder seit neulich präventiv für alle angezeigt wird.

Die zwei Zeilen haben Dich gerade vor einer gehässigen Antwort bewahrt; deswegen hier mit Niveau: Tanken kannst Du alles, es kommt nur darauf an, ob Du damit dann auch fahren willst.

...zur Antwort

Guten Morgen,

an dieser Stelle erst mal ein fettes Lob für Deine vorbildliche Satzzeichensetzung und Rechtschreibung. Leider sieht man hier immer öfter das glatte Gegenteil. Das zeugt schon mal von einem so großen geistigen Intellekt, mit dem Du auf jeden Fall kein Problem haben wirst, Dein Anliegen zu bewältigen.

Mit der Übung "Ausweichen ohen Abbremsen" hatte ich auch meinen Spaß (:/) und es war auch die, die ich bis zur Prüfung nicht zu 100% beherrscht hatte. An der Prüfung hat sie dann aber geklappt.

Nachfolgend drei Ansätze, die ich Dir mitgeben möchte; vieles wurde ja schon gesagt.

Erstens: Probiere die Aufgabe etwas langsamer. Nur weil es heißt, dass Du sie mit 50 km/h fahren sollst, heißt das nicht, dass Du das auch ausreizen musst. Von außen sehen 42 km/h genauso aus wie 50. :D Damit kannst Du Dich rantasten.

Zweistens: Das ist alles eine Frage der Übung und Überwindung. Anfangs hat man immer viel Angst umzukippen. So ein Motorrad kippt eigenltich nur dann, wenn man bei zu langsamer Fahrt den Lenker zu weit einschlägt. Es ist ratsam, solche Sachen zu durchfahren, indem man das Motorrad am Lenker drückt. Das Ausweichen ist eigentlich nichts anderes als ein kleines Stück aus einem großen Slalom, oder?

Drittens: Ich wiederhole meine Vorredner: Übe das mit dem Fahrrad. Das kann dann schon Wunder bewirken.

Bei Fragen fragen.

Und jetzt noch der Senf, den ich unter fast jeden Beitrag schreibe, aber trotzdem jedes Mal ernst meine: Viel Erfolg bei der Ausbildung und stets eine sichere und knitterfreie Fahrt!

...zur Antwort

Ich weiß, was Du meinst; man darf in dieser Zeit nicht alles leichtgläubig sehen und hinnehmen, ohne vier mal um die Ecke gedacht zu haben.

Aber meinst Du wirklich, dass in diesem Fall der Deckmantel der Frage dazu benutzt wurde, um auf die eigene Website aufmerksam zu machen? Auch ich habe sie beantwortet und mir ist trotz Profilbesuch ohne Deinen Kommentar nicht der Link aufgefallen. :D Erst, als Du Dich dazu geäußert hast.

Natürlich schließe ich nicht aus, dass Du Recht hast (Das wird sich vielleicht im weiteren Verhalten des Users zeigen.), jedoch denke ich, dass uns diese beiden Fragen kein Fundament für "Hass"-Dialoge geben sollten; wir hatten da schon schlimmere Sachen.

Wenn dem so wäre, müsste von Seiten des MF-Betreibers die Möglichkeit entfernt werden, die eigene Website posten zu können.

...zur Antwort

Also: Ich habe mir wirklich nur die Überschrift durchgelesen. Den restlichen Text der Frage spare ich mir.

Antwort: Nein.

...zur Antwort

Servus,

Tu Dir selbst den Gefallen und mache erst Deinen Schein, bevor Du ein Möpp Dein Eigen nennen darfst. Denn dann kannst Du einen Händler nach dem anderen abklappern und Probe fahren bis es Dir zum Hals raushängt.

Gerade am Anfang hat man sich in ein Modell verknallt, das es unbedingt werden soll. Das kann ich Dir von meiner Seite bestätigen. Es ist sinnvoll, mal in andere Sparten zu schauen, vielleicht findest Du auch Gefallen an bspw. einer Honda MSX125, die recht niedrig ist. Wenn Du später tatsächlich noch ein bisschen größer geworden bist, verbietet Dir doch niemand, dich auf eine Enduro zu setzen.

