Motorradtransport auf dem Anhänger?

5 Antworten

Habt ihr einen Wagen mit entsprechendem Zuggewicht?

Mietet euch einen Motorradanhänger (sind rel. günstig) mit Aufnahmen für die Vorderräder, dies macht das Verzurren erheblich einfacher und in Kurven werden die Bikes nicht so leicht kippen.

Gute und reichlich Zurrgurte verwenden und die Biker entweder in die Federn ziehen bzw. beim Spannen der Gurte jemanden auf dem Bike sitzen lassen. Das vergessen viele und die Gurte sind zu lose und die Kisten fallen auf dem Anhänger um.

Die Enden der Spanngurte gut sichern, damit diese nicht unter die Räder vom Anhänger rutschen können.

Auto ist vorhanden, ja. Danke für den Tipp, da wäre ich von alleine nicht drauf gekommen

1

Man kann das ganze auch gut mit nen normalen Anhänger machen, man muss die halt gut befestigen!

Ich habs früher immer mit 2 Gurten am Lenker (und/oder Schwinge) und 2 an den Halterungen der Soziusrasten gemacht, musst halt schauen ob es genug Angurtpunkte gibt für die Motorräder.

Da du gleich 2 transportieren willst, musst du sie nur jeweils einmal seitlich an den Halterungen der Soziusrasten befestigen, auf der anderen Seite, also innen befestigst du die Motorräder miteinander mit einen Gurt. Dasselbe vorne.

Schau dass die Bikes sicher stehen, und sich kaum bewegen lassen.

Die Gurte solltest du nach etwa 10-20 km nochmals nachziehen.

Ich empfehle dir auch noch extra starke Gummibänder oder ein Seil um den Gasgriff und den Bremshebel zu machen, sonst hast du dauernd einen Lastwechsel des Motorrades von vorne nach hinten, und ich weiß nicht wie schlecht, aber gut ist das für die Gurte sicher nicht.

Gib bei Google "motorrad auf normalen anhänger transportieren" ein, und klick auf Google Bilder. Da kriegste ein paar Impressionen.

Achja GANZ WICHTIG: vergiss die Rampe zum auffahren nicht zu Hause! Hab ich auch schon gesehen ..

Grüße.

Die Ladesicherung ist wichtig. Kauf richtige Spanngurte, die Vorschriften entsprechen! Die Spanngurte dürfen nicht beschädigt sein.

0

Ein Anhänger, der dafür vorgesehen ist, ist natürlich Luxus, aber ein normaler tut es auch - wie bei uns.

Wir nehmen einen mit Seitenaufbau: vorne, rechts, links, hinten und zwischen den Motorrädern stehen Europaletten, die miteinander verschraubt sind und mit Spanngurten in sich und am Hänger festgemacht werden. Zuätzlich dazu kann man jetzt bequem (auch mit Spanngurten) die Töffs an den Paletten festzurren. Jedes Gefährt steht also in seiner eigenen "Box" und kann nicht auf das andere bzw. vom Hänger kippen / fallen.

Gutes Gelingen!

Naja, theoretisch wäre das schon möglich, aber es gibt einige Punkte die dagegen Sprechen. Hier sind ein paar:

  1. Komfort: Wir fahren beide eher etwas sportliche naked bikes, die weder ein Windschild haben und auch nicht die komfortabelsten sitze. Hätte ich eine R1200GS würde ich mir das durchaus überlegen, auf meiner MT07 aber eher nicht.
  2. Gepäck: Wir planen grob eine Woche, brauchen also zwar nicht extrem viel, aber die Gepäckmitnahmemöglichkeiten auf unseren Motorräder ist begrenzt, zumal wir (aus finanziellen Gründen) wahrscheinlich auf einem Campingplatz übernachten wollen. Mit Zelt, Schlafsack, etc kommt da einiges an Gepäck zusammen.
  3. Egal wie vorsichtig man fährt, Pannen und Unfälle können passieren. Mit einem kaputten Motorrad ohne Auto & Anhänger da unten gestrandet zu sein ist nicht meine Vorstellung von einem Traumurlaub.
0
@Guenther177

Sorry, das war die Falsche Antwort unter der ich kommentiert habe. Aber danke.

0

Woher nimmt ihr die Motivation eine lange Tour zu fahren?

