Vorderrad wird ab 150 km/h sehr leicht – was tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich fänds klasse wenn mein Vorderrad bei 150 noch mal leicht wird... Spaß beiseite.

Autobahn ist kein Pflaster für´s Mopped! Wenn Deine allen Berichten zur Folge gelungene Kawa nicht vernünftig geradeausläuft... erkundige Dich im ER6-Forum... bei den Franzosen gibt´s auf jeden Fall eines.. und hier in "D" sicher auch...

Ich gehe davon aus, daß es Usus ist.

Ein "passender" gut gefüllter Tankrucksack kann etwas mehr Gewicht nach vorne bringen... versuch das mal...

Eine Fahrwerksüberarbeitung durch andere Federn... da habe ich meine Zweifel... Wenn Du Abtrieb brauchst... das bringt keine Telegabel-Feder in bedeutendem Ausmass... aber natürlich bei richtiger Abstimmung immer ein besseres Fahrverhalten... also einfach mal ein Klick in Richtung härter und ausprobieren.... usw. Eine zu harte Gabel ist aber der Tod für Landstrassenfreuden!

Vielleicht weiß Dein Kawa-Händler Rat.

Vielen Dank ! =)

0

Ich habe auch mal die ER5 gefahren,da gab es keine Probleme,ich schätze mal das ist eine Einstellungssache,Dein Kawahändler wird Dir da weiter helfen können,denn so darf es nicht sein,das Moped muß auch bei 180kmh noch ruhig liegen und fahrbar sein.

Eine Möglichkeit wäre einen niedrigeren Lanker zu montieren, eine verstellbare Fußrastenanlage zur Veränderung der Ergonomie. Und damit mehr Gewicht auf bdie Vorderachse. ... aber das kostet eben. Geschmacksache.

Kann man die Vorderbremse durch zu starkes drücken im Stand verbiegen?

Mir ist heute ein kleines Misgeschick passiert: Ich hab seit etwa 1 Monat eine GSX-R 600 (mein erstes Motorrad). Als ich heute abend an einer Ampel anhielt, stellte ich fest, dass sich mein etwa locker gebundener Schuh sich in der Fussraste verfangen hatte; beim Befreien verlor ich das Gleichgewicht und das Motorrad kippte im stand sehr stark nach rechts. In letzter sekunde griff ich nach dem Lenker und es gelang mir gerade noch duch festhalten des Bremshebels das Motorrad schadenfrei aufrecht zu stellen. allerdings wurde der Bremshebel in der mittelharten Position bis zum Anschlag gedrückt und seither hört man gelegentlich ein "rotierendes Schleifen" am Vorderrad. Vorher waren da auch schon Geräusche, doch nicht dieses rotierende kratzen. Nun frage ich mich, ob der hohe Druck, welcher auf die Scheiben im stand verübt wurden, diese zu verbiegen... Eigentlich sollte ja nichts passieren, da die Klötze beidseitig andrücken und die Bremsscheibe scheint mir etwas dick um so leicht biegbar zu sein...

Bitte hilft mir... falls tatsächlich was verbogen ist versuche ich dies noch in die Garantie zu bringen...

Danke!!!

...zur Frage

Seitenschlag im Vorderrad

Gestern war ich zum Nachwuchten beim Reifenhändler. Dort wurde an meiner Vorderrad- Gußfelge ein Seitenschlag von ca. 2mm festgestellt. Nun ist das Motorrad Sturz- und Umfaller frei, auch werden höchst selten Crosseinlagen gefahren noch sind irgendwelche Kratzer oder Schlagmarken zu sehen.

Zum Fahrverhalten: bisher lief alles bis 220 km/h glatt. Vor paar Jahren wurde das Vorderrad ab 160 unruhig, konnte aber durch nachwuchten beseitigt werden. Beim letzten Reifenwechsel im Herbst wieder das gleiche, Unruhe ab 160. Bin jetzt die ganze Zeit nicht gefahren, bis gestern.