Woher willst Du denn wissen, dass Du mit 15 Jahren ausgewachsen bist? Schau Dich in ein paar Jahren noch mal an; ich denke, dass da noch was kommt.

Es wäre falscher Stolz sich mit Ach und Krach auf eine viel zu große Maschine zu zwängen, denn es gibt vor allem am Anfang Situationen (z.B. Kippen im Stand), in denen man dankbar ist, ein sicheres Gefühl zu haben, da man mit beiden Beinen auf dem Boden steht.

...zur Antwort

Hey ho,

mit dem A1 ist für Dich alles tabu, was über ca. 15 PS (11 kw und max 0,1 kW/kg) hinaus geht. Demnach tut es nichts zu Sache, ob Du ursprüngliche 100 PS auf 48 oder sonstwas drosselst, da ich sehr stark davon ausgehe, dass die Maschine, von der Du sprichst / träumst mehr als 125 cm³ hat.

Bestandschutz hat auch maximal der Führerschein Deines Vaters und vielleicht auch die Maschine. Da Du den A2 nach dem xx.12.2016 (?) erworben hast bzw. erwerben wirst, gilt für Dich, dass das ursprüngliche Motorrad nicht mehr als die doppelte Leistung von dem haben darf, was Dir dann gesetzlich erlaubt ist. Demnach hast Du es in der Frage schon richtig beantwortet: Du darfst das mit dem A2 nicht fahren; Dein Vater schon.

...zur Antwort

Siehe die gesetzlichen Bestimmungen. Schau Dir die an; in Deiner Frage hast Du das irgendwie doppelt verneint.

...zur Antwort

Supermoto oder Reiseenduro?

Servus, bin neu hier und wollte mich mit meinem kleinen Problem mal bei euch melden.

Wie ihr im Titel schon lesen könnt kann ich mich nicht zwischen Supermoto und Reiseenduro entscheiden.

Erstmal zur momentanen Situation: Ich habe jetzt seit circa 1,5 Jahren meinen A2 und fahre auch seit dem meine Suzuki SV 650 s BJ 2003, was auch soweit gut ist. Ich bin jedoch 1,94m groß und wiege ca 108kg, was auf längeren Strecken (mehr als 200km bei mir) auf der SV nerven kann (Handgelenkschmerzen...). Supersportler kommen für ich wegen der Größe gar nicht in Frage.

Mir stellt sich seit kurzem die Frage, was ich denn in Zukunft fahren möchte, wenn ich den A-Schein gemacht habe. Dazu habe ich mal meine Vorteile der jeweiligen Kategorien aufgezählt.

Meine Strecke sind momentan eher Kurzstrecken, aber die Lust nach langen Reise zog mich deswegen bis vor kurzem noch zu den Reiseenduros. Jetzt bin ich wieder mehr auf der Seite der Supermotos, da ich momentan weniger Kurzstrecken fahre.

Vorteile Supermoto: viel Power, wenig Gewicht, günstiger, viel Spaß, Kurzstreckentauglich, leicht (handlich)

Vorteile Reiseenduro: Langstreckentauglich, bequem, Offroadtauglich,

Bei Supermotos habe ich ein Auge auf die Husqvarna 701 geworfen und bei den Reiseenduros bin ich bei Honda Africa Twin, BMW R 1200/1250 GS.

Habt ihr zufällig das gleiche Problem oder könnt mir weiterhelfen? Wenn ja bitte helft mir, denn ich stehe gerade 60% Supermoto 40%Reiseenduro

Ich finde beides jedoch echt toll und würde mich freuen wenn ihr mir eure Eindrücke mal schildern würdet oder eure Vor-/Nachteile aufzählen könntet.

Würde mich über Rückmeldungen freuen. Sorry falls ich irgendwas falsch mache - ist mein erster Post. Weist mich gerne darauf hin.

