Wie schnell darf ein kalter Motor drehen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auto- und Motorradmotoren werden unterschiedlich schnell warm. Mopedmotoren viel schneller.

Bei meiner Dose rührt sich die Tempanzeige der Kühlflüssigkeit erst nach ca. 8 km. Dann sind es etwa 60°C. Bis 90°C erreicht sind, vergehen locker 15 km. Bis das Öl 90°C hat, vergehen gut 20 km (Öltemperaturanzeige ist auch vorhanden). Bis dahin max. 2500/min (V6 TDI).

Mein Moped schiebe ich aus der Garage, sage ihr "Guten Morgen" und lege alles bereit. Dann lasse ich sie an. Jacke zu, Helm auf, Handschuhe an, aufsatteln. Bis dahin (ca. 1 min.) ist die Wassertemp schon bei mind. 70°C. Nach den ersten 3 km aus dem Ort bis zur ersten Ampel auf der Landstraße hat sie schon knapp 100°C.

Das Öl ist dann aber noch nicht warm, die Motorinnereien (Kolben, Brennräume, Lager,…) aber schon. Nach weiteren 5 km (das sind dann zusammen 8 km) hat sicher auch das Öl mind. 80°C. Bis dahin fahre ich meist mit nur 4000/min, das sind schon gut 100 km/h. Nach spätestens 8 km ist dann alles möglich.

Deine 7-8 km sind also nicht so besonders schädlich. Allerdings solltest du ihr schon, wenn möglich, einmal pro Woche eine längere Strecke gönnen.

hm, mein Moped ist luftgekühlt und meine Dose heizt bereits nach ca. 2 km recht gut. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sich die Ölthemperatur auch regt. Mittlere Ölthemperatur habe ich da erst ab ca. 10 km Fahrt.

0
@19ht47

Das ist beim Auto meiner Frau mit kleinerem Benzinmotor auch der Fall. Nach 2-3 km kommt schon warm aus der Lüftung. Bei meinem V6-TDI geht das allerdings auch recht schnell. Der hat außer dem kleinen und dem großen Kühlkreislauf noch einen "winzigen", der nur durch den Zylinderkopf und den Wärmetauscher für den Innenraum führt. Mir ist das aber sowieso egal, meist läuft die Standheizung. ;)

Ein Mopedmotor wird aber deutlich schneller warm, auch das Öl. Alleine schon wegen der geringeren Masse des Gesamtmotors (geringere Wandstärken...) und der grundsätzlich höheren Drehzahl. Und außerdem läuft da das Öl auch durch das Getriebe (Pkw haben extra Getriebeöl). Die Reibung dort erwärmt ja auch noch. Wenn du jetzt von deinen 10 km nochmals 4 abziehst für "mittlere Öltemp.", dann hast du nach 8-10 km eben doch heißes Öl. Und die heutigen, dünnflüssigeren Öle sind sowieso schon besser als früher.

0

Ich schalte immer nach Gehör, auch beim Warmfahren. So niedrig, dass es nicht untertourig wird und den Motor quält. Wie du schreibst, wird nach 7 km das Kühlwasser warm sein, das Motoröl aber noch nicht unbedingt. Für vorsichtige Stadtfahrt reicht das aber allemal.

Kann nur schätzen, ich lasse meine CBF immer so bis 3500-4000 rpms drehen, wenn sie kalt ist.
Meine Fireblade hat nach ca. 5 km 78 Grad Kühlmitteltemperatur, ab da ist "Feuer frei", denke mal, das wird dann bei der CBF gleich sein.

Als Maßstab für einen warmen Motor gilt eine Öltemperatur von mindestens 80°C.Das Öl braucht ungefähr doppelt so lang wie die Kühlflüssigkeit um warm zu werden (Faustregel).Warte mit "Feuer frei" lieber länger!

0
@disabler

Nein, es sei denn die CBF600 hat einen 999ccm-Motor mit 178 PS.

0

Was möchtest Du wissen?