Verhalten bei Sturz mit Sozia/Sozius?

9 Antworten

Du bist schon echt "lustig"... du glaubst allen Ernstes, wenn du deiner "zukünftigen Sozia" erzählst, was sie im Fall eines Abflugs zu tun hat, dass sie das auch umsetzen kann?

Ok... dann sag ihr:

"Fährt uns einer von der Seite um - Beine hoch, sonst Beine ab."
"Übersehe ich ein Auto und wir knallen seitlich in dieses - aufstehen, sonst Genickbruch"
"Fliegen wir aus der Kurve, weil Öl auf der Bahn ist oder weil ich's übertrieben habe - möglichst nichts und nirgends festhalten, alles locker lassen, am besten zur "Kugel" formen und nach dem Aufprall auf der Erde groß und lang machen, drauf achten, dass kein Baum, Fels und/oder keine Leitplanke deinen Flug bremst, weil sonst fehlst du komplett oder dir mindestens eine Gliemaße."

Ich glaube, nach so einer "Einweisung" würde ich mich garantiert nicht zu dir auf's Motorrad setzen!

Eine Einweisung für eine Sozia behinhaltet das "Verhalten auf einem Motorrad im Nomalzustand"! Wie um alles in der Welt soll jemand, der darin nicht geübt ist, richtiges Stürzen lernen? Im Kampfsport trainiert man regelmäßig die "Fallschule", warum? Weil man Fallen lernen muss! Stuntman, trainieren das ebenfalls regelmäßig - und du meinst echt, dass eine Sozia das mit einmal vorleiern umsetzen kann? Im Bruchteil von Sekunden?

Wenn ihr fliegt, dann fliegt ihr! Sorry, aber auf das "Wie" man fliegt, hat kaum jemand Einfluss, oft nicht mal erfahrene Motorradfahrer. Wenn du willst, dass das Mädel bei dir mitfährt, dann lass den Part "Abflug" einfach weg....


Genau so ist es!Ich bin nie irgendwo hinten aufgestiegen,lieber laufen oder kriechen.Meine Frau war da vollkommen schmerzfrei,selbst bei 280kmh hat die nicht gemeckert...ich wäre gestorben.

1
@Kaheiro

Ich bin, vor ich meinen Lappen hatte, bei meinem Mann immer gerne mitgefahren, auch völlig schmerzfrei (nennt man glaub "blindes Vertrauen" *lach*) aber... seit ich selbst fahre..... ist echt grausam! Als ich noch in der Garantie war, sind wir zusammen zum Händler, mein Motorrad für den KD abgeben und ich fuhr dann bei meinem Mann hinten drauf wieder mit zurück.... ne ne ne ist absolut nix mehr für mich! Ich fühl mich so... machtlos und verloren auf dem Sozius...  Wer einmal den Lenker selbst in der Hand hat ;-))) der gibt ihn nicht mehr her ;-)))

1

Wenn es passiert, dann passiert es meist unvorhergesehen und es bleibt keine Zeit zu debattieren was denn nun richtig oder falsch ist/wäre.

Hier reagiert allenfalls der Instinkt, wobei der Ausgang stets fraglich bleibt.

So ist es!Man kann noch soviel im Vorfeld an Verhaltensregeln bei einem im Kopf haben,bei einem Sturz reagiert man rein instiktiv.ich spreche da aus Erfahrung.

2

Hallo pretator47

Dass deine Frage "ein Bringer" ist, hat man dir schon nahe gebracht.

Meine Nachbarin, eine begnadete Sozia, sagte ich bei unserem ersten Treffen , dass ich ein Wiedereinstieger bin. Sie hat nur kurz gezuckt und bald ging es los. Meine Anweisung bestand darin, sich an mir festzuhalten und sich nicht eigenständig in die Kurve legen oder senkrecht bleiben. Ist es ihr zu schnell, auf den Helm klopfen. und beim Aufsteigen den sicheren Stand des Fahrers abwarten.

Die erste Ausfahrt

Dauerte nicht lange und sie verlangte kurviges Geläuf und sie war nicht zu spüren.

