Lenker leicht verbogen?

3 Antworten

Wenn es dich auf die Seite haut fällt das Mopped auf den Lenker und das Vorderrad. Beim Sturz nach rechts dreht die Kraft auf das Rad den Lenkkopf nach Links und die Kraft auf den Lenker dreht nach rechts. Gegensätzliche Interessen ;o)

Dadurch verdrillen sich die Standrohre in den Klemmungen der Gabelbrücken und der ganze Vorbau verspannt sich etwas.

Nun mußt du nur fast¹ alle Klemmschrauben an den Gabelbrücken etwas lockern.

Nun das ganze am Lenker mal schütteln, damit sich alles entspannt .
Dann Rad gerade ausrichten und Klemmen über Kreuz wieder korrekt anziehen.  Fertig.

Sollte sich das irgendwie nicht gerade ausrichten lassen oder sich immer noch Krum anfühlen² : Gabel ausbauen und prüfen ob die Standrohre verbogen sind.

--------------------------------------------------------

[1]Fast = alle bis auf eine, sonst saust dir die Gabel durch die Brücke und das ganze Mopped geht vorne runter.  ;o) 

[2] ich geh natürlich davon aus, daß du vorher gecheckt hast ob der Lenker noch gerade ist. Wenn obere Gabelbrücke und Lenker nicht parallel stehen kannst darunter rumzupfen wie du willst, dann wird das nix.

Gabel verzogen, Lenker verbogen usw.

Suche Dir eine vernünftige Werkstatt, die angefragte hatte wohl keine rechte Lust.

Hallo,

zu Deiner Frage gibt es nur eine Antwort, die Werkstatt aufsuchen.

Es können auch kleine Haarrisse an den Teilen vorhanden sein, die Du gar nicht sehen kannst. Weil die Lenkung und Vorderbau vom Motorrad für Dich lebenswichtig sein kann/ist.

Wieso sagt Deine Werkstatt sagt das der Lenker schon vorher verbogen war und wieso geben sie Dir dann so eine Antwort haben die schon vorher davon gewusst. Sind die vielleicht die Verkäufer von der Maschine und haben sie so verkauft ?

Ganz einfach mal eine andere Meinung einholen, eine andere Werkstatt.

Da gibt es eigentlich mehr Fragen als Antworten.........

VG Frank

2

Die Werkstatt ist nicht der Verkäufer, da jedoch der Vorbesitzer einen Unfall hatte und die Maschine in besagter Werkstatt wieder hat richten lassen, wussten die von einem vorher verbogenen Lenker. Sie waren sich jedoch nicht sicher

0

Probleme beim Anfahren Führerschein A

Hallo zusammen, ich gehöre auch der Altersgruppe bald 50 an die sich einen Jugendtraum erfüllen und den Führerschein Klasse A machen. Leider habe ich nach der 8 Fahrstunde noch immer Probleme beim Anfahren. Es ist meist etwas wacklig, gerade am Berg habe ich große Probleme. Mein Fl ist schon am verzweifeln und weiß nicht was er noch mit mir machen soll. Merke auch, dass er während der Fahrstunde dann genervt ist. ( 3 kurze Grünphasen an Steigung bis ich drüber war). Wäre schön wenn mir einer einen Tipp geben könnte, wie ich es besser hinbekomme. Ich weiß ja , dass es im Alter meist etwas länger dauert. Bin zwar nicht der Typ der aufgibt, aber mittlerweile kurz davor :-(

...zur Frage

"Anfängermotorrad" mit 18.