MfG

MaxSV631

...zur Frage

Was ich Dir an dieser Stelle mitgeben kann: Die 701, egal welche Ausführung, ist aus meiner Sicht ein super Geschoss, aber nichts für lange Strecken. Es geht damit schon irgendwie, die Frage ist halt nur wie...

...zur Antwort

Das, was Du sagst ist richtig von Dir erkannt.
Um die mit dem A2 fahren zu können, musst Du sie (wegen dem Gewicht) auf weniger als 35 kW drosseln.

...zur Antwort

Yamaha XT600. :D

...zur Antwort

Ja, tatsächlich ziemlich oft.
Mit dem Motorrad geht es, aber am häufigsten dann, wenn ich mit unserem Anhänger (drei Achsen und dementsprechend lang und natürlich auch beladen) unterwegs bin.

Ich denke mir immer, dass den Leuten, die das von außen wahrnehmen, einfach das Verständnis für meine (und vielleicht auch Deine) Situation fehlt.

Reg Dich nicht darüber auf. Wenn Du an diesem Punkt angekommen bist, bist Du denjenigen Meilen voraus.

...zur Antwort

Eltern als Mädchen, A2 Führerschein überreden?

So, ich war schon immer von Motorrädern fasziniert und wollt seit dem ich 15 bin schon mit dem Roller Führerschein anfangen und danach dann A1 (125ccm) machen. Jedoch hab ich damals keine Erlaubnis bekommen. Jetzt versuch ich neue Argumente. Ich bin erst 17 Jahre alt und werde erst nach paar Monaten 18 und daher brauch ich die Unterschrift und Erlaubnis meiner Eltern. Selbst wenn ich 18 bin, höre ich noch auf meine Eltern und würde mich nicht trauen, einfach zu machen und dann Motorrad zu fahren.

Jedenfalls meine Argumente:

  • würde ich selbst für den Führerschein / ggf. Motorrad bezahlen
  • fahre Auto Verantwortungsvoll und würde auch Motorrad so fahren
  • meine Motivation für die Schule würde stetig ansteigen, war letzten Jahre immer gut mit dabei (1,7 Schnitt) und da ist jetzt aber auf einer neuen Schule bin, haben sich meine Noten dramatisch verändert und wenn ich die Erlaubnis bekommen würd, würd ich mehr Motivation dafür haben.
  • Fahre erst seit diesem 1 Schuljahr mit dem Bus zur Schule (davor immer gelaufen) und war allein schon ca. 2 Monate krank, obwohl ich nicht wirklich Krankheitsanfällig bin und davor fast nie gefehlt habe. Bus -> Bakterienmaschine
  • Eigenständig
  • Würde auch erst mit einer kleiner (125ccm) zum Fahren anfangen, wenn das meine Eltern beruhigt

Die Argumente meiner Eltern:

  • zu gefährlich (<- obwohl alles im Leben gefährlich sein kann)
  • ein Mädchen, da haben wir noch mehr Angst um dich

Mein Onkel fährt selber und versucht meine Eltern auch zu überreden aber das bringt auch noch nicht so viel.

Bitte um Argumente, die zum Beispiel bei euch selber gezogen haben oder auch generell.

Danke :))

Alicia

...zur Frage

Juhu Alicia :)),

Deine Frage hat es hier schon ein paar mal gegeben und es ist auch egal, ob Mann männlicher oder Frau weiblicher Natur ist. Die Argumente bleiben die gleichen.

Ich kann mich gut in Deine Situation versetzen, weil ich da selbst mal war.
Die Argumente, die Du gebracht hast, sind schon gut, allerdings musst Du auch mal die Sicht Deiner Eltern betrachten: Man entschließt sich (eher selten ungewollt :D) Kinder zu haben, legt sich dafür ins Zeug (im wahrsten Sinne des Wortes ^^), läuft jahrelang körperlich, geistig und finanziell selbst auf dem Zahnfleisch, um nach bei Dir 17, bei mir 21 Jahren zu erfahren, dass alles vergebens war. - So hat mir meine Mutter ihre Gefühle mal erklärt, die sie hat, wenn ich Motorrad fahre.
Verständlich, aber aus unserer Sicht wenig nachvollziehbar, oder? Klar, es ist gefährlich, aber was ist das nicht? Das hast Du ja auch schon aufgelistet.