Einmal wollte ich ihre Härte testen und wir machten eine Dreiländer Tour über zehn Alpenpässe, über 800 km und 20 Std. lang. Dabei bedrängten uns am Tonale, zwei Motorradfahrer aus Bozen recht heftig. Zwei Kurven später lagen sie auf der Schnauze. Sie, mit Schutzkleidung schwer verletzt, er ohne Schutzkleidung soweit ohne Verletzung, von ihren Kollegen keine Spur. Die Nachbarin und ich leisteten erst Hilfe. Er kümmerte sich nicht um seine Sozia und so assozial benimmt man sich nicht.

Dir gebe ich den Rat nicht den wilden Biker zu mimen, gelassen und gesittet mit ihr zu fahren und bring ihr das mit dem Helm klopfen bei, dann kanns was werden.

Grüßle

Helm klopfen? Da mein Sohn mich ja umarmt, sind seine Hände auch in der Nähe meiner SChenkel. Das finde ich weniger riskant, als würde er erst die Hand hochnehmen müssen und den sicheren Halt lockern müssen. Aber gut.. mit einer Erwachsenen mag das anders sein. 

Alles andere hab ich mit meinem Sohn auch so ausgemacht. Gerade das mit dem sicheren Stand... und in die Kurven gehen!

2

Unterschied knieschützer/Knieschleifer?

Hi Leute,

Zunächst mal: ich bin ein völliger Neuling in Sachen Motorrad! Ich hab vor, bald den schein zu machen, und wollte mich jetzt schon mal über ein paar Dinge informieren :)

Frage steht ja schon in der überschrift: gibt es einen unterschied zwischen knieschleifern und knieschützern oder ist das dasselbe?

Freu mich auf eure antworten :)

euer scotch01

...zur Frage

Soziusabdeckung robust genug?

Mein Händler, bei dem ich die Soziusabdeckung für mein Motorrad gekauft habe, meinte auf meine eher scherzhaft gemeinte Frage bezüglich der Sozia, dass man sich auch getrost auf die Abdeckung setzen könnte, falls es für eine kurze Fahrt zu zweit notwendig ist. Dabei gibt die Abdeckung schon bei relativ sanftem Druck nach unten nach, und ich denke, sie würde brechen. Kennt sich hier jemand aus? Das Teil abzuschrauben dauert ja auch nicht lange, aber wenn der Händler meint, das geht?! Was sagt ihr?

...zur Frage

Chopper oder mt 125?

Ich wollte wissen welche Meinung ihr habt. Ich möchte eine grössere Tour mit Sozia machen und das Bike auch sonst nutzen. Ich würde viel auf Bergstrassen und Pässen fahren und bei der Tour mit Sozia von Deutschland bis Italien und zurück. Ich bin sehr froh um begründete Antworten und danke schonmal im Vorraus.

...zur Frage

Richtiges Verhalten als Sozius?

Hallo Leute,

mein Schatz und ich haben uns jetzt die Kawasaki ER-5 gekauft, auf der ich auch fleißig das Motorradfahren übe, und so sind wir auch letztens nach dem Üben noch eine Runde gefahren. (Ich habe übrigens von der Fahrschule das Angebot bekommen, mir selbst ein Motorrad zu kaufen und auch mit diesem Fahrstunden wie die Prüfung machen zu können.) Nun aber zu meiner Frage. Ich wusste irgendwie nicht genau wie ich mich als Beifahrer zu verhalten habe. Ich habe mich immer schön mit ihm in die Kurve gelegt wie sich das gehört, aber beim Festhalten, wusste ich nicht richtig wie ich das anstellen sollte. Wenn er Gas gibt und ich halte mich an den Haltegriffen fest, habe ich das Gefühl runter fallen zu können. Wenn ich mich aber an ihm festklammere und er bremst, rücke ich ihm immer voll auf die Pelle. Ich habe das Problem gelöst indem ich mich mit den Füßen von den Fußrastern weggedrückt habe und vorne mit den Fingern vom Tank. So habe ich ihm genügend Freiraum lassen können, allerdings will ich nicht wissen wie komisch das ausgesehen haben muss. Darum jetzt meine Frage, gibt es da irgendeinen Trick? lg,Kristina

...zur Frage

Sitzbank für Sozia zu unbequem - was tun?

