Vespa PX125 - Batterie wird heiß?

3 Antworten

Erstmal ein dickes Lob. Endlich mal jemand, der sich große Mühe bei der Fehlerbeschreibung gibt. Da kann man schon vorher einige Fehler aus- bzw. eingrenzen. Lieber zu viel schreiben als zu wenig. Dann auch ein sehr großes Lob, dass Du Dir selber Gedanken machst und auch selber versuchst den
Fehler zu finden. Dickes Lob!

Ich kann aber aus der Beschreibung nicht schlau werden was Du mit "Ruhestrom" meinst? Wenn man bei abgeklemmter Batterie (Akku) an
beiden Polen ein Amperemeter klemmt, schafft man das Amperemeter in die "ewigen Jagdgründe". Das Amperemeter verursacht einen "Kurzschlussstrom". "Ampere" wird immer in Reihe gemessen. Das heißt, zwischen einem Pol und einem Verbraucher (Last). Normal ist: Pluspol der Batterie an den Pluspol des
Amperemeters. Das Minus des Amperemeters an den Verbraucher (Plusleitung). Den Ruhestrom misst man, indem der "Verbraucher" ein definierter Widerstand ist.  

Ich gehe mal davon aus, dass Du nur den Arbeitsschritt schlecht beschrieben hast. Du hast sicher den Pluspol der Batterie abgeklemmt und das Amperemeter dazwischen geschaltet. Nun gibt es Sinn.

0,5 A heißt, das ist etwas  stark "in Arbeit". Irgendwo hast Du einen Verbraucher. Den musst Du finden bevor die Batterie erneuert wird. Die ist vermutlich hin. Da sie warm wird, liegt die Vermutung nahe, dass die einen
"Plattenschluss" hat. Du kannst den Fehler des Verbrauches erstmal finden, indem Du eine andere Batterie versuchsweise anklemmst. Kann auch eine
Autobatterie sein. Aber wenn Du einen Kurzschluss in der Verkabelung hast,
können auf Grund des hohen Stromes die Kabel so heiß werden, dass die Isolierungen und auch die "dünnen" Kabel schmelzen. Dann steht der
Roller in Flammen. Du merkst aber beim Anklemmen, ob sich da Funken bilden. Dann die Batterie sofort abklemmen und den Fehler stromlos mit dem Ohmmeter suchen. Selbst 0,05 A Verbrauch im "Ruhestrom" ist ein Fehler. Das heißt, es verbraucht irgendetwas 50 mA. Wenn Deine Batterie 5Ah hat, dann ist die in Batterie in ca. 4 Tagen leer (grob gerechnet).

Ich würde so vorgehen, wenn ich nicht die "leiseste" Ahnung habe, wo der Fehler zu finden ist: Batterie ausbauen. Von der Batterieklemme erst die Kabel zu den Sicherungen überprüfen (Ohmmeter). Dann Sicherung raus und noch mal messen. Ist der Widerstand noch immer kleiner als "unendlich", dann
gratuliere, der Fehler ist in der Leitung von der Batterie. Wenn nicht, bleibt
nichts weiter übrig als dann alle Kabel einzeln abklemmen und durchzuessen. Dabei die Kabel bewegen. Kann sein, dass die irgendwo eine "undichte"
Verbindung an den Steckverbindungen hat. Durchgescheuert schließe ich mal aus, das die Kabel ja neu sind (obwohl, kann auch sein, weil die Isolierung beschädigt wurde).

Nun erst mal viel Erfolg und berichte mal wie weit Du gekommen bist. Falls Du nicht weiter gekommen bist, müssen wir dann tiefer in die Details gehen. Wird schon werden. :-) Gruß Bonny     

51

Nachtrag: Die Stecker zu der Lichtmaschine, dem "Gleich-richt-er" und alle Verbraucher nacheinander abziehen und jedes mal dazwischen den "Ruhestrom" messen. Ist der irgendwann mal weg, dann hast Du den Verbraucher gefunden und brauchst Dich nur noch um den kümmern. Ist vielleicht einfacher. Gruß Bonny

1
1
@Bonny2

Lob gebe ich gerne zurück, ihr habt mir schon sehr gute Tipps gegeben!! Hahaha seht ihr, Elektronik ist nicht mein Ding - ich habe den Strom an der Batterie natürlich nicht mit einem Widerstand (nur ein paar längere Kabel) gemessen - ein Glück ist mein Messgerät nicht hin!

