Welche Möglichkeiten zur Leistungssteigerung gibt es?

 - (Motor, Umbau, Leistungssteigerung)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin, moin !!

Ich muss dir leider den Wind aus den Segeln nehmen. Generell sind Leistungssteigerungen möglich und im Gewissen Maße auch erlaubt. Bis Max. 20 Prozent sofern Abgaswerte im Soll bleiben. Selbstverständlich muss solches dann auch abgenommen werden. Gegebenfalls muss Bremsanlage etc. auf die Mehrleistung angepasst werden.

Bei einem Moped wie deinem erachte ich dies als nicht sinnvoll. Auspuffanlagen, sofern es für diese Maschine welche gibt, bringen dir nicht die erhoffte Mehrleistung.

Auspuffanlagen generell, sind erst dann in der Lage eine spürbare Mehrleistung zu bringen, sofern das Gemisch angepasst wurde. Und meines Erachtens auch nur dann, wenn eine komplettanlage ab Auslass montiert wird. Anpassung des Gemisches sorgt wiederum dazu, dass deine Betriebserlaubnis deines Mopeds erlischt. Es sei denn, du lässt wieder ne komplettabnahme durchführen und die Abgas und Dezibel Werte passen.

Lange Rede kurzer Sinn. Auf legalen Wege wirst du dort nicht viel erreichen.

Faktor : Kosten/Nutzen

Hab einfach Spaß mit dem Gerät. Die ist nicht zum Heizen gedacht :)

Vielen Dank für die ehrliche und ausführliche Antwort, du hast mir wirklich weitergeholfen und mich überzeugt, ich freue mich jetzt einfach so sehr darauf und zwar so wie sie ist :)

1

Wer so etwas umbaut, der wählt auch die ...... als Kanzlerin. ---- Nee, keine Politik hier. ;-))

So ein "Schmuckstück" verbaut man nicht. Ist zwar nicht schnell, soll es auch nicht sein, aber dafür überall "der Hingucker". An "meiner Spinnerbrücke" hat jemand eine "echte alte SR. Die "Jungchen" wissen nicht was wirklich gut ist und beachten die kaum. Außer einigen Wenigen wirklichen Liebhaber. Wir Alten, die diese Motorräder noch gut kennen, rennen jedenfalls immer zu so einem "nicht täglichem Motorrad" und sind begeistert.

Lass sie, wie sie ist. Schön pflegen und auf Biker Treffen präsentieren. Die ist eine sehr gut gelungene Retro. Zum schneller Fahren denke an ein Zweitmotorrad. Ist gar nicht so teuer wie man immer denkt (kommt auf das Motorrad an und ob man "schrauben" kann).

Nebenbei: Deine humorvolle Art zu schreiben gefällt mir. Herzlich Willkommen hier und schreib weiter hier. Mich hast Du schon in Deiner "Fangruppe". Gruß aus Berlin, Bonny

vielen dank für die nette antwort. freue mich jetzt schon total darauf, den esel so zu reiten wie er ist und ihn nicht mit steroiden vollzupumpen, wer will schon so ein hektisches gemüt fahren ;)) dasss ich dich in meiner fangruppe habe freut mich sehr, wir hören bestzimmt noch einige male voneinander :)) schönen gruss von bayern nach berlin, bonny

1

Ein Retrobike zu tunen ist ungefähr so sinnvoll wie einen Weideochsen zu dopen. Die Dinger sind dafür da, hübsch aussehend in der Gegend rumzurollen, dafür reichen die 23 PS, der Motor sollte bei 400 ccm auch recht elastisch sein. Wenn du gerne etwas schnelleres fahren würdest, solltest du dich nach moderneren Bikes orientieren. Dieses Bike ist in sich stimmig, die Leistung passt für einen solchen Einzylinder. Ist übrigens ein schönes Motorrad, lass es, wie es ist.  

haha das ist wohl ein ziemlich einleuchtender und eindeutiger vergleich :D was genau meinst du denn mit "elastisch"? :) sie so zu lassen, dazu hab ich mich entschieden dank eurer antworten :))

0
@KisteKnattert

Elastisch bedeutet: dreht leicht hoch (weil Einzylinder), zieht von unten her gut durch (bei niedrigen Drehzahlen gut fahrbar). Die 23 PS passen einfach gut zu den 400 ccm , besonders bei einem Einzylinder.

