Kann man auf einem Motorrad auch Kampfstiefel tragen?

6 Antworten

Kann man, allerdings fallen diese Art Stiefel nicht unter die Bezeichnung "persönliche Schutzausrüstung" für Motorradfahrer.

Vorteil gegenüber Motorradstiefeln: Mit denen kannst du auch 40km laufen, Motorradstiefel müssen andere Aspekte erfüllen.

Auch von diesen gerne genommenen Halbschuhen rate ich ab: https://www.motorradfrage.net/frage/erfahrungen-mit-furygan-motorradschuhen

Ich habe verglichen und bin bei Bundeswehrstiefeln geblieben. MMn sind sie besser, da der Schutz besser ist. Sie lassen sich genau auf Fuß und Knöchel festschnüren, sind regendicht, da Goretex (Haix) und bieten auch ein angenehmeres Tragegefühl. Muss aber jeder für sich entscheiden, was er trägt.

Du kannst auf dem Motorrad auch Sandalen tragen. Ratsam ist es jedoch nicht. 

Die Hauptaufgabe von Motorradstiefeln ist der Schutz des Fußes und deines Unterschenkels. Ohne diesen kann dein Fuß zerquetscht, abgetrennt oder auch abgeschliffen werden. Daher müssen die Stiefel über ausreichende "Protektoren" verfügen, was Kampfstiefel definitiv nicht tun. 

Mein Tipp: Geh in ein Motorradgeschäft und lass dich fachkundig beraten. Ich hatte damals auch keine Ahnung und mir wurde sehr gut weitergeholfen. 

Gemütliches, schaltfaules Bike für 2 Personen?

Hallo, Nachdem ich schon öfters hier was nachgelesen habe hab ich mich doch mal dazu entschlossen mich selbst hier an zu melden ^^

Und ich hätte auch gleich mal ne kleine Frage. Also ich fahr jetz schon seit 3 Jahren meine '92er GS 500 E und die meiste Zeit zu zweit und auch sehr viel im Stadtverkehr, manchmal auch Autobahn da das Motorrad für mich nicht nur Hobbymaschiene für längere Touren ist sondern auch einfach für Alltagsfahrten her hält.

Jetzt bin ich so langsam nach 3 Jahren und etwas angespartem Geld am überlegen mir vielleicht etwas neues zu holen. Jetzt war meine Idee, da ich eigentlich gerne recht schaltfaul fahre und auch nicht unbedingt so hohe Drehzahlen brauch (merk ich manchmal bei meiner GS wenn ich im Stadtverkehr oder auf Landstraßen dann "laufen" hoch oder runter schalten muss oder halt mit 6000 Umdrehungen durch die Stadt fahr, was auch nicht unbedingt sein muss, dass mir das etwas zu viel ist) dass vielleicht ein Motorrad mit etwas mehr Hubraum für mich Sinn machen würde.

Ein zweiter Gedanke von mir ist auch noch, ich merke jetzt bei meinem Motorrad doch recht deutlich ob ich alleine oder zu zweit fahre (beide personen ca 75 kg). Meine frage wäre jetzt, ist es spürbar besser wenn man ein schwereres Motorrad wie z.b. eine 1200er Bandit hat, da das Motorrad dann an sich schon mehr Masse hat und dadurch der Schwerpunkt nicht so weit nach oben gelangt, wenn eine zweite Person mit drauf sitzt, oder merkt man da nicht wirklich einen unterschied? Ich bin bisher kein anderes Motorrad gefahren daher habe ich in dem Punkt leider keine Möglichkeit zu vergleichen.

Was für ein Motorrad würdet ihr mir für meine Zwecke empfehlen? Also eigentlich gefällt mir an Motorradtypen relativ viel besonders alles was so in richtung Chopper geht außer die ganz dicken Tourer, son fahrendes Wohnzimmer brauch ich dann doch nicht ^^ und dafür bin ich eh zuwenig auf Langer Strecke unterwegs ^^ Also preislich sollte es so bei ca 3000€ liegen da ich mir mehr zur Zeit leider nicht leisten kann... was mir selbst in dem Preissegment in die Augen gesprungen ist sind einige Angebote mit einer 1200er Bandit. Ist zwar keiner Chopper aber gibts auch schicke Exemplare und ich denk meine Sozia würd da auch etwas besser sitzen als jetz auf der 500er GS ;-)

Danke für die Antworten schon ma im Vorraus :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?