F650 oder Pegaso?

5 Antworten

1. neongrün

2. Radio Eriwan würde antworten: Im Prinzip schon, allerdings nur wenn der Motor gemäß des 10-Jahresplan entsprechend schrumpft

3. nein, nur durch Verschließen von Löchern wird der Auspuff lauter. Zumindest einmalig.

Dämliche Fragen müssen beantwortet werden, schließlich besteht zumindest so die Chance Unheil abwenden zu können.

Ansonsten würde ich nach Zahl der verfügbaren Werkstätten in meiner Umgebung auswählen, wobei ein Motor mit Einspritzung auch nicht zu verachten ist in Bezug auf die Wartung und Startverhalten. Nachteil, wenn etwas nicht geht, dann ist man auf die Elektronik-Mechatronikerfuzzis der Werkstatt angewiesen, wenn einem selbst das erforderliche Equipment fehlt.

Vor meiner Shiver bin ich die Pegaso (EZ 10) gefahren. 

Im Gegensatz zum Vorgängermodell ist ab 2007 der Motor der Yamaha (660er) drin, der qualitativ sehr gut ist und auch in der XT und einigen anderen Motorrädern verbaut wurde. 

Die Ergonomie und der Komfort sind ebenfalls gut. Bezüglich der Zuverlässigkeit kann ich auch nix Negatives sagen. Italiener haben leider einen schlechten Ruf, den ich aber nicht bestätigen kann. Ich bin invielen Foren unterwegs und habe festgestellt, dass der schlechte Ruf (Aprilia) ungerechtfertigt ist.

Aprilias werden immernoch (auch neu) weit unter Wert verkauft. Du kannst mit der Pegaso ein gutes Schnäppchen machen.

Zu den Zusatzfragen:

1. gelb (die Farbe hatte meine auch :-)

2. Führer......was?

3. lass den Auspuff einfach weg

 - (bmw, Aprilia, A2)

Die alte F650 und die Pegaso kamen aus dem gleichen Werk. die wurden beide bei Aprilia gebaut.
Hatten aber niemals den gleichen Motor. Die BMW hatte einen Rotax Typ 651 (4 Ventiler) . die Pegaso einen Rotax (652?)  5 Ventiler.

Die neuere F650GS wurde nicht mehr bei Aprilia gebaut und die neuere Aprilia hat einen Yamahamotor.

Was deine Zusatzfragen angeht. 1. mußt du selber wissen.
2. die alte F650 passt, die neue muß um 2 PS gedrosselt werden.

3. nimm mal ne Bohrmaschine und bohre in beliebige Haushaltsgeräte (Waschmaschine, Kühlschrank, Toaster, Staubsauger ) Löcher rein.
Wenn du ein einziges findest das dadurch besser wird, dann kannste es auch mal beim Mopped probieren ;o) 

21

Nachtrag : Ich seh gerade da steht gar nicht A2. Da steht AM.

Entweder haste dich da vertipp, oder nicht mehr alle Latten am Zaun. Eine 650er mitm Kinderführerschein ?

1

Unterschiede in der Mittenbohrung?

Hallo zusammen,

die "BMW-Radwechsel"-Frage hat mich darauf gebracht: Nehmen wir zwei gängige Felgengrößen: 4,5 und 5,0 Zoll (Diese Maße stehen übrigens für die Felgenmaulweite = Abstand der Felgenhörner). Ist dann die Dicke im Bereich der Mittelbohrung identisch, oder muß (!) der Bereich der Mittelbohrung bei zunehmender Felgenbreite auch zunehmen?

Wenn die Mittlelbohrdicke (nicht die Bohrung selbst!) identisch ist, wäre ein Wechsel von 4,5 Zoll (160er) auf 5,0 Zoll (180er) problemlos möglich, da die Abstände (Fluchten) von Kettenrad und Scheibenbremse unverändert wären, vorausgestzt, die Schwinge ist ausreichend breit genug, oder ?

Ich hoffe, dass ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt habe. :-)

Ein Gruß vom uralten Kostja

...zur Frage

Weicht Ihr "Gullydeckeln" immer aus?

Resultierend aus einer Antwort stellt sich mir die Frage wie es andere Zweiradfahrer machen. Gemeint ist bei trockner Straße. Bei regennasser Fahrbahn ist die Frage ja überflüssig.

In Berlin haben wir so ein Problem mit den Gullydeckeln. Sehr oft sind die abgesackt und liegen damit tiefer unter der Fahrbahndecke. Meist nicht viel, aber auch nur zwei bis fünf Zentimeter haben ihren "Charme" wenn unerfahrene Zweiradfahrer (alle, nicht nur Motorräder) damit überraschend konfrontiert werden. Es waren aber schon Absenkungen um 10 cm vorgekomen.

Was leider kaum Beachtung bekommt ist die Gefahr, das Autofahrer plötzlich das Steuer rum reißen oder wenn sie darüber fahren die Lenkung einen Schlag bekommt. Ist man mit dem Motorrad neben dem Fahrzeug ............ (die Beschreibung erspare ich mir). Da passieren öfter solche Unfälle.

Ich weiche Gullydeckel bewusst aus und wenn ich es vorher erkenne, bleibe ich hinter den Autos. Einer der Gründe, warum ich bisher den Berliner Straßenverkehr überlebt habe. ---- Es gab aber noch etwas viel schlimmeres. Allerdings wurde eine der Banden (Ostblock) erwischt. Aber leider nicht von den Bikern. An der Festnahme hätte ich mich sehr gerne beteiligt, ---- mit Knüppeln. Die haben nachts die Gullydeckel geklaut und auf Schrottplätzen verkauft. Wenn man nachts in einen offenen Gully fährt, kommen schon "Mordgedanken" auf. Auch so einige Autos wurden so schon "sportlich tiefer gelegt"...... Schadensersatz vom Staat? --- Hi,hi,hi. Zudem die Stadt sparen muss und die Reparatur von Straßenlaternen "sehr entspannt" sieht. Hauptsache auf der "Mülldeponie" des leeren "Schildbürger-Flughafens" brennt die "Disko-Flutlicht-Beleuchtung" für die Hasen. OK, jetzt nicht politisch werden. Ich weiß, was ich diesmal wähle. ----

Mich interessiert es wirklich, ob die "Berliner Biker" aus Erfahrungen ein anderes Verhältnis zu "Gullydeckeln" haben. Kann ja sein, dass in anderen Städten die Stadtverwaltung besser auf seine Bürger aufpasst und die Gullys in Ordnung hält. Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?