"Selbst wenn ich 18 bin, höre ich noch auf meine Eltern..."
Gute Idee, vor allem, weil sie die Lebenserfahrung haben.

"...und würde mich nicht trauen, einfach zu machen und dann Motorrad zu fahren."
Naja, das unterschreibe ich nicht so einfach.
Eltern ziehen ihre Kinder groß, damit sie selbstständig werden, wollen aber auch im Erwachsenenalter, dass man spurt, als wäre man fünf. Irgendwann kommt der Moment, wo ein zweites Mal abgenabelt wird - jetzt nicht physisch wie damals bei Deiner Geburt, sondern psychisch. Viele Eltern schaffen das nicht, selbst wenn sie mittlerweile zu Großeltern geworden sind.
Zum Erwachsensein gehört, Entscheidungen mit deren positiven und negativen Konsequenzen zu treffen. Und da gehört das Motorradfahren eindeutig dazu.

Jetzt mein Rat: Ich wollte damals auch alles übers Knie brechen, so früh wie möglich den Schein machen, weil ich dachte, dass das Leben viel zu schnell umgeht. Nein, ist es nicht. Ich habe meinen Schein in aller Ruhe angefangen, als ich 18 war - wider dem Willen meiner Eltern - und gemerkt, dass das kein Fehler war. Ich hatte plötzlich mehr Geld als ein Jahr zuvor und konnte in bessere Kleidung und eine Maschine investieren, die nicht ganz so runtergeranzt war wie die geplante.

TLDR: Wenn das mit dem Überzeugen nicht klappt, dann gibt es eins, was Dich davon befreit: Zeit. Warten. Zwar unangenehm in der Gegenwart, in Nachhinein aber umso sinnvoller und effektiver.

An dieser Stelle noch ein wunderschönes Zitat aus einem mehr als genialen Computerspiel: "Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere."

Wenn Du bis hier her gelesen hast, war das vielleicht nicht das, was Du hören wolltest, aber ich denke, dass ich Dir trotzdem eine Option aufgezeigt und auch erklärt habe, aus der potentiell eine Möglichkeit werden kann oder wenigstens einen Denkanstoß geben konnte.

Und jetzt noch der Senf, den ich unter jeden Beitrag schreibe, aber trotzdem jedes Mal ernst meine: Viel Erfolg bei der Ausbildung und stets eine sichere und knitterfreie Fahrt!

...zur Antwort

So ein Führerschein ist nicht schwer, sondern reine Übungssache.

Soweit ich mich erinnern kann, wird der große Slalom mit 30 km/h gefahren. Da Du Dich bei dieser Geschwindigkeit in physikalischen Größen bewegst, in denen das Töff stabil liegt, brauchst Du Dir da keine Gedanken zu machen. Versuche, das Motorrad zu "drücken", anstatt zu lenken.

Sollte Dir der Abstand zwischen den Hütchen trotzdem zu klein sein, dann fahr den Slalom anstatt mit 33 km/h eben nur mit 27; das Abbremsen und Ausweichen mit 45 anstatt 53 km/h.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, wass Du meinst. Das kommt mit der Zeit. Mittlerweile schaffe ich alle Grundfahraufgaben mit der geforderten Geschwindigkeit; bei meinen Prüfungen bin ich sie alle fünf bis sieben km/h unter der Forderung gefahren.

Kopf hoch und viel Erfolg!

...zur Antwort

Ja, die haben kleinere Motoren als ihre großen Brüder.

Bevor es hier wieder in die Richtung der unerlaubten Tuningszene geht: Mehr Leistung? Größerer Schein. Größere Maschine. Fertig. Danke.

Die Zeit der 125er bzw. des A1 ist dazu gedacht, vom Dorf in die Stadt zu kommen, Verkehrserfahrung zu sammeln und vielleicht das ein oder andere mal seine Flamme zu transportieren.

...zur Antwort