Meine Ansicht von einer Tour ist eher ein Tripp kurz wohin und zurück. Dafür kann ich mich noch motivieren. In meinem Altmännersport, da bin ich wohlgemerkt der jünste. Der Zweitjünste ist gut 15 Jahre älter als ich und das Durchschnittsalter liegt über 65 Jahre der anderen. Ich gehe jede Woche dorthin um etwas Gymnastik zu machen und dann noch 30 Minuten Volleyball zu spielen. Jeder sogut wie er noch kann, natürlich. Letzten Frühjahr habe ich mich mit einem dort unterhalten, der auch Motorrad fährt. Begeistert fragte ich ihn, ob wir nicht mal zusammen eine Tour machen können. Da sagte er zu mir, daß er im Sommer eine Tour vorhat. Er erzählte daß er von Heidelberg nach Venedig fahren will, um dann dort seine Frau zu treffen, die ihn wieder mit Anhänger nach Hause holt. Als ich über seine Tourpläne erfahren habe wurde ich ganz leise, denn mit sovielen km hatte ich nicht gerechnet. Der Kerl ist gute 15 Jahre älter als ich und fährt von hier nach Venedig mit dem Motorrad. Das ist doch der Hammer. Da kann ich mich mit meinen 50km - 100km Tour ganz schön verstecken. Zu mehr habe ich es noch nicht gebracht. Ich kann mir das auch nicht vorstellen 2 bis 3 oder länger Stunden monoton auf der Autobahn zu fahren. Wie schafft ihr das? Woher nimmt ihr die Kraft und Ausdauer? Ich finde schon eine Autofahrt über 2 bis 3 Stunden anstrengend und sehne mich nach eine langen Pause und einem Kaffee. Woran denkt ihr bei so einer langen Fahrt und wie motiviert ihr euch?

...zur Frage

beruf wechseln ? ja oder nein?

sabii96|13.09.2012 - 13:13

hallo Leute,

vor einer woche hat meine richtige ausbildung in der gastronomie begonnen nachdem ich vorher schon öfters dort gearbeitet habe. eigentlich lag diese ausbildung nie in meinem interesse jedoch war ich ziemlich unschlüssig was meine berufswahl betraf und schließlich ist es auf diesen beruf hinausgelaufen. jedoch gefällt es mir garnicht ! ich finde es nicht schlimm und ich versteh mich auch mit meinen kollegen, aber 1. komme ich nicht mit meinen arbeitszeiten klar, 2. interressiere ich mich kaum für die aufgaben und kann mich dafür auch nicht begeistern und 3. fühl mich ehrlich gesagt etwas unterfordert und gelangweilt, obwohl im restaurant jeden tag alles reserviert ist und ich nie unbeschäftigt bin.

nach langem grübeln und überlegen kam mir in den sinn, ob ich nicht nächstes jahr meinen beruf wechseln sollte und etwas machen sollte, was mir spaß macht und was mich interessiert. - Motorräder !

Meint ihr ich habe als Frau eine chance in der zweiradmechanikerbranche, wenn ich dieses jahr und nächstes in meinem urlauben immer praktikas in einer werkstatt mache? habe einen realschulabschluss also mittlere reife, handwerkliches geschick und in jedem fach eigentlich gute noten. wäre auch bereit für diesen beruf in eine andere stadt zu ziehen. kann ich so eine ausbildung überhaupt schon nächstes jahr anfangen wenn ich nur A1 und B17 führerschein habe und erst 16 bin ?

würde mich freuen, wenn ich ernstgemeinten rat bekomme

danke im voraus & liebe grüße

...zur Frage

Kompletter Neuling - Motorradberatung

Hallo,

ich heiße Dennis und bin 25 Jahre alt. Bis jetzt habe ich keinen Führerschein. Finanziell kann ich ein Auto einfach nicht tragen ( Steuern, Benzin ). Klar ist ein Motorrad auch teuer, aber doch irgendwie nicht ganz so schlimm. Falls ich mich da täusche, sagt es mir bitte.

Ich habe jetzt ein bisschen was gespart ( ca. 5000€ ) und möchte einfach mobil werden. Ich habe allerdings keine Ahnung davon. Ich bin kein Auto/Motorradfreak. Bis jetzt habe ich nur nach Optik entschieden, was natürlich nicht besonders sinnvoll ist. Allerdings find ich es irgendwie auch nicht unwichtig, beim Auto kauf guckt man ja auch was einem gefällt.

Jetzt hab ich einige Fragen und würde mich sehr über Antworten freuen:

  1. Ich wohne in Berlin. Straßentauglichkeit ist also am wichtigsten. Allerdings liebe ich von der Optik Motorcross Bikes. Ist das ein Widerspruch?

  2. Seit kurzem hab ich eine Freundin in Bayern ( 700km ) weg. Ich habe nie geplant mir dafür ein Motorrad zu kaufen, aber vielleicht wäre es auch dafür zu gebrauchen. Da ist allerdings die Frage: Was für eins bei so langen Strecken? Also in Sachen Bequemlichkeit...Klar, nach 700km tut ein eh alles weh, aber es gibt sicherlich nochmal unterschiede.

  3. Im Bezug darauf ( lange Strecken, Autobahn )....125cc oder 250cc?

  4. Je nachdem, was für ein Führerschein brauche ich? A1?

  5. Was für Steuern und laufende kosten muss ich ca. einplanen ( ich weiß das es sicherlich große Unterschiede gibt, aber vielleicht gibt es ja ein ungefähren Mittelwert.

  6. Für Führerschein und Motorrad habe ich ca. 4000-5000€ eingeplant, komm ich damit etwa hin?

Ich würde mich über Antworten sehr freuen....vielen dank schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?