Ok, ich habe gerade eine neue Batterie gekauft und jetzt ab in die Werkstatt. Werde die Stecker nochmal abziehen und nochmal alles neu legen, hilft ja nichts.. Aber erstmal fange ich beim Gleichrichter an wie du meintest.

Danke nochmal, ich melde mich ob es klappt ;)

1
1
@Bonny2

Hallo Bonny und chapp, ich bin gerade in der Werkstatt und etwas weitergekommen. ziehe ich die stecker an der zündspule, habe ich auch keinen durchgang mehr zwischen + und - in der off-stellung der Zündung.

Nun nehme ich an dass die dazugekaufte gebrauchte LiMa falsch verkabelt ist. dazu noch eine Frage, wäre echt nett wenn ihr euch nochmal den Schaltplan und dort die LiMa ansehen könntet. Habe alle Steckverbindungen getrennt. Nun haben z. b. Beide roten und das gelbe Kabel Masse am Motor, das lila Kabel hingegen nicht. Das grüne Kabel hat masse aber ohne den spulenwiderstand.

--> am schaltplan sieht man dass die roten kabel von der LiMa eigentlich keine Masse haben dürften, richtig? Wenn ihr mir zustimmt, werde ich die LiMa ausbauen und schauen, was die Jungs da angestellt haben ;)

Danke euch!!

0
1
@VespaPX125

So, habe die LiMa jetzt schon einmal ausgebaut und siehe da - der Verkäufer hatte das gelbe und weiße Kabel vertauscht. echt ärgerlich - ich habe einen Aufpreis bezahlt weil der Verkäufer nochmal alle Kabel neu gemacht hat.

--> Meint ihr dass der Batteriefehler, masse/plus-kurzschluss von hier kommen kann?

--> komisch auch :vor und nach den spulen habe ich die Widerstände gemessen - immer nur 8ohm! müsste das nicht höher sein wegen der spulen?

--> Generelle (blöde) Frage: Wenn alles in Ordnung wäre - könnte man dann in der "on" - Stellung der Zündung einen Widerstand von nur 8ohm zwischen plus und minus messen oder müsste das deutlich höher sein wegen den verbrauchern etc?

Vielen Dank noch einmal!

0
1
@VespaPX125

So, Fehler behoben. Es war die Lichtmaschine - der Verkäufer hatte die Lichtspule mit der Ladespule verwechselt und deswegen bekam die Batterie Masseschluss auch ohne Zündschlüssel etc.. Heute die Kabel getauscht und sie lief :-) Danke nochmal für eure Tipps!

0
51
@VespaPX125

Klasse. Das freut uns auch. Vielen Dank auch für Deine Rückmeldung. Davon provitieren wir alle. Immer wenn ein Fehler behoben wurde und uns die Ursache mitgeteilt wird, lernen wir alle davon. Nochmals vielen Dank und immer mit der Gummiseite des Bikes nach unten. :-) Gruß aus Berlin, Bonny

0

Wenn du an der abgeklemmten Batterie einen Ruhestrom von 0,5 A misst, dann ist das ein Zeichen für eine defekte Batterie (vielleicht ein Opfer des Kurzschlusses). Mit dem Kabelbaum hat das vorerst mal nichts zu tun. Dieser Stromfluss sollte auch die Erklärung für die Erwärmung sein. Ein Stromfluss von 0,05 A scheint mir etwas hoch. vielleicht hast du doch irgendwo einen heimlichen Stromverbraucher, der nicht direkt am Zündschloss hängt - zB eine Kontrollampe. Es könnte auch die Wicklung vom Starterrelais sein, da von der in der Regel nur die Steuerspannung über das Zündschloss läuft, der Leistungsstrom geht direkt von Masse und der Batterie +.   Kupferwürmer sind das Ekelhafteste. Viel Spaß und Erfolg beim Suchen.

1

Hallo chapp, vielen Dank für deine Antwort!

OK, Batterie defekt, check.

--> Die Ströme die ich bei angeschlossener Batterie aber im Kabelbaum gemessen habe, können daher nicht kommen oder?

--> Das ist ja das Seltsame - ich habe in der Vespa weder ein Starterrelais (nur Kickstarter) noch irgendwelche Verbraucher (außer ein paar Lampen). Die Lampen prüfe ich heute mal aber das war dann auch schon alles Mögliche..