1
@fritzdacat

aah ok verstehe, vielen dank und schönen sonntag noch, jetzt freue ich mich umso mehr ;))

0

Woran liegt das, wenn das selbe Motorrad mit unterschiedlichen Reifen wie ausgewechselt erscheint?

Wie können Reifen die Fahreigenschaften eines Motorrads so stark beeinflussen? Größe und Dimension sind ja gleich, manchmal ist ein Flanke ein wenig steiler oder ähnliches. Aber das erklärt mir nicht, wie ein Moped unhandlich oder nervös etc. werden kann.

...zur Frage

Kaufberatung: Suche neue Gebrauchte mit speziellem Anforderungsprofil?

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem neuen (gebrauchten) Motorrad mit folgendem Anforderungsprofil:

-Für meine Größe geeignet (1,88m)

-zwischen 80 und 110ps

-Alltagstauglich, kleine Tagestouren. Keine Reisen.

-max. 200kg Gewicht

-max 4500 EUR

-ABS

Kleinanzeigen habe ich schon gefühlt 100x durch. Ich weiß, dass es für mich das perfekte Bike nicht gibt. Evtl. habt ihr ja noch ein paar Tipps, welche Motorräder noch in Frage kommen würden. Der Markt ist ja schon sehr unübersichtlich.

Gefahren (G)/besessen (B) habe ich bis jetzt folgende Motorräder:

-Kawasaki ER5 (B)

Erstes Motorrad. Günstig erstanden und nach zwei Jahren wieder verkauft. War von der Geometrie nicht passend.

-Yamaha Fazer FZS600 (B)

Zweite Maschine. Tolles Bike. Im Grenzbereich habe ich mich jedoch nicht sicher gefühlt, da die Bremsen m.E.n. zu schnell blockieren. Gefühlt war mir dort der Schwerpunkt zu weit oben, so dass die Fazer sich nach der Kurve wieder schnell aufgerichtet hat. (K.A. ob das so Sinn macht)

-Yamaha XT600 (B)

Fahre ich heute als reines Sonntagsbike zum Brötchen holen und für kurze Strecken.

-Yamaha XJ 1300 (G)

Dicker Schinken. Sitzposition und Handling waren sehr angenehm. Gewicht und Leistung jedoch zu hoch.

-BMW F800R (G)

Hat mir bis jetzt am besten gefallen. Angenehmer Schwerpunkt, ABS, Handling etc. Top. Gebrauchtpreis knapp über meinem Budget.

-BMW F650GS (G)

Alltagstauglichkeit, Handling und Sitzposition Top. Optik gefällt mir leider gar nicht und hat mir zu wenig Leistung.

-KTM Duke 4 (G)

Bedingt Alltagstauglich. Handling, ABS und Sitzposition empfand ich als angenehm. Ist für meine Größe grenzwertig.

Vielen Dank für eure Zeit und Tipps.

...zur Frage

Motor stirbt nach Voll- bzw. Teillast (z.B. beim halten an der Ampel...)

Hallo liebe Community. Ich war ja schon länger nicht mehr hier. Aber jetzt habe ich ein Problem und hoffe ihr könnt mir helfen. Es handelt sich um meine alte Suzuki GSX-F 750 (GR78A) BJ. 89

Folgendes: Letztes Jahr im September lief die Maschine schon etwas "unrund" und holperig..... und ist teilweise an der Ampel im Leerlauf ausgegangen. (nur wenn der Motor schon warm war...) Da ich die Saison letztes Jahr frühzeitig beendet habe, habe ich mir gedacht, OK, der Luftfilter sitzt bestimmt zu und die kleine kriegt keine Luft. (war noch vom Vorbesitzer etc..). Bauste' im Frühjahr nen neuen ein und gut is.

