Nach Motorrad Unfall "angst"?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kenne ich. Mir ist damals das gleiche passiert. Ich hatte meine 125er seit 2 Monaten und mich hat es auch in einer 40 km/h Kurve aufgrund von Schotter auf der Straße gelegt. Passiert ist nichts, ich hatte meine volle Schutzkleidung an aber trotzdem hatte ich daraufhin ziemliche Panik in Kurven. Die erste Zeit danach war ich teilweise echt ein Verkehrshindernis, aber ich habe generell kurvenreiche Strecken gemieden.

Das ganze ist jetzt zwei Jahre her. Inzwischen habe ich ein neues Motorrad und genieße Kurven fahren wieder mehr denn je. Woran liegt das? Zunächst würde ich sagen dass du nach so einem Unfall Zeit brauchst, um dich wieder an Schräglage zu gewöhnen und zu merken, dass Kurven gar nicht so schrecklich sind. Versuche einfach jetzt normal weiterhin zu fahren, mach erstmal ruhig bisschen langsam in den Kurven aber glaub mir, mit der Zeit wird das schon.

Was mir noch geholfen hat war dass ich daraufhin recht viel Zeit darauf verwendet habe im Internet die „richtige“ Kurventechnik zu recherchieren bzw mich mit den verschiedenen Arten vertraut gemacht habe. Dadurch habe ich ein besseres Verständnis dafür bekommen wie ein Motorrad sich physikalisch in der Kurve verhält, was man machen sollte und was nicht. Das hat mir weiter ein Gefühl der Sicherheit gegeben.

Dass du jetzt erstmal etwas geschockt bist ist ganz normal. Selbst ich merke dass jetzt auch nach 2 Jahren der Angststreifen (=unbenutzter Teil des Reifens an beiden Seiten, Indikator dafür wie weit man in Schräglage war) auf der linken Seite (auf die ich gestürzt bin) noch größer ist als auf der rechten. Aber denke immer daran: Es gibt zwei Arten von Motorradfahrern. Die, die schon gestürzt sind und die, die noch stürzen werden. Das ist etwas was zum Motorradfahren dazu gehört, und zum Glück ist ja alles nochmal gut gegangen bei dir.

Das gibt sich mit der Zeit. Fast jeder ist irgendwann mal weggerutscht.

Kann ich mir nicht verkneifen:

eine Brand Wunden an der linken außen Hand und am linken unter bein

Dagegen hilft Schutzkleidung & Handschuhe. (Auch im Sommer tragen, es gibt auch Kevlar Jeans und Kevlar Hoodies^^)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich war in voller schutzkleidung unterwegs, den Handschuh hat es nur auf gerieben auf der Straße und beim Fuss ist die Hose gerissen.

0

Ein Kurventraining hilft.

Fahr einfach weiter, rumgrübeln bringt da nichts.

Ja ich will ned lange überlegen , am besten sofort aufs Bike. Aber wie gesagt trotzdem hat man einfach Angst / respekt

0
@Creep

Durch schreiben geht die Angst aber nicht weg, nur durch fahren.

0
@Creep

braucht einfach ein bißchen Zeit, bis das komische Gefühl wieder weg ist.

1
@Creep

könntest auch mal näher beleuchten, wie es zu dem Sturz gekommen ist. Hinterrad oder Vorderrad weggerutscht, warst du am Gas oder hast das Gas eventuell hart rausgenommen, hast du gebremst? Es ist auch für dich selbst wichtig, solche Sachen zu analysieren, selbst, wenn du es nicht postest.   

1
@fritzdacat

Habe vor der Kurve noch abgebremst, und in der Kurve war Schotter und dann ist mir eben das Hinterrad weggerutscht

0
@Creep

OK. Die beste Strategie ist, das Gas ganz weich etwas zurückzunehmen, und das Bike (wenn vom Kurvenradius her möglich) etwas aufzurichten. Der stabilste Zustand eines Bikes ist, wenn du das Bike noch ganz leicht am Gas hängt, es verliert völlig die Stabilität, wenn man das Gas abrupt ganz raus nimmt. Mit etwas Gas fährt das Vorderrad über die Rutsch-Stelle ohne auszubrechen (weil das Hinterrad im Kurvenradius aussen ist). Das Hinterrad ist meist überraschend stabil, es wandert vielleicht etwas nach aussen aber fängt sich wieder, darauf reagiert man, indem man sich leicht in die Fussrasten stellt und das Bike (speziell den Lenker) sonst locker hält. Aber zugegeben gibt es Situationen (z.B. Glatteis), wo alles zu spät ist, aber Dreck lässt sich meistens beherrschen, man muss eben einen Plan haben.  

Hab mir in meiner Jugend immer ein Spässchen draus gemacht, in Frankfurt in Schräglage über nasse Strassenbahnschienen und Kanaldeckel zu brettern, andere Leute üben solche Sachen lieber im Gelände... man passt sich halt der jeweiligen Umwelt an ;)

Und mal ganz grundsätzlich: wenn man keine Strategie hat, in der Kurve auf Split/Sand/etc. reagieren zu können, muss man besser aufpassen und sich mehr Reserven lassen.  

0

Was möchtest Du wissen?