Ob das eine Fertigungstoleranz ist oder ich mir echte Sorgen machen muss, ist nun die Frage.

...zur Frage

wie muss das Vorderrad/Lenker bei Schräglage stehen?

Hallo,

habe mir eine KTM superduke R gekauft, dabei ist mir aufgefallen, dass sich das Vorderrad/Lenker bei Linkskurven leicht zur Kurveninnenseite neigt.

Das selbe Spiel auch rechts.

Und jetzt ist meine frage; ist es sinnvoller, dieses mit "Kraft/ Gefühl" zu korrigieren, damit das Rad/Lenker gerade laufen, wie das Hinterrad,

oder ist die Bewegung des Reifens/Lenkers zur Kurveninnenseite "normal" und habe dadurch vielleicht mehr Haftung ?

Und wenn ja/nein würde mich interessieren wieso genau.

Habe sonst gar nichts zu diesem Thema gefunden, und bei meinen Freunden/Motorradkollegen gehen die Meinungen auch etwas auseinander.

Vielen Dank schon mal im Voraus,

Chirs.

...zur Frage

Unfall bei Fahrschuleübung

hallo, nächste Woche hätte ich meine praktichen Motorradprüfung gehabt und Heute hatte ich meine letzte Fahrstunde und zum Schluss der grundaufgaben, sollte ich die Gefahrenbremsung mit 50 kmh durchführen. Was daraus geworden ist, ist ein stunt. Hinterrad hebt sich sekrecht über vorderrad ab spurtreu. Überschlag. Volles Programm Krankenwagen, Krankenhaus. Im rechten Fuss und Ellbogen Bänderriß. Zum Glück keine Knochenbrüche.

Ist das normal für eine kawasaki 6r mit ABS? super bedingungen, sonnenschein, strasse war ok, kein öl, kein laub etc. und sowas mit 50kmh!

Wer hat in diesem Fall versagt Mench oder Maschine? Wie ist die Rechtslage in diesem Fall? wer haftet für was? merci im voraus. es ist nicht leicht nur der linken hand zu tippen

...zur Frage

Schaden "Gummirestenippel" bei Neureifen der Bodenhaftung?

Ich hatte vor kurzen eine Streitfrage, bei der wir unterschiedlicher Meinung waren:

Beim Neureifen sind von der Herstellung immer noch "Gumminippelchen" auf dem Profil. Einige fahren sich schneller weg, andere brauchen länger. Hat nicht nur mit der Fahrweise zu tun, auch mit der Gummimischung und des Straßenbelages ((Autobahn und bei Sportlern (Grip) geht es schneller)).

Meine Reifen sind fast 800 km gelaufen und am Vorderrad habe ich noch vereinzelt solche "Gumminippel" trotz nicht grade langsamer Fahrweise. Allerdings meist auf Landstraße. Am Hinterrad sind die schon lange weg. Ein Bekannter schneidet die immer mit einer kleinen Schere mühevoll ab, weil er meint, dass die Bodenhaftung nicht so gut ist. Die Nippel biegen sich zwar bei der Fahrt um, aber liegen ja auf dem Profil. Theoretisch leuchtet es mir zwar ein, aber ich denke in der Praxis ist das nicht so relevant. Liege ich da richtig? Gruß Bonny

...zur Frage

Gibt es hier eine/n B-King Fahrer/in wo auch ein Problem am Vorderrad ab ca. 170 km/h hat?

Hab hier schon zwei mögliche Uraschen für das Rattern am Vorderrad genannt bekommen. Jetzt suche ich nach Leuten mit gleicher Erfahrung, weil wir das Problem schon bei zwei B-King festgestellt haben und die werden wohl nicht beide den gleichen Höhenschlag haben?! Oder ist das vielleicht ein Fertigungsfehler, dass das bei allen B-King so ist ? Beides sind 2008er Modelle.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?