Jetzt ist das Frühjahr.. Ich hab nen neuen Lufi eingebaut und heute die erste Probefahrt machen können. Aber das Problem besteht weiterhin. Ausserdem nimmt sie während der Fahrt im Teillastbereich (ca. 3.000-5.500 U/min) nur schlecht Gas an. Wenn ich da mal den Hahn durchziehe ("stottert" und "brummt" sie und dann auf einmal rennt sie wieder los.) Wenn ich den Gashahn hingegegen langsam durchziehe merkt man von diesem Effekt kaum etwas... Auch langsames Fahren im 1. oder 2. Gang (etwas mehr als Standgas) ist eher eine Qual.

Sie springt auch, wenn sie dann warm ist, eher schlecht als recht an.

Ich habe schon versucht das Standgas einfach ein wenig höher zu drehen. Jedoch bringt das nichts. Und wenn ich es so einstelle, dass sie im Standgas bei den geforderten 1.100-1.300 U/min ist, ist das besagte Problem noch schlimmer.

Nun habe ich noch ein wenig gegoogled und habe gelesen, dass man nach Arbeiten an Luftfilter, Ventilspiel, Auspuff etc. das Leerlaufgemisch einstellen sollte.

Ist das empfehlenswert und könnte das mein Problem lösen? Habe es heute noch nicht ausprobiert...

Oder könnten es auch "nur" die Zündkerzen sein (leider hab ich da beim Lufi wechsel nicht nach geschaut,, weil ich dazu wohl einen "Spezialschlüssel" brauche. Die ZK sind ziemlich "tief" verbaut und ich weiss nicht ob ich da so dran gekommen wäre. Ist immer ein enormer Aufwand, da man Verkleidung, (damit verbunden Spiegel, Frontscheibe...etc) und den ganzen Tank komplett abbauen muss.

Was könnte es sonst noch sein? Vergaser "verharzt" oder dreckig? (Da trau ich mich nicht dran glaub ich >_<)

Wäre toll, wenn der/die Ein oder Andere noch ein Idee hat was helfen könnte? Ich habe die Reparaturanleitung für meine Maschine und würde mich durchaus als Handwerklich begabt bezeichnen... Daher denke ich sollten Reparaturen eigentlich kein großes Problem darstellen (Außer Vergaser... hab angst da an den Kleinteilen was kaputt zu machen... oder ist das nicht so wild wie ich mir das vielleicht ausmale?)

Ich würde mich über Ratschläge, Tips und Tricks von Euch freuen.

Danke schonmal im Vorraus und allseits einen schönen Saisonstart.

Gruß Stephan

...zur Frage

Hallo mein neues Moped Aprilia sx 50 e4 springt nicht mehr an?

Hallo mein neues Moped Aprilia sx 50 e4 springt nicht mehr an ich habe es bis jetzt noch nicht eingefahren und daheim nur gestartet da ich meinen Führerschein erst in 2 Wochen erhalte seit 2 Wochen, ich hatte nie ein Problem und es sprang immer sofort an mittlerweile aber will es nicht mehr anspringen egal wie oft ich den kickstarter betätige was soll ich tun?

...zur Frage

Welches 125er Motorrad ? 2000 -3000 Euro

Hallo, ich wollte demnächst meien A1 Führerschein machen und wollte mich mal um schauen was es für Motorräder in dieser Preisklasse gibt ... am besten wäre ja noch weniger als 2000 Euro. Nunja ich hatte mir mal eine Aprilia angeschaut jedoch meinte dann ein Freund von mir das 2 Takter wohl nichts für mich wären wenn man keine Ahnung von Motorrädern "Mofas" hätte ist dem so ? habt ihr paar Vorschläge für gute Motorräder in der Preisklasse mit denen man wenig probleme hat ?

...zur Frage

Suzuki SV650 für die Rennstrecke geeignet?

Ein Kumpel meinte mal, dass man auf der Rennstrecke um Spaß zu haben kaum mehr als eine ältere SV650 brauche, die man zu diesem Zweck ein wenig herrichtet. Und eigentlich hat er ja von den Daten recht – ein relativ starker V-Zwo mit wenig Gewicht und handlichem Fahrwerk. Aber ist von euch jemand schon eine SV650 N oder S auf der Rennstrecke gefahren? Wie viel muss man in etwa investieren um sie Ringtauglich zu bekommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?