Wieviel Prozent der Motorradfahrer bauen einen Unfall?

8 Antworten

Dann google doch nach Statistiken. Es gibt mehr als genug davon. Die beziehen sich allerdings auf Unfälle und nicht auf Umfaller. Kleine Umfaller bzw. kleine, leichte Unfälle bei denen man weder Polizei noch Krankenwagen braucht - stehen in keiner Statistik.

Bestimmt hat jeder Motorradfahrer mal einen Umfaller erlebt, vielen hat's bei entsprechender Witterung, bei Glatteis oder bei Herbstlaub auf Asphalt mal das Hinterrad weggezogen. Auch Unfälle sind nicht eben selten, schließlich können wir weder allem ausweichen noch haben wir es in der Hand, von unachtsamen Autofahrern schlicht übersehen zu werden, leider!

Du hast später vielleicht die Chance, statistische Erhebungen im Auftrag einer Versicherungsgesellschaft oder eines Ministeriums zu machen. Wir eignen uns weniger als Auskunftdatei mit Prozentangaben, wozu auch?

Glaub ich kaum...

So rein aus dem Bauch würd ich sagen, dass fast jeder schon mal mehr oder weniger auf der Nase gelegen hat  - oder zumindest wie du schreibst - mal umgekippt ist (oder die Leute die ich kenne sind besonders ungeschickt)

Muss nicht immer viel passieren ... aber so'n Motorrad ist ja nicht die S-Bahn..

Tja... dann kennen wir wohl die gleichen Leute... ich kenne auch keinen Fahrer/Fahrerin der/die noch nicht auf der Seite lag und sei es nur ein harmloser Umfaller im Stad....

2

MC „anmelden“ oder nicht?

Ich habe lange überlegt ob ich das hier schreibe. Aber ich glaube es ist schon wichtig um mal um mit den „Vorurteilen“ aufzuräumen:

Das mit den „MC´s um Genehmigung zu fragen war in den 70´ern. Das interessiert heute keinen „ernstzunehmenden MC“ mehr. Warum auch? Wenn sich ein neuer Club gründet wird das „Color“ begutachtet ob es den bestehenden MC´s ähnlich sieht. Wenn nicht ist es gut. Wenn doch, wird man erstmal aufgefordert das Color zu ändern. Wenn das nicht geschied, erst dann gibt es allmählich Stress. In einigen “kleinen Ortschaften“ gibt es kleine „sogenannte“ MC´s, die sich sehr wichtig fühlen. Die wollen gefragt werden. Allerdings keine Angst, das sind meist nur welche mit „großer Klappe“ und nichts dahinter. Die werden von den „wirklichen Clubs“ meist nur belächelt. Macht man „puhhh“, sind die weg.

„Gebietsansprüche“? Wer will denn den „Großen“ die Geschäfte in ihrem Gebiet streitig machen? Einzelne „Gebiete“ gibt es bei uns sowieso nicht mehr. Da geht es um „Geschäftsinteressen“ auf vielen Gebieten (auch seriöse) ohne Grenzen. Nur die MC´s verwalten das in Chapter und Charter. Glaubt ihr, die „MC´s haben Angstzustände vor ein paar Jugendlichen die sich mit ihren 125´ern MC nennen?

Schlimm die „Halbwahrheiten aus der Vergangenheit“. Wenn sich mal jemand etwas intensiver mit der Szene beschäftig wird er überrascht sein was da wirklich passiert und was nur aus den Medien als „Leserhascherei“ popularisiert wird.

Hört doch auf mit den „Empfehlungen“ die sollen sich vorstellen weil die MC´s Ängste und schlaflose Nächte haben.

Der wirkliche Grund sich nicht MC zu nennen liegt ganz woanders: Jeder Club wird erstmal durch die Polizeibehörde „durchleuchtet“ ob die nicht wirklich böse sind. Das machen keine Beamten die Ahnung haben, sondern Sachbearbeiter für die ein „MC“ von Jugendlichen schon eine Bedrohung des Weltfriedens ist. Genau das muss man nicht haben. Man weiß ja nie wie dumm es mal kommen kann. Ein „Stammtisch“ oder eine IG ist da viel entspannter. Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?