Hallo. Ich stelle mir seit einiger Zeit die Frage, welches Motorrad für mich geeignet sein könnte. Bin seit ca 2 Jahren als Sozia (R6, Fz6 , Xj6, Cbr 600 ) und möchte nun selber ( bin zurzeit 17 ) gerne selber den Führerschein machen, da meine Eltern es mir mit 16 noch nicht erlaubt hatte. Meine Frage ist, welches Motorrad ist für mich zu Empfehlen? Ich bin weiblich und relativ Groß - 1,77m. Mein geplantes Motorrad war eine Xj6 zum einstieg. Wurde mir auch auf der Messe 2012 in Dortmund empfohlen und habe mich auch wohl auf der Maschine gefühlt und hatte sie auch schon vorher in Aussicht. Doch einige meiner Jungs meinten das sie zu schwer für mich sein könnte, was ich eigentlich selbst nicht denke. Was habt ihr für Erfahrungen oder Empfehlungen was für einen Fahranfänger noch geeigt wäre? Vielleicht doch eine Nsr und diese dann offen? Es gibt so viele schöne Motorräder da hat man die Qual der Wahl.

Danke im Vorraus!

Jacey

...zur Frage

Heute mit Suzi GS 500 ins Gras gerutscht

hey leute, also hab seit 2(!) Tagen ne Suzuki GS500 f und wollte heute nach mittag wieder mit ihr in die Arbeit fahren. Wie dass als Anfänger so is bin ich auf der Landstraße zu schnell gefahren und habe die Kurve nicht mehr bekommen, bin somit geradeaus ins Gras gefahren und die Maschine ist dann eben auch etwas im Gras geschlittert. Blinker hat es rausgerissen, verkleidung etwas verbogen sowie den Schalthebel und hauptständer. Leider hat es auch die Motorabdeckung erwischt, also is halt etwas zerkratzt, aber ok halt mehr ein optischer knick aber nicht so wild.

Mein Vater war natürlich nicht sehr begeistert, aber wir haben alles gleich heute nachmittag noch sehr gut selber hin bekommen, sprich blinker wieder installiert, verkleidung abgeschraubt und wieder korrigiert, schalthebel wieder gerade gebogen sowie hauptständer.

Normalerweise müsste wieder alles fit sein, Rahmen hat zum Glück auch kein schaden davongetragen.

Könnte sonst noch irgendetwas sein was ich nachschauen sollte? soweit ich es und mein vater beurteilen können ist wieder alles ok, bis auf ein paar ärgerliche kratzer.

und habt ihr vielleicht noch ein paar anfänger tipps für mich, vorallem paar infos über die maschine (suzuki gs 500 f).

danke schonma!

...zur Frage

Schraube am Lenker löst sich unmittelbar nach Inspektion, was würdet ihr tun ?

Hallo Community,

Als ich heute mit meiner YZF r125 unterwegs wahr, ist mir aufgefallen, dass mein rechter Lenkerstummel ( sagt man das so ? ) ziemlich stark wackelt, sodass ich schon Angst hatte, er würde jeden Moment abfallen. Grund dafür war, dass die Schraube, die den Lenkerstummel durch den Klemmbügel am oberen Ende des Stoßdämpfers befestigt, fehlte. Ich sah einen Film in meinem Kopf ablaufen, was passieren würde, wenn man bei 100 Sachen den halben Lenker verliert... Ich machte mich dann gleich auf den Weg zum nächsten Motorradhändler, der nur ein paar hundert Meter weiter entfernt liegt. Dieser baute mir eine neue Schraube ein und stellte beim Überprüfen der anderen fest, dass auch die Schraube, die das Ganze nochmal an der Gabelbrücke befestigt, lose war. Die Schraube und den kleinen Eingriff nahm der Freundliche Händler auf seine Rechnung. Was mich so stutzig macht, ist die Tatsache, dass das Motorrad gerade einmal 3 Monate alt ist und vor gut 800 Kilometern bei der 6000er Inspektion beim Yamaha Händler war. Dann kann es doch nicht angehen, dass sich nach so kurzer Zeit eine Schraube löst, oder ? Ich wäre nie im Leben auf den Gedanken gekommen, so früh nach der Inspektion die Schrauben zu kontrollieren, auch wenn es sowieso leichtsinnig ist.

