Kann man bei einem Highsider einen Sturz verhindern?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man sollte das Gas nur ein wenig zurücknehmen und auf keinen Fall ganz wegnehmen, dann geht der Übergang zum "wieder greifen" weicher, eine Traktionskontrolle macht eigentlich nichts anderes. Man muss das weiche Gas zurücknehmen ("smooth rolloff") aber trainieren bzw. sich das abrupte Gaswegnehmen bei Problemen bewusst wegtrainieren.

Noch etwas: wenn das Motorrad bereits zu weit hinten rum gekommen ist sollte man keine Experimente machen und einfach das Gas stehen lassen, ein Lowsider ist immer gesünder als ein Highsider.

0

Ein Moin Moin aus Hamburg Ich habe im Sommer bei einem Kurventraining ein Highsider gehabt (Schlüsselbeinfraktur,Rippenserienfraktur 8 Rippen,Pneumothorax) Meine Erfahrung ist wenn du merkst das der Reifen rutscht ,ist es schon zu spät.Umsonst steigen nicht alle Rennfahrer auch ab.Man hat keine Zeit zu reagieren,weil man einfach von der Situation überrascht wird.Oder fährt einer schon mit den Gedanken eines Highsiders in eine Kurve. Das einzige was hilft ist eine Traktionskontrolle.

Gruß aus Hamburg Und viel Spaß in der neuen Saison

Danke für Deine Antwort. Deine Antwort ist für mich sehr informativ. Ein "Erfahrungsbericht", wenn auch wie in Deinem Fall, ein sehr trauriger, ist immer aussagekräftiger als ein theoretischer. Ich hoffe Deine Verletzungen sind bisher gut verheilt. Auf jeden Fall wünsche ich Dir gute Besserung. Dass, wenn das Vorderrad wegrutscht nichts mehr zu machen ich, habe ich im Juni erlebt. Auf einer sehr breiten Ölspur in einer Autobahnauffahrt gekommen, noch etliche Meter "geschlittert", bis das Vorderrad wegrutschte. Auch mit über 40 Jahren "Erfahrung", oft im Grenzbereich, hat man da keine Chance mehr. War auch 13 Wochen arbeitsunfähig. Sehe grade, Du bist "neu" hier. Herzlich Willkommen. Gruß aus Berlin, Bonny

0

Kann ich durch Gewichtsverlagerung beeinflussden, ob mein Bike vorne oder hinten zuerst weg geht?

Wenn ich ganz nach hinten rutsche und den Oberkörper zurücknehme, müsste doch durch den höheren Druck das Hinterrad zuerst weg rutschen, oder? Ich hab nämlich total Muffe, dass mir das Vorderrad zuerst weg rutschen könnte, weil ich nicht wüsste, wie ich das abfangen sollte... (Ach ja, ich fahre eine Bandit)

...zur Frage

Spurwechsel mit 160 bei Rechtskurve auf Autobahn - gefährlich?

Hallo Zusammen!

Ich habe das Problem, daß ich bei schnelleren Geschwindigkeiten auf der Autobahn mich nicht dazu bringen kann, in einer Rechtskurve von der linken Spur auf die mittlere zu wechseln. Meine Sorge ist einfach, daß die Längskräfte zusammen mit den Seitenführungskräften durch die Schräglage für die Kurve so groß sind, daß für den Spurwechsel nicht mehr genug übrig ist.

Ich bringe es dann nicht über mich die Schräglage genug zu vergrößern um noch rüberzuziehen. Das nervt mich, weil ich die Spur nach dem Überholen so schnell wie möglich frei machen möchte. Bin ich paranoid? Kann man bei Geschwindigkeiten von >160 noch gefahrlos die Spur wechseln, auch wenn man in einer Rechtskurve ist und dadurch schon etwas Schräglage draufhat?

DISCLAIMER: Ich weiß daß höhere Geschwindigkeiten mit dem Motorrad immer gefährlich sind, und Motorrad fahren generell. Darum gehts mir nicht an dieser Stelle, sondern nur darum ob ich mir zuviel Sorgen mache oder ob andere Leute auch nach dem Überholen lieber warten bis die Straße wieder geradeaus geht bevor sie zurück fahren.

...zur Frage

Ist das Profil des Reifens für den Grip nicht so wichtig?

Zum Beispiel haben ja Slicks gar kein Profil und machen Sportreifen wesentlich weniger als Tourenreifen. Das Profil selbst ist also für den Grip gar nicht notwendig? Außer bei Regen, wo das Profil das Verdrängen des Wassers unterstützt?

...zur Frage

Kann ein Motorrad über Vorder- und Hinterrad gleichzeitig driften?

So stand es unter einem Bild von Neukirchner auf der Rennstrecke. Kann mir nicht vorstellen, dass sowas ohne Sturz möglich ist. Oder können die zaubern?

...zur Frage

Schaden "Gummirestenippel" bei Neureifen der Bodenhaftung?

Ich hatte vor kurzen eine Streitfrage, bei der wir unterschiedlicher Meinung waren:

Beim Neureifen sind von der Herstellung immer noch "Gumminippelchen" auf dem Profil. Einige fahren sich schneller weg, andere brauchen länger. Hat nicht nur mit der Fahrweise zu tun, auch mit der Gummimischung und des Straßenbelages ((Autobahn und bei Sportlern (Grip) geht es schneller)).

Meine Reifen sind fast 800 km gelaufen und am Vorderrad habe ich noch vereinzelt solche "Gumminippel" trotz nicht grade langsamer Fahrweise. Allerdings meist auf Landstraße. Am Hinterrad sind die schon lange weg. Ein Bekannter schneidet die immer mit einer kleinen Schere mühevoll ab, weil er meint, dass die Bodenhaftung nicht so gut ist. Die Nippel biegen sich zwar bei der Fahrt um, aber liegen ja auf dem Profil. Theoretisch leuchtet es mir zwar ein, aber ich denke in der Praxis ist das nicht so relevant. Liege ich da richtig? Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?