Wie ist ein Ölthermometer aufgebaut?

4 Antworten

Gleich zu Anfang: Kürzen kannst Du den Stab nicht.

Zum Aufbau: Es gibt zwei analoge Arten (es gibt mehr Arten, aber die Gebräuchlichsten erkläre ich mal hier).

Einmal ist das Innenleben mit einer Flüssigkeit gefüllt, die sich bei Erwärmung ausdehnt. Das ist die gleiche Funktion wie die meisten analogen Zimmer-, Außen- und den älteren Fieberthermometern (die meist mit Quecksilber). Die Flüssigkeit zeigt aber nicht wie bei den oben genannten Thermometern direkt an, sondern drückt auf eine Membrane (Barometer), die indirekt die Temperatur anzeigt. 

Die weite Variante ist ähnlich. Nur das es keine Flüssigkeit ist, sondern ein Metallstreifen, der sich "verbiegt" und auf die Membrane drückt. Es kann ein Bi-Metall sein, oder ein Metall, das mit einer "Memoriefunktion" versehen ist.

Ein Digitalthermometer besitzt ein Thermoelement, das die Temperaturunterschiede in einen definierten Widerstandswert umwandelt. Das wird dann in einem "Ohmmeter" angezeigt. 

Die Idee mit dem Ölthermometer ist nicht schlecht. Sei Dir aber bewusst, dass es nur ein "Schätzeisen" ist. Als Anzeige ----- ja, aber als Messgerät zu ungenau. Gruß Bonny

Egal welche Variante - kürzen fällt also flach?
Ok. Klare Antworten und noch dazu auf Fragen, die auch gestellt worden, sowas erlebe ich nicht in allen Foren.
Super, vielen Dank :)
Schätzeisen hätte genügt, besser als diese Temperaturmessstreifen wäre das allemal.

1

In nachfolgendem Link findest du auch deine gewünschte Bauform und daraus ergibt sich, dass man nicht "einfach" den Stab kürzen kann.

Es gibt Digitalthermometer, die man diskreter verbauen kann und zudem deutlich genauer sind.

https://www.tec-science.com/de/thermodynamik-waermelehre/temperatur/bimetallthermometer/

Danke für die knappe klare und hilfreiche Antwort. Ich würde auch ein Digitales nehmen, aber es müsste halt ohne Verkabelung und klein sein, direkt an der Gruppe, mit Metallkorpus. Kein Plastik an die Diva :)
Und da wird der Markt eng, ich habe noch nichts derartiges gefunden.

0
@dhann

Du kannst nur ein solches Thermometer mit passender Länge nehmen, aber genau wird die Messung dadurch nicht, rechne mit 10-20° Abweichung, wenn nur die Spitze die Temperatur abgreifen soll.

Was wäre damit, da die Temperatur dort abgegriffen wird wo sie entsteht: https://www.tme.eu/de/details/tk-cp82c/temperatursens-widerstandsthermometer/arthermo/cp82c/?brutto=1&gclid=EAIaIQobChMI8JWx3ozw4wIVEOJ3Ch3lHQlPEAQYBiABEgK_JfD_BwE

Ansonsten ein Oberflächenthermometer für Rohre:https://www.priggen.com/Rohr-Oberflaechenthermometer-mit-Zeigerskala

0
@geoka

so ein Rohrthermometer liegt schon hier, aber die 6cm Durcmesser sind indiskutabel. Max. 3cm. sind optisch möglich, deshalb ja das Ölthermometerchen.
Ich denke aktuell daran, den Zeiger zu verkürzen und das Bimetallfederchen nebst Aufhängung in eine alte Taschenuhr einzubauen und dann an die Gruppe anzubringen.

0

Ich würde dir ein Oberflächenmessgerät empfehlen.

z.B.: Mini-Oberflächenthermometer

hmm - lässt sich das direkt, also ohne den Stab, an die Gruppe anbringen? Sieht nicht so aus...

0
@Marshal

*g* Danke an die Techniker. Leider indiskutabel :)
Es ist eine Pavoni Handhebelmaschine. Da passen keine freifliegenden Drähte ran oder eine Labor-Messwert-Erfassung. Da hätte ein schnuckeliges Metall-Mini-Thermometer mit max. 3cm Durchmesser rangepasst. Vielleicht noch verchromt. Aber danke ;)

0

Was möchtest Du wissen?