Honda Nsr 125 (Bj. 2003) Startprobleme

2 Antworten

Moin dannyzius,

was Nachbrenner sagt, gilt. Schraub die Zündkerze raus und zeig sie jemand, der was von Mopeds versteht: kann sein, du brauchst ne neue Kerze. Bei der Gelegenheit kann dir der Typ zeigen, wie das mit der Überprüfung vom Zündfunken funktioniert, das ist sehr nützlich zu wissen ;-). Bitte den Biker, mal die Batterie zu überprüfen, vielleicht fehlt in einer der 6 Zellen etwas Säure (Vorsicht: ätzend!). 2 weitere Ursachen fallen mir ein:

1.) so wie du es beschreibst, bist du hauptsächlich Kurzstrecken gefahren, stimmt doch in etwa, danny? So'n Akku benötigt zwischendurch Fahrten von mindestens 50 Kilometer, um von der eletrischen Ladung auch dann zu funktionieren, wenn du so viele Kurzstrecken fährst.

2.) möglich, dass du ein paar Euro mehr 'anlegen' musst für eine gute Batterie, kein No-name-Produkt; 25 Euro für nen passablen Akku kommt mir ein bisschen wenig vor. Falls du ne neue Batterie besorgen musst, lass dir zeigen, wie das Einfüllen der Säure funktioniert, und auf was du dabei achten musst. Akku muss dann für ca. 8 Stunden an ein Motorrad-Ladegerät. Hinterher kannst noch (nicht muss, nur kann ;-) noch 50 Kilometer mit dem Moped fahren, dann winterfest machen - und in 2 Monaten nochmals 1 Nacht lang = ca. 8 h aufladen, dann passt es: Die neue Saison kann kommen, und du bist bereit. Viel Spass und allzeit gute Fahrt wünsch ich dir dann, Gruss jayjay12 ;-)

Hallo dannyzius

Erst mal solltest Du zwei Dingen auf dem Grund gehen, a den fluss der Elektronen, also ist überhaupt ein Zündfunke vorhanden, Akku ok. Kabel Plus wie Minus (Masse) ok. Unterbrecher wie Killschalter. Leerlauf, Kupplung oder Seitenständer und dann

b natürlich, der Sprit, vom Benzinhahn bis zum Motor. Da ist noch zu klären, Vergaser oder Einspritzer. Hast Du einen Vergaser und einen Unterdruck Hahn, dann stell den Hahn auf pri, warte etwas und starte den Motor. Normaler Hahn, Schlauch vom Vergaser und testen, ob was kommt. Wenn Einspritzer, bring sie in die Werkstatt.

Dreh nur an Schrauben, von denen Du exakt weißt wozu sie da sind.

Gruß Nachbrenner

Anlasser/Starter retten, "generalüberholen" möglich?

Guten Morgen liebe Motorradfreunde,

ich habe einen Anlasser/Starter in meiner Honda CB750 aus dem Baujahr 1980. Dies ist der Erstverbaute. Er lief bislang die 37 Jahre Top, ist in letzter Zeit immer schwächer geworden; d.h. man musste ein bisschen orgeln um die Maschine an zu schmeißen.

Ich habe diesen nun ausgebaut und den Motor hiervon aus dem Gehäuse geholt. Dabei habe ich gesehen, dass die Kohlebürsten zu kurz sind und somit keinen Kontakt mehr aufbauen können. Diese sind auch schon ausgetauscht. Allerdings ist hiermit das Problem nicht gelöst. Nach dem zusammenbauen und verkabeln habe ich den Anlasser getestet und festgestellt, dass dieser nun nicht ausreichen Drehmoment aufbaut. Er dreht langsam an und bekommt keine ausreichende Umdrehung. Sobald ich ein kleinen Widerstand mit zwei Fingern (gegendruck am Zahnrad) erzeuge, dreht er sofort langsamer.

Ich habe ihn auch komplett eingebaut und versucht zu starten. Erst orgelte der Anlasser die Maschine ein wenig an, fing daraufhin aber an ein wenig zu qualmen, weshalb ich sofort aufgehört habe.

Habt ihr eine Idee, ob ich den Anlasser noch retten kann und wenn ja, wie?

(Batterie ist vollgeladen)

...zur Frage

Goldwing 1200 Aspancande, Bj. 1986, Lichtmaschine

Bei meiner letzten Ausfahrt habe ich nach 20 km einen Tankstop eingelegt. Danach ließ sich die Maschine nicht mehr starten. Der Tankwart gab mir Starthilfe und meinte, dass meine Batterie völlig leergenuckelt ist. Nach Messungen am Gleichrichter und an der Batterie (vollgeladen) ergaben, dass der Regler bei 13,7 Volt abregelt und die Lichtmaschine nicht mehr die volle Leistung erbringt. Muss ich tatsächlich den gesamten Motorblock lösen, um an die Lichtmaschine ranzukommen oder gibt es eine andere Lösung.

...zur Frage

Vollcross geht bei hochschalten aus?

Hallo, letztes Jahr bin ich mit meiner Cenkoo (China ding) im Wald gefahren, auf einmal ging sie aus während der Fahrt.

Dann wollte ich sie wieder anmachen was auch ging nach 10 mal kicken. Als ich den 1 Gang rein gemacht habe ging sie aus.

Heute habe ich das erste mal seit September sie wieder angefasst.

Der Vergaser wurde gereinigt Zündkerze überprüft und gereinigt.

Nun habe ich sie heute wieder anbekommen jedoch ist sie ständig ausgegangen.nachdem die vergasernadel eingestellt wurde war sie ein wenig länger an. Ist dann aber wieder ausgegangen.

Heute konnte ich den 1. Gang wieder einlegen, als ich gefahren bin konnte ich bis in den 3 von 4 gängen schalten.

Jedoch hatte sie bei genügend Drehzahlen Probleme in dem Gang ist ausgegangen.

Und sobald man Gas wegnimmt geht sie wieder aus.

Die AbgasWolke ist sehe dick und bläulich, Geruch ist auch nicht angenehm.

Es handelt sich um einen 4 Takt Motor.

Woran kann es liegen das sie nicht will. Könnte es ein Motorschaden sein ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?