Meine Sozia beschwert sich zunehmend, daß ihr auf meiner TR1 nach kurzer Zeit der "A..." weh tut und sie ganz allgemein unbequem sitzt. Umpolstern möchte ich die Sitzbank nicht unbedingt, da ich selbst sehr gut sitze (Egoist) und die Sitzbank von einem Kumpel (Sattler) in Handarbeit selbst hergestellt wurde. Ist also ein Unikat und da möchte ich nicht dran rummachen lassen. Gibts vielleicht Kissen zum draufschnallen oder Polsterung zum "zwischenschieben", die das Hinterteil meiner Sozia etwas verwöhnt, damit sie weiter mit mir fährt?

...zur Frage

Sind wir an Streckensperrungen selber Schuld?

In Bezug auf eine Frage und den Antworten mal etwas zum Nachdenken. Vielleicht denkt auch nur Einer darüber nach und ändert sein Verhalten. Dann hat sich mein Beitrag bewährt.

Um Berlin gibt es sehr schöne Straßen, die ideal zum "Biken" sind. Lange flache Kurven, die weit einsehbar sind, guter Asphalt ohne Schlaglöcher, wenige Ortsdurchfahrten, wenige einmündende Feldwege, keine Geschwindigkeitsbegrenzungen und keine Polizeikontrollen. Selbst ein ungeübter Fahrer konnte die Kurven locker zwischen 80 und 100 km/h befahren. Ein geübter Fahrer schafft die meisten Kurven ohne sich oder Andere zu gefährden bis ca. 120-140 km/h. (Ich weis, was auf der Landstraße gilt, grins) ---- Nur ein Traum? --- Nein, so war es bis vor ca. zwei/drei Jahren. ----

Dann kam die "Heizerfraktion". ----- Die versuchten die Kurven im Tiefflug zu durchqueren. Mit über 160 km/h schafft man es aber nicht mehr. Oft Wettfahrten Motorrad/Auto. Ständig kamen einem Fahrzeuge (meist Motorräder) auf der Gegenfahrbahn entgegen (manchmal auch geflogen). Fast jede Woche schwere Unfälle, oft leider tödlich. Es sind mehr Kreuze auf der Strecke, als auf manch einem Friedhof. Dazu der enorme Krach der "offenen Auspuffanlagen", der über eine sehr große Distanz zu hören ist. Da die "Heizer" bei Wettfahrten meist in Rudeln auftauchen ist das schon mehr als nur "belästigend".

Nun kam es wie es kommen musste: Erst Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70, dann nur für Motorräder auf 50 km/h. Dazu ständig der "Stadtfotograf" für die Zielfotos. Die "Hausstrecke" zu befahren macht für einen "normalen" Motorradfahrer keinen Spaß mehr. Viele Fahrer über 30 fahren auch Sportler und sind dort seeehrrr zügig unterwegs (ich reihe mich da auch mit ein). Die haben aber den Auspuff nicht "ausgeräumt" weil die wissen, dass es außer Krach nichts bringt. Auch fahren sie (meist) verantwortungs- und rücksichtsvoller, weil viele eine Familie, oder die "gewisse Zeit" hinter sich haben.

Wir haben oft versucht mit den "Rasetot-Fahrern" ein Gespräch zu führen. Fast aussichtslos: "Kümmere Dich um Deinen eigenen Scheiß", oder "kauf dir ein "richtiges" Motorrad, statt so eine "Scheiß-Chopper, dann kannst Du auch schnell fahren", sind so die Antworten. Ich finde nicht, das ich eine "Scheiß-Chopper" habe und auch nicht, das ich langsam unterwegs bin. Mir gefällt mein Motorrad, ich würde die nie tauschen wollen. Wenn ich wieder einen Sportler haben möchte, hätte ich wieder einen. Außerdem ist es mein "Scheiß", wenn ich auf immer mehr Strecken nur durch einigen Wenigen nicht mehr den Motorradspaß haben darf.

Mein Fazit: Nein, wir können es nicht beeinflussen. Mit diesen rücksichtslosen und nur auf den eigenen Vorteil bezogenen Menschen kann man meist nicht reden. Viele dürfen längere Zeit nicht mehr fahren, aber leider können einige auch nie mehr fahren. Trotzdem werden es immer mehr, die durch Rücksichtslosigkeit oder einfach nur durch Gedankenlosigkeit auffallen. Die Einsicht kommt aber meist zu spät. Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?