wie kann ich feststellen ob mein lenker oder radlager verbogen/verstellt ist?

5 Antworten

Ich verstehe Deine Beschreibung nicht, der Lenker ist augenscheinlich gerade und was für ein Problem hast du nun, da du nach Rad bzw Radlager fragst? Ist das Rad schwergängig, klemmt oder ist gar nicht mehr da?

Prüfen und repararieren kannst Du dies in jeder geeigneten 2-Radwerkstatt, z.B. auch beim Ducati-Händler. Wenn Dein Werkzeugkasten aus einem Geologenhämmerchen und Fahrradwerkzeug besteht, dann versuche nicht etwas selbst zu reparieren, da hier anderes Werkezug und Erfahrung nötig ist.

Hallo Pascal

Du schaust über dem Lenker und kontrollierst ob der Lenker und die Radachse parallel zu einander steht. Es kann leicht sein, das auch bei
einem Rutscher sich die Gabel verdreht und das Vorderrad schief zum Lenker steht.

Die nächste Maßnahme, die Ducati in die Werkstatt bringen und anschließend die Hände in den Hosensack!

Begründung: Die Gabelbrücken müssen geöffnet werden und die Holme neu ausgerichtet werden. Anschließend werden die Schrauben wieder
festgezogen. Dazu ist unbedingt das Anzugsmoment zu beachten. Die
Feldschmiederei ist dabei recht oft überfordert, darum,

PRATZEN WEG!

Grüßle

wie kann ich aber herausfinden ob mein rad oder radlager das problem ist und wo kann ich sowas machen lassen

WAS ist denn das Problem?

Ein Radlager verbiegt sich nicht. Es könnte die Gabel verspannt sein, es könnte die Gabel verbogen sein, es könnte... schildere erst mal was überhaupt das Problem ist.

Selbst machen... ich schätze nein. Dazu hast du vermutlich noch zu wenig Ahnung und es wäre ziemlich unverantwortlich, da dann selbst Hand anzulegen. Nun ja... wo kann man das "machen" (reparieren) lassen? Ich würde mal schätzen, dass ein Ducati-Händler das reparieren kann (die haben auch ne Werkstatt) oder auch eine freie Motorradwerkstatt... wie alt ist die Maschine denn?

Gruß

vom linksabbieger abgeschossen - teilschuld? Reparatur sinnvoll?

hi

wir sind an einem Stau links vorbei gefahren (keine sperrlinie öä - gekennzeichnete gestrichelte schmale mittelspur vorhanden). Im Stau hat ein netter PKW eine Garagenausfahrt freigelassen - aus dieser kam auch ein Auto und bog nach links in unsere Richtung ab. Nach eigener Angabe hat der Fahrer nicht nach links geschaut & uns erwischt. - wollte uns aber die Schuld geben. Wie wir aber alle wissen, dürfen Motorräder an stehenden Kolonnen vorbei fahren. Zum Glück waren wir bei Aufprall langsam (ca 30km/h) dran und es kam zu keinem Personenschaden, obwohl der PKW gar nicht gebremst hat. (Stunt - Abroll über die Motorhaube des PKW inkludiert - Fahrerflucht konnte auch verhindert werden) Die Polizei wurde angerufen, da kein offensichtlicher Personenschaden waren sie aber desinteressiert.

mMn gibt es keine Teilschuld bei uns, sondern der PKW als Linksabbieger + Garagenausfahrt + nicht schauen hat die ganze Schuld, oder ?

nach erster Begutachtung liegt der Schaden bei mindestens 6000€ wenn der Rahmen nicht verzogen ist - die Road King war 5 Wochen in unserem Besitz und hatte ca 9000km drauf. Da der Rahmen aber ziemlich sicher verzogen ist - Motorschutzbügel usw. komplett verbogen - und dieser bei HD nicht "zurückgebogen" werden darf, ist es ja de fakto ein Totalschaden? Sollen wir einen detaillierten Unfallbericht schreiben? Wann müssen wir was bei der Versicherung einmelden (Helm zb) - bisher wurde "nur" der Unfall + Unfallbericht bei der gegnerischen Versicherung eingemeldet. Mir ist klar, dass wir nach Einreichung aller Dinge wie KV der Werkstätte mal abwarten müssen wie das Ersturteil aussieht, hat jemand Erfahrungen?

danke vor ab, eine noch immer weinenden Userin. (das schöne Wetter nervt ... )

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?