Nun meine Frage, was würdet ihr tun ? Die Sache ist gelaufen, ich musste keine Kosten tragen und es ist alles gut gegangen, aber ich finde es kann einfach nicht angehen, dass sich nach so kurzer Zeit Schrauben lösen, die von so hoher Relevanz sind, dass sie im Zweifelsfall über Leben und Tod entscheiden. Ich habe überlegt, dass ich meinen Händler auf jeden Fall anrufen werde und ihm ordentlich was erzählen werde.

Im Voraus schonmal vielen Dank für eure Ratschläge

Gute Nacht Max

...zur Frage

Yamaha Dt 125 Zylinderkit einbauen?

Moin! Ich möchte meine Yamaha DT125 RE Bj.2004 gerne wieder instandsetzen. Das Probleme war, dass sie nicht anspringen wollte, somit habe ich nun den Zylinder(3mb00) und Kolben ausgebaut. Der Kolben ist hin, denn auf dem "Kolbenkopf" (keine Ahung, ob das sich so nennt) sind lauter "Einschlaglöcher" die sehr wahrscheinlich durch einen kaputten bzw abgebrochenen Kolbenring Stück verursacht worden sind. Dieses abgebrochene Stück sitzt sogar noch in dem Kolbenkopf drin. Komischer Weise ist auch die Powerwalze hin. Sie war total verbogen (durch zu viel Hitze vielleicht?) Nunja aufjedenfall hatte ich nun vor, den kompletten Zylinder durch einen Neuen zu tauschen. Also hab ich nach diesen Zylinder im Internet gesucht. Habe dann aber nur den Zylinder und Kolben zusammen gefunden. Mir wäre lieber wenn ich alles komplett bekommen könnte mit Powerwalze, Zylinderkopf etc. ... Habe dann ein Zylinderkit von Athena gefunden: http://www.skybikershop.com/AthenaZylinderKit125ccmYamahaDT125TZR125TDR_p6790_x2.htm Nun meine Frage: Könnte ich dieses Zylinderkit ohne Probleme einbauen, da vorher ja der originale Zylinder drin gewesen ist und die Dt sonst auch original ist außer ein Sportauspuff´?

...zur Frage

Motorrad Individualität

Wenn ich eine Sache hassen würde, dann wäre es an einem gut besuchten Motorradtreff mein Motorrad nicht mehr ausfindig machen zu können, weil alle Maschinen von der Stange sich so furchtbar ähneln… Fällt insbesondre bei GS Reitern auf, die sich gerne immer zusammenstellen. Ich habe meine Motorräder bislang immer in mühevoller Kleinarbeit veredelt und individualisiert. Neue, ausgefallene Lackierung, Verkleidungsteile, Stahlflexleitungen, SB-Lenker, Fahrwerk, Blinker, Auspuffanlage… Da kommt schnell einiges an Geld zusammen! Meine BMW bin ich auch gerade am umgestalten. Als RS ist sie zwar ohnehin schon selten auf Deutschlands Straßen zu sehen, aber sie ist halt auch nur „von der Stange“. Sie bekommt jetzt eine neu bezogene, antirutsch Sitzbank, neue Stahlflexleitungen und die Lenkerstummel kommen weg und werden auf SB-Lenker umgerüstet. Später soll auch noch eine schöne Edelstahlauspuffanlage von Remus ran und das Öhlins Fahrwerk kommt auch irgendwann rein. Dann habe ich bis dahin so im Schnitt ca. 2.500 Euro investiert… Da kaufen sich andere ein neues Motorrad von!

Einerseits schrecken mich die Preise natürlich ab. Die Kohle fällt ja nicht vom Himmel! Aber das Ergebnis ist immer toll und bislang hat es sich beim Verkauf auch immer ausgezahlt. Meine TDM, Bj.2000 habe ich gerade für 4500 Euro verkaufen können. Der neue Besitzer hat gestrahlt, wie ein Honigkuchenpferd!

Also, wie wichtig ist Euch die Individualität Eurer Maschinen? Vielleicht wäre es auch mal schön , wenn jeder seinen Umbau mal vorstellt?

LG, Mosam

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?