Wie sehr schützen normale Klamotten im Sturzfall?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe mal im Rahmen eines Schulprojektes Motorradbekleidung untersuchen dürfen, die einen Sturz hinter sich hatte. Das Ergebnis bei der Textilkombi war verheerend. Immer wieder stürzen Schüler mit ihren 125ern in Alltagskleidung. Die Verletzungen sind echt nicht ohne.

Kurze Antwort: Null bis sogar verschlimmert.

Eine Bekannte aus Bonn hat mir mal Bilder von einem aus ihrem Freundeskreis gezeigt, der sich mit deinem Roller 50ccm auf Asphalt lang gemacht hat (max. 30km/h) und nur ein wenig geschlittert ist.

Ergebnis: T-Shirt weg und Haut vom Rücken komplett abgeschabt und die Jeans wurde durch die Reibungshitze in Teilen in die linke Pobacke und den linken Oberschenkel integriert (musste rausgeschnitten werden). Der hatte wohl einige Monate 'Spaß' mit der Entscheidung nur mit normaler Kleidung zu fahren.

Grüße vom Großen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es wurde schon sehr viel aus meiner Sicht Richtiges hier geschrieben.

Auf die Frage eingehend möchte ich auch mein "Gar nicht" hinzufügen.

Ich arbeite im Rettungsdienst und habe immer wieder die Ehre solche Situationen aufzusammeln. Nach einigen solcher Motorradunfälle kann ich sagen, dass normale Klamotten abolut keine Schutzwirkung haben, eher im Gegenteil, dass sich viele Kunstfasern mit der Wunde durch die Reibung "verschweißen" (weiter unten schon geschrieben). Textilschutzkleidung und z.B. verstärkte Alltagsfaser (Jeans mit Aramid) würde ich auf eine Stufe stellen, die schon weitaus besser gegen Abschürfungen beim Rutschen schützen. An die oberste Stelle würde ich Leder (sowohl künstlichen als auch natürlichen Ursprungs) stellen. Hier hat man neben der mechanischen auch eine überraschend hohe thermische Absorption.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Normale Kleidung hilft überhaupt nicht, wenn du über die Strasse rutschst ist "Pizza Salami" angesagt (genau so sieht das dann 2 Tagen aus)

Mit Textilkleidung habe ich eigentlich gute Erfahrungen gemacht, obwohl mein letzter Rutscher schon länger her ist, man muss halt schauen, dass die Protektoren auch richtig sitzen.

Leder ist natürlich das beste, bin aber meist zu faul, mich da rein zu stülpen, ist auch schwer das Gerödel :), aber wenn man richtig bei hohen Geschwindigkeiten abfliegt, hilft einem Textilkleidung nicht mehr so viel.

Der wird noch ganz viel Spaß mit seinen Schürfwunden haben, aber solchen Leuten bringst Du da nichts bei bis Sie diese Erfahrungen gemacht haben oder auch nicht.

Ich benutze bei meiner Harley auch Schutzbekleidung Lederjacke - Motorradjeans nach der Norm EN 17092 Level A von Rokker.

Bei einem guten Freund von mir ist es schlechter Ausgegangen er hat einen Unterschenkel verloren. War auch mal schnell um die Ecke fahren ohne Schutzkleidung, er hat so viel Glück gehabt den das Pendel stand schon zur anderen Seite.

Was möchtest Du wissen?