--> Mir ist noch eingefallen: Die Lichtmaschine! Habe ich gebraucht mit neuen Kabeln gekauft. Da gehen einige Kabel ab, einmal in den Kabelbaum bzw. zum Gleichrichter und einmal ein paar Kabel zur Zündung. Hast du einen Tipp wie ich die Verkabelung prüfen kann ohne den Stator etc wieder auszubauen?

PS hier der Schaltplan: https://cdn.germanscooterforum.de/monthly\_09\_2011/post-40800-025030900%201316110039.gif

Danke euch! VG

2
46
@VespaPX125

Ich bin am Grübeln. Das müsste doch zu lösen sein. Miss mal den Widerstand wenn du die Batterie abgeklemmt und den Zündschlüssel gezogen hast zwischen Masse und Pluskabel. Da dürfte es keinen Durchgang geben. Wenn das Ohm Meter einen Durchgang anzeigt, dann hast du irgendwo einen Kriechstrom. Dann musst du alle weiteren + Kabel mit dem Ohm Meter gegen Masse prüfen.

2
46
@chapp

Ich hab mir den Schaltplan angesehen. Da sind eigentlich hauptsächlich "harmlose, unverdächtige" Teile eingebaut - mit einer Ausnahme - der Gleichrichter.  Ist das ein elektronischer oder ein Selengleichrichter (oder Silizium)? Gleichrichter können sehr hinterhältige Spitzbuben sein. Durch den Kurzschluss kann ein Halbleiter den Geist aufgegeben haben oder eine Kühlplatte beschädigt sein. Halbleiter sind sensibler (flinker, wie man bei Sicherungen sagt) als Sicherungen. Dh, dass Halbleiter VOR den Sicherungen durchbrennen können. Dadurch können sowohl Kriechströme als auch Kurzschlüsse (heisse Batterie) verursacht werden. Auch die Tatsache, dass Plus - und Minuspol unterschiedliche Temperaturen aufweisen, deutet auf den Gleichrichter hin. viel Spass noch. Wenn es noch was zu recherchieren gibt - melde dich.

2
46
@VespaPX125

Am Klemmbrett 11 sollten die Kontakte gekennzeichnet und die Kabelfarben sichtbar sein. Wenn es Originalteile sind, sollten die Farben dem Originalkabelbaum entsprechen.

1
1
@chapp

Hi chapp, erstmal vielen Dank für deine Mühe ! Ich weiß noch nicht was für ein Gleichrichter verbaut ist, er wird wohl wie die Zündungseinheit damals von Ducati gekommen sein, elektronischer glaube ich nicht (versuche ich mal rauszufinden). Ich werde jetzt nochmal ohne Batterie prüfen ob Durchgang zwischen + und - besteht. Ich befürchte ja. Problem bei Neuteilen für Oldies, zumindest bei Vespas, ist oft auch die Qualität - beim Kabelbaum musste ich schon nachbessern weil eine V-Kabelabzweigung keinen Durchgang hatte. Habe beim Einbau vielleicht auch einen solchen Fehler übersehen..

Also, ich setze mich heute/morgen nochmal ran, falls irgendjemandem noch etwas einfällt, gerne her mit Tipps :) Danke euch !!

0

Dass die Batterie heiss wird könnte bedeuten, dass sie nicht mit einem einwandfreien Gleichstrom geladen wird. Wenn das nur ein MÄSSIG geglätteter Wechselstrom ist, dann produziert der an der Batterie ständig kleine Kurzschlüsse, was die Hitze erklären könnte. Zur Sicherheit würde ich nach dem Verdrahtungsplan auch noch alle Kabel vom Anfang bis zum ende mit dem Widerstands (Ohm) Messgerät durchprüfen. Dann weisst du, welches Kabel wo angeschlossen ist und du kannst durch Fehlschaltung keinen Defekt verursachen. Ich hatte mal eine Norton Domi 99 mit Wechselstromlichtmaschine und Selengleichrichter. Das Zündschloss hatte 24 !!!  Anschlüsse und so ein Wirrkopf hat das Schloss zerlegt. Da war eine Feder eingebaut und die hat das Zündschloss in tausend Stücke zerlegt. Die Anschlüsse waren nicht befestigt, sondern wurden in alle Winde zerstreut und ich hatte keinen Schaltplan und damals gab es keine Werkstätte (1969) die damit umgehen konnte. Solche "kleinen Störungen" musste man selber beheben (ich war gerade 19) . Nach 3 Tagen hatte ich alle Anschlüsse wieder richtig platziert und die Elektrik hat wieder funktioniert. 3 Tage später hat sich ein Kolben zerlegt - alles war umsonst !

51

Hascht Poscht. ;-)

0
1

Hi chapp, hatte noch vergessen zu erwähnen dass die Batterie noch nie von der LiMa geladen wurde - nach dem Neuaufbau habe ich die neue Batterie am Ladegerät vorgeladen und dann montiert, dann sind schon die beschriebenen Fehler aufgetaucht..

Haha ja, das Zündschloss macht mich auch fertig bei der Vespa. Klar, für euch Pipifax, aber ich habe Elektrik bis jetzt immer schön abgegeben. Das rächt sich jetzt ;)

0
51
@VespaPX125

Kfz-Elektrik ist keinesfalls "Pippifax". Wer sich da nicht intensiv mit beschäftigt, steht da vor manchen Problemen. Ich kenne einige "Schrauber", die zerlegen auf dem Küchentisch jeden Motor und
jedes Getriebe. Bei der Elektronik haben die zwar Grundkenntnisse, aber wenn spezifische Probleme auftauchen fehlen die Kenntnisse. Ist ja auch nicht schlimm. Niemand kann alles können. Ich denke mal in der Elektronik bin ich ziemlich fit, aber bei den neusten Maschinen (besonders bei BMW) nehme auch ich lieber die Finger weg. Da sind sehr spezielle Fachkenntnisse erforderlich. Die bekommt man nicht im Internet oder in "Reparaturanleitungen". Gruß Bonny  

0

Warum springt meine Aprilia RS 125 nicht an??

Hallo, ich habe mir vor kurzem eine Aprilia RS 125 gekauft. 2-Takt. Bj. 2012 Replica. Sie springt nach etwa 2-3 Stunden Standzeit nicht mehr an. Auch mit Joke unmöglich. Ich muss immer Starthilfespray in Luftfilterkasten sprühen damit die anspringt. Selbstverständlich dann auch mit Joke. Die Batterie habe ich voll aufgeladen, und die Zündkerze habe ich auch neu gemacht. Ich habe die Vermutung, dass die Ölpumpe nicht richtig abdichtet und dadurch die Zündkerze verölt und die dann keinen richtigen Zündfunke geben kann. Jetzt wollte ich die das 2-Takt Öl ablassen und in den Tank gleich richtiges fertiges Gemisch reintanken. Jetzt weiß ich nur nicht ob die Ölpumpe dann trocken läuft, und dann ganz versagt. Was soll ich tun, ich bin mir auch nicht sicher, ob es wirklich an der Ölpumpe liegt. Und ständig mit Starthilfespray rumzusprühen ist auch nervig und hat keinen Sinn. Ich tanke immer nur Super+ und nehme ausschließlich vollsynthetisches 2-Takt Öl. Könnt ihr mir bitte helfen. Vielen Dank.

...zur Frage

Aprilia Pegaso 650 ML | Kein Anlassergeräusch, woran liegt's?

Guten Tag liebe Motorradfreunde und Fahrer.

Am 01.08 kaufte ich eine Aprilia Pegaso 650 ML (Baujahr 98) von Privat.

Bis vorgestern lief sie auch noch ohne Probleme. Als ich sie dann vorgestern Abend vergebens versucht habe zu starten, hörte ich den Anlasser auch drehen. Dieser wurde allerdings mit jedem weiteren e-Starter Versuch schwächer. Nach ein paar start Versuchen passierte nunmehr nichts.

Die Lichter und Kontrollleuchten im Cockpit funktionieren alle ohne Probleme.

Batterie habe ich 2 Tage geladen und das Ladegerät (Saito ProCharger Compact) hat keinen Defekt erkennen können. Leider ist mein Multimeter im Eimer, weshalb ich die Spannung der Batterie noch nicht habe messen können.

Nach einem Anruf bei einem Mech, meinte dieser das es dennoch die Batterie sei; Obwohl er auch, berechtigterweise, sagt das eine Ferndiagnose natürlich immer schwierig zu stellen ist.

Dennoch habe ich Zweifel, ob es sich bei dem Problem wirklich um die Batterie handelt, da die Leuchten im Cockpit und alle anderen Lichter (auch Blinker) einwandfrei funktionieren.

Habt Ihr vielleicht noch eine Idee woher diese Problematik kommen kann?

Vielleicht hat ja jemand aus dem Bereich Dortmund/Selm/Lünen, Lust und Zeit sich das Motorrad mal anzuschauen.

Des weiteren bin ich natürlich für jeden Tipp dankbar.

Liebe Grüße,

Jonycesar

...zur Frage

Batterie rausbauen und laden oder einfach drinlassen ?

Hello !

Muss mich Fazerling anschließen, echt super Idee, diese Frage/Antwort - Community ! Deshalb bin ich auch sehr gespannt, ob mir jemand weiterhelfen kann :

Ich fahre eine CBF 1000, genau 1 jahr alt, und muss sie bald für die nächsten 3 Monate (Und danach im Winter) in der Garage lassen. Nun muss ich entscheiden: Winterfest machen, oder einfach aufbocken und Plane drüber ? Muss man relativ neue (1 Jahr alt) Batterien überhaupt noch ans Ladegerät schnallen, wie es früher immer der Fall war ? Beziehungsweise: Übersteigen die Stromkosten des Ladegeräts nicht die Kosten einer Neubatterie bei ca. 5 Monaten Standzeit ? Wie macht ihr das ? Einfach drinlassen und hoffen oder laden !?

...zur Frage

Motorrad startet nicht mehr (Kawasaki ZXR-750)

Habe mir eine gebrauchte Kawasaki ZXR-750 gekauft. Wollte vorhin fröhlich meine erste Runde drehen. Eleganterweise im Stand umgekippt da ich verpennt habe das das Vorderrad nicht gerade war. Naja Kratzer auf der Verkleidung... lässt sich nicht mehr ändern. Nur startet es auch garnicht mehr. Wenn ich es anlasse schnurrt es nur. Zumal im ausgeschalteten Zustand das Bremslicht fröhlich weiterleuchtete obwohl die Bremse nicht gezogen war und auch beim Umkippen nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde. Zündung gedreht, wieder ausgeschaltet und dann brannte das Licht auch nicht mehr. Dafür dann ein Vorderlicht. Hat die Elektronik jetzt ne Macke? Wäre natürlich sehr unschön. Oder ist wegen des Anlassens einfach nur die Batterie down? Hatte nämlich vorher Lichtkontrolle gemacht. Heute Nachmittag ist es jedoch problemlos gestartet....

Hoffe mir kann jemand wieder etwas Hoffnung geben....

Danke im Vorraus.

...zur Frage

Ölpumpe per Batterie?

Hallo! Bei kalten Temperaturen habe ich manchmal regelrecht ein schlechtes Gewissen, den Motor nur kurz laufen zu lassen (Kurzstrecke etc), sodass das Öl noch gar nicht warm ist und vor allem nach dem Start noch gar nicht überall angekommen ist. Da habe ich mich gefragt, wieso man eigentlich nicht nach der ersten Schlüsselumdrehung neben der Benzinpumpe (die dann bei einigen Modellen Druck aufbaut) auch die Ölpumpe schon mal laufen lässt? Dann wäre gewährleistet, dass beim Motorstart wenigstens überall Öl vorhanden ist. Ist diese Startphase zu vernachlässigen oder wäre der Aufwand einfach zu hoch für so ein System?

...zur Frage

KTM 640smc - Probleme beim Batterie einbauen?

Hallo, ich besitze eine Ktm 640 smc BJ 06, und ich habe das Problem, dass es mir beim einbauen der Batterie die 20A Sicherung zerstört hat. 2 mal hintereinander. Das Problem ist, dass dort wo Masse angeschlossen wird, auf der Batterie der Pluspol eingezeichnet ist. Bevor ich die Batterie ausgebaut habe, war sie jedoch genau so eingebaut (noch vom Vorbesitzer) und ich bin ja schließlich monatelang so gefahren. Auch dem Mechaniker kam nichts komisch vor. Die batterie umdrehen würde nicht funktionieren, da es allein von der Länge der Kabel nicht möglich ist. Als erstes wurde natürlich + angeschlossen. Als ich mit dem Massekabel dann den anderen Pol berührt habe, gabs einen kleinen Funken und die Sicherung war durch. Die Batterie ist eine Exide 12V 8.6Ah.

Was zur Hölle ist da schiefgegangen?

Ich vermute, dass die Beschriftung der Pole auf der Batterie nicht stimmt, was jedoch nicht erklärt wie ich zuvor damit mein motorrad starten konnte bzw warum beim Einbau die Sicherung durchgebrannt ist.

Ich hoffe, dass hier jemand eine Antwort hat

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?